Glaube


Dem Wesen nach ist Glaube eine Liebesbeziehung zum Unbekannten oder eine Fähigkeit sich ihm zu nähern .


_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Der Glaube ermöglicht eine nahe Beziehung zu was/jemand, was prinzipiell nicht direkt nachgewiesen und daher nicht allumfassend definierbar ist.
Aha, so siehst du das. Mir ist aber noch nicht ganz klar, was du in diesem thread besprechen willst bzw. worin der Punkt der Diskussion liegen soll.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Aha, so siehst du das. Mir ist aber noch nicht ganz klar, was du in diesem thread besprechen willst bzw. worin der Punkt der Diskussion liegen soll.


Ich meine nicht nur Glaube an einer Religion , sondern Glaube an sich und an den Dingen .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Rentner hat folgendes geschrieben:
Aha, so siehst du das. Mir ist aber noch nicht ganz klar, was du in diesem thread besprechen willst bzw. worin der Punkt der Diskussion liegen soll.


Vielleicht wollte er auch einfach nur den Gedanken mit uns teilen?
Ja, das ist natürlich möglich.
edgar gne hat folgendes geschrieben:
Dem Wesen nach ist Glaube eine Liebesbeziehung zum Unbekannten oder eine Fähigkeit sich ihm zu nähern .



Nach christlichem Glauben ist ja der an sich unendliche Abstand zwischen Gott und Mensch durch die Menschwerdung Gottes überbrückt worden. Gott ist sozusagen "vor den Vorhang der Transzendenz getreten". Sein Wesen ist nicht mehr gänzlich verhüllt und fern. Das Wesentliche an Gott ist in der Beziehung zu Jesus Christus zu erfassen. Glaube ist also im christlichen Sinne Liebesbeziehung - das teile ich so voll und ganz. Aber eben nicht zum Unbekannten und Fernen sondern zu einer realen Person - Jesus Christus.
Da ja aus Gottes Sicht grundsätzlich nie eine vollständige Trennung von Gott und Mensch zustande kommen kann, sondern nur aus menschlicher Sicht, hat meiner Meinung nach Jesus Christus die Menschen darauf aufmerksam gemacht, dass Gott nur aus deren begrenzter Sicht unbekannt ist, umgekehrt sind wir ihm sowieso alle vertraut.
Jesus: "Wer mich sieht, sieht den Vater."
Günstigstenfalls kann Glaube zur Gewissheit werden.
Wenn ich so die größeren Zusammenhänge betrachte, fügt sich Eins ins Andere.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten