Gott und Homosexualität


Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Ist es da nicht logischer, die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse mit in die Interpretation einzubeziehen, auch wenn dabei so mancher angeblich "unfehlbarer" Satz nicht mehr aktuell ist?


Die unfehlbaren Sätze, die in allen Religionen gleich sind, sind eine ethische
und spirituelle Grundlage. Daran ändern auch Wissenschaft und Zeitgeist nichts.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
lilly46 hat folgendes geschrieben:
Inzest wenn es freiwillig ist auch kein Problem. Übrigends wie war das mit Adam und Eva? Fortpflanzung auch durch Inzest? Ja oder nein.


Adam und Eva sind für mich ein Symbol für die erste Menschheit.
Inzest freiwillig? Erstens nicht gottgewollt und zweitens wäre letzten Endes die Gefahr groß, dass immer mehr geistig oder körperlich behinderte Kinder zur Welt kämen.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:

Die unfehlbaren Sätze, die in allen Religionen gleich sind, sind eine ethische
und spirituelle Grundlage. Daran ändern auch Wissenschaft und Zeitgeist nichts.


Welche unfehlbaren Sätze sind in allen Religionen gleich?
Long Road hat folgendes geschrieben:
Minou hat folgendes geschrieben:

Die unfehlbaren Sätze, die in allen Religionen gleich sind, sind eine ethische
und spirituelle Grundlage. Daran ändern auch Wissenschaft und Zeitgeist nichts.


Welche unfehlbaren Sätze sind in allen Religionen gleich?


So Sachen wie "Du sollst nicht töten!"; "Du sollst nicht stehlen!" oder auch "Du sollst nicht ehebrechen!" Und ja, ich zähle auch Ehebruch dazu, weil in den seltensten Fällen der Betrogene eine Affäre sonderlich toll findet.

Was das alles allerdings mit der Frage der Behandlung Homosexueller zu tun hat, weiß ich nicht.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Minou hat folgendes geschrieben:
lilly46 hat folgendes geschrieben:
Inzest wenn es freiwillig ist auch kein Problem. Übrigends wie war das mit Adam und Eva? Fortpflanzung auch durch Inzest? Ja oder nein.


Adam und Eva sind für mich ein Symbol für die erste Menschheit.
Inzest freiwillig? Erstens nicht gottgewollt und zweitens wäre letzten Endes die Gefahr groß, dass immer mehr geistig oder körperlich behinderte Kinder zur Welt kämen.


Aber nicht bei jeden Inzest entstehen Kinder.
Nicht zu vergessen das auch nicht jeder an Gott glaubt.
Sören hat folgendes geschrieben:
Long Road hat folgendes geschrieben:
Minou hat folgendes geschrieben:

Die unfehlbaren Sätze, die in allen Religionen gleich sind, sind eine ethische
und spirituelle Grundlage. Daran ändern auch Wissenschaft und Zeitgeist nichts.


Welche unfehlbaren Sätze sind in allen Religionen gleich?


So Sachen wie "Du sollst nicht töten!"; "Du sollst nicht stehlen!" oder auch "Du sollst nicht ehebrechen!" Und ja, ich zähle auch Ehebruch dazu, weil in den seltensten Fällen der Betrogene eine Affäre sonderlich toll findet.

Was das alles allerdings mit der Frage der Behandlung Homosexueller zu tun hat, weiß ich nicht.


Ich meinte ja auch welche unfehlbaren Sätze über Homosexualität in allen Religionen gleich sind.
Hallo Sören,

Zitat:
Welche unfehlbaren Sätze sind in allen Religionen gleich?


So Sachen wie "Du sollst nicht töten!"; "Du sollst nicht stehlen!" oder auch "Du sollst nicht ehebrechen!" Und ja, ich zähle auch Ehebruch dazu, weil in den seltensten Fällen der Betrogene eine Affäre sonderlich toll findet.


Das stimmt wohl so nicht. Beim Töten machen selbst die Bahai eine Ausnahme als mögliche Bestrafung für irgendeine nicht akzeptierte Tat.

Es gab und gibt wahrscheinlich immer noch kleinere soziale Gesellschaften, die kein Eigentum kennen. Hier läuft das Gebot "Du sollst nicht stehlen" ins Leere.

Zumindest bei den Kommunarden der 68 Generation läuft auch der "Ehebruch" ins Leere, da damals die sogenannte "freie Liebe" propagiert wurde.
Und gerade bei der Ehe ist zur Zeit etliches im Umbruch. Ca 30%, in Großstadten sogar bis zu 50% der Ehen werden geschieden und auch in Ehen wird je nach Vereinbarung Sex unterschiedlich gehandhabt.

Die Ehe wird zwar auch weiterhin für einen Teil der Menschen die beste Form des geordneten Sexuallebens sein, aber zunehmend werden andere Formen des Zusammenslebens ausprobiert werden. Es wird kein "Zurück" mehr zu der von den monotheistischen Religionen geforderten Einehe für ein ganzes Leben geben.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Lieber Pjotr

Ich wollte das nicht ansprechen, aber da du das Fass bereits geöffnet hast

Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:


Es gab und gibt wahrscheinlich immer noch kleinere soziale Gesellschaften, die kein Eigentum kennen. Hier läuft das Gebot "Du sollst nicht stehlen" ins Leere.


Was hier noch schwerer wiegt ist das erlaubte, sogar noch von Gott geförderte, Plündern des Kriegsgegners samt Versklavung. Findest du beides im Islam und Judentum.

Aber Sören hat Recht, das hat nichts mit Gott und Homosexualität zu tun
lilly46 hat folgendes geschrieben:
Aber nicht bei jeden Inzest entstehen Kinder.


Schon die Möglichkeit finde ich brisant.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:

Die unfehlbaren Sätze, die in allen Religionen gleich sind, sind eine ethische
und spirituelle Grundlage. Daran ändern auch Wissenschaft und Zeitgeist nichts.


Eine ethische Grundlage - gekauft.
Eine spirituelle Grundlage? Was bedeutet spirituell für dich? Meinst du damit Offenbarung, also die nicht überprüfbare Aussage eines Menschen, der behauptet einen "unfehlbaren Satz" von Gott empfangen zu haben? Oder kann spirituell auch bedeuten, einer breiten Mehrheit ist das tiefe Empfinden gemein, dass eine bestimmte Sache so und nicht anders zu handhaben ist?
Wäre dann das "tiefe Empfinden" einer breiten Mehrheit auf eine "tiefe Wahrheit" zurückzuführen?

Forum -> Gott