2 moralische Fragen....


Hi Leute,

ich hab mal 2 Fragen die ich selbst nicht beantworten kann und bräuchte eure Hilfe.

Folgendes:

Einige Leute sind wirklich Krank haben aber keine Krankenversicherung. Wäre es eine Sünde wenn ich diesen Menschen meine Krankenkarte leihe und die sich auf meinen Namen behandeln lassen ? Sagen wir mal der Arzt drückt ein Auge zu und rechnet es mit meiner Karte ab. Bitte keine Antworten wie die Krankenkasse würde dahinter kommen oder kein Arzt würde sowas machen, darum geht es mir nicht. ich will nur wissen ob es eine gute Tat wäre oder eine sünde.

Die andere Sache ist folgendes.

Jemand hat kein Geld, Hartz 4 wurde abgelehnt und er findet auch keinen Job. Wäre es eine Sünde wenn er Brot klaut und damit seine Kinder ernährt?

Danke im Vorraus für eure Antworten.
Vito88 hat folgendes geschrieben:
Hi Leute,

ich hab mal 2 Fragen die ich selbst nicht beantworten kann und bräuchte eure Hilfe.

Folgendes:

Einige Leute sind wirklich Krank haben aber keine Krankenversicherung. Wäre es eine Sünde wenn ich diesen Menschen meine Krankenkarte leihe und die sich auf meinen Namen behandeln lassen ? Sagen wir mal der Arzt drückt ein Auge zu und rechnet es mit meiner Karte ab. Bitte keine Antworten wie die Krankenkasse würde dahinter kommen oder kein Arzt würde sowas machen, darum geht es mir nicht. ich will nur wissen ob es eine gute Tat wäre oder eine sünde.

Die andere Sache ist folgendes.

Jemand hat kein Geld, Hartz 4 wurde abgelehnt und er findet auch keinen Job. Wäre es eine Sünde wenn er Brot klaut und damit seine Kinder ernährt?

Danke im Vorraus für eure Antworten.


Der Beweggrund des Handelns ist entscheidend:
http://www.demetrius-degen.de/geistesschule/Beweggrund.htm
Grüße,
Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
M.E. wäre das Eine Betrug und das Andere Diebstahl.
Beides ist wohl nicht gottgewollt.

Es wäre aber sehr schön, wenn Du für seine Behandlung zahlen könntest und dem Arzt die Lage erklären würdest, sodass er eventuell wenig verlangt. Oder Du findest andere mitfühlende Menschen, die helfen, diese Kosten zu tragen.

Dem Armen Brot zu geben ist nicht nur eine gute Tat, sondern m.E unsere Pflicht, sodass er eben nicht zum Dieb werden muss.

Es schmerzt, dass es solche Situationen gibt, es schmerzt, dass wir als Einzelne nichts gegen die Ursachen unternehmen können. Aber wir sind dazu aufgerufen, nach unseren Kräften zu helfen, wenn uns Not begegnet.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Lieber Vito88,

solche moralischen Zwangslagen sind unschön. Natürlich sind Betrug und Diebstahl keine wirklichen Alternativen, aber in den meisten Situationen gibt es zum Glück mit ausreichend Reflexion auch andere Optionen. Man könnte sogar im Gegenteil vermuten, dass die Gebote uns genau dazu anregen sollen, sich Zeit zu lassen und keine überstürzten Entscheidungen zu treffen, die wir im Nachhinein bereuen würden. Denn nur, wenn die einfachere Alternative moralisch verstellt ist, macht man sich Gedanken über die komplizierteren. Und die sind dann doch meist nachhaltiger und sinnvoller als alles, was man aus dem Affekt heraus hätte tun können.

Allerdings gilt jenseits dieser Antwort weiter, was schon Jesus geschrieben hat: "Der Sabbat ist um des Menschen willen geschaffen, nicht der Mensch um des Sabbats willen" Manchmal ist eine Abwägung zwischen Geboten erforderlich, um eine moralische Entscheidung treffen zu können. Und natürlich würde die Hilfe für diejenigen, die sich (aktuell) nicht selbst helfen können - im Rahmen der religiösen Gebote und staatlichen Gesetze - unzweifelhaft dazugehören.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo vito, sich solche Gedanken zu machen finde ich sehr lobenswert.
Denn einerseits ist es absolut wichtig ehrlich zu handeln, aber andererseits sollen wir uns auch darum kümmern, dass es anderen Menschen gut geht und sie nicht leiden müssen.

