Diskussion zu 'Ein Thema - Viele Religionen'


Rentner hat folgendes geschrieben:
In einer evangelischen Kirche finden sich keine Beichtstühle.

Das mag sein. Aber trotzdem beichten evangelische Christen vieler Richtungen bzw. haben unbewusst oder bewusst Sehnsucht nach diesem Sakrament.

Und wie gesagt - Luther hat sehr häufig gebeichtet.
Interessant, dass du Zugang zum Unbewussten evangelischer Menschen hast. So mancher Psychotherapeut würde dich darum beneiden.
Ach Herr Schmied,

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Ach Herr Schmied,

gg, wenn du das wirklich wörtlich nimmst, dann mußt du a) definieren was "ganze jüdische Land" ist und b) wie Johannes die Ohrenbeichte von x-tausend Menschen abgenommen hat.

Ich bin gespannt auf deine Begründung.

Pjotr Kala


Also, für mich klingt das ganz plausibel.


gg, warum wundert mich diese Antwort nicht.
Von jemand, der die Gleichberechtigung von Frauen, die Toleranz gegenüber sexuellen Randgruppen, die Gewaltenteilung und Trennung von Kirche und Staat für Teufelswerk hält, ist auch wohl überhaupt keine rationtale und begründete Erlärung zu erwarten.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
[...]
Von jemand, der die Gleichberechtigung von Frauen, die Toleranz gegenüber sexuellen Randgruppen, die Gewaltenteilung und Trennung von Kirche und Staat für Teufelswerk hält,


Du hast mich ertappt.

Zitat:
ist auch wohl überhaupt keine rationtale und begründete Erlärung zu erwarten.

[...]


Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).
Rentner hat folgendes geschrieben:
Als ex-unierter Evangele darf ich wohl zwischendurch bemerken, dass die Beichte, also die Bitte an Gott, erkannte Sünden zu vergeben, einzig und allein eine Sache zwischen dem Bittenden und Gott ist. Dazwischen hat sich kein Priester oder sonstiger Geistlicher zu klemmen, auch wenn euch das die katholisch-paulinische Häresie immer wieder anzudrehen versucht. Deswegen werdet ihr in einer evangelischen Kirche einen "Beichtstuhl" vergeblich suchen.


Gerade dir als ex-uniertem Evangelen sollte bewusst sein, dass Paulus für Luther wie Calvin DIE zentrale Autorität der frühen Kirche und Vater ihrer Gedanken war. Evangelischerseits kann man Paulus nicht als Häretiker verdammen, ohne seine eigene Theologie gleich mitzuverdammen.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Ach Herr Schmied,

Zitat:
Zitat:
ist auch wohl überhaupt keine rationtale und begründete Erlärung zu erwarten


Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).


Es ist immer wieder schön, Bibelzitate aus dem AT zu lesen (und vor allem, wenn sie so aus dem Sinnzusammenhang gerissen werden). Aber das ist wohl eine Spezialität vieler Schriftanhänger.

Vor dem Glauben muß man erst einmal sein Gehirn einschalten, um die Logik hinter einer Religion zu erkennen. Sonst kann ich die Anhänger gleich mit den Daesh und ähnlichen Fanatikern in einen Topf werfen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Schmied hat folgendes geschrieben:
Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).


Und das Haupt von Efraim ist Samaria, und das Haupt von Samaria ist der Sohn des Remaljahu. Glaubt ihr nicht, so bleibt ihr nicht! (Jes 7,9; Zürcher Bibel)

Darf man fragen welche Übersetzung der Bibel du hier verwendet hast? Und wie du den Kontext hier als zutreffend erachtest?
Tobias hat folgendes geschrieben:
Schmied hat folgendes geschrieben:
Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).


[...]

Darf man fragen welche Übersetzung der Bibel du hier verwendet hast? [...]


Nach der Septuaginta .
Schmied hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Schmied hat folgendes geschrieben:
Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).


[...]

Darf man fragen welche Übersetzung der Bibel du hier verwendet hast? [...]


Nach der Septuaginta .


Korrigier' mich, wenn ich mich irre, aber ist die Septuaginta nicht eine Übersertzung des Alten Testaments ins Griechische? Das hier sieht mir hingegen ziemlich deutsch aus.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Sören hat folgendes geschrieben:
Schmied hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Schmied hat folgendes geschrieben:
Und du kannst nichts verstehen, weil du nicht glaubst. Zuerst kommt der Glaube, dann das Verständnis. Der Prophet Jesaja appelliert mit seiner Aussage an dich: „Wenn ihr nicht glaubt, so werdet ihr auch nicht verstehen“ (Jes. VII, 9).


[...]

Darf man fragen welche Übersetzung der Bibel du hier verwendet hast? [...]


Nach der Septuaginta .


Korrigier' mich, wenn ich mich irre, aber ist die Septuaginta nicht eine Übersertzung des Alten Testaments ins Griechische? Das hier sieht mir hingegen ziemlich deutsch aus.


Richtig. Und mein Zitat ist die Übersetzung auf Deutsch.