Was ist die Bibel?


Burkl hat folgendes geschrieben:
Sören hat folgendes geschrieben:
Das haben im Übrigen auch schon islamische Theologen relativ früh getan und herausgestellt, dass mit dem Vers gemeint sei, die Juden hätten den Körper Jesu gekreuzigt und dann geglaubt, die hätten sein Werk ebenfalls erfolgreich zunichte gemacht. Auf diese im 9. Jahrhundert entstandene Auslegung bezieht sich schließlich von Bahá'í-Seite aus auch Shoghi Effendi
.
Und die eindeutig als leiblich bezeugte Auferstehung Jesu Christi bedeute demnach lediglich den "Weiterbestand seiner Sache", womit Jesus sich diesbezüglich nicht von Sokrates, Marx, Mozart und Ghandi unterscheidet - und damit wieder seiner biblisch bezeugten gegenüber allen Anderen erkennbar herausgehobenen Position verlustig geht.


Also bist du der Meinung das Christentum gewinne seine besondere Stellung daraus, dass es ein leiblicher Auferstehungskult ist?
Tobias hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Sören hat folgendes geschrieben:
Das haben im Übrigen auch schon islamische Theologen relativ früh getan und herausgestellt, dass mit dem Vers gemeint sei, die Juden hätten den Körper Jesu gekreuzigt und dann geglaubt, die hätten sein Werk ebenfalls erfolgreich zunichte gemacht. Auf diese im 9. Jahrhundert entstandene Auslegung bezieht sich schließlich von Bahá'í-Seite aus auch Shoghi Effendi
.
Und die eindeutig als leiblich bezeugte Auferstehung Jesu Christi bedeute demnach lediglich den "Weiterbestand seiner Sache", womit Jesus sich diesbezüglich nicht von Sokrates, Marx, Mozart und Ghandi unterscheidet - und damit wieder seiner biblisch bezeugten gegenüber allen Anderen erkennbar herausgehobenen Position verlustig geht.


Also bist du der Meinung das Christentum gewinne seine besondere Stellung daraus, dass es ein leiblicher Auferstehungskult ist?

Letztlich hebt der Glaube an die Auferstehung, die andere Religionen so nicht kennen, das Christentum heraus. Auf dieser realen bezeugten Tatsache, über die glaubwürdig berichtet wird, gründet die ganze christliche Hoffnung. Darum ist ja der Ostersonntag der höchste christliche Feiertag.

"Da er [David] ein Prophet war und wusste, dass Gott ihm den Eid geschworen hatte, einer von seinen Nachkommen werde auf seinem Thron sitzen,
sagte er vorausschauend über die Auferstehung des Christus: Er gibt ihn nicht der Unterwelt preis und sein Leib schaut die Verwesung nicht.
Diesen Jesus hat Gott auferweckt, dafür sind wir alle Zeugen." Apg 2,30-32
Hallo Burkl,

Zitat:
Die Erde hätte genug Ressourcen für alle. Das Problem sind nicht die Menschen, sondern Gier, Maßlosigkeit und Unvernunft.


gg, du wirst dich damit abfinden müssen, daß es das solange geben wird, solange die Menschen als Art existieren. Die Frage ist, ob man es auf ein für das gesamte Ökö-System erträgliches Maß begrenzen kann.

Ressourcen werden in Zukunft knapp werden, wobei Tobias dir ja schon mögliche Zukunftsszenarien beschrieben hat.
Ich denke, es wird ein oszillierendes Konglomerat aus all diesen Möglichkeiten geben.

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Auf Deubel komm raus Kinder kriegen ist auf jeden Fall nicht die Lösung.
Du antwortest:
Wie Papst Franziskus neulich etwas zugespitzt formuliert hat müssen sich Katholiken nicht "vermehren wie die Karnickel".
Die Kirche lehrt das Prinzip der "verantworteten Elternschaft". Das bedeutet, dass vor dem Hintergrund der ökonomischen und gesundheitlichen Verhältnisse die Eheleute einvernehmlich vorgehen sollen, wenn es um die Planung der Anzahl der Kinder geht.


gg, und damit wirfst du nun einfach eine ca 2000 Jahre alter Forderung der vom heiligen Geist inspirierten kath. Kirche über den Haufen, als hätte sie nie existiert "Wachset und mehret euch".

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Die Bibeln die z.Z. auf dem Markt sind:

* Bibel in gerechter Sprache
* Bock - Die Bibel der Anthroposophen
* Bruns
* Einheitsübersetzung
* Elberfelder revidiert
* Elberfelder unrevidiert
* Gute Nachricht
* Genfer
* Konkordante Übersetzung (DaBhaR etc)
* Hoffnung für alle
* Luther 1912
* Luther 1984
* Menge
* Neue evangelistische Übersetzung
* Neues Leben
* Neue Welt Übersetzung
* Ratzinger
* Schlachter 1951
* Schlachter 2000
* Volxbibel
* Zeugen Jehovas Bibel
* Zürcher

Die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollkommenheit.

Sie können nicht Gottes Wort sein. Voraussetzung für meine Erklärung ist das Axim: Gott ist vollkommen!

Gottes Wort ist nicht korrigierbar!
Gottes Worte sind ohne Widersprüche, denn zwei Wahrheiten können sich niemals widersprechen.!

Trifft das auf die am Markt befindlichen Bibeln zu?
Natürlich nicht!
In den Bibeln steckt das Wort Gottes, welches freigelegt werden muss.

Die "Millionenfrage" lautet nun: "Wer legt r i c h t i g aus? Die Pius-Brüder? Die ZJ? Der Vatikan? Die Mormonen? Die...?

Paulus schreibt: "Euer W i s s e n ist Stückwerk. Wenn aber kommt das Vollkommene wird das Stückwerk aufhören."

Verpassen wir das/den/die Vollkommene/n nicht!
Und wenn man, was noch dazu kommt, die teilweise sehr willkürliche Zusammenstellung des sog. Neuen Testaments und der Zusammensetzung seiner Texte kennt, dann kann man die Texte nur noch historisch-kritisch betrachten, aber nicht mehr zur Grundlage seiner Gottverbindung machen.
Allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass auch dieses im Interesse der herrschenden Lehre der "katholischen" Kirche zusammengebastelte sog. Neue Testament Menschen zu Gott führen kann.
Rentner, ein jeder entscheidet für sich, denn auch ein j e d e r ist für sich verantwortlich!
Rowanny, tu nicht so, als ob du nicht wüsstest, wie Hieronymus die Vulgata zusammengeschustert hat.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Rowanny, tu nicht so, als ob du nicht wüsstest, wie Hieronymus die Vulgata zusammengeschustert hat.



Rentner, wo liegt Dein Problem?