Geist und Seele – getrennt und vereint!


Geist ist: Das Leben – Lebensenergie – Erkenntnis. (Märchen - Der Prinz)
Seele ist: Prinzip – Gefühle – Liebe. (Märchen - Die Prinzessin)
In allem was lebt, ist der Geist (Leben). In der materiellen Natur ist (die Seele) das Prinzip (Tod).
Darum muß (auf Erden) der Geist die Seele ERKENNEN und VERSTEHEN, um mit Ihr (im Bewusstsein) EINS zu werden.
Mystische Hoch – Zeit!
Dann sind BEIDE ALS EINHEIT – das LEBENSPRINZIP.

Der Weg zur Vollendung geht NUR über den Geist!
Christus: „ICH bin der Weg, die Wahrheit und das LEBEN (Geist) – keiner kommt zum Vater (Seele) den durch mich (Geist).
Doch der Glaube an einen Gott ist auf jeden Fall sehr Hilfreich. Denn wird der Geist auf einen Gott gerichtet, kann er automatisch NICHT mehr ins Irdische gerichtet sein! DAFÜR haben wir den Glauben an einen Gott!
Denn der Geist der Menschen wird zunächst durch die Sinneswahrnehmung über den Körper in die materielle Welt gelenkt, und entwickelt BEGEHREN für sICH. (Ego - Person).
Kurz: Je mehr Begehren, um so unbewusster, und je weniger Begehren um so bewusster ist der Mensch.
Sinnbildlich: Für jede Aufgabe eines Begehrens für sICH bekommt man eine Erkenntnis. Woraus zu erkennen ist, daß kein egoistischer Mensch zu eigener Erkenntnis kommt.
(Durch Bücher lesen, gewinnt kein Mensch EIGENE Erkenntnis).

Das göttliche Prinzip der materiellen Natur beruht zunächst auf der Polarisation – ZEIT und RAUM.
Jeder Pol spaltet sich in 3 „Erscheinungen“!
Zeit – Gestern, Heute, Morgen – und Raum in Länge, Breite, Höhe!
So haben wir die 6 „Tage“ der Schöpfung. In der Bhagavad Gita als - Die 3 Erscheinungsweisen der materiellen Natur erläutert: http://www.demetrius-degen.de/religionen/hinduismus/gita5.htm

Wir haben auch auf Erden - unbelebt - Materie, Wasser und Luft und belebt – Pflanzen, Tiere und Menschen. Wiederum diese 6 „Tage“, die überall zu finden sind!
Diese 6 Seiten, werden auch als WÜFEL symbolisch gezeigt: In der Bibel: „Ich sah das Neue Jerusalem. Länge, Breite und Höhe waren GLEICH“. (ein Würfel). Auch der Buddha spricht von einem klaren Kristall mit 8 Ecken. Was auch wieder ein Würfel ist. Wohl am bekanntesten ist der Würfel im Islam – die Kaaba. Welche ja auch als „heilig“ bezeichnet wird. https://de.wikipedia.org/wiki/Kaaba

Wer die göttlichen Prinzipien SELBST erkennen und verstehen will, muß frei von Eigennutz und Begehren für sICH sein. Der kommt zum Licht!
Plato zeigt es in seinem Höhlengleichnis deutlich. http://www.demetrius-degen.de/fabeln/plato1.htm

Grüße,
© Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zitat:
Der Weg zur Vollendung geht NUR über den Geist!
Christus: „ICH bin der Weg, die Wahrheit und das LEBEN (Geist) – keiner kommt zum Vater (Seele) den durch mich (Geist).



Demetrius, was ist für Dich Geist? Wenn Du damit des Menschen innersten Kern meinst, bin ich bei Dir.


Jesus lt.Bibel: "Keiner kommt zum Vater denn durch mich." bedeutet: Durch mein Wort, welches zu leben gilt!

