Welche Wünsche bzw. Erwartungen habt ihr an eine Partei?


Tobias hat folgendes geschrieben:
Zumal ich jetzt das genaue Argument gegen eine Vermischung von Geschichte und Geographie nicht verstehe?
Wenn Geschichte nur noch als "Anhang" der Geograpfie gesehen wird hat niemand mehr eine durchgehende Verbindung zu seiner eigenen Geschichte bzw. Geschichte des eigenen Landes. Ich denke, man könnte fast sagen: "Nimm mir meine Geschichte und du nimmst mir eine gute und sinnvolle Zukunft!"
Zitat:
Ich finde es gut, wenn die Kinder schon im Kindergarten einen ungezwungenen Umgang mit ihrer Sexualität lernen.
Haben sie naturgemäß, weil sie noch niemand (v)"erzogen" hat. Was sie am allermeisten brauchen ist Liebe, ungeteilte Liebe beider Elternteile, also der männlichen und weiblichen Energie, um im Gleichgewicht zu bleiben.
Tobias hat folgendes geschrieben:
Und was genau meinst du mit Genderpolitik und was stört dich daran?
Also für lange Litaneien, die niemand liest ist dieser Platz hier nicht geschaffen - bitte gib mal auf YouTube "Gender Mainstreaming" ein und wir haben die gleiche Information.
_________________
Ich Bin was ich wähle zu sein
Die angebliche "Sexualisierung der Kinder" ist ein Popanz, der nach meiner Wahrnehmung vor allem von verklemmten, sexuell völlig gestörten katholischen Hinterwäldlern aufgeblasen wird, die selbst erst mit 18 auf der Rückbank irgendeines Autos nach dem Kirchenchor erfahren haben, dass die Kinderlein nicht vom Storch gebracht werden und seitdem schockiert sind, dass das dreckige, böse, schmutzige Etwas zwischen ihren Beinen ja leider in der Ehe pflichtgemäß benutzt werden muss (aber nur mit Licht aus!), so dass sie ihren armen unschuldigen Kindern diese schreckliche Erfahrung am besten gänzlich ersparen wollen.

Die Kleinen, so ab Altersstufe 9, schauen sich währenddessen harte Pornos im Netz an, während ihre Eltern auf der Anti-Gender-Demo sind und schämen sich, dass sie nicht so leistungsfähig, ausdauernd und sportlich sind wie ihre Vorbilder, weil ihnen nie jemand erklärt hat, dass Sexualität auch etwas mit Liebe zu tun haben sollte. Ihre Eltern jedenfalls nicht.


Erwartungen an eine Partei?

Eine neue brauche ich nicht, es gibt ja schon fünf bis sechs wichtigere, aus denen man wählen kann und die ein recht großes Meinungsspektrum repräsentieren.

Es ist einfach blöd: Je extremer ich wähle, desto größer die Chance, eine mittige Große Koalition zu bekommen. Und wenn ich "rechts" wähle, bekomme ich eine "mittige" Koalition, die eine "linke" Politik macht. Was soll das?

Mein Appell wäre eher an die bestehenden Parteien, hier insb. CDU/CSU und SPD: Scheut euch nicht, auch die extremeren Parteien am Rand zu integrieren! SPD, bitte koaliert mit der Linken! CDU, bitte koaliert mit der AfD!

Das würde Klarheit bringen: Wähle ich rechts, bekomme ich rechts. Und wähle ich links, bekomme ich auch links. Nicht irgendein zentristisches, alternativloses Wischiwaschi, was dann auch noch bei irgendeiner Koalitionsrunde zwischen die Sessel rutscht und niemand mehr wiederfindet.


Direkte Demokratie finde ich schlecht.

Überhaupt ist Demokratie, verstanden als Mehrheitsentscheidung, nichts als blanke Tyrannei und Diktatur: Die Tyrannei der Mehrheit über die Minderheit. Zwei Wölfe und ein Schaf stimmen "demokratisch" darüber ab, was es zu essen gibt. Wenn 51% des Volkes "demokratisch" entscheiden, die restlichen 49% zu vergasen, ist das absolut einwandfrei nach dem demokratischen Prinzip.

