Gott ist ein Lebensprinzip:


Lieber JasY!

Ich habe eine Frau über alles geliebt. Diese Liebe wurde allerdings nicht erwidert. Über diese wahre Liebe zu dieser Frau habe ich zur Liebe zu allen Geschöpfen gefunden, und dadurch zur Liebe zum Schöpfer. Deshalb bin ich mir sicher, dass es dem Schöpfer reicht seine Geschöpfe zu lieben, denn dadurch lieben wir indirekt auch den Schöpfer.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
@JasY,
Bezüglich der Selbsterfahrung geb ich dir vollkommen recht, dass diese ein Kriterium bildet, aber ohne die Erfahrungen der Vorfahren, die niedergeschrieben oder mündlich weitergegeben wurde, hätte sich der Mensch niemals entwickelt, also sollte das Geschriebene genauestens analysiert und geprüft werden, denn Vieles ist leider tatsächlich auf sehr sehr viele Art & Weisen verfälscht worden !
Da irrst Du Dich!
Weder Pflanzen noch Tiere überliefern sich etwas mündlich oder schriftlich. Aber doch entwickelten und entwickeln sich weiter.
Die Sehnsucht, das Streben des Geistes bewirkt diese Weiterentwicklung (worauf der Geist gerichtet wird). Auch beim Menschen. Nur, daß beim Menschen unserer Zeit das Streben durch die Medien „programmiert“ wird. So strebt die Masse nicht mehr nach dem was sie will, sondern nach dem, was ihr vorgesagt wird - was sie zu wollen hat.

@leuthner,
Über diese wahre Liebe zu dieser Frau habe ich zur Liebe zu allen Geschöpfen gefunden,
Zu einer Person, kann man keine wahre (universelle) Liebe haben. Diese bezieht sich immer auf die jeweilige Person.
Wenn Du alle Geschöpfe lieben willst, dann darfst Du im Geiste keinen Unterschied mehr WAHR nehmen.
Buddha: „Durch nicht eingehen auf die Vielheitswahrnehmung – durch Überwinden der Unterschiedswahrnehmung…“
Wenn Du im Geiste keinen Unterschied mehr wahr nimmst – nicht bei Pflanzen, nicht bei Tieren, und auch nicht bei Menschen. Dann erst erkennst Du die EINHEIT von allem was lebt.
Der Unterschied ist nur Körper und Form.
Nur so, kannst Du alles was lebt lieben. Das ist die universelle Liebe.

Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Allerdings gibt es nicht nur bei Körper und Form Unterschiede, sondern auch was Bewusstsein betrifft.
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Allerdings gibt es nicht nur bei Körper und Form Unterschiede, sondern auch was Bewusstsein betrifft.

Das ist natürlich richtig! Doch in der Aussage geht es um die Sinnes-WAHR–nehmung. (welche ja gerade das Bewusstsein beeinflusst).
Das Bewusstsein (eines Anderen) ist über die Sinne nicht wahr zu nehmen, sondern nur über den Geist zu erkennen. Vorausgesetzt, man hat selbst schon einen gewissen Grad an Bewusstsein erreicht. (Bewusstseinsstufen).
Hier in Kürze die Bewusstseinsstufen: http://www.demetrius-degen.de/symbolik/symbolik.htm
Hier ein Beitrag über das Bewusstsein: http://www.demetrius-degen.de/lebenssinn/bewusstsein.htm
Habe noch einen Link gefunden: Der Mensch in seiner geistigen Entwicklung: http://www.demetrius-degen.homepage.....e/demetrius/se-01.htm#s14 (Sollte man gelesen haben).
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Also ich kann grundsätzlich alle Bewusstseinsträger uneingeschränkt wertschätzen.
Lieber Demetrius:
Sorry ich vergaß es mit zu notieren, aber es passte nicht vom Kontext - ich weiß, dass es nicht nur schriftlich und mündlich geht, aber wir sind ja auch keine Tiere und Pflanzen und ich meinte die Erfahrungen, nicht nur das Gerlernte und Kommunikative, sondern auch die Fehler und Konsequenzen!
Tiere und Pflanzen erfüllen sowieso in vollem Maße das Gesetz unser aller Schöpfers, der Mensch allerdings nicht
- aber universelle Liebe war mir bisher zwar nur als Begriff bekannt, aber ich machte mir bisher noch nie bewusst Gedanken darüber - mit deiner Definition bin ich daher übrigens völlig einverstanden, aber nicht falsch verstehn, für mich bedeutet sie nix anderes als müsste ich mir vorstellen ein kleines Quantum vom Universum zu sein, nicht mehr und nicht weniger und das geht mir dann doch zu weit in die Spekulations-Interpretations Ebene, auf der ich by the way weder was integrieren noch implementieren will
Wenn ein Mann durch die wahre Liebe zu einer Frau, den Schöpfer kennenlernt und somit auch die Liebe zu ihm sowie auch zu seinen Nächsten ist dies durchaus möglich - das ist doch von Mensch zu Mensch unterschiedlich - und der reine Weg damit auch nicht zu beweifeln...