Jesus war lt. Bibel das Fleisch gewordenen Wort, d.h. das Göttliche inkarnierte nach den vollkommenen Gesetzen des Schöpfers, in einem von Menschen gezeugten menschlichen Körper, um auf Erden zu wandeln, zu wirken und den Menschen das Wort zu bringen, welches den Weg "nach Hause" zeigt.
Zitat:
Darum muß (auf Erden) der Geist die Seele erkennen


Demetrius,

Was ist Geist?

Was ist Seele?

Was unterscheidet die beiden?
Lieber Demetrius!

Das, was du beschreibst, ist nichts anderes als die Selbstverwirklichung in Sahaja Yoga, denn das Selbst ( der Geist, der Spirit, das Atma ) wird durch den Aufstieg der Kundalini ( heiliger Geist, Ruach, Tao, Abu Tap ) ins Bewusstsein gebracht und verbindet sich dort mit dem Paramchaitanya ( Weltseele, kollektives Bewusstsein, kosmisches Bewusstsein, alles durchdringende Kraft der göttlichen Liebe ) und wirkt auf uns Menschen, die Seele ( alles was nicht sterben kann und mit Selbst und Kundalini verbunden ist ) sind, zurück.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Der Weg zur Vollendung geht NUR über den Geist!
Christus: „ICH bin der Weg, die Wahrheit und das LEBEN (Geist) – keiner kommt zum Vater (Seele) den durch mich (Geist).



Demetrius, was ist für Dich Geist? Wenn Du damit des Menschen innersten Kern meinst, bin ich bei Dir.


Jesus lt.Bibel: "Keiner kommt zum Vater denn durch mich." bedeutet: Durch mein Wort, welches zu leben gilt!

Jesus war lt. Bibel das Fleisch gewordenen Wort, d.h. das Göttliche inkarnierte nach den vollkommenen Gesetzen des Schöpfers, in einem von Menschen gezeugten menschlichen Körper, um auf Erden zu wandeln, zu wirken und den Menschen das Wort zu bringen, welches den Weg "nach Hause" zeigt.

Demetrius, was ist für Dich Geist? Wenn Du damit des Menschen innersten Kern meinst, bin ich bei Dir.
Rowanny, WAS bist Du? Du sitzt vor dem PC und schreibst. Bist Du nun der PC, oder bist Du der NUTZER? So verhält es sich mit dem Geist! Der Geist ist der NUTZER des Körpers!
Es gibt sogar Wissenschaftler, die sagten: „Das Hirn denkt“! Wie könnte eine Fleischmasse denken? Diese Fleischmasse wird (vom Geist) GENUTZT zum Denken. Genau so, wie der PC (von Dir) genutzt wird.
Doch so lange Du DICH noch für Körper und Person hältst, bist Du noch unbewusst – wie die Masse der Menschen.

Jesus lt.Bibel: "Keiner kommt zum Vater denn durch mich." bedeutet: Durch mein Wort, welches zu leben gilt!
Wenn Du genau gelesen hättest, hättest Du auch bemerkt, daß ich CHRISTUS geschrieben habe.
Jesus ist der Körper (der „sterben“ muß“) doch Christus ist der Geist (der Aufersteht). Nur über den Geist kommt man zum Vater.

Zu Deiner 3. Aussage:
Am Anfang war das Wort. Das Wort war in Ihm, und in Ihm war das Wort. Und das Wort ward Fleisch geworden.
Die Bedeutung: Am Anfang war eine geistige VORSTELLUNG. Die Vorstellung war in Ihm, und in Ihm war die Vorstellung. Und die Vorstellung ist MATERIALISIERT.
So ist das (für die heutige Zeit) besser zu verstehen. Das ganze Universum ist materialisierte Vorstellung des göttlichen Geistes.

