Eine Neue stellt sich vor :-)


Hallo alle zusammen,

ich bin Heike, 35 Jahre und arbeite mit Menschen mit Behinderungen.
Ich glaube an Gott und bin auf dem Papier katholisch.

Ich freue mich über einen regen Austausch.

Ein kleiner Text zum Einstand:

"Die Liebe zum Besitz, ist wohl unsere größte Schwäche.
Sie ist die Fessel, die wir uns anlegen, ohne es zu merken.
Eine Schwäche an der wir uns messen, eine Schwäche, mit der wir prahlen.

Wäre doch die Nächstenliebe so groß, wie unsere Liebe zum Besitz.

Das Leiden unserer Nächsten wäre nicht zu ertragen, die Angst um unseren Besitz verflogen.

Wir würden teilen, bis die Nächstenlieben auch den dunkelsten Fleck dieser erde erhellt und das Schreien hungernder Menschen verstummt.

Die Fesseln wären gesprengt und wir wieder frei."
_________________
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
Wie spät ist es? 14.35h

Wie lautet dein Name im Forum? Curly Sue

Mann, Frau, Mädchen oder Junge? Frau

Wie hast Du in dieses Forum gefunden? Habe ein Forum mit verschiedenen Glaubensrichtungen gesucht

Welches Thema interessiert Dich hier am meisten? Glauben

Welches Thema interessiert Dich hier am wenigsten? Kirche

Wie laute/n dein/e Kosename/n? Habe keinen

Wie alt bist Du eigentlich? 35 Jahre

Welche Farbe hat die Hose, die du gerade trägst? blaue Jeans

Was hörst du gerade? Nichts

Was ist das letzte, das du gegessen hast? Brot mit Käse

Hast du ein Lieblingstier? nicht wirklich, ich mag alle Tiere

Wenn du ein Buntstift wärst, welche Farbe wärst du? lila

Wo willst du in deinen Flitterwochen hin? Australien

Wie ist das Wetter gerade? wechselhaft

Wer ist die letzte Person, mit der du telefoniert hast? meine Freundin

Was bemerkst du als erstes am anderen Geschlecht? Augenfarbe

Wie geht es dir heute? gut

Was ist dein Lieblingsgetränk? Wasser

Bist du gepierct? nicht mehr

Hast du ein Tattoo? nein

Wie isst du ein Hanuta? mit den Händen

Lieblingssport zum zuschauen? Nein

Welche CD wirst du dir als nächstes kaufen? Hörspiel

Augenfarbe? braun

Trägst du Kontaktlinsen? manchmal

Geschwister und Alter? Bruder 43

Letzter Film, den du geschaut hast? Das Dschungelkind

Lieblingstag im ganzen Jahr? keinen

Bist du zu schüchtern, jemanden zum Essen einzuladen? kommt auf die Person an

Hattest du schon mal einen Autounfall? Ja

Lustige oder gruselige Filme? Beides

Dein Lieblingsfilm? Chocolate

Dein liebster Ferienort? Australien

Sommer oder Winter? Sommer, am liebsten aber Frühling

Umarmungen oder Küsse? kommt auf die Person an

Hast du jemals einen Menschen so sehr geliebt, dass er dich zum Weinen gebracht hat? ja

An welchem Ort möchtest du gerne mal geküsst werden? Orte sind mir nicht wichtig

Was ist dein liebstes Fast-Food-Restaurant? KFC

Dein Lieblingsbuch? Wolfschroniken

Deine Lieblingsdisko/ -kneipe/ -cafe/ -bar? keine, halte mich dort nicht gerne auf

Wie oft bist du durch die Führerscheinprüfung gefallen? kein mal

Wo siehst du dich in zehn Jahren? auf Reisen

Bist du jemals für ein Verbrechen bestraft worden? nein

Was machst du, wenn du gelangweilt bist? unterschiedlich, Internet, lesen

An was glaubst Du? An wen glaubst Du? Gott

Welche Phasen sind typisch für dich? ?

