Ich weiß nicht mehr weiter


Liebe Tanja!
Ich fürchte, auf Dauer wird sich dieses Verhältnis ohnehin nicht halten lassen.
Dass du Angst vor einer Entscheidung hast verstehe ich gut, denn was kommt ist nie vorhersehbar.
Allen recht machenkannst du es allerdings auch nicht.
Versuche die Liebe vor die Angst zu stellen, dann kommst du vielleicht leichter zu einer
Entscheidung.
Die Idee, dir die Kugel zugeben, ist allerdings die alller schlechteste.
Vergiss sie gleich wieder.
Viel Glück und es wird schon!
Liebe Grüße!
Monaliesa
Rentner hat folgendes geschrieben:
Wer Kinder belügt, belügt sich selber meistens auch.

Ich denke auch, das ist gut möglich!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Uns geht es immer solange schlecht, bis wir eine Entscheidung getroffen haben, wie immer die auch aussieht.

Im übrigen, wer liebt, der setzt keine Ultimaten! Eine Ultimation in Deiner Situation, ist eine Forderung des Egos und hat mit Liebe nichts zu tun.
Ich vermute, die Sexualität spielt eine große Rolle.

Vielleicht hilft Dir das einen Entscheidung zu treffen, so fern Du sie nicht schon getroffen hast.
Ich glaube, gerade für Kinder ist es immer schlimmer, wenn es noch ein Hin-und Her zwischen den Eltern gibt.
Ich für meinen Teil war sehr erleichtert, als meine Eltern einen klaren Schlusstrich gezogen haben - auch wenn das weder für mich noch für sie einfach war.
Und vielleicht würdest du dich damit auch besser fühlen.

PS: bis eine Therapie wirklich "Erfolge" zeigt, musst du dich erst einmal auf die Therapeutin einlassen und anfangen an dir zu arbeiten, das braucht seine Zeit. Setz dich da nicht so unter Druck.

Alles Gute!
Hallo Tanja,

da wurde die Idee eines neuen Partners nicht zu Ende gedacht.

Klar nach vielen Ehejahren schläft das Eine oder das Andere ein und der Alltag mit seinen Problemchen fordert seinen Tribut und das oft zu Lasten der Beziehung.

Wie gut fühlt es sich dann an, wieder begehrt und geliebt zu werden....wow toll wir schweben auf Wolke Sieben mit der rosaroten Brille und den Schmetterlingen im Bauch.....all das was Du über die Jahre hinweg vermisst hast.

Nur liebe Tanja, ab diesem Zeitpunkt geht es auch mit Deinem neuen Freund hinunter in den lieben Alltag.....und Du wirst früher oder später erkennen, dass auch er nur ein Mensch ist mit Ecken und Kanten.

Aber jetzt komme ich zu Dir speziell.

Als Dein Kollege Dich umgarnte und Du darauf eingegangen bist wußtet Ihr Beide, dass es nicht einfach sein wird. Und er wusste auf was er sich einlässt. Eine verheiratete Frau mit Kindern.

So etwas weiß Man(n) im Vorraus, dass das nicht einfach wird.

Jetzt ein Ultimatum stellen....ähmm...sowas tut Man(n) nicht....man lässt die Dinge an sich rankommen und dann agieren. Wie gesagt er wusste auf was er sich einlässt.

Willst Du wirklich, einen naja sagen wir mal, nicht gerade selbstbewussten Mann an Deiner Seite, der Dir die Pistole auf die Brust setzt ?

Klar ich kann ihn auch verstehen, der will eine genaue Marschrichtung für sich......und nicht dieses hin und her....

und da wären wir beim nächsten Punkt......gibst Du ihm das Gefühl für eine gemeinsame Zukunft ? Oder hast Du nur Angst vor einer eventuellen Einsamkeit oder vielleicht doch zurück zu Deinem Mann ?

Oder doch nur eine Bettgeschichte ? Mal raus aus dem Trott ?

Sei ehrlich zu Dir selbst und treff eine konsequente Entscheidung für Dich.

Und glaub mir....die Kinder sind nicht das eigentliche Problem.

Liebe Grüße