Allwissende Gottesoffenbarer?


Eventuell wurde dieses Thema hier schon besprochen. Ich wäre also auch für eine Verlinkung zu einem anderen Thread dankbar.

Abdu'l-Baha schreibt über ein Merkmal der Manifestationen Gottes:
Zitat:
"Sein Wissen muß unbegrenzt und Seine Weisheit allumfassend sein."

(Abdu'l-Baha : "Neun Eigenschaften der Offenbarer" aus dem Interfaith Explorer)

Was genau ist damit gemeint? Die heiligen Schriften anderer Religionen scheinen darauf hinzuweisen, dass die Gottesoffenbarer nicht allwissend sind.

Jesus sagt (Markus 13:31-32):
Zitat:
"Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber werden nicht vergehen. Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater."


Im Koran wird Jesus zitiert(Sure 5 Vers 116):
Zitat:
"..du (Gott) weißt ja, was in meinem Inneren ist, doch ich weiß nicht, was in deinem Inneren ist."


und Mohammed soll sprechen (Sure 46 Vers 9):
Zitat:
"Sprich: Ich bin nichts Ungewöhnliches unter den Gesandten. Und ich weiß nicht, was mit mir und was mit euch geschehen wird. Ich folge nur dem, was mir eingegeben wird, und bin nichts als ein klarer Warner."


Ich freue mich über Antworten
Ich denke, bei den sog. Gottesoffenbarern handelt es sich schlicht um Menschen wie du und ich. Was uns von ihnen unterscheidet ist, dass sie der Meinung waren, sozusagen als Sprachrohr dessen, den sie "Gott" nennen, zu fungieren.
Was uns aus den Schriften der Gottesoffenbarer bzw. über sie bekannt ist, dürfte nachträglich von ihren Anhängern hineininterpretiert bzw. hineingeschrieben worden sein.
Das alles spricht nicht dagegen, dass es sich um reale Gotteserfahrungen gehandelt hat, denen wir auf unserem eigenen Erfahrungsweg nachgehen können.
Buddha beispielsweise hat seine Anhänger immer wieder aufgefordert, ihm nicht einfach zu glauben, sondern seine Lehren konkret zu überprüfen. Bei den Lehren Buddhas, der allerdings nicht von "Gott" sprach, ist das auch möglich. Buddha war kein sog. "Gottesoffenbarer", sondern ein Wegweiser auf dem Weg zur Überwindung dessen, was er "Leiden" (dukkha) nannte.
@Menon

Damit ist das Wissen der Offenbarung gemeint und nicht das persönliche Wissen.
Hi Menon, ich will mal versuchen das in Worte zu fassen wie ich das Thema verstanden habe. Um das rüberzubringen muss ich vielleicht etwas weiter ausholen.

Es gibt ja bekanntlich mehrere Stufen

Zuerst das Mineral
Das zweite die Stufe der Pflanze deren Fähigkeiten über die des Mineralreiches gehen. Die Pflanze hat z.B die Fähigkeit des Wachstums, die das Mineral nicht hat.
Stufe drei, das Tier. Es hat Eigenschaften und Fähigkeiten die die beiden ersten nicht haben. Z.B. kann es sich bewegen, sehen, hören, sich bemerkbar machen etc.
Dann die Stufe des Menschen, der abstrakt denken, in die Zukunft blicken, Gebäude planen, Maschinen bauen und Vieles mehr beherrscht, was den ersten 3 Stufen nicht möglich ist.
(Das alles soll jetzt nichts über die Wertigkeit der Stufen aussagen.)
Der Mensch vereinigt alle vorherigen Stufen in sich.

Nach dem Menschen kommt die Stufe des Offenbarers, die über die Stufe des Menschen hinausgeht, Der aber gleichzeitig auch Mensch ist.

In manchen Situationen sprechen die Offenbarer und Manifestationen in der Stufe als Mensch, in anderen als Offenbarer.

Wenn man Gott mit der Sonne vergleicht, dann sind die Offenbarer als Spiegel zu betrachten in denen sich das Göttliche spieglt.
Es ist deshalb nicht der Spiegel der etwas so Besonderes ist, sondern das, was sich in diesem spiegelt.
Wenn daher gesagt ist:
Zitat:
Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater."

dann sehe ich den Sohn als Spiegel (den Menschen) und im Vater die Sonne, also Gott.
Hier hat wohl der Spiegel (Mensch) gesprochen und nicht die Sonne (Gott) die sich in ihm spiegelt.

Daher wohl die scheinbaren Widersprüche in den Hl.Schriften.

Na, hoffentlich konnte ich einigermaßen verständlich machen was ich meinte.

