Halloween


Ich hab´ das jetzt einfach mal hier reingepackt, weil ich nicht sicher war, wo sonst Also wenn der Ort falsch ist, dann bitte ich um Verzeihung.

Mein persönlicher Anlass für dieses Thema ist der, dass ich merke´, dass ich von Jahr zu Jahr mehr von Halloween abgestoßen werde. Ich habe mich noch nie verkleidet oder bin auf solchen Umzügen mitgegangen und bis vor ein paar Jahren ging das auch immer alles ziemlich "spurlos" an mir vorbei, aber nun merke ich langsam, wie sich meine Abneigung dagegen immer stärker ausbildet. Warum? Gute Frage. Irgendwie habe ich einfach keine Lust in solche hässlichen Fratzen zu gucken, die andere auch noch lustig finden, wobei ich mich echt immer frage, was das für eine Art Humor ist. Die Verschmierungen an Häusern und Autos hinterlassen einen weiteren bitteren Beigeschmack. Letztlich ist es auch einfach ein weiteres "Fest", das von der Werbeindustrie immer weiter ausgeschlachtet wird. Ich empfinde es bestenfalls als überflüssig. Sicher, es ist nur ein Tag bzw. ein Abend und der geht vorbei, aber wozu das Ganze? Damit Kinder kostenlos Süßes bekommen? Aber das Natürlichere wäre dann doch eigentlich, sich "schön" zu verkleiden statt "hässlich"? Wenn man "Gutes" will soll man schließlich "Gutes" tun. Aber genug Vorschussgedanken von mir.
Wie steht ihr zu dieser zweifelhaften Gaudi? Öffnet ihr die Tür, wenn es klingelt? Amüsiert ihr euch über die Kostüme? Geht ihr selber mit oder lasst´ eure Kinder gehen? Habt ihr auch schon negative Erfahrungen gemacht? Was für Gefühle verbindet ihr mit Halloween?
_________________
Die Gottheit lebt in den Details.
Wenn ich morgens in den Spiegel schaue, denke ich: Huch! Ist denn schon wieder Halloween? Nein!, sage ich mir dann, das ist nicht Halloween, das ist Hallorentner.
Und nach dieser meditativen Übung fühle ich mich Mutter Teresa schon ein gutes Stück näher.
Bei uns in Kärnten ist Helloween eigentlich wenig verbreitet. Solche Umzüge sind mir prinzipiell wenig bekannt, eher vom Fernsehen her. Was bei uns Brauch ist, dass man am 31.10. Reformationstag feiert und am 01.11. nachmittags zu den Gräbern geht, also zu Allerheiligen den Verstorbenen gedenkt.
Bin auch nicht begeistert von dem Brauch. Letztes Jahr haben mindestens 10mal Kinder bei uns geklingelt, war dann schon laestig.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich finde Halloween gut, weil es Tod, Teufel und Dämonen zu dem macht, was sie sind: Käse, der missbraucht wird, kindischen Schrecken zu verbreiten.
Cacau hat folgendes geschrieben:
Mein persönlicher Anlass für dieses Thema ist der, dass ich merke´, dass ich von Jahr zu Jahr mehr von Halloween abgestoßen werde. Ich habe mich noch nie verkleidet oder bin auf solchen Umzügen mitgegangen und bis vor ein paar Jahren ging das auch immer alles ziemlich "spurlos" an mir vorbei, aber nun merke ich langsam, wie sich meine Abneigung dagegen immer stärker ausbildet.


Lieber Cacau,

ich musste mich mit dem Thema schon in meiner früheren Jugend auseinandersetzen, da meine Mutter zu denjenigen gehörte, für die der 31. Oktober der Reformationstag zu sein hat. Deswegen hatte sie aus Protest nie Süßigkeiten im Haus. Irgendwann hatte ich dann Mitleid mit den Kiddies und habe aus meinem Fenster heimlich was runtergeworfen. Wirklich viel damit anfangen kann ich allerdings nicht und muss auch selber nicht unbedingt an irgendwelchen Halloween-Events teilnehmen. Auch Verkleiden ist jetzt nichts unbedingt meine Lieblingsbeschäftigung, das mag aber auch damit zusammenhängen, dass ich lange gebraucht habe, um mit mir selbst ins Reine zu kommen und mich so akzeptieren zu können, wie ich bin. Ich für meinen Teil würde aber nicht behaupten, dass meine Abneigung dagegen jetzt wahnsinnig viel stärker geworden wäre. Es ist einfach da und wird wohl auch so schnell nicht wieder weg gehen, also rege ich mich erst gar nicht drüber auf