Gleich zu Deinem nächsten Beitrag: (Geist Seele?).
Der Geist ist gleich dem Wasser, das sich mit Materie VERBINDET (So wie Gott einen Körper aus Lehm (Materie) formte, und den GEIST einhauchte). Dann geht der Geist eine VERBINDUNG mit der Materie ein.
Buddha: „Durch Geistkörperlichkeit entsteht Bewusstsein“. Ein ICH BIN (Körper und Person)!
Die Seele ist gleich der Luft. Sie durchdringt ALLES (das ganze Universum) aber geht KEINE Verbindung mit der Materie ein.
Der Geist ist das Männliche, der ERZEUGER (durch seine VORSTELLUNG).
Die Seele ist das Weibliche, die GEBÄRENDE (Die Vorstellung des Geistes wird materialisiert).
Geist gleich lebendige Vorstellung, ist veränderlich.
Seele gleich göttlichem Prinzip, ist unveränderlich.
Geist und Seele werden „GETRENNT“ durch das EGOismus für sICH (Person und Körper).
Letztendlich geht es in allen wahren Religionen nur darum, diese FALSCHE ICH – Vorstellung – als Person und Körper im Geist zu „LÖSCHEN“, damit die RICHTIGE – Vorstellung – als ich bin Geist – entstehen kann.
Das geht NUR – vollkommen frei von EIGENNUTZ – oder BEGEHREN für sICH!

© Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Zitat:
Wenn Du genau gelesen hättest, hättest Du auch bemerkt, daß ich CHRISTUS geschrieben habe.
Jesus ist der Körper (der „sterben“ muß“) doch Christus ist der Geist (der Aufersteht). Nur über den Geist kommt man zum Vater.


Eine Sache der Definition.

Ich definiere: Jesus ist Fleisch + Göttlicher Kern.

Wenn Du den Göttlichen Kern Christus nennst, ist es auch ok.
Lieber Demetrius!

Der Geist eines nicht erleuchteten Menschen ruht. Erst durch die Erleuchtung kommt der Geist ins Bewusstsein eines Menschen und baut Ego und Konditionierungen ab, wenn dieser Zustand von Dauer ist. Vor der Erleuchtung ist das Gehirn fremdgesteuert und es bringt nur Dinge hervor, die aus der Vergangenheit stammen oder die Zukunft betreffen. Ein Sein in der Gegenwart ist in diesem Stadium nicht möglich. Noch eins zur Klarstellung: Der Sitz des Geistes ist nicht das Gehirn, sondern das linke Herz. Recht hast du damit, dass der Geist das männliche Prinzip verkörpert, wobei das weibliche Prinzip die Kundalini ausdrückt. Ob man der Seele ein solches Prinzip zuordnen kann, wage ich zu bezweifeln, denn die Seele ist im Grunde genommen alles, das unseren körperlichen Tod überlebt plus Kundalini und Geist. Dazu gehören unter anderem Aura, Chakren, Kausalkörper und feinstofflicher Körper.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Lieber Demetrius!

Der Geist eines nicht erleuchteten Menschen ruht. Erst durch die Erleuchtung kommt der Geist ins Bewusstsein eines Menschen und baut Ego und Konditionierungen ab, wenn dieser Zustand von Dauer ist. Vor der Erleuchtung ist das Gehirn fremdgesteuert und es bringt nur Dinge hervor, die aus der Vergangenheit stammen oder die Zukunft betreffen. Ein Sein in der Gegenwart ist in diesem Stadium nicht möglich. Noch eins zur Klarstellung: Der Sitz des Geistes ist nicht das Gehirn, sondern das linke Herz. Recht hast du damit, dass der Geist das männliche Prinzip verkörpert, wobei das weibliche Prinzip die Kundalini ausdrückt. Ob man der Seele ein solches Prinzip zuordnen kann, wage ich zu bezweifeln, denn die Seele ist im Grunde genommen alles, das unseren körperlichen Tod überlebt plus Kundalini und Geist. Dazu gehören unter anderem Aura, Chakren, Kausalkörper und feinstofflicher Körper.

