Und wie wird das wohl weitergehen in Syrien und dem Irak?


Es ist so ein Riesen-Chaos.
Die Strukturen sind zerstört.
Es bilden sich gelegentlich Kriegs-Allianzen,
um wieder zu zerbrechen und sich neu zu formieren.

Ist es möglich, dass dort wieder Frieden einkehrt?

Man denke mal an Nazi-Deutschland,
welches auf verlorenem Posten an zahlreichen Fronten kämpfte
und sich schließlich den Siegermächten unterwarf.

Ginge es auch dort so?

Oder würde dort die Verblendung zu vieler Menschen jedwede Kapitulation verbieten?

Kann man sich hier noch ein halbwegs realistisches Szenario vorstellen,
bei dem in absehbarer Zeit Leben dort wieder lebenswert wird?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Es ist ein Stellvertreterkrieg, wurde schon öfter gesagt. Und wenn dem so ist, dann gibt es auch keinen realistischen Grund, aufzuhören, oder?
Was dahintersteckt kann man herausfinden, wenn man sich fragt, was für Interessen jede der kämpfenden Parteien verfolgt - und vor allem: was die stärksten Parteien verfolgen.
Man kann sich auch fragen: was, wenn sich diese Interessen erfüllen?

Es wurde bloß eine einzige Außenmacht zum Schutz des Landes eingeladen, das war Russland. Bedeutet das nicht auch, dass alle anderen eingreifenden Parteien sich illegal und in einem Aggressionskrieg auf fremdem Territorium und auch noch ohne UNO-Mandat hier befinden?
Nun, schief lief es dort bereits,
als sich die USA einen Vorteil erhofften,
und Saddam Hussein aufrüsteten im Kampf gegen ihren Erzrivalen: den Iran.

Es hieß damals:
"Er ist zwar ein H'rensohn, aber er ist unser H'rensohn!"

Als er dann, statt den Krieg gegen den Iran zu führen ihn gegen Kuwait führte, war klar, dass der Schuss nach hinten los ging.

Dann kamen die Angriffe auf das World Trade Center.
Diese gingen war nicht von Saddam aus,
aber Bin Laden wurde dort vermutet,
und viele Menschen wollten Rache.
Für Rache braucht man ein Feindbild, und das wurde Kräftig geschürt.
Man denke an angebliche chemische Waffen im Irak.

Nun wurde also wieder Krieg geführt, bis alle staatlichen Strukturen zerstört waren, und junge Menschen kaum eine bessere Alternative hatten, als sich radikalen Strömungen anzuschließen, von denen sie wenigstens versorgt waren.

Nun fragt man sich nochmals Bush Juniors aussage:
"We make the world a saver place."
Wirklich?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Kurzum:
"Zwei Falsch machen nicht ein Richtig!"
... eben so wenig: drei Falsch, vier Falsch ...
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Eranos hat folgendes geschrieben:
Es ist ein Stellvertreterkrieg, wurde schon öfter gesagt. Und wenn dem so ist, dann gibt es auch keinen realistischen Grund, aufzuhören, oder?
Was dahintersteckt kann man herausfinden, wenn man sich fragt, was für Interessen jede der kämpfenden Parteien verfolgt - und vor allem: was die stärksten Parteien verfolgen.
Man kann sich auch fragen: was, wenn sich diese Interessen erfüllen?

Es wurde bloß eine einzige Außenmacht zum Schutz des Landes eingeladen, das war Russland. Bedeutet das nicht auch, dass alle anderen eingreifenden Parteien sich illegal und in einem Aggressionskrieg auf fremdem Territorium und auch noch ohne UNO-Mandat hier befinden?


Wenn, dann wäre es ein Stellvertreterkrieg zwischen dem schiitischen Iran und dem wahabitischen Saudi-Arabien. Gehen tut es dan darum die jeweils bevorzugte religiöse Gruppierung an der Macht zu halten.

Da passt freilich dann aber Russland nicht mit ins Bild, welches dort wohl agiert um Verbündete im Nahen Osten zu sammeln und Stärke gegenüber dem Westen zu zeigen. Letzteres zeigt sich etwa an einer völlig überzogenen Anwendung von modernem Kriegsgerät. So bombardiert man etwa Stellungen mit Aerosolbomben (die stärksten nicht-nuklearen Bomben) und feuert Lenkraketen aus über tausend Kilometern Entfernung ab. Beiden Umständen geht jede militärische Notwendigkeit ab. Dabei geht es also um die Präsentation der Stärke. Wie Putin selbst in einem TV-Interview angab:

"Es ist eine Sache, auf Expertenebene zu wissen, dass Russland solche Waffen hat und eine ganz andere, sich davon zu überzeugen, dass es sie erstens tatsächlich gibt, dass sie von unserer Rüstungsindustrie hergestellt werden, dass sie zweitens von hoher Qualität sind, dass es drittens Menschen gibt, die sie effizient einsetzen können, und dass viertens Russland auch dazu bereit ist, sie einzusetzen."

