Leidensgeschichte und Symbolik


Leidensgeschichte und Symbolik:

1. Als Jesus gekreuzigt wurde, gaben Sonne, Mond und Sterne keinen Schein mehr.
Was nichts anderes bedeutet, daß dieser Mensch die ganze Welt im DUNKEL sieht.
2. Dann zerriss der Vorhang im Tempel, und das „ALLERHEILIGSTE“ war zu erkennen.
Das ist die Höchste Erkenntnis vom göttlichen Sein (Erleuchtung), das ein Mensch in seiner geistigen Entwicklung erreichen kann. Er erkennt das göttliche PRINZIEP (die Seele des Gottes) in der ganzen materiellen Natur.
3. Die „Toten“ stehen aus den Gräbern auf.
Das was Tod ist und aufersteht, sind die Erinnerungen an frühere Ereignisse im Leben. Das habe ich getan (in Tat, Wort oder Gedanken) und das ergab sich daraus. Das war gut, das war schlecht, und das habe ich daraus gelernt.
4. Dann sagt Jesus: „Mein Gott mein Gott, warum hast Du mich verlassen“?
Dieser Mensch hat keinen Halt mehr in der materiellen Welt, und jetzt fühlt er sich auch noch verlassen von seinem Gott. Er hat sein wahres SELBST verloren.
5. Dann sagt der Jesus: „Vater in Deine Hände lege ich meinen Geist“!
Das ist die absolute ICH – Aufgabe. Der Mensch gibt sICH im Geist ganz seinem Gott (Vater) hin. KEIN eigenes Interesse an dieser Welt, nichts mehr erreichen, und nichts mehr bewirken. Was kommt, das kommt, was geht, das geht. Das ist der absolute „TOD“ der persönlichen und Körperlichen ICH – Vorstellung. Der Tod des JESUS!
6. Das ist die „WANDLUNG“. Vom Alten Menschen ((Fleisch - Jesus) zum NEUEN Menschen (GEIST – CHRISTUS).
Das Ganze findet im Bewusstsein (bewusster SEIN – ZUSTAND) statt! In der Vorstellung, im Geistigen. Wenn das ICH aus dem Geist gelöscht ist, kann das SELBST im Geist entstehen.
7. Es kommen 2 Engel, welche den Felsen vor dem Grab wegwälzen.
Diese Engel bedeuten etwas Göttliches. Letztendlich ist es die absolute HINGABE, und die universelle LIEBE, welche den NEUEN Menschen „AUFERSTEHEN“ läßt. Die Auferstehung ist daher nicht von dem Menschen SELBST (durch eigene Anstrengungen) zu erreichen.
8. Der Auferstandene, befreit sich im Geiste und Bewusstsein von der Hülle des Körpers. Er verläßt den Körper und „fliegt“ in die Ewigkeit und Einheit.
Der steht im Geiste über der Welt, und beherrsch die Materie nach Belieben durch seine geistige Vorstellung.

© Demetrius Degen - www.Demetrius-Degen.de
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
auch out of body expierences genannt.

Zitat:
Er verläßt den Körper und „fliegt“ in die Ewigkeit und Einheit.
Der steht im Geiste über der Welt, und beherrsch die Materie nach Belieben durch seine geistige Vorstellung.


"Er" (wer auch immer das sein mag) erkennt, dass die physische Welt nur eine Art Spiel und vorallem vergänglich ist.

Ich beneide Menschen, die kein Gewissen haben, denn das kann unglaublich stark sein und hindert.
Selten so ein leeres Gewäsch gelesen wie das oben von Demetrius publizierte.
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Leidensgeschichte und Symbolik:

