Leidensgeschichte und Symbolik


Sehr geehrter Herr Degen,
es bleibt dabei, dass es sich bei unserem Spruch in der Tat nur um einen Schüler-Ulk, eine Spielerei mit Worthülsen, was ja auch Sie erstaunlich gut beherrschen, handelt. Daran ändert auch Ihr an sich erfreulich bemühter, dann aber leider doch in bedauerliche Hilflosigkeit mündender Interpretationsversuch nichts. Ob Ihnen dafür von unserem ehrenwerten Philosophielehrer (Gott hab ihn selig) ein "ausreichend" zuteil geworden wäre, steht dahin, ich für mein Teil halte es für zumindest zweifelhaft.
Mit einem dreifach donnernden "Eala!" grüßt
Ihnen ein weiterhin trvb. Rentner
[quote="Demetrius"]
leuthner hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Leidensgeschichte und Symbolik:

Lieber Demetrius!

Zum einen hast du recht. Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich. Aber auch wir können und müssen diesen Weg gehen und auferstehen. Das ist die Selbstverwirklichung, wie wir sie in Sahaja Yoga bezeichnen. Andere Bezeichnungen hierfür sind Erleuchtung, Wiedergeburt, zweite Geburt, Geburt aus dem Geist oder Realisation. Wenn wir das nicht tun, werden wir den Himmel niemals haben. Allerdings können wir diesen Himmel nur dann dauerhaft haben, wenn wir meditieren, uns reinigen und die Kollektivität aufsuchen, weil wir bei der Selbstverwirklichung nicht rein sind. Wir müssen uns erst rein machen und leeren, indem wir durch Abbau von Ego und Konditionierungen zur reinen Liebe finden und aus dem wahren Selbst ( dem Geist ) handeln.

Alles Liebe

Erich

Lieber Erich,

ich weiß doch schon lange, daß Du ein Anhänger dieses Sahaja Yoga bist.
Wenn es Dir geholfen hat, und Du zufrieden damit bist, dann sei es Dir von Herzen gegönnt!
Was mich betrifft, so weiß ich wo ich bin, und ich weiß auch, was mir noch fehlt. Auch ich hatte spirituelle Erlebnisse auf dem Weg. Doch näheres werde ich in einem Forum nicht schreiben!
Wenn Du wissen willst, wo Du stehst, kannst Du ja mal das durchlesen: http://51733.dynamicboard.de/t700f1.....-von-Elisabeth-Haich.html
Auszug aus dem Buch Sexuelle Kraft und Yoga von Elisabeth Haich
DIE SIEBEN STUFEN DER JAKOBSLEITER
Diese 7 Stufen symbolisieren nichts anderes als die Aktivierung der jeweiligen Chakras!
Denn diese Bewusstwerdung geht nicht auf einen Schlag, sondern ist eine geistige Entwicklung.

Viel Vergnügen für Dich und natürlich auch Interessierte.

Alles Liebe,
Demetrius

P.S. Zur Auferstehung ist kein JESUS nötig! Diese „Leidens – GESCHICHTE“, zeigt Symbolisch wie schwierig die „letzten Meter“ zum höchsten bewussten Sein sind!


Lieber Demetrius!

Ich brauche kein Buch lesen. Ich mache selbst die Erfahrung so wie andere Sahaja Yogis auch. Ich weiss wo ich stehe, denn ich habe den Himmel, und das seit achteinhalb Jahren. Allerdings teile ich diesen Himmel auch gerne.

Ich weiss nicht welche spirituellen Erfahrungen du gemacht hast. Aber eins kann ich dir sagen. Du klingst sehr theoretisch.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Sehr geehrter Herr Degen,
erfreut darf ich lesen, dass Sie "Näheres" über Ihre "spirituellen Erlebnisse auf dem Weg" Nicht schreiben wollen. Ganz herzlichen Dank dafür!
Verrentete Grüße
Zitat:
Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich.

Welche Auferstehung?
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich.

Welche Auferstehung?


Liebe Rowanny!

Jesus hat das Kreuz auf makrokosmischer Ebene überwunden und ist auferstanden. Wir Menschen müssen das Kreuz auf mikrokosmischer Ebene überwinden um ebenfalls aufzuerstehen. Das bedeutet wir müssen den Kreuzungspunkt von Ego und Superego im Stirnchakra, das eine sehr schmale Stelle darstellt, überwinden, denn dies ist das Tor zum Himmel für jeden einzelnen Menschen. Das funktioniert nur, wenn die Kundalini diese Enge durchstößt und wir verzeihen, und zwar ohne wenn und aber. Dann können wir uns oberhalb unseres Scheitels mit dem Göttlichen verbinden ( die aufsteigende Kundalini mit der Weltseele, die uns umgibt ). Erst dadurch kehren wir ins Königreich Gottes ein.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich.