Cacau hat folgendes geschrieben:
Warum? Gute Frage. Irgendwie habe ich einfach keine Lust in solche hässlichen Fratzen zu gucken, die andere auch noch lustig finden, wobei ich mich echt immer frage, was das für eine Art Humor ist. Die Verschmierungen an Häusern und Autos hinterlassen einen weiteren bitteren Beigeschmack. [...]

Aber das Natürlichere wäre dann doch eigentlich, sich "schön" zu verkleiden statt "hässlich"? Wenn man "Gutes" will soll man schließlich "Gutes" tun.


Die Bräuche um Halloween sind genauso heidnisch wie die Bräuche um Weihnachten und Ostern herum. Eier bunt anzumalen war bei den Germanen eine Bitte um Fruchtbarkeit. Kürbisse zu schnitzen sollte die bösen Geister des Winters fernhalten. Halloween ist gerade deshalb ein so fröhliches Fest, weil man damit die beginnende Winterdepression in Schach halten wollte. Ich bin jetzt auch kein Horror-Freak, aber es gibt schlimmeres^^ Schmierereien an Hauswänden sind mir allerdings in unserer Region noch nicht begegnet. Da wäre ich auch dezent angesäuert gewesen.

Cacau hat folgendes geschrieben:
Letztlich ist es auch einfach ein weiteres "Fest", das von der Werbeindustrie immer weiter ausgeschlachtet wird. Ich empfinde es bestenfalls als überflüssig. Sicher, es ist nur ein Tag bzw. ein Abend und der geht vorbei, aber wozu das Ganze? Damit Kinder kostenlos Süßes bekommen?


Sicher, über die Motivation, mit der Halloween in unseren Breiten gehyped wird, kann man sich streiten. Ich sehe es auch sehr kritisch, dass heutzutage beinahe jedes Fest der Welt irgendwie zum Event umgebaut wird, damit man möglichst viel "Fun" im Jahr haben kann. Viel schlimmer finde ich das dann aber bei so Festen wie dem hinduistischen Holi, das einfach nur zu einer großen Farbbeutelschlacht entstellt wird.

Cacau hat folgendes geschrieben:
Wie steht ihr zu dieser zweifelhaften Gaudi? Öffnet ihr die Tür, wenn es klingelt? Amüsiert ihr euch über die Kostüme? Geht ihr selber mit oder lasst´ eure Kinder gehen? Habt ihr auch schon negative Erfahrungen gemacht? Was für Gefühle verbindet ihr mit Halloween?


Ich nehme es wahr, partizipiere aber nicht aktiv daran. Wenn Kinder kommen, mache ich ihnen die Tür auf. Die Kostüme find ich großteils eher gruselig, aber das eher deshalb, weil die Eltern sich nicht einmal die Mühe machen, zu mehr als zum T€DI zu gehen, um ein Kostüm für ihre Kinder zu kaufen. Meine Faschingskostüme waren noch handgenäht. Wie meine Kinder dazu stehen wollen, können sie entscheiden, wenn es sie gibt und sie im entsprechenden Alter sind. Ich werde da sicher keine Vorgaben machen, aber natürlich mit ihnen darüber reflektieren, was das für ein Fest ist, warum man es (eigentlich) feiert und warum sie daran teilnehmen möchten.