Welcher Freund wohnt am weitesten entfernt? einige

Was wäre das Schlimmste, was dir jetzt passieren könnte? das meinen Liebsten etwas passiert

Wann ist deine Zu-Bett-Geh-Zeit? kommt auf die Schicht an

Was ist im Moment das Beste in deinem Leben? meine Familie und meine Liebsten

Schokolade oder Vanille? Schoko

Wie sehr liebst du deinen Job? die Arbeit mit den Menschen mit Behinderungen mag ich sehr

In welchem Geschäft würdest du die Kreditkarte bis aufs Maximum überziehen? in keinem

Über meinem Grabstein soll stehen (?): noch keine Gedanken drüber gemacht

Wie spät ist es jetzt? 14.46h
_________________
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
Ach das ist aber eine sehr symphatische Einführung.
Herzlich willkommen im Forum hier, liebe Heike.

Von wem ist dieses Zitat über die Liebe, bzw. Besitz?
Hat mir sehr gut gefallen.

Freu mich auf weitere gute Beiträge von Dir.

Schöne Grüße
Linde

Starkes Foto, übrigens.
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Heike

Herzlich Willkommen!

Zitat:

Ich glaube an Gott und bin auf dem Papier katholisch.


Das bedeutet? Mit dem Herzen bist du nicht katholisch? Und in der Praxis?
Danke Linde

Der Text ist von mir.

Long Road hat folgendes geschrieben:
Hallo Heike

Herzlich Willkommen!

Zitat:

Ich glaube an Gott und bin auf dem Papier katholisch.


Das bedeutet? Mit dem Herzen bist du nicht katholisch? Und in der Praxis?





Mit dem Herzen bin ich einfach nur gläubig. Ich lege nicht so viel Gewicht auf die Konfession.
Naja, was genau heißt in der Praxis?
Was möchtest du da wissen?

Lg Heike
_________________
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
Hallo Heike,

herzlich willkommen im Forum und danke für deinen nachdenkenswerten Text über die Liebe zum Nächsten und zum Besitz.

Du besuchst gerne KFC-Fastfoodrestaurants, was mich doch ein wenig verwundert, bei deinem Text über Tiere?


Liebe Grüße

Mara
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Mara-Devi hat folgendes geschrieben:
Hallo Heike,



Du besuchst gerne KFC-Fastfoodrestaurants, was mich doch ein wenig verwundert, bei deinem Text über Tiere?


Liebe Grüße

Mara


Hallo Mara,

Nun ja, ich bin kein Vegetarier. Allerdings essen wir nicht viel Fleisch. Fast Food Restaurants sind bei uns eher die Ausnahme. Wenn wir auf Reisen sind, kommt es vor, dass wir mal bei KFC essen.

Aber du hast schon Recht, es passt nicht wirklich zusammen.
Nobody is perfect
_________________
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.
Curly Sue hat folgendes geschrieben:


Naja, was genau heißt in der Praxis?
Was möchtest du da wissen?



Hallo Heike

Mit "Praxis" meinte ich nur ob du zur Messe oder zur Beichte gehst etc.?
Zitat:
Der Text ist von mir.

schrieb Curly Sue

Super, alle Achtung!

_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Dankeschön...

Nein, ich gehe nicht zur Messe oder zur offiziellen Beichte.

Ich erzähl einfach mal ein bisschen von mir, Erlebnisse die mich berührten und meine Gedanken zum Glauben.

Früher als Kind sind wir jeden Sonntag in die Kirche gegangen, so wie es sich halt gehört
Einige Zeit nach meiner Firmung ( zu der ich fast nicht zugelassen wurde) habe ich mich intensiver mit dem Thema Glauben auseinander gesetzt und war auf der Suche.

Ich habe eine Ausbildung zur Erzieherin gemacht, auf einer katholischen Schule, an der eben auch Nonnen unterrichteten. Entgegengesetzt zu vielen meiner Mitschüler fand ich das immer sehr angenehm, ich fühlte mich wohl.
Unsere Klassenlehrerin war eine Nonne und sie hat mir immer geduldig meine Fragen beantwortet. Auch die Fragen, die vermutlich bei anderen auf Unmut gestoßen wären.
Ich fühlte mich immer berührt vom Glauben, aber nicht von der Kirche oder von der Konfession.

Kennt hier zufällig jemand die Geschichte, der Marienerscheinung in Heede?
Mich hat die Geschichte zu der Zeit sehr berührt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht mehr warum oder wie, aber es kam zu einem Treffen mit der Nonne, die eine der 4 Seherinnen, Grete Ganseforth, gepflegt hat.

