Der grösste Wert für das neue Jahr


Ich denke, man muss die Bibel richtig betrachten! Zum Beispiel werden die 10 Gebote von Jesus Christus gemäß des "Neuen Testamentes" als verbindlich bestätigt, allerdings wird im "Alten Testament" dieses oder jenes "Sittengesetz" als Teil der altjüdischen Gesellschaft beschrieben, das Jesus Christus im "Neuen Testament" zurecht gerückt hat.
Hallo liebe Leute.
Zunächst einmal wünsche ich euch ein gutes, neues Jahr und hoffe, dass all eure Ziele in Erfüllung gehen werden.

Über die Bibel denke ich ist schon unzählige Male diskutiert worden. Man findet tausend Gründe dafür, dass vieles von dem was drinnen steht echt ist, aber ebenso findet man (wie es bei der Negativseite, egal bei welchem Thema IMMER ist) zigfach mehr Gründe dafür, dass zumindest ein Großteil der Bibel eher erfunden wurde und nicht auf wahre Begebenheiten basiert. Wie gesagt, für das Negative gibt es allerdings immer und überall mehr Gründe.

Und nun noch zu dem was ich mir für das Jahr 2016 wünsche:
Es soll wahnsinnig schnell vorbei gehen und die nächsten 30-50 Jahre ebenso. Zeitgefühl ist ja zum Glück relativ

LG
Danke für die lieben Wünsche lieber Dreamangel.
Ich gehe getrost und freudig ins neue Jahr mit der Gewissheit, dass Gott mir in allem beisteht und mich tröstet.
Gott tröstet persönlich, bedingungslos und zu jeder Zeit. Jeder von uns wird diesen Trost irgendwann in diesem Jahr nötig haben. Wer sich darauf einlässt wird ihn finden. In Jesus ist Gottes Trost uns ganz nahe gekommen. Wer sich auf ihn einlässt wird getröstet werden. Gott ist nur ein Gebet von uns entfernt. Gehen wir doch auf dieses Angebot ein.
Dir, und allen anderen, auch alles Gute!

zuspruch hat folgendes geschrieben:
Einen guten Start in das neue Jahr,
ruhige und besinnliche Tage,
in allem gutes Gelingen,
beste Erfolge,
gute Gesundheit
und Frieden mit allen Menschen.
Es gibt noch andere Werte die glücklich machen:
Sich selbst wertschätzen,
mit dem zufrieden sein was man hat,
für alles Gute dankbar sein,
seine Leidenschaft mit anderen teilen,
sich selbst und allen vergeben,
allen Menschen gutes wünschen,
den Mitmenschen Gutes tun
und Not anderer lindern wo man kann.


Das ist eine gute Einstellung

Zitat:
Der grösste Wert im Leben ist aber der Friede mit Gott


Dann führe ich ein gutes Leben. Ich lebe in größtem Frieden mit Gott, wir lassen uns gegenseitig in Ruhe und wollen nichts voneinander wissen. Funktioniert hervorragend.
zuspruch hat folgendes geschrieben:
Lieber Erich
Die Lehre von der Wiedergeburt, also der Reinkarnation ist nicht biblisch. Alle Versuche sie in die Bibel „hineinzulesen" scheitern. Die Bibel kennt nur eine Wiedergeburt: Die Wiedergeburt aus Wasser und Geist, die Taufe (Titus 3,5). Und als der Theologe Nikodemus (Johannes 3,3-10) dies im Sinne asiatischer Wiedergeburtsvorstellungen zu interpretieren versucht, rückt Jesus sofort das Bild zurecht.

Im Hebräer 9,27 wird klar gesagt, dass der Mensch nur einmal sterben wird und dass nach seinem Sterben nur noch das Gericht kommt. Hier – wie auch in anderen Texten – gibt es also keine zweite Möglichkeit, sich auf der Erde zu bewähren. Der Gesamtzusammenhang dieser Bibelstelle ist auf das Einzigartige ausgelegt, so heisst es einen Vers später: ‘So wurde Christus auch nur einmal geopfert’ (Hebräer 9,28.