1. Als Jesus gekreuzigt wurde, gaben Sonne, Mond und Sterne keinen Schein mehr.
Was nichts anderes bedeutet, daß dieser Mensch die ganze Welt im DUNKEL sieht.
2. Dann zerriss der Vorhang im Tempel, und das „ALLERHEILIGSTE“ war zu erkennen.
Das ist die Höchste Erkenntnis vom göttlichen Sein (Erleuchtung), das ein Mensch in seiner geistigen Entwicklung erreichen kann. Er erkennt das göttliche PRINZIEP (die Seele des Gottes) in der ganzen materiellen Natur.
3. Die „Toten“ stehen aus den Gräbern auf.
Das was Tod ist und aufersteht, sind die Erinnerungen an frühere Ereignisse im Leben. Das habe ich getan (in Tat, Wort oder Gedanken) und das ergab sich daraus. Das war gut, das war schlecht, und das habe ich daraus gelernt.
4. Dann sagt Jesus: „Mein Gott mein Gott, warum hast Du mich verlassen“?
Dieser Mensch hat keinen Halt mehr in der materiellen Welt, und jetzt fühlt er sich auch noch verlassen von seinem Gott. Er hat sein wahres SELBST verloren.
5. Dann sagt der Jesus: „Vater in Deine Hände lege ich meinen Geist“!
Das ist die absolute ICH – Aufgabe. Der Mensch gibt sICH im Geist ganz seinem Gott (Vater) hin. KEIN eigenes Interesse an dieser Welt, nichts mehr erreichen, und nichts mehr bewirken. Was kommt, das kommt, was geht, das geht. Das ist der absolute „TOD“ der persönlichen und Körperlichen ICH – Vorstellung. Der Tod des JESUS!
6. Das ist die „WANDLUNG“. Vom Alten Menschen ((Fleisch - Jesus) zum NEUEN Menschen (GEIST – CHRISTUS).
Das Ganze findet im Bewusstsein (bewusster SEIN – ZUSTAND) statt! In der Vorstellung, im Geistigen. Wenn das ICH aus dem Geist gelöscht ist, kann das SELBST im Geist entstehen.
7. Es kommen 2 Engel, welche den Felsen vor dem Grab wegwälzen.
Diese Engel bedeuten etwas Göttliches. Letztendlich ist es die absolute HINGABE, und die universelle LIEBE, welche den NEUEN Menschen „AUFERSTEHEN“ läßt. Die Auferstehung ist daher nicht von dem Menschen SELBST (durch eigene Anstrengungen) zu erreichen.
8. Der Auferstandene, befreit sich im Geiste und Bewusstsein von der Hülle des Körpers. Er verläßt den Körper und „fliegt“ in die Ewigkeit und Einheit.
Der steht im Geiste über der Welt, und beherrsch die Materie nach Belieben durch seine geistige Vorstellung.

© Demetrius Degen - www.Demetrius-Degen.de


Lieber Demetrius!

Zum einen hast du recht. Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich. Aber auch wir können und müssen diesen Weg gehen und auferstehen. Das ist die Selbstverwirklichung, wie wir sie in Sahaja Yoga bezeichnen. Andere Bezeichnungen hierfür sind Erleuchtung, Wiedergeburt, zweite Geburt, Geburt aus dem Geist oder Realisation. Wenn wir das nicht tun, werden wir den Himmel niemals haben. Allerdings können wir diesen Himmel nur dann dauerhaft haben, wenn wir meditieren, uns reinigen und die Kollektivität aufsuchen, weil wir bei der Selbstverwirklichung nicht rein sind. Wir müssen uns erst rein machen und leeren, indem wir durch Abbau von Ego und Konditionierungen zur reinen Liebe finden und aus dem wahren Selbst ( dem Geist ) handeln.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Rentner hat folgendes geschrieben:
Selten so ein leeres Gewäsch gelesen wie das oben von Demetrius publizierte.

Habe von Dir nie erwartet, daß Du meine Beträge verstehst! Aber das mußt Du ja nicht unbedingt so öffentlich zugeben!

In diesem Beitrag: http://www.geistigenahrung.org/ftopic72698.html
Fragte ich auf Deinen auswendig gelernten Spruch:
Rentner hat folgendes geschrieben:
"Reiner Seinzustand"? Weißt du nicht, dass das Sein als So-Sein im Da-Sein ein Nicht-Sein ist?


Du Theoretiker!
Gut auswendig gelernt!
Was bedeutet denn im Da-Sein ein Nicht-Sein?