Mir hat es sehr gut gefallen was andere hier schon geschrieben haben.

Ja, ich denke, es gibt mehr Möglichkeiten als nur das eine oder das andere zu tun. Das ist aber nicht immer so ganz leicht. Du hast da einen guten Weg gewählt. Erstens mal hast Du Dir selbst Gedanken darüber gemacht und zweitens hast Du dann mit anderen darüber "gesprochen" oder "beraten". So kann mehr Licht in die Sache kommen und man kommt dem näher was eine gute Lösung sein kann.
Ich denke, das ist der Weg.

"Denkt zu allen Zeiten daran, wie ihr jedem Glied der Menschheit einen Dienst erweisen könnt."


"Bedenke, dass der schlechteste Charakterzug und die abscheulichste Eigenschaft, die die Quelle allen Übels darstellen, die Lüge ist. Man kann sich keine schlechtere oder tadelnswertere Eigenschaft vorstellen; sie zerstört alle Vollkommenheit des Menschen und führt zu zahllosen Lastern. Es gibt keine schlechtere Eigenschaft als sie; sie ist der Ursprung alles Bösen." Bahai-Schriften

Hier die Balance zu finden zwischen dem einen oder anderen ist eine Heraussforderung.

Ob das es eine Sünde ist, dies oder jenes zu tun, wie Du schreibst, daran denke ich persönlich eher nicht. Ich frage mich, was will Gott, wie soll ich handeln zum Wohle aller.

Alles Gute und liebe Grüße
von Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Vito88 hat folgendes geschrieben:
Einige Leute sind wirklich Krank haben aber keine Krankenversicherung. Wäre es eine Sünde wenn ich diesen Menschen meine Krankenkarte leihe und die sich auf meinen Namen behandeln lassen?


Wie kann es sein das man in Deutschland keine Krankenversicherung hat? An sich herrscht Versicherungspflicht in Deutschland. Alle die davon ausgenommen sind müssten sich eigentlich eine Krankenversicherung leisten können oder wenn dem nicht der Fall ist eine staatliche gestellt bekommen.

Insofern weiß ich nicht ob diesen Menschen mit einem Versicherungsbetrug geholfen wäre, da dort anscheinend prinzipiell etwas ziemlich schief läuft.

Vito88 hat folgendes geschrieben:
Jemand hat kein Geld, Hartz 4 wurde abgelehnt und er findet auch keinen Job. Wäre es eine Sünde wenn er Brot klaut und damit seine Kinder ernährt?


Sozialgeld und Arbeitslosengeld II kann prinzipiell nicht abgelehnt werden, wenn die Person wirklich über keinerlei rechtlich verpflichteten Versorger oder Vermögen verfügt. Was allerdings passieren kann ist das durch diverse "Maßnahmen" (als Strafe für vermeintliches Fehlverhalten) die Auszahlung nicht mehr stattfindet und direkt nur noch Zweckgebundene Unterstützung stattfindet (Miete wird direkt gezahlt, Lebensmittelgutscheine, etc.). Auch hier muss derjenige aber keinen Hunger leiden und auch seine Kinder nicht.

Es gibt allerdings tatsächlich Fälle wo kein Geld mehr für die Kinder übrig bleibt. Das liegt dann aber in der Regel daran das die Finanzmittel anderweitig konsumiert wurden.

Hier mag zwar ein Diebstahl kurzfristig verständlich sein, aber langfristig ist das keine Lösung für das Problem.
Das sind wirklich sehr interessante Antworten. Ich bin beeindruckt das es noch Menschen gibt die eine Lösung auch in den schlimmsten Situationen finden bzw. es wenigstens versuchen anstatt aufzugeben.

Vorrab danke ich für eure Antworten, sind jetzt wirklich einige Aspekte worüber ich jetzt nachdenken kann.

Demetrius hat auch was sehr interessantes angesprochen undzwar ist in solchen Situationen der Beweggrund das entscheidende zum handeln aber halt zum wohle aller Menschen und nicht dem einzelnen wie Linde das so schön formuliert hat.

