Das Verhältnis von Mann und Frau


Life hat folgendes geschrieben:
Und die Wissenschaftler, die daran mitwirken.... haben die keine Gewissensbisse? Wie können die nachts noch schlafen?


Die glauben vor allem erstmal daran, dass ein Land, das Atombomben besitzt, niemals von einem anderen Land angegriffen werden wird, weil jeder weiß, wie zerstörerisch diese Waffen sind. Und in diesem Sinne glauben sie, ihrem Land etwas Gutes zu tun und es vor seinen (im Fall Nordkoreas sehr zahlreichen) Feinden zu schützen. Das ist ja auch der Grund, warum die Nordkoreaner immer noch vor sich hin vegetieren müssen - weil niemand Lust hat, eine Atombombe abzubekommen, wenn man Nordkorea angreift.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo Life,

gg, das hat einen starken religiösen Hintergrund (Pille usw). Der einzige Staat der zumindest versucht hat, das Wachstum einzudämmen, war China.
Aber auch nur mit zweifelhaftem Erfolg und Nebenwirkungen.

Das, was auf Dauer wirklich wirksam sein wird (und das vielleicht sogar zu gut), wird Bildung und Wohlstand sein.

Zitat:
Und die Wissenschaftler, die daran mitwirken.... haben die keine Gewissensbisse? Wie können die nachts noch schlafen?


Fast jeder ist käuflich, wenn der Preis stimmt. Hinzu kommt noch die Indoktrination, die den Leuten gar nicht bewußt werden läßt, was sie da anrichten. Man kann jeden Menschen mit entsprechender psychologischer Beeinflussung zu fast allen Taten animieren und sie sogar zu Geständnissen von Taten bewegen, die sie nie begangen haben (wohlbemerkt ohne Foltermethoden).

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Sören hat folgendes geschrieben:
Life hat folgendes geschrieben:
Und die Wissenschaftler, die daran mitwirken.... haben die keine Gewissensbisse? Wie können die nachts noch schlafen?


Die glauben vor allem erstmal daran, dass ein Land, das Atombomben besitzt, niemals von einem anderen Land angegriffen werden wird, weil jeder weiß, wie zerstörerisch diese Waffen sind. Und in diesem Sinne glauben sie, ihrem Land etwas Gutes zu tun und es vor seinen (im Fall Nordkoreas sehr zahlreichen) Feinden zu schützen. Das ist ja auch der Grund, warum die Nordkoreaner immer noch vor sich hin vegetieren müssen - weil niemand Lust hat, eine Atombombe abzubekommen, wenn man Nordkorea angreift.


Das war ja auch der Fall bevor Nordkorea Atomwaffen hatte. Der Hauptgrund warum Nordkorea in Ruhe gelassen wird dürfte China heißen.
Life hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Und die haben nun wirklich kein Interesse daran, ihre Probleme der Flüchtlings-Politik anzupassen. Der Fachkräftemangel kommt erst noch richtig in den nächsten 10 Jahren.


Find ich gut. Das würd ja heißen, dass ich als Fachinformatiker Anwendungsentwicklung mal gut verdienen werde.


Würde aber auch heißen das die deutsche Wirtschaft entweder die Preise erhöhen muss (schwierig bei sinkenden Reallöhnen und einer Wirtschaft die so auf Export bedacht ist) oder Einbußen im Gewinn hinnehmen muss (machen besonders börsennotierte Unternehmen sehr ungern) oder bestimmte Wirtschaftszweige einfach eingehen (womit auch die restlichen Arbeitsplätze dort wegfallen).
Life hat folgendes geschrieben:
Wieso macht sich eigentlich keiner Gedanken über die exponentiell steigende Weltbevölkerung?


Macht man sich doch. Allerdings ist in dem Bereich wenigstens insofern ein Ende abzusehen, da etwa 2050 aller Vermutung nach der Höhepunkt der Bevölkerungsentwicklung liegen wird. Je entwickelte eine Gesellschaft nämlich ist, umso geringer ist das Bevölkerungswachstum. Gerade in Asien und Südamerika wird die Geburtenrate bald stark einknicken.

Die Frage ist nur wie katastrophal die Zustände bis dahin werden.
Aus eigener Anschauung: "Kathastrophal" ist eine schwache Beschreibung.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Und der Glaube fällt einem besonders schwer, wenn man dann solche Nachrichten liest.

Zitat:
Die Wiederkehr des Tebartz-van Elst.
Der geplante erste Auftritt des Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst vor einem größeren Forum in Deutschland empört Limburger Katholiken.

So den eigenen Unglauben und die eigene Untreue zu argumentieren zählt aber in den Augen Gottes nicht.

"Darauf wandte sich Jesus an das Volk und an seine Jünger
und sagte: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf den Stuhl des Mose gesetzt.
Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach dem, was sie tun; denn sie reden nur, tun selbst aber nicht, was sie sagen." Mt 23,1-3


»Alles, was mein Vater im Himmel nicht selbst gepflanzt hat, wird ausgerissen werden. Lasst sie reden! Sie wollen Blinde führen und sind selbst blind. Wenn ein Blinder den andern führt, fallen beide in die Grube.« (Jesus zitiert in Mt 15,13f, in Bezug darauf, wenn die Pharisäer von seiner Lehre abwichen)

Aber scheinbar taten sich auch die Christen damals etwas schwer mit so manchen Dinge. Entsprechend Jesus ein paar Verse später, scheinbar etwas entnervt: »Habt ihr auch noch nichts verstanden?« (16)

Derweil: ich persönlich schätze 'Ungläubige' weit mehr aus Heuchler.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Tobias hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
"In der Familiengemeinschaft, deren festes Gefüge so die Liebe ist, muß dann auch die Ordnung der Liebe, wie es der hl. Augustinus nennt, zur Geltung kommen.


