Es gibt keine ewige Hölle


Quellensammlung über die Kritik am Christentum

www.egkeh.de

Texte, Buchempfehlungen, Videos


- Einführung: Was wäre, wenn Jesus nicht für unsere Sünden starb?

- Entweder bin ich besser als Gott oder Gott ist mindestens genauso gut wie ich:
Wie ich die Höllenlehre durch logisches Nachdenken innerhalb weniger Sekunden widerlegen kann

- Die Höllenlehre der katholischen Kirche:
Von katholischen Bibelfälschern erfunden, vom ehemaligen Katholiken Martin Luther in die evangelische Variante der Christentumsfälschung übernommen

- Durchgaben von Gott, Jesus und Lichtwesen aus der geistigen Welt:
Was sagt Jesus heute dazu, daß seine ursprüngliche Lehre verfälscht wurde?

- Der Kreuzestod Jesu war kein notwendiges Opfer, sondern ein Mord.

- Das Geheimnis des fünften Evangeliums: Warum die Bibel nur die halbe Wahrheit sagt

- Jesus von Nazareth: Richtigstellungen zum Leben und Tod des Gottessohnes

- Der Begriff "ewig" kommt in der Bibel überhaupt nicht vor!

- Konkordante (wortgetreue) Bibelübersetzungen widerlegen die Höllenlehre

- Gott läßt sich nicht spotten: Die Schöpfung Gottes entlarvt die Bibelfälschung und die Fälscher können es nicht verhindern oder vertuschen.

- Das Neue Testament - reloaded: Was Jesus uns sagen wollte

- Eine Religion, die Lüge ist, kann niemals von Gott sein: „Die Bibel ist Menschenwerk, teils mit trügerischer Absicht verfaßt. Eine Offenbarung aus einem Guß hat es nie gegeben.“

- Die Lehre des Paulus und ihre Auswirkungen:
Der Paulinismus - die größte religiöse Irreführung der Menschheitsgeschichte

- Alle Religionen stammen aus derselben Fälscherwerkstatt



„Jedem, der aus der Wahrheit ist, sollte klar sein, daß ein seelischer Druck durch Androhung endloser Höllenstrafe (die eine Lüge ist) keine beständige Basis für eine Bekehrung darstellt. Gott als unaufhörlichen Quäler zu sehen, ist dämonisch. Qual ist eine Sache der Geburt, die hinterher umso größere Freude auslöst. Die Auffassung, daß aus der Finsternis keine Rückkehr ist, ist eine frevlerische. Wer Gott zum Grausamsten aller Wesen erklärt, weil er IHM ein sinnloses, ja sogar unaufhörliches Quälenlassen unterstellt, beweist, daß er einer frevlerischen, dämonischen Lehre verfallen ist.“

„Die Definition vom Sünder, der nicht würdig ist, seinen Blick zum Himmel zu erheben, ist eine Gotteslästerung, die nicht mehr zu überbieten ist.“

„Wer vorgibt, einen strafenden Gott zu lieben, betrügt sich selbst und trägt seine Liebe nur auf der Zunge. Angst erstickt jegliche Liebe und Liebe aus Angst gibt es nicht.“

„Ein Gott, der angebetet werden will, gehört auf die Psychiatercouch.“

„Der Ewige fordert keinen Gehorsam, denn diesem liegt Furcht zugrunde. Er möchte nur eines: daß du IHN in dir erkennst.“

Die ursprüngliche, einfache Lehre von der Liebe, die Jesus den Menschen brachte, wurde von den Dunkelmächten verfälscht, damit die katholische Kirche den Menschen einen angstmachenden, strafenden Höllen-Gott predigen konnte, um sie zu kontrollieren und zu beherrschen. Die Bibel in ihrer heutigen Form ist nicht Gottes Wort. Sie enthält an manchen Stellen Worte Gottes, aber viele Bibelverse sind von den Dunkelmächten verdreht worden. Andere Verse sind frei erfunden und in den Urtext eingefügt worden. Alle Paulusbriefe sind Fälschungen. Die Behauptung, daß Jesus stellvertretend als Strafe für unsere Sünden gestorben sei, ist eine satanische Irrlehre. Ein Gott der Liebe straft nicht. Strafen bedeutet verletzen und (Freude am) Schmerzzufügen, was hochgradig teuflisch ist. Ein Gott der Liebe braucht kein Opfer und kein Blutvergießen, um wegen irgendwelcher angeblicher Sünden „besänftigt“ zu werden. Der vermeintliche Reformator Martin Luther hat alles nur noch viel schlimmer gemacht. „Allein durch Glauben“ ist falsch, der Wahrheit näher käme „Allein durch gute Werke“. Die Dunkelmächte haben aus Jesu Lehre der Liebe einen perversen Todeskult gemacht, in dem die Folterung und Kreuzigung eines Menschen (= schwere Körperverletzung und Mord) verherrlicht wird und in dem die Gläubigen im Gottesdienst Kannibalismus und Satanismus betreiben: sie essen das Fleisch und Blut ihres Erlösers. Daß dies in den meisten religiösen Gruppen nur symbolisch mit Brot und Traubensaft geschieht, ändert nichts daran, daß die Symbolik ekelhaft ist.

