Gedanken zu Heiligen Versen


Burkl hat folgendes geschrieben:
Es gab einmal einen Mönch, der im Ruf stand niemals gegen irgendjemanden auch nur ansatzweise etwas Schlechtes zu sagen. Den wollte jemand auf die Probe stellen und fragte: Was sagst du über den Teufel?
Die Antwort: Er ist sehr fleißig.



Die Triebe sind in der Tat sehr fleißig und versuchen uns immer wieder.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Burkl hat folgendes geschrieben:
"Sprich niemals schlecht über deinen Bruder, auch wenn du Gründe genug dazu hast. - Geh zuerst zum Tabernakel, dann zum Priester, deinem Vater, und schütte ihm dein Herz aus. Und sonst niemandem."

Hl. Josémaría Escrivá, Der Weg Nr. 444


Was meinst Du, wer eigentlich die Sünden vergibt, Jesus, Gott-Vater oder die Dreieinigkeit insgesamt?
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Es gab einmal einen Mönch, der im Ruf stand niemals gegen irgendjemanden auch nur ansatzweise etwas Schlechtes zu sagen. Den wollte jemand auf die Probe stellen und fragte: Was sagst du über den Teufel?
Die Antwort: Er ist sehr fleißig.



Die Triebe sind in der Tat sehr fleißig und versuchen uns immer wieder.

Letztlich etwas, was geheimnisvoll in unserer Wesensmitte verankert ist. Eben dieser "Riss", den der Sündenfall verursacht hat und durch den die Versuchung ins Innere des Menschen eindringen kann, um dort das Böse zu "provozieren". Gäbe es diesen Riss ihn nicht, dann würde die Versuchung des Bösen an uns abperlen wie Wasser an einem Neoprenanzug.

"Denn aus dem Herzen kommen böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugenaussagen und Verleumdungen." Mt 15,19
Minou hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
"Sprich niemals schlecht über deinen Bruder, auch wenn du Gründe genug dazu hast. - Geh zuerst zum Tabernakel, dann zum Priester, deinem Vater, und schütte ihm dein Herz aus. Und sonst niemandem."

Hl. Josémaría Escrivá, Der Weg Nr. 444


Was meinst Du, wer eigentlich die Sünden vergibt, Jesus, Gott-Vater oder die Dreieinigkeit insgesamt?

Gott vergibt die Sünden. Man kann das Handeln der Dreeinigkeit nicht "aufspalten".

"Jesus aber sagte zu ihnen: Amen, amen, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich aus tun, sondern nur, wenn er den Vater etwas tun sieht. Was nämlich der Vater tut, das tut in gleicher Weise der Sohn." Joh 5,19

Der Vater vergibt die Sünden durch den Sohn im Heiligen Geist.
Sei ein Zeichen der Liebe, eine Verkörperung der Barmherzigkeit, ein
Brunnen der Güte ... Ertrage jede Prüfung, die dir Menschen bereiten,
und begegne ihnen nur mit Freundlichkeit, großer Liebe und gutem Willen.


Abdu'l Baha
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Und ich hörte es, aber ich verstand's nicht und sprach: Mein Herr, was wird das Letzte davon sein?
Er aber sprach: Geh hin Daniel, denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.
Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen.


Daniel 12, 8-10
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
" Ich gehe von hinnen und komme wieder zu euch." Joh. 14:28

"Ich gehe hin, und ein anderer wird kommen, der euch alles sagen wird, was Ich euch nicht gesagt habe, und alles erfüllen wird, was Ich euch gesagt habe." Joh. 14:26 16:13


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Minou,

Zitat:
Viele werden gereinigt, geläutert und geprüft werden, aber die Gottlosen werden gottlos handeln; alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen.

Daniel 12, 8-10


Das ist ein üblicher Spruch, der in vielen Religionen und Ideologien so oder so ähnlich vorkommt und mit dem die "treuen Schafe" auf den Sankt Nimmerleinstag vertröstet werden.
Aber jeder hat das Recht, das zu glauben, was er will, solange er dabei keine Gewalt gegenüber andere ausübt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Das ist ein üblicher Spruch, der in vielen Religionen und Ideologien so oder so ähnlich vorkommt und mit dem die "treuen Schafe" auf den Sankt Nimmerleinstag vertröstet werden.


Hallo Pjotr,

als 'Spruch' würde ich es nicht bezeichnen; es ist aber richtig, dass in den meisten Religionen der nächste Offenbarer angekündigt wird.
Im obigen Fall ist es Daniel, der diese Botschaft erhalten hat.
Vertröstung ist das keine, eher eine Prophezeiung, die nach meinem Glauben in Erfüllung gegangen ist.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Wenn Gott Seine Propheten zu den
Menschen sendet, ist Seine Absicht eine
zweifache.

Die erste ist, die Menschenkinder aus dem
Dunkel der Unwissenheit zu befreien und
sie zum Lichte wahren Verstehens zu
führen, die zweite, den Frieden und die
Ruhe der Menschheit zu sichern und alle
Mittel bereitzustellen, durch die beides
erreicht werden kann.


Baha'u'llah
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten

Forum -> Gott