Über das Leben nach dem Tode


Nun zu deiner Frage über die Seele des Menschen und ihr Fortleben nach dem Tode. Wisse wahrlich, daß die Seele nach ihrer Trennung vom Leibe weiter fortschreitet, bis sie die Gegenwart Gottes erreicht, in einem Zustand und einer Beschaffenheit, die weder der Lauf der Zeiten und Jahrhunderte noch der Wechsel und Wandel dieser Welt ändern können. Sie wird so lange bestehen, wie das Reich Gottes, Seine Allgewalt, Seine Herrschaft und Macht bestehen werden. Sie wird die Zeichen Gottes und Seine Eigenschaften offenbaren, Seine Gnade und Huld enthüllen. Meine Feder stockt, wenn sie die Höhe und Herrlichkeit einer so erhabenen Stufe gebührend zu beschreiben sucht. Mit solcher Ehre wird die Hand der Barmherzigkeit die Seele bekleiden, daß keine Zunge es gebührend schildern noch ein anderes irdisches Mittel es beschreiben kann. Gesegnet die Seele, die zur Stunde ihrer Trennung vom Leibe über die eitlen Vorstellungen der Völker dieser Welt geheiligt ist. Eine solche Seele lebt und wirkt im Einklang mit dem Willen ihres Schöpfers und geht in das allhöchste Paradies ein. Die Himmelsdienerinnen, Bewohnerinnen der erhabensten Stätten, werden sie umschreiten, und die Propheten Gottes und Seine Auserwählten werden ihre Gesellschaft suchen. Mit ihnen wird die Seele frei verkehren und ihnen berichten, was sie auf ihrem Wege zu Gott, dem Herrn aller Welten, erdulden mußte. Erführe ein Mensch, was einer solchen Seele in den Welten Gottes, des Herrn des Thrones in der Höhe und auf Erden hienieden, verordnet ist, er entflammte sogleich mit seinem ganzen Wesen im überwältigenden Verlangen, diese erhabenste, diese geheiligte, strahlende Stufe zu erreichen.

Baha'u'llah
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ich hab das zuletzt aktuelle Thema mal in einen eigenen Thread ausgelagert. Hier kann weiter ungehindert über das Leben nach dem Tod gesprochen werden.

Hier der Link:


http://www.geistigenahrung.org/view.....539dbb268a5b637a7a11e85af
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Dem Wesen nach bedeutet Glaube eine Liebesbeziehung zum Unbekannten
oder eine Fähigkeit,sich ihm zu nähern .
_________________
Ich lasse alles los was nicht Liebe ist . Für alles was
ich tun will ist Zeit und Raum vorhanden !
Louise L. Hay

Suche nichts-finde alles !
Dr.Frank Kinslow

Wir erleben mehr als wir begreifen .
(Mystisches Erleben , Intuitives Verstehen) !
Hans-Peter Dürr
Was ist ewiges Leben?

Die Unsterblichkeit des Geistes wird in den heiligen Büchern erwähnt; sie ist die wesentliche Grundlage der göttlichen Religionen. Nun heißt es, daß es zwei Arten von Bestrafung und Belohnung gibt. Erstens, die Belohnungen und Bestrafungen dieser Welt; zweitens, diejenigen der anderen Welt. Aber Paradies und Hölle des Daseins sind in allen Welten Gottes zu finden, ob in dieser Welt oder in den geistigen, himmlischen Welten. Diese Belohnungen zu verdienen, heißt das ewige Leben gewinnen. Darum sagte Christus: »Handelt so, daß ihr ewiges Leben ererbt und daß ihr aus Wasser und Geist geboren werdet, damit ihr ins Reich Gottes kommt.« ...

Und so sind die Belohnungen der anderen Welt das ewige Leben, das in allen heiligen Büchern deutlich erwähnt wird, die göttlichen Vollkommenheiten, die immerwährenden Gnadengaben und unvergängliche Glückseligkeit. Die Belohnungen der anderen Welt sind die Vollkommenheiten und der Friede, die nach Verlassen dieser Welt in den geistigen Welten erlangt werden, während die Belohnungen dieses Lebens die wahrhaftigen, strahlenden Vollkommenheiten sind, die in dieser Welt verwirklicht werden und die Ursache des ewigen Lebens sind, denn sie sind der wahre Fortschritt des Daseins. Es ist wie der Mensch, der aus der embryonalen Welt zur Stufe der Reife schreitet und zur Offenbamng dieser Worte wird: »Gepriesen sei Gott, der herrlichste Schöpfer.« Die Belohnungen der anderen Welt sind Friede, geistige Tugenden, verschiedene geistige Gaben im Reiche Gottes, Erfüllung der Wünsche von Herz und Seele und Begegnung mit Gott in der Welt der Ewigkeit. In gleicher Weise bestehen die Strafen der anderen Welt, sozusagen ihre Qualen, darin, der besonderen göttlichen Segnungen und vollkommenen Gnadengaben beraubt zu sein, und auf die niedrigsten Stufen des Seins zu sinken. Jeder, der von diesen göttlichen Gunstbezeigungen ausgeschlossen ist, wird, obwohl er nach dem Tode weiterbesteht, vom Volk der Wahrheit als tot angesehen.


Abdu'l Baha
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Wisse wahrlich, daß die Seele nach ihrer Trennung vom Leibe weiter fortschreitet, bis sie die Gegenwart Gottes erreicht, in einem Zustand und einer Beschaffenheit, die weder der Lauf der Zeiten und Jahrhunderte noch der Wechsel und Wandel dieser Welt ändern können. Sie wird so lange bestehen, wie das Reich Gottes, Seine Allgewalt, Seine Herrschaft und Macht bestehen werden.

Baha'u'llah


Liebe Minou,

geht die Bahai-Relgion davon aus,dass das Reich Gottes nicht ewig bestehen wird, oder wie ist die Einschränkung "sie (die Seele) wird solange bestehen, wie ....bestehen wird"?
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)
Wichtige Mitteilung: Zur Zeit steht das Reich Gottes allen offen. Jedoch ist bis auf Weiteres unbekannt, wie lange dies noch der Fall ist.
Merke: Die göttlichen Öffnungszeiten richten sich nicht nach dem deutschen Ladenschlussgesetz, sondern folgen eigener Logik.
Ich finde, die Frau des Video-Channels "Christusfreundin" bzw. "Margit Pönitz", wie sie vermutlich auch heißt, gibt dazu interessante Vorträge.
Elem.Luft hat folgendes geschrieben:
Liebe Minou,

geht die Bahai-Relgion davon aus,dass das Reich Gottes nicht ewig bestehen wird, oder wie ist die Einschränkung "sie (die Seele) wird solange bestehen, wie ....bestehen wird"?


Liebe El.Luft,

ich denke eher, dieser Satz soll als Bestärkung für die Ewigkeit des Reiches Gotte stehen. Es wird in der Lehre immer vom ewigen bzw. unendlichen Reich Gottes gesprochen.

Liebe Grüße,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Templer hat folgendes geschrieben:
Wichtige Mitteilung: Zur Zeit steht das Reich Gottes allen offen. Jedoch ist bis auf Weiteres unbekannt, wie lange dies noch der Fall ist.


Was soll und dieser Beitrag von Dir genau sagen?

LG
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Nun, manche Christen glauben, dass "noch Gnadenzeit" ist. Irgendwann ist aber Schluss, und es beginnt das, was die Apokalypse des Johannes beschreibt. Wer bis dahin nicht Jesus als seinen persönlichen Retter angenommen hat, wid dann merken, was er/sie davon hat.