Austausch über Worte Gottes


Schmied schrieb: [img]Wenn ich von der Orthodoxen Kirche ausgehe, halte ich es für unnatürlich und pervers sie zu trennen. Wenn du von der Römisch-Katholischen Institution ausgehst, hältst du es für pervers und unnatürlich sie nicht zu trennen. [/img]


Wie wäre es mit: Jeder der sich an eine von Menschen gemachte Glaubensorganisation klammert, ist unnatürlich und pervers?

Warum? Weil sie alle, ich wiederhole alle, die Schöpfung nicht erklären können, sondern nur (blinden) glauben fordern, damit keine stimmige Antworten auf Fragen haben, und damit nicht zurück zum Licht führen.
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Es ist das Stilmittel der rhetorischen Überzeichnung, das Jesus öfters benutzt.



Burkl, woher weißt Du was Jesus wirklich benutzte?

Aus der Bibel? Aus welcher Bibel, es gibt zwischenzeitlich einige Bibeln auf dem Religions-Markt?


Die Kirche hat 27 Bücher im Neuen Testament festgesetzt. Egal welche Übersetzung des Neuen Testaments du verwendest, es bleibt das eine Neue Testament, das von Jesus zeugt, und nicht "einige Bibeln" wie du sagst.
Rowanny hat folgendes geschrieben:
Schmied schrieb:
Zitat:
Wenn ich von der Orthodoxen Kirche ausgehe, halte ich es für unnatürlich und pervers sie zu trennen. Wenn du von der Römisch-Katholischen Institution ausgehst, hältst du es für pervers und unnatürlich sie nicht zu trennen.



Wie wäre es mit: Jeder der sich an eine von Menschen gemachte Glaubensorganisation klammert, ist unnatürlich und pervers?

[...]


Ich habe dir schon gesagt, dass der Gründer der Kirche, Jesus Christus der Gottmensch ist, und nicht ein gewöhnlicher Mensch.

Somit gilt der Ausspruch des Propheten Jeremia: „Verflucht der Mann, der auf Menschen vertraut“ (Jerem. XVII, 5) nicht für mich. Die Papisten lehnen sich an einen, wie sie sagen, "unfehlbaren" Menschen an, den Papst. Sie vertrauen auf Menschen, nicht auf Gott.