Negative Erfahrungen habe ich bisher noch keine gemacht. Das Fernsehprogramm ist an dem Tag nicht nennenswert besser oder schlechter als all die anderen Tage^^ Mir ist das Ganze im Grunde ziemlich egal.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Ich finde es unterhaltsam. In München sind viele Kindergruppen unterwegs, die von Tür zu Tür ziehen. Meine Frau verteilt immer Süßigkeiten und Obst. Interessant sind dann immer die Gesichter der Kleinen, ich dachte nämlich, Obst kommt überhaupt nicht gut an. Denkste. Kaum sind sie von der Tür weg, wird die Banane geschält oder kräftig in den Apfel gebissen.
Ich finde Halloween nicht schlimm. Ich muss da jetzt nicht mitmachen. Würde mich aber auch nicht verweigern. Wenn meine Kinder da mitmachen wollen, dürften sie das auch. Wobei wir die Kostüme bestimmt selber nähen würden. Die Sachen, die man kaufen kann, auch für Karneval, finde ich schrecklich.

Viel gruseliger finde ich die Weihnachtszeit. Die Städte werden mal wieder von gestressten Leuten überfüllt sein. Ich bin jetzt schon zu 7 Weihnachtsfeiern eingeladen, auf die ich so gar keine Lust habe. Und die typischen Gerüche kann ich dank dem Einzelhandel, der teils damit schon im September anfängt, auch nicht mehr am Kopf haben.

Liebe Grüße
Nadja
_________________
GUNKL: Wüstenreligionen, Wissen, Respekt und Kränkungen
http://www.lsvd.de
Humanistischer Pressedienst
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
Das war 2014

Hier meine ganz private Halloween-Geschichte von heute Abend.
Vorausschicken möchte ich, dass ich zu Halloween doch ein ziemlich gespaltenes Verhältnis habe. Gestern hab ich noch überlegt ob es sinnvoll wäre eine Kleinigkeit an Süßigkeiten im Supermarkt mitzunehmen oder nicht. Da ich es dann aber vergessen habe, hatte sich die Sache von alleine geregelt.
Heute Abend geht es mir dann gesundheitlich gar nicht gut. Schaffe es aber doch noch eine warme Mahlzeit auf den Tisch zu bringen. Ich sitze eeendlich am Tisch um zu essen und -Rrrring- Es schellt. Grrrrrrr.
Ich gehe an die Tür.
Draußen stehen 4 sympathische Mädels die trotz Horror Schminke einfach nur nett rüber kommen. Jetzt tut es mir fast leid, dass ich nichts habe. Nachdem ich es ihnen sage sind sie nach wie vor total freundlich und gehen wieder. Später kommen dann nochmal 3 kleine süße Mäuse, die sich dann aber auch wieder trollen da es hier nichts zu holen gibt.
Ich mache mir Gedanken. Eigentlich wäre es doch eine tolle Möglichkeit gewesen mit den satten Kindern hier bei uns über den Hunger und die Leiden anderer Kinder in der Welt zu reden. Schade, Chance verpasst. Aber vorhin ging es mir wirklich so schlecht, dass ich nicht in der Lage gewesen wäre, tröste ich mich.
Es klingelt zum 3.mal
Wer steht draußen? Nochmal die 4 sympathischen Mädels. Strecken mir eine Packung Kekse entgegen, die wollen sie mir schenken, da ich ihnen nichts geben konnte. Was sagt man dazu?
Ich bin gerührt. Auch bewundere ich ihren Mut. Ich bedanke mich, sage wie sehr ich von ihrer Geste begeistert bin und kann jetzt doch, wenigstens kurz, mit ihnen über die hungernden Kinder in der Welt reden und sie ermutigen weiterhin, so wie eben, auch an andere zu denken.
Tja, auch das ist die Jugend von heute.


_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Linde hat folgendes geschrieben:
Gestern hab ich noch überlegt ob es sinnvoll wäre eine Kleinigkeit an Süßigkeiten im Supermarkt mitzunehmen oder nicht. Da ich es dann aber vergessen habe, hatte sich die Sache von alleine geregelt.


Mir ging es gestern haargenau so, liebe Linde!
Muss gucken, was ich an Nüssen oder Sonstigem habe, wenn es klingelt.

Dein Erlebnis ist sehr berührend! Selbstverständlich gibt es auch heutzutage tolle Jugendliche - ich glaube, das war immer so. Es gibt und gab immer "Solche" und "Solche"
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten