Die universelle Wahrheit


Die universelle Wahrheit

Jeder Mensch ist auf der Suche nach etwas, dass seinem Leben einen Sinn verleiht, dass seinem Dasein eine Bedeutung einräumt.
Die meisten Menschen suchen die Antworten in der Aussenwelt, was als Exoterik zu verstehen ist.
Die wenigsten jedoch, versuchen die Antworten in der Innenwelt, dass heisst in sich selbst zu finden, was allgemein unter dem Begriff Esoterik zusammengefasst werden kann.
In der Aussenwelt wird man auf verschiedene Theorien stossen, von denen zu entnehmen ist, dass sie die einzige absolute Wahrheit verkünden. Jedoch stossen wir auf einem grossen Widerspruch, denn demzufolge gibt es verschiedene, zahlreiche absolute Wahrheiten, die manchmal im krassen Gegensatz zueinander stehen. Betrachtet man zum Beispiel die verschiedenen Religionen, wird man schnell feststellen, dass der Kern ihrer Botschaft sich voneinander gänzlich unterscheidet.
Von selbst stellt sich die Frage, “ Wie soll man in diesem ganzen Tumult den Überblick behalten und in diesem Durcheinander heraus, die einzige absolute Wahrheit finden. Es scheint so, als würde hierfür ein Leben nicht ganz ausreichen.
Wie schaffen wir es also trotz alle dem, den Sinn des Lebens zu finden?
Ist der Sinn des Lebens überhaupt für alle Menschen der Gleiche?
Gibt es überhaupt eine absolute Wahrheit, die bei allen Menschen ihre Zustimmung findet? Diese Fragen, will ich mit einem Ja beantworten.
Es gibt eine absolute Wahrheit, die über das hinausgeht, als das was uns in der Exoterischen Welt dargeboten wird.
Um in diesem Chaos eine Ordnung zu schaffen, müssen wir zuerst einige Grundregeln festlegen bzw. die Voraussetzungen für die Wahrheit definieren.


Fünf Voraussetzungen für die Wahrheit


1.Eine wichtige und unabdingbare Voraussetzung für die Wahrheit ist, dass sie für alle Menschen zugänglich sein muss.
Das bedeutet, jeder Mensch muss auf die absolute Wahrheit stossen können, obgleich in welchem Teil der Welt er angesiedelt ist.
Dies muss gewährleistet sein, denn es kann nicht sein, dass Menschen die des Lesens und Schreibens nicht bemächtigt sind, oder Menschen die keinen Zugriff auf das Internetnetzwerk haben und somit nicht von einer solchen Informationsfülle profitieren können, keine Möglichkeit haben die Wahrheit zu finden.

2. Eine andere wichtige Voraussetzung für die Wahrheit ist, dass sie in sich nicht Widersprüchlich ist. Es können nicht zwei absolute Wahrheiten parallel nebeneinander existieren, die sich in ihren Kernaussagen voneinander unterscheiden.

3. Auch darf sie keine Fehler enthalten. Die absolute Wahrheit ist immer fehlerfrei.
Dies wird uns am ehesten durch die Mathematik verständlich, wo es nur eine Wahrheit gibt, entweder falsch oder richtig.

4. Ein anderes sehr wichtiges Merkmal, die die Wahrheit kennzeichnet ist, dass sie immer unabänderlich ist. Mann kann die Wahrheit nicht später revidieren und durch eine neue ersetzen.
Dies ist nur bei Erkenntnissen möglich und auch von Vorteil, wenn man schon mal gewonnene Erkenntnisse durch neue ersetzt. Somit wird eine kontinuierliche geistige Entwicklung gewährleistet und aufrecht erhalten.

5. Und eine fünfte nicht zu vernachlässigte Wahrheit ist, dass sie auf jedem Fall schöpferisch sein sollte.
Das bedeutet, die Wahrheit die unserem Leben einen Sinn verleiht, konstruktiv und nicht destruktiv sein sollte.
Wenn wir uns die Erde und das Universum betrachten, bemerken wir, dass das Universum schöpferisch und konstruktiv aufgebaut ist. Wir Menschen sind auch von Natur aus Schöpfer, eine Wahrheit, die immer mehr in Vergessenheit geraten ist.
Nur die Wahrheit, die eine positive und erlösende Botschaft verkündet, ist für uns von Bedeutung.

Mit diesem Wissen, können wir uns auf der Suche nach der universellen Wahrheit machen,
um somit den Sinn des Lebens zu entdecken.


Die in uns verborgene Wahrheiten

Es ist sicherlich hilfreich wenn wir die Antworten in der Exoterischen Welt suchen, es ist sogar unabdingbar, aber vorher sollten wir uns einen Überblick verschaffen.

Wenn man jedoch die Voraussetzungen für die Wahrheit in Betracht zieht, kommen wir zur der Schlussfolgerung, dass die universelle Wahrheit, somit in jedem von uns zu finden ist.
Auf dieser Quelle kann jeder Mensch zugreifen, selbst wenn man kein Internetzugriff hat.
Seit unserer Geburt, tragen wir die Wahrheit in uns und mit uns, damit gewährleistet wird, dass alle Menschen die gleichen Chancen haben. Denn es gibt keinen Unterschied zwischen uns, wir sind alle gleich, keiner ist besser oder schlechter und dennoch sind wir alle einzigartige Unikate. Das ist ein Wunder Gottes, worüber man sich mehr Gedanken machen sollte.
Wir wollen uns also ganz auf unser Inneres konzentrieren, wo wir auch mit Sicherheit fündig werden. Nur auf diese Weise werden alle Voraussetzungen für die Wahrheit gewährleistet.
Die universelle Wahrheit schlummert in jedem von uns und der Sinn unseres Daseins ist es dieser auf dem Grund zu gehen.
Dafür müssen wir zwei überaus wichtige Grundregeln in Betracht ziehen.