Da bist Du mir die Antwort schuldig geblieben.
Du nutzt Zitate von Anderen, und verstehst sie selbst nicht!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
[quote="leuthner"]
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Leidensgeschichte und Symbolik:

Lieber Demetrius!

Zum einen hast du recht. Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich. Aber auch wir können und müssen diesen Weg gehen und auferstehen. Das ist die Selbstverwirklichung, wie wir sie in Sahaja Yoga bezeichnen. Andere Bezeichnungen hierfür sind Erleuchtung, Wiedergeburt, zweite Geburt, Geburt aus dem Geist oder Realisation. Wenn wir das nicht tun, werden wir den Himmel niemals haben. Allerdings können wir diesen Himmel nur dann dauerhaft haben, wenn wir meditieren, uns reinigen und die Kollektivität aufsuchen, weil wir bei der Selbstverwirklichung nicht rein sind. Wir müssen uns erst rein machen und leeren, indem wir durch Abbau von Ego und Konditionierungen zur reinen Liebe finden und aus dem wahren Selbst ( dem Geist ) handeln.

Alles Liebe

Erich

Lieber Erich,

ich weiß doch schon lange, daß Du ein Anhänger dieses Sahaja Yoga bist.
Wenn es Dir geholfen hat, und Du zufrieden damit bist, dann sei es Dir von Herzen gegönnt!
Was mich betrifft, so weiß ich wo ich bin, und ich weiß auch, was mir noch fehlt. Auch ich hatte spirituelle Erlebnisse auf dem Weg. Doch näheres werde ich in einem Forum nicht schreiben!
Wenn Du wissen willst, wo Du stehst, kannst Du ja mal das durchlesen: http://51733.dynamicboard.de/t700f1.....-von-Elisabeth-Haich.html
Auszug aus dem Buch Sexuelle Kraft und Yoga von Elisabeth Haich
DIE SIEBEN STUFEN DER JAKOBSLEITER
Diese 7 Stufen symbolisieren nichts anderes als die Aktivierung der jeweiligen Chakras!
Denn diese Bewusstwerdung geht nicht auf einen Schlag, sondern ist eine geistige Entwicklung.

Viel Vergnügen für Dich und natürlich auch Interessierte.

Alles Liebe,
Demetrius

P.S. Zur Auferstehung ist kein JESUS nötig! Diese „Leidens – GESCHICHTE“, zeigt Symbolisch wie schwierig die „letzten Meter“ zum höchsten bewussten Sein sind!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Sehr geehrter Herr Degen,
offensichtlich hat Sie meine Bemerkung über das "Sein als So-Sein im Da-Sein" etc. verwirrt, da Sie es keiner Quelle zuordnen zu können meinen und auch eine Quellenangabe meinerseits nicht erfolgte. Hier die Auflösung des Sie zu beschäftigen scheinenden Sprüchleins:
Bei der Frage "Ist das Sein als So-Sein im Da-Sein ein Nicht-Sein?" handelt es sich um eine Schüler-Spöttelei aus der Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts, den wir Gymnasiasten (ich habe mein Abitur 1967 gemacht) uns zum verulken der Philosophie bzw. des Philosophieunterrichts ausgedacht haben. Wer ihn zum ersten Mal deklamierte, ist mir nicht mehr erinnerlich, auch weiß ich nicht, aus welcher Quelle einer meiner Klassenkameraden damals schöpfte.
Ich bedaure, Ihnen möglicherweise intellektuelle Unannehmlichkeiten gemacht zu haben
und verbleibe mit durchaus freundlichen Grüßen
Rentner emeritus
Rentner:
Sehr geehrter Herr Degen,
offensichtlich hat Sie meine Bemerkung über das "Sein als So-Sein im Da-Sein" etc. verwirrt,
Hat mich nicht verwirrt!

da Sie es keiner Quelle zuordnen zu können meinen und auch eine Quellenangabe meinerseits nicht erfolgte.
Auch die Quelle hat mich nicht interessiert!

Hier die Auflösung des Sie zu beschäftigen scheinenden Sprüchleins:
Bei der Frage "Ist das Sein als So-Sein im Da-Sein ein Nicht-Sein?"

