Der Sinn des Lebens und die Frage nach GOTT


Was ist der wirkliche SINN DES LEBENS (der Sinn unseres Daseins) ?

Was hat diese existenzielle Frage mit der FRAGE nach GOTT (der Frage nach Gottes Existenz) zu tun ?

Mit diesem Thema möchte ich einen sehr wichtigen, seltsamerweise aber kaum beachteten direkten Zusammenhang zwischen diesen beiden essentiellen Fragen ansprechen, aufzeigen und damit zum Nachdenken und zur Diskussion anregen !

__________________________________________________

Praktisch jeder von uns hat sich irgendwann gefragt (oder fragt sich noch), was wohl der Sinn des (seines) Lebens ist.

Selbst oberflächliche Menschen kommen irgendwann zu dem Punkt, sich dies zu fragen, meistens jedoch erst dann, wenn in ihrem Leben irgendeine Krise, eine schwere Enttäuschung oder irgendeine andere persönliche/familiäre Katastrophe eingetreten ist wie z.B. eine ernste Erkrankung (Herzinfarkt, Krebs, ein Unfall o.ä.)... DANN kommen selbst nichtspirituelle Menschen zum Denken und fragen sich, wozu sie bisher eigentlich gelebt haben und was wohl aus ihnen wird...

Tieferdenkende/bewusst lebende Menschen sind meist Fragende und Sinnsuchende und stellen sich diese Frage oft ihr ganzes Leben lang.
Leider kommen sie sehr oft nicht zu einem wirklich befriedigenden Ergebnis bzw. einer wirklich sinnvollen Antwort -- warum ist das aber so ?

Ich habe zwei Hauptgründe gefunden, die ich hier kurz anschneiden will:

1.
Uns fehlen viele Informationen, Tatsachen und Fakten, die uns den Sinn des Lebens zugänglich und verständlich machen würden.
Solche Informationen werden uns nicht nur von Kindheit an vorenthalten, wir werden sogar vorsätzlich mit falschen/verzerrten Informationen oder mit Halbwahrheiten "gefüttert" und so durch die "Bildungs"systeme, die Medien, ja sogar durch die "Wissenschaft" manipuliert. Das veranlasst viele, die Suche nach dem Sinn des Lebens irgendwann bewusst oder unbewusst aufzugeben oder sich einfach in dem Dschungel der endlosen Thesen, Theorien und sich widersprechenden Ansichten zu verlieren...

2.
Wir werden durch existenzielle Widersprüche irritiert und demotiviert.
Wenn wir das bewusst betrachten, was auf diesem Planeten so im menschlichen Bereich abläuft, kann einem wohl das kalte Grausen kommen. Während in der Ökosphäre/Natur der Erde alle Kreisläufe wunderbar funktionieren und wir über die Schönheit, Vielfalt und Genialität in der Tier- und Pflanzenwelt nur staunen können, sehen wir den Humanbereich im Chaos und in der Selbstzerstörung versinken. In den unterschiedlichen menschlichen Lebensbereichen herrscht zunehmend Selbstsucht, Macht-und Habgier, Korruption, Heuchelei, Ausbeutung etc., bis hin zu Kriegen und anderen furchtbaren Katastrophen...

Viele von uns haben schon in der eigenen Familie Aggressionen, Selbstsucht und Hass erlebt. Dazu kommt die Heuchelei in den Religionen, Lügen in der Politik, Ausbeutung am Arbeitsplatz, erlebte Ungerechtigkeiten und andere schlechte Erfahrungen, die man im eigenen Leben so durchmacht !
All das kann uns nur zu leicht völlig demotivieren, so dass wir die wichtigen Sinnfragen nicht mehr stellen und uns letztlich auch einer ichbezogenen Lebensweise ohne tieferen Sinn hingeben -- eigentlich traurig...

WARUM muss ich, um den Sinn des Lebens zu finden, ZUERST konkret die Gottesfrage klären ?
Die Antwort darauf ist so klar und logisch und eigentlich so einfach, dass wir vielleicht gerade deswegen nicht sofort darauf stossen . . .

