Gott ist auf Putins Seite, der Westen ist zu Gomorra geworde


Pat Buchanan: Gott ist auf Putins Seite, der Westen ist zu Gomorra geworden

Der konservative amerikanische Politiker Pat Buchanan, ehemaliger republikanischer Kandidat für das Präsidentenamt der USA, behauptet, dass Gott auf der Seite des Präsidenten Russlands Wladimir Putin ist.

In der Kolumne, veröffentlicht auf einer konservativen Seite, schrieb Buchanan, dass der Westen zu Gomorra wurde, Russland, aber, das „Dritte Rom“ ist, schreibt die Daily Mail.

„Putin hat die Flagge Russlands fest auf der Seite des traditionellen Christentums eingeschlagen“, schrieb Buchanan, der Falke der amerikanischen Politik.

Er meint, dass der Westen die Quelle alles Bösen wurde, wie es die Akzeptanz homosexueller Ehen, die Abtreibungen und die Vergötterung des Teufels sind.

„Viele euro-atlantische Länder haben sich von ihren Wurzeln entfernt, unter anderem auch von den christlichen Werten“, erinnert Buchanan an die unlängst getroffene Aussage von Wladimir Putin.

„Es wird eine Politik geführt, die eine Familie mit mehreren Kindern mit homosexuellen Gemeinschaften gleichstellt, den Glauben an Gott mit dem Glauben an Satan. Das ist der Weg ins Verderben“, sagte Putin.

Buchanan pflichtet dem bei und behauptet, dass die russische Übernahme der Krim, ein Teil von Gottes Plan ist. „Wladimir Putin weiß genau was er tut“, behauptet Buchanan und fügt hinzu, dass „Moskau die Gottes Stadt der Gegenwart und das Zentrum der Gegenreformation gegen das neue Heidentum“ ist.

Die Hauptstadt Russlands ist die Basis von der aus der „kulturelle, gesellschaftliche, moralische Krieg“ gegen den Westen eingeleitet wird.

„Die Kapitulation des Westens vor der sexuellen Revolution und den leichten Scheidungen, der ungezügelten Promiskuität, der Pornografie, der Homosexualität, dem Feminismus, der Abtreibung, der gleichgeschlechtlichen Ehen, der Euthanasie, dem Assistieren bei Selbstmorden“, zählt Buchanan die Übel auf gegen die Putin kämpft.

„Den Worten Putins nach, ist die Rolle Russlands, den Absturz in die chaotische Finsternis und die Rückkehr in den primitiven Zustand zu verhindern“, gibt Buchanan an. Die russische „Flagge ist fest eingesetzt in der Erde“ und das bedeutet „das Verbot der homosexuellen Propaganda, das Verbot der Werbungen für Abtreibungen, das Verbot der Abtreibungen nach dem dritten Monat und das Verbot der Verletzung der Überzeugungen eines Gläubigen“.

http://www.dailymail.co.uk/news/art.....-Russias-Moscow-Rome.html
Also ich habe ja in meinem Leben schon mit viel gerechnet, aber dass ich sowas mal lese hätte ich nicht gedacht.

Ob das alles so stimmt lasse ich mal dahin gestellt. Was aber ganz sicher ist, ist dass Russland uns bedeutend schlechter durch die Medien verkauft wird, als es in Wahrheit ist. Aber wir leben ja in einem Land mir "freien" Medien;)
Ich denke, dass die Homosexualität hier zu Unrecht verurteilt wird, denn diese gemeinsam mit Abtreibung zu nennen kommt mir nicht recht vor.
Lieber Schmied,

alle deine Themen richten sich immer gegen etwas: gegen die katholische Kirche, gegen Protestanten, gegen Juden, gegen Moslems, gegen den Westen, gegen Feministinnen, gegen Homosexuelle, gegen die Wissenschaft... Ein einziges "gegen, gegen, gegen".

Jesus Christus ist der "Immanuel", der Gott-Mit-Und-Für-Uns. Er steht also mit seiner gesamten Existenz für etwas und nicht gegen etwas - Er ist ein einziges großes "Pro". Es sollte dir als Christ sehr zu denken geben, dass das bei der nicht der Fall zu sein scheint.
Ein anderer sehr interessanter Blick eines Orthodoxen auf das gegenständliche Thema:

http://pfarre.rugraz.net/index.php?.....blikationen&Itemid=47

Vor Allem diese Passage ist sicher einer tieferen Erwägung deinerseits wert:

Wenn wir unter Orthodoxie den apostolischen bzw. patristischen Glauben verstehen – was hat das denn mit Putin zu tun? Es steht nicht in seiner Macht, diesen Glauben zu überschatten oder zu verzerren, denn dies ist nicht einmal dem griechischen Kaiser Konstantin Kopronymos gelungen.

Sprechen wir dagegen davon, dass manche Orthodoxe durch ihre Handlungen manch Andere daran hindern, unseren Glauben anzunehmen – das wissen wir ja ohnehin, eben deshalb betet jeder Orthodoxe täglich und auch nicht ohne Grund: „Rette, o Herr, diejenigen, die ich durch meine Irrtümer verführte und vom heilsamen Wege abbrachte.“
Nett, diese Orthodoxen, von diesem Gebet sollten sich die katholischen Popen mal eine Scheibe abschneiden. Sollte zum Pflichtgebet der Katholen werden. Frag doch mal den Papst, der kann ja zwischendurch eine entsprechende, ausnahmsweise sinnhafte Enzyklika schreiben.
Meinen Segen hätte er.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Frag doch mal den Papst, der kann ja zwischendurch eine entsprechende, ausnahmsweise sinnhafte Enzyklika schreiben

Hast du seine beiden letzten - Evangelii gaudium und Laudato si - schon gelesen?

Wir können gerne darüber ein wenig gemeinsam nachsinnen, wenn du magst eröffne Bitte dazu bitte ein neues Thema.
Nein danke, ich möchte auf keinen Fall über irgendwelche päpstlichen Texte nachsinnen. Alles, was zum Thema Jesu Nachfolge wichtig ist, ist bereits geschrieben und gesagt, und das schon vor langer Zeit. Den Rest erledigt mein Denkorgan.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Nein danke, ich möchte auf keinen Fall über irgendwelche päpstlichen Texte nachsinnen. Alles, was zum Thema Jesu Nachfolge wichtig ist, ist bereits geschrieben und gesagt, und das schon vor langer Zeit. Den Rest erledigt mein Denkorgan.

Was für geistliche Literatur, die prägend für dich war, hast du denn gelesen bzw. liest du aktuell?
@Schmied

Und was möchtest du uns jetzt mitteilen? Bist du ein Anhänger von Pat Buchanan? Denkst du das ist eine zutreffende Analyse des Weltgeschehens?

Zum Thema Putins Russland, Christentum und USA hatte ich ja bereits einmal ausführlich etwas geschrieben. Hattest du den Beitrag gelesen?