Liebe Grüße Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
@all

Jede Manifestation und jeder Prophet spricht die Wahrheit, so auch Shri Mataji Nirmala Devi, die göttliche Urmutter, die alle Wahrheiten integriert, sowie die ihr als Sprachrohr dienenden Sahaja Yogis.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Rentner hat folgendes geschrieben:
Ich denke, bei den sog. Gottesoffenbarern handelt es sich schlicht um Menschen wie du und ich. Was uns von ihnen unterscheidet ist, dass sie der Meinung waren, sozusagen als Sprachrohr dessen, den sie "Gott" nennen, zu fungieren.
Was uns aus den Schriften der Gottesoffenbarer bzw. über sie bekannt ist, dürfte nachträglich von ihren Anhängern hineininterpretiert bzw. hineingeschrieben worden sein.
Das alles spricht nicht dagegen, dass es sich um reale Gotteserfahrungen gehandelt hat, denen wir auf unserem eigenen Erfahrungsweg nachgehen können.
Buddha beispielsweise hat seine Anhänger immer wieder aufgefordert, ihm nicht einfach zu glauben, sondern seine Lehren konkret zu überprüfen. Bei den Lehren Buddhas, der allerdings nicht von "Gott" sprach, ist das auch möglich. Buddha war kein sog. "Gottesoffenbarer", sondern ein Wegweiser auf dem Weg zur Überwindung dessen, was er "Leiden" (dukkha) nannte.

Hallo Rentner,
Das was du schreibst mag ja deine persönliche Meinung widerspiegeln, aber wir befinden uns hier im Baha'i - Forum und soweit ich es verstanden habe bezog sich der Ersteller auch explizit auf diese Religion. Und laut Baha'i-Glaube ist Buddha beispielsweise sehr wohl ein Gottesoffenbarer, soweit ich informiert bin sogar der erste Lehrer des Monotheismus.
Und was die expliziten Baha'i - Schriften angeht sollten diese allesamt original und unverfälscht von Baha'ullah/Abdu'l-Baha vorliegen.

@Menon: Du kannst es dir im Prinzip ähnlich vorstellen wie Jesus, der nach christlichem Glauben gleichzeitig Gott und Mensch ist. Teilweise spricht er ZU Gott und teilweise ALS Gott. Nur dass dieser Status im Baha'i - Glauben gleichzeitig auch Adam, Abraham, Moses, Krishna, Buddha, Mohammed, dem Báb und Baha'ullah zukommt.
_________________
Die Gottheit lebt in den Details.
Menschliche Offenbarer sind in der menschlichen Begrenztheit niemals allwissend! So auch nicht Jesus von Nazareth damals, er hat ja selbst gesagt, dass er eine gewisse Stunde nicht kennt, die der Vater im Himmel schon weiß.
Zitat:
Damit ist das Wissen der Offenbarung gemeint und nicht das persönliche Wissen.


@Tobias

Wenn Mohammed sprechen soll, dass er selbst seinen Weg in die nächste Welt nicht kenne, bezieht sich das für mich sehr wohl auf das Wissen der Offenbarung.

Ebenso die Frage über die genaue Erkenntnis Gottes und die Stunde des Erscheinens einer neuen Manifestation.

@all

Danke für die Antworten. Ich finde es generell plausibel, dass damit nicht das menschliche Wissen gemeint ist. Es erschiene mir auch seltsam, wenn gesagt würde, eine Manifestation kenne jede Sprache auf Erden, jeden Vers, der je geschrieben wurde oder jedes Kochrezept. Allerdings scheint es einige Bahai zu geben, die etwas ähnliches glauben.
Menon hat folgendes geschrieben:

@all

Danke für die Antworten. Ich finde es generell plausibel, dass damit nicht das menschliche Wissen gemeint ist. Es erschiene mir auch seltsam, wenn gesagt würde, eine Manifestation kenne jede Sprache auf Erden, jeden Vers, der je geschrieben wurde oder jedes Kochrezept. Allerdings scheint es einige Bahai zu geben, die etwas ähnliches glauben.

Hallo Menon,
wenn es für die Offenbarung "sinnvoll" wäre, könnten die Gottesoffenbarer nach Baha'i-Glaube sicherlich auf alle Sprachen und Kochrezepte dieser Welt "zugreifen", nur wird das eben in den seltensten Fällen zweckdienlich sein.
_________________
Die Gottheit lebt in den Details.
Die Meinung, Buddha sei einer der ersten Lehrer des Monotheismus gewesen, ist sachlich falsch.
Mir ist zwar keine bekannt, aber es mag Schulen geben, die diese Meinung vertreten, jedoch können sich diese keines falls auf den historischen Buddha Shakyamuni beziehen.