Schaut man sich die Geschichte der Menschheit an, bekommt man weitere Zweifel an die Glaubhaftigkeit der Reinkarnation. Wir Menschen sollen uns durch die Erfahrungen vergangener Leben höherentwickeln. Aber davon ist keine Spur zu finden! Die täglichen Nachrichten und unsere Erfahrungen mit den Mitmenschen widersprechen einer moralischen oder geistigen Höherentwicklung. Der Mensch ist genauso verlogen, grausam, brutal, rachsüchtig, egoistisch, faul, dumm, verantwortungslos, untreu oder genusssüchtig, wie damals, und er muss genauso durch das Wirken Gottes zur Liebe und Freude, zum Frieden, zur Vertrauenswürdigkeit oder Selbstbeherrschung verändert werden.

Die Lehre der Reinkarnation kommt vom Teufel. Er will uns die Illusion verschaffen, dass Sünde in diesem Leben nicht zu schlimm ist. Wir können sie ja im nächsten Leben wieder abtragen. Wir sollen glauben, dass es kein göttliches Gericht gibt, sondern dass nach dem Tod einfach die nächste Inkarnation beginnt. Auch jegliches Erlösungswerk Christi wäre somit bedeutungslos. Wenn es wirklich mehrere Leben geben würde, wäre Jesus Christus ja sinnlos gestorben. Wir bräuchten ihn und sein Opfer nicht, da wir ja unser nächstes Leben haben. Die Lehre von der Reinkarnation ist nicht nur falsch, sondern zudem eine heimtückische und antichristliche Illusion des Teufels.

Reinkarnation würde auch bedeuten, dass der Tod und das Böse NIE ausgelöscht oder besiegt werden würden. Wer Böses in diesem Leben tut lastet sich Karma an. Dieses muss im nächsten Leben abgetragen werden, indem uns das selbe Böse von jemand anderem angetan wird. Dieser jedoch muss für dieses Böse in seinem nächsten Leben wiederum durch jemanden leiden. Diese Spirale hört also nie auf. Das Böse wird geradezu gefördert, geschweige denn dass es eine Erlösung von diesem ewigen Kreislauf gäbe. Gnade und Barmherzigkeit gibt es in diesem System nicht.

Ich bete für alle die an eine Wiedergeburt auf Erden glauben, dass Gott ihnen die Augen für die Wahrheit öffnet und Demut schenkt Busse zu tut über alles was nicht mit dem Wort Gottes übereinstimmt.

Herzliche Grüsse Gottes Segen und bheüt di Gott.


Lieber zuspruch!

Wir Sahaja Yogis lassen unsere Hände sprechen. Auf diese Weise können wir überprüfen, was richtig, und was falsch ist. So wissen wir ganz genau, welcher Teil vom geschriebenen Wort wahr und welcher unwahr ist. Bei uns handelt es sich nicht um blinden Glauben, sondern um spirituelles Wissen, das das Göttliche aus uns sprechen lässt. Wir sind dabei Instrumente Gottes.

Um dir ein Beispiel zu zeigen wie unsere Hände sprechen, erlaube ich mir dir von einem Erlebnis auf einem Begräbnis zu erzählen. Ich war dabei in Meditation und spürte die göttlichen kühlen Vibrationen. Der Pfarrer sprach von Schuld. Die Vibrationen hörten sofort auf zu fließen, und Hitze auf meinen Händen machte sich breit. Kurze Zeit später sagte er die Worte: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes." Darauf antworteten meine Hände mit starken kühlen Vibrationen. Der Grund dafür liegt darin begraben, dass jegliche Schuldzuweisung an die Menschen falsches Wissen ist, hingegen die Dreifaltigkeit richtiges Wissen ist. Allerdings ist der heilige Geist in Sahaja Yoga die göttliche Urmutter, die Adi Shakti, deren Lebensenergie wir als kühlen Hauch oberhalb unseres Kopfes mit den Händen wahrnehmen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Ich wünsche für den User Zuspruch, dass er sich 2016 vollständig in unsere Gesellschaft integriert, indem er die deutsche Sprache, ihre Grammatik und Rechtschreibung beherrschen lernt. Wenn ihm Gott dabei hilft, soll es mir recht sein.
Mensch Rentner, sei doch nicht so;)