Das Sprüchlein als Solches hat mich nicht interessiert, denn es ist sinngemäß RICHTIG!
Was mich interessierte war die Frage, ob SIE den Spruch SELBST verstehen?
Wie richtig vermutet, eben NICHT!

handelt es sich um eine Schüler-Spöttelei aus der Mitte der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts, den wir Gymnasiasten (ich habe mein Abitur 1967 gemacht) uns zum verulken der Philosophie bzw. des Philosophieunterrichts ausgedacht haben. Wer ihn zum ersten Mal deklamierte, ist mir nicht mehr erinnerlich, auch weiß ich nicht, aus welcher Quelle einer meiner Klassenkameraden damals schöpfte.
Es gibt eben alte Weisheiten - Sprüche, (z. B. Upanishaden) von denen man nicht den Ursprung kennt, und die von Schülern nachgelabert werden, und bei Gefallen ihre „Runde“ machen.
Ich glaube, ich habe das in der Jugend auch schon gehört.

Ich bedaure, Ihnen möglicherweise intellektuelle Unannehmlichkeiten gemacht zu haben

Das waren keine Unannehmlichkeiten. Nur Erfahrungswerte.

und verbleibe mit durchaus freundlichen Grüßen
Rentner emeritus

Grüße,
Demetrius

P.S. Die Deutung des Spruches ist einfach: Im Da-Sein ein Nicht-Sein bedeutet ganz einfach NICHT ICH (EGO – Person). Der wird zum ALL-SEIN. Darauf laufen alle großen Religionen hinaus.
Das NICHT-SEIN ist in der Symbolik bei Jesus der „TOD“! (Im noch lebendigen Körper).
Bibel: „Der wird leben, auch dann wenn er gestorben ist“!
Michael Ende zeigt das sehr gut in seiner „Unendlichen Geschichte“!
Das NICHTS breitet sich aus, Adreju (ICH – Person) stirbt, und Bastian (Geist – Seele) kommt zum Entstehen.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zum besseren Verstehen der Aussage:
Weißt du nicht, dass das Sein als So-Sein im Da-Sein ein Nicht-Sein ist?
Das Sein
Das reine Sein ist immer göttlich.
als So-Sein
ICH bin der ICH bin!
im Da-Sein
Im Körper.
ein Nicht-Sein?"
OHNE EGO ist.

Wie gesagt, der Spruch ist RICHTIG und birgt ein hohes Verständnis vom SEIN!
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Hallo Demetrius,

nein, der Spruch ist nicht richtig. Er ist philosophisches Kauderwelsch.

1. Der Satz " das reine Sein ist immer göttlich" ist eine rein metaphyische Annahme, die nur religiös begründet werden kann, aber keinesfalls philosophisch (gg, mir sträuben sich schon die Nackenhaare, wenn jemand vom "reinen Sein" schreibt, ohne zu beschreiben, was er damit eigentlich meint).
2. Das "So Sein" im "Da Sein" ist die hochtrabende Umschreibung eines ganz einfachen Tatbestandes. Nur durch die Existenz meiner Person und mit den angeborenen oder erworbenen Eigenschaften bin ich ein winziger Teil dieses Universums und kann mir Gedanken darüber machen.

3. "Ein Nicht Sein".
Dies ist nun, Entschuldigung, aber vollkommen daneben.
Keine der monotheistischen Religionen geht davon aus, daß ein " ICH (EGO – Person) zum ALL-SEIN" wird. Im Gegenteil, außer im Buddismus, wo es Nirwana gibt, wird gerade die zwar verklärte, aber weiter fortbestehende Individualität hervorgehoben.


Zitat:

Michael Ende zeigt das sehr gut in seiner „Unendlichen Geschichte“!
Das NICHTS breitet sich aus, Adreju (ICH – Person) stirbt, und Bastian (Geist – Seele) kommt zum Entstehen.

Auch hier bin ich anderer Meinung. Bastian ist nicht (Geist - Seele), sondern das real existierende Kind, das sich in seiner Vorstellungswelt die Erinnerung an Adreju bewahrt und vielleicht auch in Zukunft daraus Kraft schöpfen kann.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!