Grund 1:
Nun, wenn Gott wirklich existiert („Gott“ im Sinne eines höchsten, ewigen Schöpfergeistes), dann weiss ER natürlicherweise, welchem Sinn und Zweck seine Schöpfung dient. ER hätte dann logischerweise für alle seine Geschöpfe die entsprechenden Aufgaben, Ziele und ihren Platz in der Welt geplant und auch in sie gelegt!
Das schliesst natürlich nicht aus, dass ein so komplexes Wesen wie der Mensch in dem Falle, dass es sich von seinem Schöpfer entfremdet und sich so zu einer unnatürlichen und damit destruktiven Lebensweise (nicht immer bewusst…) entscheidet, gerade deswegen ernste Probleme bekäme, den eigentlichen Sinn des eigenen Lebens zu erkennen bzw. zu finden . . . Das wäre auch dann der Fall, wenn jemand bewusst die
Existenz eines höchsten Schöpfergeistes verdrängt oder ableugnet, aus welchen Gründen auch immer.

Grund 2:
Wenn Gott nicht existiert (und wir Ihn so natürlich auch nicht zur Frage unseres Lebenszwecks finden und befragen könnten), wären wir als Individuen gezwungen, unserem Leben und unserer Existenz selbst einen Sinn und Zweck zu geben! Grundsätzlich und intellektuell vielleicht durchaus reizvoll, doch die Gefahr dabei liegt mehr oder weniger klar auf der Hand:
Falls wir uns in irgendeiner Form bei dieser Schlüsselthematik/Grundsatzfrage irgendeinem Selbstbetrug hingeben oder (weiterhin) zulassen, mit falschen, verzerrten Informationen oder „Fakten“ gefüttert zu werden, könnte folgendes geschehen -- hier ein Beispiel:
Stellen wir uns einmal vor, wir wären von unserer genetischen Anlage und von unserem Körperbau her (Knochen, Muskeln und Sehnen etc.) für schwere/schwerste Arbeiten und für grossen Kraftaufwand veranlagt. So etwas (solche Aufgaben) würde uns dann natürlicherweise auch sehr viel Freude und Befriedigung verleihen! -- Leider wird dieser Zustand der Erfüllung aber bei uns nicht eintreten! -- WARUM NICHT ?
Nun, man hatte uns von Kindheit an ständig erklärt und vermittelt, dass unsere Natur die eines Läufers wäre, dass es für uns das einzig richtige und sinnvolle wäre, im Laufsport aufzugehen, uns hier Ziele zu stecken und diese durch jahrelanges Training und Wettkämpfe auch zu erreichen!
Was würde zwangsläufig mit uns geschehen?
Wir würden uns evtl. viele Jahre, vielleicht Jahrzehnte oder sogar ein Leben lang abmühen, in den verschiedenen Bereichen des Laufsports erfolgreich zu sein und DORT unsere Bestimmung zu finden! Doch DAS wäre für uns extrem mühsam und auch zunehmend mit grossen körperlichen und psychischen Beschwerden sowie einem ständigen inneren Widerstreit verbunden! WARUM, ist uns völlig klar bei diesem Beispiel:
Wir leben und handeln ja nicht nach unserer ursprünglichen, wahren Bestimmung und folgen nicht unseren natürlichen Veranlagungen !
Welche eine Verschwendung von Lebenszeit und Lebensenergie das doch wäre -- eine traurige Angelegenheit . . .

Um es also definitiv zu vermeiden, uns selbst zu verirren, von anderen fehlinformiert und in unserem Leben fehlgeleitet und missbraucht zu werden, ist es äusserst sinnvoll und „lebenswichtig“, Z U E R S T DIE GOTTESFRAGE abzuklären!

Die Frage also, ob ER wirklich existiert und wenn JA, welchen Sinn ER unserem Dasein ursprünglich zugedacht hatte . . . Unabdingbar und essentiell für jeden von uns !