„Wenn es wirklich so gewesen wäre, daß Jesus gekommen war, um für die Vergebung der Sünden aller Menschen am Kreuz zu sterben, dann hätten sich seine Predigten von Anfang an ganz anders anhören müssen.“

„Die sich als Ausleger des Göttlichen Gesetzes fühlen, sagen euch, daß euch für eure Verderbtheit und Widerspenstigkeit Höllenqualen erwarten - wahrlich, Ich sage euch, sie sind im Irrtum. Glaubt ihr, daß Ich, euer Vater, Orte geschaffen habe, die eigens dazu bestimmt sind, euch zu strafen und Mich so auf ewig für eure Beleidigungen zu rächen? Wie beschränkt sind die Menschen, die diese Theorien lehren! Meint ihr dann nicht, daß eine ewige Qual die absolute Verneinung der Göttlichen Eigenschaft ewiger Liebe wäre?“

„Durch Saulus-Paulus initiiert ging nun der dualistische Glaube an einen außermenschlichen und außerweltlichen Gott – „Gott mit Rauschebart“ – um die Welt, der seinen angeblich einzigen Sohn Jesus als Messias auf die Erde schickte, die Sünden der Menschen auf sich zu nehmen und ihn dann als Opferlamm schlachten zu lassen, um dadurch die Menschheit von ihren Sünden zu erlösen. Ein aus der Sicht höheren Bewußtseins völlig unsinniger, äußerst primitiver Gedanke, der schon viele Menschen irritierte und sie vom Christentum hat abschrecken lassen. Jesus brachte den Menschen die Lehre von der Nächstenliebe, der Wahrhaftigkeit und der Einheit des Menschen mit Gott und leitete sie an, wie sie diese Einheit in sich selber herstellen konnten. Paulus aber verdrehte die Lehre des Nazareners Jesus in mißbräuchlichster Weise, indem er sich über den Sinn und die Essenzen dessen wahrer Lehre völlig hinwegsetzte bzw. diese verschwieg und statt dessen die Kreuzigung Jesu als Sühneopfer für die Sünden der Menschheit herausstellte.“

„Der Blutzoll von Golgatha soll die Menschheit erlöst haben? Welch eine Vorstellung von Gerechtigkeit soll eine Religion vermitteln, deren Gott den Tod eines Unschuldigen – angeblich sogar den Tod seines eigenen Sohnes – als Ausgleich für die „Ursünde der Menschheit“ verlangt? Was um Gottes Willen sollen denn Menschen aus einer so überaus unsinnigen, religiös verherrlichten Ungerechtigkeit lernen? Die kirchentreuen Theologen erkennen diesen Sachverhalt selbstverständlich nicht in solcher Weise, sondern reden vom „Übermaß der Gnade des himmlischen Vaters“ oder von den für uns Menschen „unerforschlichen, geheimnisvollen Wegen der Gottesliebe“. Hinter solchen Phrasen versteckt sich die alleinige Absicht, von vornherein jede Logik und jeden spirituellen Lerneffekt auszuschließen, um letztendlich von den Kirchengläubigen nur blinden, gedankenlosen Glauben verlangen zu können. Schlimmer kann man die Lehre, die Jesus der Nazarener den Menschen gebracht hat, wirklich nicht verdrehen!“

„Daß das bluttriefende Buch der Bibel, in dem ungefähr siebzig brutale Völker- und Massenmorde, Vernichtung Andersgläubiger und andere Abscheulichkeiten verherrlicht werden, bis heute noch von so vielen Menschen als ein heiliges Buch anerkannt wird, ist ungeheuerlich.“
Was versteht man eigentlich unter Hölle?

Für mich sind Hölle, Himmel oder Paradies keine Orte, sondern Zustände in denen man sowohl auf dieser Welt, als auch in den nächsten Welten, den geistigen Welten, sein kann.

Schöne Grüße
Linde

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Linde hat folgendes geschrieben:
Für mich sind Hölle, Himmel oder Paradies keine Orte, sondern Zustände in denen man sowohl auf dieser Welt, als auch in den nächsten Welten, den geistigen Welten, sein kann.