Alles Liebe

Erich

Hallo Leuthner,

was Du als ruhender Geist bezeichnest, ist schlichtweg UNBEWUSST!
Jesus: „Vater vergib Ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun“.
Was Du als fremd gesteuertes Hirn bezeichnest, nenne ich, durch die körperliche Sinneswahrnehmung (Sehen, Hören, Schmecken, Riechen, Tasten) gesteuert. Durch diese Sinneswahrnehmung entsteht eben das bekannte BEGEHREN für sICH.
Erst wenn der Geist nicht mehr NUR durch die Sinne gesteuert wird, findet Bewusstwerdung statt. Das ist aber noch keine Erleuchtung!
Ansonsten kann der Geist gelenkt werden, wohin man will. Von den Fußspitzen über die Fingerspitzen bis zum Scheitel – durch KONZENTRATION.
Bhagavad Gita: „Wer den Geist beherrscht, dem ist der Geist der größte Freund. Wer ihn aber nicht beherrscht, dem ist der gleiche Geist der größte Feind“!
Die Masse beherrscht eben NICHT den Geist, und wird „FREMD“ (durch die körperlichen Sinne) beherrscht. Besonders durch die ganzen Medien, welche genau alle Sinne des Menschen ansprechen, um ihn zu manipulieren.
Die Seele wechselt keinen Körper (bei der Wiedergeburt), weil sie wie die Luft auf Erden, im ganzen Weltall jederzeit gegenwärtig ist. Doch der Geist wechselt MIT dem Bewusstsein (bei der Wiedergeburt) den Körper.
Was der Mensch in diesem Leben SELBST erkannt und verstanden hat (nicht das auswendig gelernte, gelesene oder blind geglaubte) nimmt er mit in sein nächstes Leben. Sonst würde es keine Weiterentwicklung des Lebens im Geist und Bewusstsein geben.

Was nun Yogalehre und Kundalini betrifft, so kenne ich auch einiges von Elisabeth Haich. Was Sie in Ihren Büchern geschrieben hat, habe ich auch als WAHR erkannt. Ich kann Dir nicht in jeder Beziehung zustimmen, aber wenn Du mit Deinem Sahaja Yoga zufrieden bist, sei es Dir gegönnt!

Alles Gute,
© Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Hi

leuthner hat folgendes geschrieben:
Lieber Demetrius!

Der Geist eines nicht erleuchteten Menschen ruht. Erst durch die Erleuchtung kommt der Geist ins Bewusstsein eines Menschen und baut Ego und Konditionierungen ab, wenn dieser Zustand von Dauer ist. Vor der Erleuchtung ist das Gehirn fremdgesteuert und es bringt nur Dinge hervor, die aus der Vergangenheit stammen oder die Zukunft betreffen. Ein Sein in der Gegenwart ist in diesem Stadium nicht möglich. Noch eins zur Klarstellung: Der Sitz des Geistes ist nicht das Gehirn, sondern das linke Herz. [...]


Wie ist das dann bei Menschen mit einem künstlichen Herzen, die gibt es mit und ohne Puls, das ursprüngliche Herz kann dabei komplett explantiert werden.
Wo ist der Geist wenn das Herz vernichtet ist aber der ursprüngliche Besitzer noch lebt?

Gruss Grubi
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Lieber Demetrius!

Der Otto Normalverbraucher wird durch Ego und Konditionierungen ( Superego ) gesteuert. Das Superego umfasst dabei auch Gefühle wie Liebe und Mitgefühl. Aber es ist nicht das, was uns ausmacht. Denn wir sind der Geist und nicht der Körper, nicht der Intellekt, nicht die Gedanken, nicht die Emotionen, nicht dieses Ego und nicht diese Konditionierungen. Der Geist ist reine Liebe. Das erkennen wir aber erst, wenn unsere Kundalini erweckt ist, aufsteigt, die Chakren erleuchtet und den Geist, das Selbst im Herzen, ins Bewusstsein bringt. Damit dieser Zustand dauerhaft ist, bedarf es der Meditation. Vor der Kundalinierweckung ruht der Geist und ist unbewusst. Ohne erweckte Kundalini und ohne Meditation gibt es daher kein erleuchtetes Bewusstsein beim Menschen, denn erst durch die Meditation werden die Dietäten des Makrokosmos im Mikrokosmos Mensch gebeten mit ihren göttlichen Qualitäten zu wirken und den Menschen diese zu schenken. So wirken zum Beispiel im Stirnchakra Jesus in der Mitte an der Kreuzung von Ego und Superego, Mahavira im Superego und Buddha im Ego.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!