Grete Ganseforth bot sich zur Sühne für die Sünder an. Sie erkrankte und war in der Folgezeit 50 Jahre bettlägerig. Karfreitags litt sie unter Todesqualen. Die Schwester erzählte, dass zu der Zeit keiner ins Zimmer durfte. Sie versorgte später die Wunden an den Händen.

Die Schwester hat uns viel erzählt und mich tief berührt. Von da an, war ich nicht nur berührt vom Glauben, ich glaubte an Gott. Ich wusste für mich, das er da ist, immer.

Ich wurde gefragt, ob ich nicht Nonne werden möchte. Ich fühlte mich berührt und hab mir Gedanken darüber gedacht. Ich fühlte mich immer wohl in der Gegenwart von Schwestern, aber die Vorstellung nach einem Regelwerk zu laufen, das schon soviel Leid gebracht hat und nun mal stark Menschengesteuert ist, wiedersagte mir.

Ich bin immer offen gewesen und hab mich in verschiedene Religionen eingelesen. Aber immer erst dann, wenn die Zeit dafür da war, geweckt durch ein Erlebnis oder eine Begegnung.

Letztes Jahr waren wir mit unserem alten Nissan Patrol und Zelt in Marokko. Ich hatte mich natürlich schon vorher mit dem Islam auseinandergesetzt, schließlich wollte ich auf keinen Fall aus Unwissenheit, jemanden kränken oder Respektlos erscheinen.
Nach einem abenteuerlich und nicht ganz ungefährlichem Erlebnis, fühlte ich mich wieder stark berührt, ich kann es nicht anders beschreiben, fühlte mich geborgen und sicher.

Wieder zu Hause habe ich mich ein bisschen intensiver mit den Terroristen IS auseinander gesetzt, dann mit dem Islam und den verschiedenen Untergruppen. Es ist Wahnsinn, was Menschen aus einer Religion machen können, wie sie für unglaubliche Gräueltaten Anhänger finden, im Namen Gottes.
Und ich sehe das, wie der Herr Todenhöfer, " Der IS hat mit dem Islam soviel zu tun, wie Liebe mit Vergewaltigung."

Ich mach jetzt mal Gedankenstriptease, normalerweise erzähle ich nicht soviel von mir, wenn ich neu bin. Aber ich höre mal auf mein Bauchgefühl, dass mir sagt, es ist in Ordnung.

Ich glaube an Gott. Ich danke oft dem Herrn, für die kleinen Dinge. Ich erfreue mich ehrlich an den kleinen Dingen.
Einen Greifvogel, den ich auf dem Weg zur Arbeit sehe, führt mich in Gedanken zu Gott und egal wie ich mich vorher fühlte, plötzlich fühlt es sich leichter an, den Dienst zu beginnen, gegen den ich ansah.

Und da gibt es so viele Situationen, an denen ich in Gedanken bete, aber keine klassischen Gebete, die auswendig gelernt sind.
Ich beichte, aber nicht klassisch in der Kirche. Ich beichte im Gebet für mich.

Ich versuche in dieser Welt zu leben und Gutes zu tun, wo ich Gutes tun kann, zu erkennen, wenn Jemand Hilfe braucht und diese zu geben. Ich versuche Sünden im Vorfeld, aber auch begangene zu erkennen und daraus zu lernen. Ich vermeide Pauschalisierungen, sehe die Welt nicht in Schwarz oder Weiß, Reflektiere mein Verhalten.


Ich fühle mich oft nicht wohl in dieser Welt. Wenn ich könnte, würde ich gerne einfach leben wollen. In einer weiten Landschaft, nicht in einer schnelllebigen Gesellschaft. Mein Mann und ich würden gerne autark leben.
Aber ich liebe meine Eltern und werde mein Versprechen, bis zum Ende für sie da zu sein, niemals brechen. Und zusammen lässt sich dieser Traum halt nicht verwirklichen.

Hab das Gefühl, dass ich ein bisschen querfeldein geschrieben habe. Hoffe ihr versteht mich trotzdem und, lernt mich ein bisschen besser kennen.

Lg Heike
_________________
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.