In Deutschland musst du nur mal das Volk fragen: "Wollt ihr den totalen Krieg?" Ich wette, 53% sagen da erstmal "ja". Und auch das nur, wenn sie die Frage überhaupt verstanden haben. Steht ja nicht in der Lügenpresse.
Es ist wohl richtig, das Kinder "naturgemäß" einen unverkrampften Umgang mit ihrer Sexualität haben, falls nicht schon seitens der Eltern und sonstiger Bezugspersonen vor dem Eintritt in einen Kindergaten oder eine vergleichbare Institution Erziehungsfehler gemacht wurden. Diese Unverkrampftheit zu erhalten wäre Aufgabe des Kindergartens bzw. der dortigen ErziehrInnen, was eine pädagogische Aufgabe ist, die wegen fehlenden Sachverstands hier im Forum kaum sinnvoll zu diskutieren ist. Und vom Kindergarten war hier ja wohl die Rede.
Welche Aufgaben der Kindergartenerziehung zugewiesen werden, ist wiederum eine politische Frage, die im Rahmen des gesellschaftlichen Diskurses zu entscheiden ist und entschieden wurde. Der Diskurs geht weiter und kann im Laufe der Zeit unterschiedlich entschieden werden. Wer daran etwas ändern will, soll/muss sich an der gesellschaftlichen Diskussion beteiligen und ggf. politischen Gruppen und/oder Institutionen beitreten und dort mitarbeiten.
Großschnäuzigkeit in Internetforen ist billig, bringt die Entwicklung aber wenig bis gar nicht weiter. Damit sind natürlich nicht die intelligenten Beiträge dieses Forums hier gemeint.
"Liebe" kann weder im Kindergarten noch in der Schule gelehrt oder gelernt werden.
Eranos hat folgendes geschrieben:
Wenn Geschichte nur noch als "Anhang" der Geograpfie gesehen wird hat niemand mehr eine durchgehende Verbindung zu seiner eigenen Geschichte bzw. Geschichte des eigenen Landes. Ich denke, man könnte fast sagen: "Nimm mir meine Geschichte und du nimmst mir eine gute und sinnvolle Zukunft!"


Auf welchen Lehrplan beziehst du dich denn eigentlich? Wie kommst du darauf dass das Eine ein Anhang des Anderen seinen soll?

Umso absurder ist es das du selbst von so etwas sprichst wie "Geschichte des eigenen Landes", also Geschichte auf einen geographischen Raum festlegst.

Zumal moderne Geschichtswissenschaft eh wenig als das Taugt was du hier anscheinend aus "Geschichte" generieren willst, nämlich einen Herkunftsmythos.

Man könnte ja sinnvoll über diesen Aspekt sprechen, aber du wirst leider wenig konkret und mich beschleicht das Gefühl das du eher an narrativer Mythologie interessiert zu seien scheinst anstatt an tatsächlicher Geschichte.

Eranos hat folgendes geschrieben:
Also für lange Litaneien, die niemand liest ist dieser Platz hier nicht geschaffen - bitte gib mal auf YouTube "Gender Mainstreaming" ein und wir haben die gleiche Information.


Ich weiß schon sehr gut was die Begriffe in diesem Feld heißen. Ich bat dich zu erläutern was du meinst, was du aber auch nicht tust.

Ich habe jetzt auch keine Lust mir stundelang oft stark ideologisierte Videos auf YouTube anzuschauen. Derweil ist es nicht gesagt das wir durch die Eingabe des gleichen Suchbegriffs die gleichen Ergebnisse erhalten, da YouTube (wie die Mutterfirma Google) die Suchergebnisse personalisiert.
Gibt es einen Unterschied zwischen narrativer und närrischer Mythologie?
Das liegt im Hara des Betrachters.
Hallo Tobias,

Zitat:
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
das wird erst dann der Fall sein, wenn sich unsere Politiker an Diäten und Altersabsicherung so richtig vollgesogen haben.

Du antwortest:
Vergleiche mal die Diäten eines Bundespolitikers mit jemanden aus dem mittleren Management eines größeren Konzerns.

Als ob die Diäten von Politikern ein ernsthaftes Problem unserer Gesellschaft sind...


gg, auch die Diäten sind Teil eines immer stärker werdenden Problems, nämlich die immer weiter aufgehende Schere zwischen arm und reich.
Gestern oder vorgestern noch im Fernsehen gehört, daß die Durchschnittsrente der Deutschen ca 700 € beträgt. Rechnet man die Klein-Renten, d.h. jene Menschen, die auch nur kurzfristig in die Rentenkasse eingezahlt haben, heraus, bleibt der größte Teil der Renter bei einer Summe von 1000 bis 1500 € hängen und nur ganz wenige erreichen den Höchstsatz von knapp über 2000 €.
Und nun mach mal diesen Menschen klar, daß hier keine Ungerechtigkeit zu den Ansprüchen von Politikern und Führungsetagen der Wirtschaft vorliegt.
An der größeren Verantwortung kann es eigentlich nicht liegen, denn alle Politiker und Manager lassen sich ihren "Abschied" versüßen, auch dann, wenn sie nur Mist gebaut haben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!