@All + Demetrius:
...und die Sehnsucht ist nicht Alles - sie ist weder Anfang noch Ende - mit Sehnsucht allein geht gar nichts - was hat Sehnsucht mit Liebe zu tun wenn die Liebe vorhanden ist ? Fällt sie dann nicht weg ? Oder seh ich was falsch, bitte korrigiert mich
Lieber Leuthner:

wie hast du denn durch diese wahre Liebe die Liebe zu ALLEN Geschöpfen kennengelernt?
Und wen meinst du mit ALLE Geschöpfe?
Da doch, wie du schreibst - DEINE (ich muss es mal allgemein so formulieren) als wahre Liebe geltende Form der Liebe - zu ALLEN Geschöpfe entstand - und das OBWOHL die Liebe zu der Frau zu der du, wie ich erstmals verstehe sagst, wahre Liebe zum allerersten Mal zu schätzen gelernt hast - bzw. kennengerlnt hast - diese von dir als "wahre Liebe" empfundene Liebe aber im Gegenzug NICHT von ihr erwidert wurde ?
Die Frage müsstest du eigentlich ganz easy beantworten können, wenn du von "wahrer Liebe" sprichst ! Denn wenn du von wahrer Liebe sprichst, dann gibt es wirklich nicht viele wahrhaftige Begebenheiten, die maßlegend & völlig verständlich wären, dir zu folgen; - vor allem da du ja davon redest was (in meinen Augen) noch wichtigeres verloren zu haben (so versteh ich es zumindest), aber gerade die wahre Liebe zu allen Geschöpfen dabei fandest - hmmm..... Eine veständliche Aussage würde beginnen mit "Da ich einen großen Fehler machte..." aber selbst dies würde es nicht automatisch rechtfertigen und erklären - dass es tatsächlich "wahre Liebe" war !

Es geht darum, dass deine allgemein gültige Aussage viel zu wenig Bezug für eine Schlussfolgerung, geschweige dessen einem allgemeinen Verständnis zulässt!
Kein Mensch kann Gedanken lesen, deswegen wäre es ganz nett von dir wenn du erklärst wie dies alles zustande kam inklusive allem was dazugehört, ansonsten weiß doch keiner was du sagen willst und deine Aussage verliert doch damit völlig an Bedeutung, oder nicht ? ...also danke im Voraus...

Dies ist schon Allein deswegen nötig, weil diese Frau, von der du sprichst, nicht deine Ehefrau ist und du MIT ihr, was ich aus deiner Aussage "Liebe wurde NICHT von ihr erwidert" entnehmen kann, weder zusammen noch verheiratet bist !
Deshalb bleibt mir doch auch nix anderes übrig, als deine Aussage zu bezweifeln...

Vor Allem da es Grundvoraussetzung ist den Schöpfer zu lieben und zwar immer und zwar überall, damit man die Liebe zu seinen Nächsten überhaupt empfinden kann...

Bist du dir also wirklich sicher, dass du erst die Liebe zu den "Geschöpfen als erstes" fandest oder die Liebe zum "Schöpfer" - ?
Und wenn du dir sicher bist, warum ?
@All - nochmals zur Info mit der Bitte um Meinungen - Danke
___________________________________________________
Leuther schrieb:

Lieber JasY!

Indem wir die Geschöpfe des Schöpfers lieben, lieben wir den Schöpfer.

Ich halte mich lieber an meine Selbsterfahrung als an Geschriebenes, denn Geschriebenes kann auf vielerlei Art und Weisen verfälscht sein.

Alles Liebe

Erich
___________________________________________________
ich schrieb:

Lieber Erich,

ich kann dir nicht zustimmen, denn wir müssen erstmal ALLE unseren Schöpfer lieben damit wir unsere Nächsten lieben können !
(Das ist nunmal das Erste, über allen anderen Geboten stehende Gebot)

Und was meinst du denn mit alle Geschöpfe? Das ist weit ausgeholt ?

(Es gibt nämlich auch welche die gegen den Schöpfer rebelliert haben und diese Geschöpfe lieben den Schöpfer nicht - ganz einfach - und deshalb kann das in meinen Augen so rum auch nicht richtig sein)