In einer Gesellschaft der Lüge und der Korruption ist dabei natürlich grösste Vorsicht geboten, damit wir uns nicht durch religiös-philosophisches, teilweise inhaltsleeres Gerede oder durch pseudowissenschaftliche Weltanschauungen wie der „Evolutionstheorie“ ablenken oder verwirren lassen.

Sicher lohnt es sich absolut, zur Abklärung der GOTTESFRAGE und der damit direkt verbundenen Fragen nach dem SINN DES LEBENS kompromisslos und konsequent nach der Wahrheit zu suchen !

Wenn Gott existiert, wird er uns sicher die Antworten darauf nicht vorenthalten !


Freue mich auf Eure Gedanken
und wünsche allen noch einen schönen Abend !
Rolf

Bin ja neu hier in diesem schönen Forum -- ich hoffe, mein erster Beitrag war nicht zu lang...
Hallo Rolf

Du gehst davon aus, dass Gott existiert. Um eine Diskussion zu beginnen solltest du darlegen warum du das tust.

Du hast nur geschrieben warum du die Frage für Gott so wichtig findest, eben weil sie grundlegend für die Frage nach dem Sinn des Lebens ist. Aber die Frage hast du für dich ja schon beantwortet, da du von Gottes Existenz überzeugt bist. Warum?
Hallo Long Road,

DANKE für Deine interessante und wichtige Nachfrage !

Mit diesem Beitrag wollte ich erst einmal grundsätzlich zum Nachdenken anregen...

Meine Gründe, warum ich von Gottes Existenz überzeugt bin, sind vielfältiger Natur und die lege ich gerne noch ausführlich in diesem Forum dar!

Ich denke aber, da werde ich ein extra Thema dafür in dem Ordner "Gott" oder hier aufmachen. Muss ich mir noch genauer anschauen ---> Danke für Deine Geduld !

Bis später also

Herzlichen Gruss
Rolf
Rolf777 hat folgendes geschrieben:
Was ist der wirkliche SINN DES LEBENS (der Sinn unseres Daseins) ?

Was hat diese existenzielle Frage mit der FRAGE nach GOTT (der Frage nach Gottes Existenz) zu tun ?

Mit diesem Thema möchte ich einen sehr wichtigen, seltsamerweise aber kaum beachteten direkten Zusammenhang zwischen diesen beiden essentiellen Fragen ansprechen, aufzeigen und damit zum Nachdenken und zur Diskussion anregen !


Lieber Rolf,

das Johannesevangelium setzt ja in seinem Prolog den "Logos", was auch "Sinn" bedeutet, mit Gott gleich.

"Im Anfang war das Wort - der Logos/ und das Wort war bei Gott, / und das Wort war Gott." (Joh 1,1)

Und weiters wird das Erkennen dieses Logos, der in Christus Mensch geworden ist, mit dem Finden des ewigen Lebens gleichgesetzt.

"Das ist das ewige Leben: dich, den einzigen wahren Gott, zu erkennen und Jesus Christus, den du gesandt hast." (Joh 17,3)

