Tipps bei Nachtschweiß?


Hallo zusammen,

in letzter Zeit leide ich vermehrt an ziemlich starken nächtlichen Schweißausbrüchen - und die haben leider nichts mit dem Wetter zu tun In meinem Schlafzimmer ist es angenehm kühl.
Ein paar Infos zu mir:
Ich bin 35 Jahre alt, rauche nicht, trinke nicht viel und nehme auch keinerlei Drogen. Ich bin seit 15 Jahren Vegetarierin und ernähre mich eigentlich relativ gesund. Es hat sich eigentlich in meinem Leben in letzter Zeit nicht viel verändert, d.h., ich leide nicht unter mehr Stress als sonst oder ähnliches.
Seit ungefähr einer Woche habe ich jetzt Nachts diese Schweißausbrüche. Teilweise wache ich sogar deswegen auf und muss mich dann erst umziehen, bevor ich wieder einschlafen kann, weil ich total nass bin. Ich kann mir das nicht wirklich erklären. Sind das vielleicht erste Anzeichen der Wechseljahre?! Ich habe dann mal online ein bisschen recherchiert und auch ein paar Tipps gegen Schwitzen in der Nacht gefunden, die ein bisschen geholfen haben, aber Salbei kann ich bald nicht mehr sehen Habt ihr vielleicht noch weitere, natürliche Tipsp für mich? Auf Medikamente würde ich gerne so lange wie möglich verzichte. Oder hat vielleicht jemand hier ähnliche Probleme und kann mir weiterhelfen? Wie seid ihr damit umgegangen.
Ich bin für jede Hilfe dankbar

Liebe Grüße
Ina
_________________
In der Ruhe liegt die Kraft.
Hallo Ina,
Letzte Nacht wurde ich geweckt und war klatsch nass, wäre ich nicht einfach geweckt worden, hätte ich nicht geahnt wieso das so war, denn der Traum den ich hatte war äußerst beängstigend, in der Regel erinnere ich mich nicht an meine Träume. Auch ich habe zur Zeit keine Sorgen und keinen Stress, wieso ich so einen irren Traum hatte weiß ich deshalb auch nicht.
35 Jahre sind ein bisschen früh für die "normalen" Wechseljahre, und da treten die "Hitzewallungen" mit Schweißausbrüchen zu jeder Tageszeit auf. Trotzdem ist es möglich, dass bei dir eine hormonelle Störung vorliegt, die dem Zustand in den Wechseljahren ähnelt. Das kann aber nur der Frauenarzt feststellen.
Die Möglichkeit von schweißtreibenden Albträumen ist nicht ganz von der Hand zu weisen, halte ich aber für eher unwahrscheinlich.
Wichtig ist hier auch, auf die Atmungsfäghigkeit der Matratze zu achten und darauf, dass der Bettkasten möglichst wenig geschlossen ist.
Das Zimmer ausreichend zu belüften und evtl. für einen leichten Durchzug zu sorgen (Halstuch nicht vergessen!) kann ebenfalls helfen.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Ich denke, dünnere Decken und etwas kühlere Raumtemperatur schaffen dem Abhilfe!
Vielen lieben Dank für eure Antworten! Ich erinnere mich nur recht selten an meine Träume, an einen schlechten Traum kann ich mich in letzter Zeit gar nicht erinnern. Das mit der Matratze und dem Bettzeug habe ich schon in Angriff genommen Zur Sicherheit habe ich auch mal einen Termin beim Arzt ausgemacht, falls es hier was zu berichten gibt, werde ich mich wieder melden!
_________________
In der Ruhe liegt die Kraft.
Hallo Ina,

ich würde Dir raten, einen Internisten aufzusuchen, um das Herz abzuchecken - sicherheitshalber.

Willkommen im Forum!

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich habe bei mir selbst bemerkt, dass ich nachts nicht mehr schwitze, wenn ich in der Ernährung Milch und Milchprodukte weglasse, oder sehr reduziere.

Kann man ja mal ausprobieren.
Mir fallen da mehrere Möglichkeiten ein:

Nachtschweiß könnte mit Angst zusammenhängen. Hast du vielleicht wiederkehre Albträume oder vielleichte unverarbeitete Ängste im Unterbewusstssein....?

Andererseits könnte es natürlich auch sein, dass die Bettdecke zu warm hält. Nachts heitzt sich der Körper leicht auf.

Ich kenne sogar das Gegenphänomen von anderen Leuten, die mit blauen Lippen aufwachen...
Hallo Ina,

mir fallen da mehrere Ursachen ein. Z.B. Hormonumstellung, Schilddrüse, Albträume, Stress... Hast du es schon mal mit Schlaf und Nerventee versucht? Heiße Getränke kühlen den Körper ja ab und du schläfst vielleicht ruhiger.

önntest du dir auch selbst zusammenmischen, z.B. mit Hopfen und Lavendel. Eine Liste mit schlaffördernden und beruhigenden Kräutern sowie Tipps findest du z.B. auf dieser Seite. Vielleicht hilft es dir ja.
Ich mische mir öfter mal Tees mit Kamille und Baldrian selbst, wenn ich nicht zur Ruhe komme.

Ich wünsche dir ruhige Nächte!
_________________
Unser Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.