Ob man nun gerade Augustinus, der ja offenbar eine gestörtes Verhältnis zu Frauen und Familie hatte, hier als Experten oder Vorbild heranziehen sollte?

Ein Krebskranker kann doch auch ein guter Onkologe sein. Vielleicht sogar ein besserer.


Vergleichst du gerade Krebs - eine Krankheit - mit Frauen und Familien? Das Gleichnis funktioniert entweder nicht oder ist ziemlich widerlich.

Da verstehst du mich grundfalsch.

Du unterstellst dem Heiligen Augustinus soziopathische Züge gehabt zu haben. Ich habe das so nicht bestätigt und gleichzeitig darauf hingewiesen, dass Menschen feinfühliger in einer Sache sein können, wenn sie selbst von einem Problem betroffen sind und sich dessen bewusst sind - wie es beim Heiligen Augustin zweifellos der Fall war, wovon du dich in seinen Schriften überzeugen kannst.

Auch das muss aber nicht so sein, dass unmittelbare Betroffenheit den besseren Seelsorger ausmacht. Priestern wird ja gerne unterstellt als Unverheiratete keine Familienprobleme zu verstehen - hier ist es so, dass sich Vieles aus der Distanz mit "freier Sicht" besser beurteilen lässt. Und immerhin haben sich ja auch eine Familie, in der sie aufgewachsen sind.


Den Vergleich von Frauen und Familien mit Krebs hast du angefangen. Was gibt es da groß falsch zu verstehen? Entweder ist der Vergleich quatsch oder er drückt einen immensen Hass auf Frauen und Familie aus.

Die seltsame Beziehung des Augustinus zu seiner Mutter und seiner Geliebten kannst du in allen Biographien nachlesen. Inwiefern Augustinus nun besonders 'feinfühlig' gewesen seien soll sei dahingestellt. Er ist etwa ein bedeutender Vertreter des christlichen Antisemitismus. "Mörder", "bösartig", "Wölfe", etc. gehört da zu seinem Vokabular.

Hat man eine gestörte Beziehung zu seiner Mutter und zu seiner Geliebten ist man ebenso nicht "frei" von der Thematik wie wenn man aus beruflichen Gründen einen Eid schwören muss keine Ehe zu führen. Besonders wenn man sich mal anschaut wie in der RKK immer wieder per Seilschaften Homosexualität und Pädophilie (inkl. Straftaten) verschleiert werden zeigt dies doch eher ein ungesundes Verhältnis.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Und der Glaube fällt einem besonders schwer, wenn man dann solche Nachrichten liest.

Zitat:
Die Wiederkehr des Tebartz-van Elst.
Der geplante erste Auftritt des Bischofs Franz-Peter Tebartz-van Elst vor einem größeren Forum in Deutschland empört Limburger Katholiken.

So den eigenen Unglauben und die eigene Untreue zu argumentieren zählt aber in den Augen Gottes nicht.

"Darauf wandte sich Jesus an das Volk und an seine Jünger
und sagte: Die Schriftgelehrten und die Pharisäer haben sich auf den Stuhl des Mose gesetzt.
Tut und befolgt also alles, was sie euch sagen, aber richtet euch nicht nach dem, was sie tun; denn sie reden nur, tun selbst aber nicht, was sie sagen." Mt 23,1-3


»Alles, was mein Vater im Himmel nicht selbst gepflanzt hat, wird ausgerissen werden. Lasst sie reden! Sie wollen Blinde führen und sind selbst blind. Wenn ein Blinder den andern führt, fallen beide in die Grube.« (Jesus zitiert in Mt 15,13f, in Bezug darauf, wenn die Pharisäer von seiner Lehre abwichen)

Aber scheinbar taten sich auch die Christen damals etwas schwer mit so manchen Dinge. Entsprechend Jesus ein paar Verse später, scheinbar etwas entnervt: »Habt ihr auch noch nichts verstanden?« (16)

Derweil: ich persönlich schätze 'Ungläubige' weit mehr aus Heuchler.

Aber Christus sagt ganz klar, dass die auf den Bund Gottes gegründete institutionalisierte religiöse Autorität insgesamt legitim ist und ihr Gehorsam zu leisten ist. Ich kann mich für einen grundlegenden Ungehorsam gegenüber der Kirche nicht darauf ausreden, dass manche Menschen ihr Amt schlecht besorgen oder kein einwandfreies Leben führen.
Tobias hat folgendes geschrieben:

Den Vergleich von Frauen und Familien mit Krebs hast du angefangen. Was gibt es da groß falsch zu verstehen? Entweder ist der Vergleich quatsch oder er drückt einen immensen Hass auf Frauen und Familie aus.

Wenn du das so sehen willst, dann werde ich es wohl nicht ändern können.