Völkerrechtlich ist die Lage schwierig, da die Regierung von Assad weder das Staatsgebiet unter Kontrolle hat und die eigene Bevölkerung sogar aktiv angreift. Insofern handelt es sich dabei nur noch bedingt um einen legitimen Staat. Russland mag vom Assad-Regime eingeladen worden sein, aber das muss dessen Aktionen noch nicht legitim machen.

Humanitäre Intervention lässt das Völkerrecht durchaus zu, wenngleich diese hoch umstritten sind. Doch im Falle von Syrien haben sich Russland und China gegen eine Intervention in Syrien verweigert gehabt.
Tja, Tobias: Viele Worte - keine Ahnung.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Wenn, dann wäre es ein Stellvertreterkrieg zwischen dem schiitischen Iran und dem wahabitischen Saudi-Arabien.
Nach meiner Überzeugung ist es ein doppelter Stellvertreterkrieg:
- zum einen der Schiiten gegen die Sunniten
- zum anderen eines gewünschten NATO-Bündnisses gegen Russland

Zu a) - die Saudis haben inzwischen eine Armee von 350.000 Soldaten aus allen Sunniten-Ländern gesammelt - "um gegen den IS zu kämpfen" - lächerlich, so ein Schwachsinn, was?
Zu b) alle anderen Länder im Nahen Osten wurden von den Amis destabilisiert und die Regierungen ausgetauscht - oder ist noch eine übrig geblieben? Syrien ist das letzte Bollwerk - und die Amis wollen über Syrien eine Pipeline legen, las ich, so ist Assad ihnen im Wege...
So bleibt Putin nur noch: klare Worte sprechen und drohen, dass er sich nichts mehr gefallen lässt...
Das passt m.E. zu dem TV-Interview.
Was würdest du tun, wenn du mit dem Rücken an der Wand stehst?
Zitat:
Völkerrechtlich ist die Lage schwierig, da die Regierung von Assad weder das Staatsgebiet unter Kontrolle hat und die eigene Bevölkerung sogar aktiv angreift.
Das IS-Gebiet hat niemand unter Kontrolle, auch im Irak nicht, aber inzwischen wissen wir, dass die Türkei mit ihnen Ölgeschäfte macht.
Ich finde diese benutzten Worte sehr definierend für die Politik die man hier macht: Was für die einen Rebellen ist, ist für die anderen islamistische Terroristen – für die Dritten Freiheitskämpfer oder Oppositionskräfte!
Moderate Rebellen“ – ich lach mich tot!
Aleppo war doch die Hochburg der IS oder?

Seien wir mal ehrlich: Es sind alles Terroristen! Und sie kommen jetzt zu Tausenden zu uns, da Putin ihnen die Hölle heiss macht! Aber niemand spricht von der Gefahr, die von diesen gewieften Kämpfern ausgeht...
Wären die nicht am besten in der Türkei, die auch islamisch ist?
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Rentner hat folgendes geschrieben:
Tja, Tobias: Viele Worte - keine Ahnung.

Dürfte ich Dich bitten, etwas klarer zu sagen, was Du damit aussagen willst?
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Eranos hat folgendes geschrieben:
Wären die nicht am besten in der Türkei, die auch islamisch ist?


In der Türkei sind schon weit, weit mehr als in der gesamten EU sind...

Eranos hat folgendes geschrieben:
Seien wir mal ehrlich: Es sind alles Terroristen!


Freilich sind nicht alle Gegner des Assad-Regimes Terroristen.
Eranos hat folgendes geschrieben:
alle anderen Länder im Nahen Osten wurden von den Amis destabilisiert und die Regierungen ausgetauscht - oder ist noch eine übrig geblieben? Syrien ist das letzte Bollwerk - und die Amis wollen über Syrien eine Pipeline legen, las ich, so ist Assad ihnen im Wege...
So bleibt Putin nur noch: klare Worte sprechen und drohen, dass er sich nichts mehr gefallen lässt...
Das passt m.E. zu dem TV-Interview.
Was würdest du tun, wenn du mit dem Rücken an der Wand stehst?


Inwiefern steht Russland bitte 'mit dem Rücken an der Wand'? Freilich tut man in der Propaganda so als sei das alles rein defensiv, doch rein objektiv ist es schlicht Imperialismus. Immer wieder erstaunlich wie diese Leuten bei den USA sofort auffällt, aber bei allen anderen nicht...

Die USA haben in den wenigsten Ländern im Nahen Osten eingegriffen, nicht in den meisten. Zudem ist auch nicht jedes Land im Nahen Osten instabil, noch läge solches im Interesse der USA.

Die Referenz zur Pipeline bleibt etwas diffus, da müsstest du etwas ausführen damit das Sinn macht.