Minou ja du hast vollkommen recht aber leider Leben wir in einer Welt wo sich keiner wirklich gegenseitig hilft.Schön wäre es wenn auch reiche Menschen mal dem ein oder anderen helfen aber das wird wohl niemals passieren. Gibt zwar einige Leute die helfen aber das ist nur ein kleiner Bruchteil vom
ganzen.

Sören wenn wirklich alle so denken würden wie du, würde es wohl auch keine Kriege mehr geben. Leider gibt es in manchen Fällen keine Alternativen aber wenn man sich genug Gedanken macht findet man vielleicht einen weg mit dem alle zufrieden wären.

Tobias, das was du schreibst ist vollkommen richtig , Krankenversicherung ist Pflicht und der Antrag für Hartz 4 wird in den meisten Fällen akzeptiert solange jemand nachweisen kann das er es dringend nötig hat. Aber mir gings um Menschen die es nicht schaffen irgendwie Geld zu verdienen oder kein Recht auf eine Krankenversicherung haben wie zB. Einwanderer oder Menschen die wirklich Krank sind die es nicht schaffen sich darum zu kümmern.
Hallo Linde,
Hier muß ich widersprechen!

"Bedenke, dass der schlechteste Charakterzug und die abscheulichste Eigenschaft, die die Quelle allen Übels darstellen, die Lüge ist. Man kann sich keine schlechtere oder tadelnswertere Eigenschaft vorstellen; sie zerstört alle Vollkommenheit des Menschen und führt zu zahllosen Lastern. Es gibt keine schlechtere Eigenschaft als sie; sie ist der Ursprung alles Bösen." Bahai-Schriften

Lüge ist nicht die Quelle allen Übels!

Es gibt immer einen persönlichen (Ego) Grund, warum jemand lügt! Das ist immer sein Begehren (was Er –Sie erreichen oder bewirken will) – selbst wenn das Begehren eine gute Tat betrifft – so denkt der Mensch doch immer: “ICH tue Gutes“, (mit einer Lüge) oder „ICH habe geholfen“ (durch eine Lüge).
Gute Taten bringen ein gutes Karma, und schlechte Taten bringen ein schlechtes Karma. Das Begehren ist der Grund des Handelns, die Lüge ist nur ein Mittel – um sein Begehren (Eigennutz oder Wohlwollen) zu erfüllen.
Doch jede Handlung aus dem persönlichen ICH (Ego) heraus – bewirkt ein Karma – also eine Wiedergeburt.
Christus. „Ich bin nicht gut! Euer Vater im Himmel, der ist gut“.
Christus. „Ich habe Dir nicht geholfen – Gehe hin, Dein Glaube hat Dir geholfen“.
Das ist NICHT ICH – also frei von jeglichem persönlichen Ich-denken.
Ein grundloses Handeln (ohne Beweggrund) – was Lao-Tse als Tun ohne Tun bezeichnet.

Allerdings ist offensichtlich zu sehen, daß in dieser Zeit die Handlungen in Politik und Wirtschaft voller Lügen (Lug und Trug) sind. Doch was ist die Ursache, der Grund? Die unersättliche Gier – das Begehren, der Eigennutz!
Grüße,
Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Ich denke, dass das mit der Krankenkassa auf gar keinen Fall eine Sünde ist, wenn sich jemand in so einer Notlage befindet. Das mit dem Brotklauen ist schon etwas kritischer, naja, im äußersten Notfall kann es auch nicht als etwas essentiell Falsches angesehen werden, aber nur dann, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Allerdings ist das in Europa hier niemals notwendig, meine ich, dass jemand solche Sachen tun muss.
Betrug - sei es an der Krankenkasse oder sonstwie kann niemals Gut geheißen werden.
Betrug bleibt betrug.
Aber es gibt eben auch Ärzte, die Sozialtarife anbieten, oder gar kostenlos behandeln.
Man muss einfach mal suchen.

Was ich hingegen nicht verwerflich finde ist das "Containern" in den Abfalleimern von Supermärkten, denn das wird ohnehin vernichtet.
Im Gegenteil, es wird dadurch weniger weggeworfen.
Diebstahl in einem Laden muss also auch nicht sein.
Jedoch würde ich das auch nie ganz Dogmatisch sehen.
Es mag Länder und Situationen geben, in denen das Überleben den Menschen einiges abverlangt.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<