...später evtl. noch mehr dazu, jetzt hab ich aber grade andre Prioritäten

Bezüglich der Selbsterfahrung geb ich dir vollkommen recht, dass diese ein Kriterium bildet, aber ohne die Erfahrungen der Vorfahren, die niedergeschrieben oder mündlich weitergegeben wurde, hätte sich der Mensch niemals entwickelt, also sollte das Geschriebene genauestens analysiert und geprüft werden, denn Vieles ist leider tatsächlich auf sehr sehr viele Art & Weisen verfälscht worden !
Hallo JasY,
Sorry ich vergaß es mit zu notieren, aber es passte nicht vom Kontext - ich weiß, dass es nicht nur schriftlich und mündlich geht, aber wir sind ja auch keine Tiere und Pflanzen und ich meinte die Erfahrungen, nicht nur das Gerlernte und Kommunikative, sondern auch die Fehler und Konsequenzen!
Tiere und Pflanzen erfüllen sowieso in vollem Maße das Gesetz unser aller Schöpfers, der Mensch allerdings nicht
- aber universelle Liebe war mir bisher zwar nur als Begriff bekannt, aber ich machte mir bisher noch nie bewusst Gedanken darüber - mit deiner Definition bin ich daher übrigens völlig einverstanden, aber nicht falsch verstehn, für mich bedeutet sie nix anderes als müsste ich mir vorstellen ein kleines Quantum vom Universum zu sein, nicht mehr und nicht weniger und das geht mir dann doch zu weit in die Spekulations-Interpretations Ebene, auf der ich by the way weder was integrieren noch implementieren will
Wenn ein Mann durch die wahre Liebe zu einer Frau, den Schöpfer kennenlernt und somit auch die Liebe zu ihm ist dies durchaus möglich - das ist doch von Mensch zu Mensch unterschiedlich - und der reine Weg damit auch nicht zu beweifeln...

Soweit richtig: Erfahrungswerte und eigene Erkenntnisse aus dem Leben, bilden das Bewusstsein. Entsprechend dem jeweiligen Bewusstsein des Menschen beim körperlichen Tod, wird er wieder geboren.
Also bringt er die Erfahrungen aus früheren Leben mit – und mach dann im neuen Leben weiter. Aber er kann immer im Bewusstsein aufsteigen oder absteigen.

SICH vorzustellen, ein kleines Quantum vom Universum zu sein, ist falsch. Das ist eine künstliche ICH-Vorstellung und bringt nichts. Ist sogar falsch und hinderlich. (Das hast Du ja erkannt). Man muß im Bewusstsein so weit sein, daß man es SELBST (aus seinem Selbst) erkennt.
Durch eine persönliche Liebe (Mann zu Frau oder umgekehrt) kann keine Liebe zu einem Gott (Schöpfer) entstehen, weil das zwei verschiedene „Richtungen“ sind. („Fleisch gesinnt (Person und Körper) oder Geist gesinnt“). Man muß also seinen Geist von der geliebten Person zurückziehen – und dann auf Gott richten. Dann führt vielleicht die Enttäuschung – der Verlust – zur göttlichen Liebe. Das ist sehr wohl möglich. (Vielleicht hat Leutner das ja so gemeint!). Ein großer Verlust – was auch immer – kann sehr wohl zur Abkehr des Irdischen, und zum Hinwenden auf das Göttliche führen. Doch dann ist er NICHT durch die Liebe zu dieser Frau zu Gott gekommen, sondern durch die Geistige abkehr (vom Begehren) nach dieser Frau. (Das ist wichtig zu erkennen).

@All + Demetrius:
...und die Sehnsucht ist nicht Alles - sie ist weder Anfang noch Ende - mit Sehnsucht allein geht gar nichts - was hat Sehnsucht mit Liebe zu tun wenn die Liebe vorhanden ist ? Fällt sie dann nicht weg ? Oder seh ich was falsch, bitte korrigiert mich
Sehnsucht treibt an! Sehnsucht nach einem Menschen wird als Liebe bezeichnet. Sehnsucht nach Geld wird als Gier bezeichnet. Es ist die Gleiche Sehnsucht – der Rest ist Name.
Liebe ist Sehnsucht nach Einswerdung. Auf irdisches (persönliches, materielles) gerichtet, wird immer Begehren daraus – weil man etwas für sICH erwartet. Auf Gott gerichtet, wird es wahre Liebe – wenn auch von diesem Gott NICHTS für sICH erwartet wird!
Der Geist (männlich) im materiellen Körper ist GETRENNT von seiner Seele (weiblich) bei Gott.
Diese Sehnsucht des Geistes nach der Seele wird als Liebe empfunden. Doch das Zufriedenstellen dieser Sehnsucht im Irdischen – Materiellen – durch persönlichen Eigennutz, wird zu Begehren.
In dieser Welt kann diese Sehnsucht NICHT erfüllt werden. Ungeachtet wie viel von was auch immer, der Mensch sICH als persönlichen Besitz aneignen kann.
Diese Sehnsucht wird nur gestillt, durch die Wiedervereinigung des Geistes mit seiner Seele.

Demetrius Degen
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
@Demetrius: Sehnsucht bleibt Sehnsucht
...und Gier ist immer materialistischer Herkunft, ansonsten gibt es keinen Grund dafür in meinen Augen !
...und Begehren ist in meinen Augen nur ein schönerer Begriff für Gier, und ebenso und sowieso nur auf Materialistisches (oder soll ich lieber Fleischliches oder Selbstbestätigendes sagen) bezogen

Aber wo ist nun der Unterschied zwischen Geist und Seele ?
(männlich und weiblich hilft mir nicht weiter, weil das würde den Sinn und Zweck von Homosexualität nur bekräftigen;)

Forum -> Gott