Im christlichen Glauben gibt es also einen äußerst engen Zusammenhang zwischen dem Finden Gottes und dem Finden des Lebenssinnes. Es ist eigentlich im Grunde ein- und dasselbe.
Und es geschieht, indem wir ganz Mensch werden, also indem wir die Sünde - die Trennung von Gott und damit auch vom Sinn bedeutet - überwinden. Und das gelingt nicht aus eigener Kraft sondern eben nur durch und in Christus, der in seiner Kirche lebt und wirkt.
Suchst du in diesem Forum nach dem Sinn des Lebens,
so kannst du sicher sein: Du suchst ihn hier vergebens.
Da Gott die Gesamtheit allen Seins ist, was für einen Einzelnen im Gesamten unvorstellbar ist, so muss doch das alles einen Sinn haben. Wir sollten das anerkennen und uns mehr auf diese Gesamtheit hin ausrichten, anstatt das zu verdrängen.
Allso schön, ich sehe das so:
Darüber nachzudenken, bringt nichts, das haben schon intelligentere und gebildetere Leute als wir gemacht und sind zu keinem brauchbaren Ergebnis gekommen.
Ich halte mich lieber an Fakten.
Als ich 16 war oder so, entdeckte ich in mir einige Potentiale, und es kamen im Laufe der Zeit noch einige Entdeckungen dazu.
,Ich dachte und denke mir, wenn ich schon diese Potentiale, ich könnte auch "Talente" sagen, habe, dann sollte ich die auch ausleben, und zwar so viele und so ausgiebig wie möglich. Täte ich das nicht, wären diese Potentiale ja sinnlos, bzw. ich würde sie durch Nichtbeachtung sinnlos machen. Also lebe ich diese Potentiale so intensiv wie möglich aus, das macht für mich Sinn. Ob es auch für andere Sinn macht, das müssen die andern entscheiden. Mir reicht es jedenfalls, und was ich müsste oder sollte, Peter, das entscheide ich mal selber.
Frage ich hier auf der Reeperbahn jemanden, kriege ich dies und das zu hören, frage ich in Blankenese, höre ich was anderes. Das bringt mich nicht weiter. Die sein, die man ist, besser gesagt die werden, die ich sein kann, das finde ich sinnvoller.
Hallo Rolf777,

daß es so etwas wie GOTT gibt glaube ich schon, allerdings bin ich mir auch nicht so sicher. Aber es muß doch was geben was alles "zusammenhält".
Was über allem steht.
Die "Zufälle" die so passieren haben alle ein "Vorgeschichte"...
jedoch glaube ich daß dieses "Allumfassende", also GOTT, gelegentlich "überrumpelt" wird ... weil ja vielleicht doch alles aus dem "Chaos" entstanden ist, deswegen gibt es sehr viele chaotische Zustände, das Ergebnis sieht man ja ...
deswegen muß sich auch dieses "Allumfassende" immer wieder neu erfinden und orientieren.
Vieles ist vorhersehbar, weil ja alles auf das vorhergegangene reagiert, aber ich glaube eben daß es völlig unerwartete Ereignisse gibt. Womit niemand gerechnet hat - auch GOTT nicht.
Vielleicht ist das die - andere, düstere Macht/Kraft?

Meine mir trotz aller Widrigkeiten erhaltene "kindliche" Denkweise befähigt mich jedoch weiter an das Gute im Menschen zu glauben daß es das Wichtigste ist ein reines Herz zu bewahren, Liebe zu empfinden für alles was da kreucht und fleucht - das ist oft schwer genug.
Gebe es mehr Liebe auf dieser Welt würde es nicht soviel Elend geben ...
aber vielleicht muß das so sein, weil wir uns in einem polaren Zustand befinden ...

momentan sieht es nicht gerade rosig aus ...
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
@all!

Ein Zitat von Shri Mataji Nirmala Devi, der Gründerin von Sahaja Yoga, besagt, dass ihr die Bedeutung eures Lebens nicht verstehen könnt, solange ihr nicht mit der Kraft verbunden seid, die euch erschaffen hat.

Deshalb strebt nach der zweiten Geburt, Selbstverwirklichung, Realisation, Erleuchtung oder wie immer ihr es nennen wollt. Alles andere führt an der Wahrheit vorbei.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Hallo Rolf

Rolf hat folgendes geschrieben:
Mit diesem Beitrag wollte ich erst einmal grundsätzlich zum Nachdenken anregen...


Ist hier glaube ich nicht notwendig Hier zum Nachdenken über den Sinn des Lebens oder Gott anregen zu wollen heißt Eulen nach Athen zu tragen.

Zitat:
Meine Gründe, warum ich von Gottes Existenz überzeugt bin, sind vielfältiger Natur und die lege ich gerne noch ausführlich in diesem Forum dar!


Ich bin neugierig.

Zitat:
Ich denke aber, da werde ich ein extra Thema dafür in dem Ordner "Gott" oder hier aufmachen


Ich denke das passt hier in diesen Faden rein. Es geht doch um die Frage nach Gott.

Zitat:
Danke für Deine Geduld !


Nichts zu danken.