Welche Auferstehung?


Liebe Rowanny!

Jesus hat das Kreuz auf makrokosmischer Ebene überwunden und ist auferstanden. Wir Menschen müssen das Kreuz auf mikrokosmischer Ebene überwinden um ebenfalls aufzuerstehen. Das bedeutet wir müssen den Kreuzungspunkt von Ego und Superego im Stirnchakra, das eine sehr schmale Stelle darstellt, überwinden, denn dies ist das Tor zum Himmel für jeden einzelnen Menschen. Das funktioniert nur, wenn die Kundalini diese Enge durchstößt und wir verzeihen, und zwar ohne wenn und aber. Dann können wir uns oberhalb unseres Scheitels mit dem Göttlichen verbinden ( die aufsteigende Kundalini mit der Weltseele, die uns umgibt ). Erst dadurch kehren wir ins Königreich Gottes ein.

Alles Liebe

Erich


Erich, ich mag mich ja irren, aber Du vermittelst mir den Eindruck, dass Du auch etwas zu überwinden hast.
Rowanny hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich.

Welche Auferstehung?


Liebe Rowanny!

Jesus hat das Kreuz auf makrokosmischer Ebene überwunden und ist auferstanden. Wir Menschen müssen das Kreuz auf mikrokosmischer Ebene überwinden um ebenfalls aufzuerstehen. Das bedeutet wir müssen den Kreuzungspunkt von Ego und Superego im Stirnchakra, das eine sehr schmale Stelle darstellt, überwinden, denn dies ist das Tor zum Himmel für jeden einzelnen Menschen. Das funktioniert nur, wenn die Kundalini diese Enge durchstößt und wir verzeihen, und zwar ohne wenn und aber. Dann können wir uns oberhalb unseres Scheitels mit dem Göttlichen verbinden ( die aufsteigende Kundalini mit der Weltseele, die uns umgibt ). Erst dadurch kehren wir ins Königreich Gottes ein.

Alles Liebe

Erich


Erich, ich mag mich ja irren, aber Du vermittelst mir den Eindruck, dass Du auch etwas zu überwinden hast.


Liebe Rowanny!

Wenn du das so siehst, kann ich dir nur sagen, dass der menschliche Verstand das größte Hindernis auf dem Weg zur eigenen Göttlichkeit ist.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Ohne Jesus wäre die Auferstehung nicht möglich.

Welche Auferstehung?


Liebe Rowanny!

Jesus hat das Kreuz auf makrokosmischer Ebene überwunden und ist auferstanden. Wir Menschen müssen das Kreuz auf mikrokosmischer Ebene überwinden um ebenfalls aufzuerstehen. Das bedeutet wir müssen den Kreuzungspunkt von Ego und Superego im Stirnchakra, das eine sehr schmale Stelle darstellt, überwinden, denn dies ist das Tor zum Himmel für jeden einzelnen Menschen. Das funktioniert nur, wenn die Kundalini diese Enge durchstößt und wir verzeihen, und zwar ohne wenn und aber. Dann können wir uns oberhalb unseres Scheitels mit dem Göttlichen verbinden ( die aufsteigende Kundalini mit der Weltseele, die uns umgibt ). Erst dadurch kehren wir ins Königreich Gottes ein.

Alles Liebe

Erich


Erich, ich mag mich ja irren, aber Du vermittelst mir den Eindruck, dass Du auch etwas zu überwinden hast.


Liebe Rowanny!

Wenn du das so siehst, kann ich dir nur sagen, dass der menschliche Verstand das größte Hindernis auf dem Weg zur eigenen Göttlichkeit ist.

Alles Liebe

Erich


Aha! Erich, sind Deine Hindernisse nun groß oder klein
Liebe Rowanny!

Wenn man meditiert, sich reinigt und die Kollektivität aufsucht, sind die Hindernisse sehr leicht zu überwinden. Man hat keine Probleme, sondern Lösungen, da man als göttliches Instrument fungiert.

Ich meditiere und reinige mich täglich und suche mindestens zweimal die Woche die Kollektivität auf.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Liebe Rowanny!

Wenn man meditiert, sich reinigt und die Kollektivität aufsucht, sind die Hindernisse sehr leicht zu überwinden. Man hat keine Probleme, sondern Lösungen, da man als göttliches Instrument fungiert.

Ich meditiere und reinige mich täglich und suche mindestens zweimal die Woche die Kollektivität auf.

Alles Liebe

Erich


Erich, nicht persönlich nehmen, aber auch der Kommunismus ist im Kollektiv untergegangen!

PS: Nun weis ich immer noch nicht ob Dein Problem klein oder groß ist?

Deine Formel lautet ja: Großer Verstand = Großes Problem; Kleiner Verstand = Kleines Problem; Gar kein Verstand = Null Problemo.

Sehe ich das richtig?