Wobei aber, so viel ich weiß, diese höllischen Zustände in der Baha'i-Religion nicht auf ewig angelegt sind.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Die Menschen, die ein Nahtoderlebnis hatten, erzählen zuweilen davon, daß sie ihr Leben als eine Art Film nochmals erlebt haben - und dabei das gespürt haben, was sie anderen zugefügt haben. Mein Vater hatte dies Erlebnis auch mal in seiner Jugend, da wäre er fast ertrunken.
Wenn wir Zahnschmerzen haben und kein Zahnarzt in der Nähe ist, erleben wir die Schmerzen auch als "ewig und ein Tag", oder?
Nun, wenn ein Mensch viele andere gequält hat, kann das schon ein subjektives Gefühl von "ewige Qualen" sein, das er erleben wird. Ist ja niemand mit ner Uhr dabeigestanden...
Mit "Hölle" meinen verschiedene Religionen wohl etwas anderes als die von dir angeführten Situationen.
Merke: Nicht alles, was höllisch ist, ist die Hölle.
Ein anderes aber ist dem gleich: Nicht alles, was himmlisch ist, ist der Himmel.
@all!

Ich stimme Minou grundsätzlich zu. Es handelt sich bei der Hölle und beim Himmel grundsätzlich um Bewusstseinszustände, sowohl im Diesseits wie im Jenseits, wobei die meisten Menschen zwischen diesen beiden Extremen hin und her pendeln. Einzig und allein die Hölle haben wahrscheinlich Dämonen oder teuflische Wesenheiten. Vom Himmel kann ich sprechen, da ich diesen Bewusstseinszustand habe. Ich habe allerdings diesen Zustand nur deshalb, weil ich das Negative in mir in Positives transformiert habe, was mir durch die Sahaja Yoga Meditation gelungen ist. Ich kenne auch viele andere, die diesen positiven Bewusstseinszustand des Himmels haben. Es handelt sich dabei ausschliesslich um Menschen, die ebenfalls die Sahaja Yoga Meditation ausüben. Bei allen anderen Menschen, die mir in meinem Leben begegnet sind, kann ich sagen, dass sie mal gut und mal schlecht drauf sind. Schlecht sind sie zumeist drauf, wenn sie sich ärgern, sich schuldig fühlen oder nicht verzeihen können. Solcherart Negatives , ja sogar sämtliche Negativität, die es gibt, kann durch die Sahaja Yoga Meditation in Positives transformiert werden. Man muss es nur von ganzem Herzen wollen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
leuthner hat folgendes geschrieben:
Einzig und allein die Hölle haben wahrscheinlich Dämonen oder teuflische Wesenheiten.
Stimmt nicht ganz. Jeder Gedanke von uns ist eine Energieform, die etwas "Lebendiges" produziert. Dies kann sowohl eine positive Kraft sein, z.B. Liebe - egal für wen -, als auch eine dämonische. Ja, wir können Dämonenenergien erschaffen, durch Gedanken von Hass und Rachsucht, die sich ihren Weg suchen, zu dem Wesen, wo wir sie hinsenden.
Nur: irgendwann kommen sie zurück, und wir erfahren das, was wir ausgesendet haben...
Ein Aspekt des Kausalgesetzes.
Ist bei Gedanken der Liebe genauso.

Tja, die göttlichen Prinzipien sind einfach - und genial.
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
https://youtu.be/ge7PWBdC7OQ
https://youtu.be/OWzWw5khkk8
Wir wollen doch mal zwischendurch ganz heftig sämtliche verfügbaren Daumen drücken, dass es die Hölle wirklich nicht gibt, und schon gar keine ewige.
Eranos hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
Einzig und allein die Hölle haben wahrscheinlich Dämonen oder teuflische Wesenheiten.
Stimmt nicht ganz. Jeder Gedanke von uns ist eine Energieform, die etwas "Lebendiges" produziert. Dies kann sowohl eine positive Kraft sein, z.B. Liebe - egal für wen -, als auch eine dämonische. Ja, wir können Dämonenenergien erschaffen, durch Gedanken von Hass und Rachsucht, die sich ihren Weg suchen, zu dem Wesen, wo wir sie hinsenden.
Nur: irgendwann kommen sie zurück, und wir erfahren das, was wir ausgesendet haben...
Ein Aspekt des Kausalgesetzes.
Ist bei Gedanken der Liebe genauso.

Tja, die göttlichen Prinzipien sind einfach - und genial.


Lieber Eranos!

Wenn du den Himmel hast, sprich in gedankenfreiem Zustand bist, sendest du nichts aus, weswegen auch nichts zurückkommt, ausser die reine Liebe in der du dich befindest.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!