Zwei wichtige Grundsätze um die in uns verborgene Wahrheiten aufzuspüren


1.Um die innere Stimme wahrnehmen zu können, müssen wir uns gegenüber ehrlich sein.
Ehrlichkeit mit sich selbst zu üben, ist der Schlüssel, um die innere Tür zu öffnen, die wir seit langer Zeit unwissentlich verschlossen haben, dadurch wurde unsere innere Stimme Stumm gelegt. Nur in unserer Kindheit ist die Tür weit aufgeschlossen. Diesen Zustand gilt es wieder herzustellen.

2. Wenn die Tür sich langsam öffnet, werden wir eine innere Stimme vernehmen. Es ist die Stimme unseres Gewissens, die uns in aller Wahrheit leiten wird.
Das Gewissen ist ein Instrument, der darauf gestimmt ist, uns anhand der inneren Stimme und Gefühle, zu leiten, universelle Wahrheiten zu vermitteln und uns klarzumachen was richtig und was falsch ist.
Über ein Gewissen verfügt jeder Mensch, wir müssen uns nur darauf sensibilisieren und dies geht nur wenn wir ehrlich mit uns sind.
Desto besser wir darin geübt sind, sensibler auf unser Gewissen zu hören, desto näher kommen wir der universellen Wahrheit und desto mehr begreifen wir denn Sinn unseres Daseins.


Schlussfolgerung

Durch diese Hilfsmitteln „Fünf Voraussetzungen für die Wahrheit“, „Ehrlichkeit mit sich selbst“ und „Sensibilisierung des Gewissens“, werden wir in der exoterischen Welt auch unterscheiden können, welche Theorien, welche Glaubenslehren der Wahrheit entsprechen und welche nicht. Wir verschaffen uns somit Ordnung im Chaos und erlangen die Übersicht.
Jeder Mensch der sein Leben danach ausrichtet, wird früher oder später mit der wichtigsten universellen Wahrheit konfrontiert, der Wahrheit, dass es einen Gott gibt, einen Schöpfer, der alles erschaffen hat.
Dieser Schöpfer ist selbst die absolute, universelle Wahrheit und nur durch ihn kommt Wahrheit.
Unsere innere Stimme und unser Gewissen, kommen von Gott und dienen als Werkzeuge um uns Gott näher zu bringen, unabhängig von den religiösen Glaubenslehren in der Aussenwelt.
Ohne unser Gewissen in Betracht zu ziehen, ohne auf unsere innere Stimme zu hören, kommen wir nie zur der absoluten Wahrheit. Wir können unser Inneres nicht umgehen und versuchen die Antworten ausserhalb zu finden.
Ausserhalb können wir Gottes Stimme nicht wahrnehmen, Gott spricht durch unser Inneres zu uns.
Unser Inneres ist somit, das Sprachrohr Gottes.

Wenn wir das beherzigen, können wir dann in der exoterischen Welt Ausschau halten, denn unser Inneres ist wie eine Art Filter, es filtert nur die Wahrheit heraus und der Rest wird ausgesondert.
Es trennt den Spreu vom Weizen.
Indes verstehen wir, dass wir von Gott bestens ausgerüstet sind, um in dieser Welt die absoluten und universellen Wahrheiten zu finden.
_________________
Ungläubig ist derjenige, der weit entfernt vom Weg der Liebe ist.
Sorry, aber für mich klingt das viel zu Kreationistisch!

Auch wenn ich fest an Gott glaube,
so muss es keineswegs sein,
dass dieses Universum akribisch ausgearbeitet wurde.

Sicherlich: ein klein wenig andere Naturkonstanten,
und es gäbe kein Universum in dem es Leben gäbe.

Was aber wenn es unzählige Universen gäbe,
und nur in gewissen Universen, in denen die Naturkonstanten passen,
ist das Leben.

Und dann wundert sich das Leben darüber,
warum die Naturkonstanten so sind, wie sie sind.
Wären sie aber anders, dann gäbe es kein Leben, das sich wunden könnte.

Ich glaube nicht daran,
dass Gott erst mal Dinosaurier erschafft und irgendwann
kommt Er/Sie dann zum Schluss:
Genug damit und grillt sie alle mit dem Feuer eines Meteors.

Sonderlich Intelligent ist das nicht.
Denn wenn sie nicht im Plan wären,
dann hätten sie nicht geschaffen werden können.

Wenn sie aber im Plan wären,
wozu hätten sie dann Vernichtet werden müssen?

Es regiert eben doch der Zufall.
Heißt ja nicht, dass Leben ein Zufall ist.
Stimmen die Konstanten, so ist die Entstehung von Leben unumgänglich.

Die Wege aber, welche die Evolution beschreibt,
ist wiederum vom Zufall bestimmt:
der Mutation.

Es folgt sie Selektion, welche den Zufall in einem gewissen Maß steuert,
denn wenn ein Tier z.b. durch Mutation blind geboren wird,
wird es kaum überleben.

Spinnen haben 6 Augen und das scheint ihren Erfolg vorangetrieben zu haben.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hallo PapaLooo,

Zitat:
Sicherlich: ein klein wenig andere Naturkonstanten,
und es gäbe kein Universum in dem es Leben gäbe.


Wenn ich mich nicht irre, bilden die meisten Naturkonstanten ein Verhältnis ab. Dann ist eine Spekulation über eine Änderung eigentlich unsinnig, da ich ja dann eine oder mehrere Größen ändern müßte, die dann eventuell ganz andere Konstanten mit neuen Möglichkeiten ergeben könnten.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!