Reif für die Klapsmühle?


Hallo,
ich brauche mal euren Rat oder Meinungen, da ich alleine nicht weiter komme. Seitdem ich klein bin träume ich immer mal wieder von Verstorbenen und Dingen die, dann später eintreffen (Vorahnungen/Visionen oder wie auch immer man das nennen will). Die Abstände in denen ich diese Träume habe werden immer kürzer. Ich habe auch schon in Klarträumen versucht zu fragen, was diese Personen möchten aber sie können nicht mit mir reden sondern versuchen mir Bilder zu zeigen. Leider weiß ich nicht recht was ich damit anfangen soll. Vor ein paar Wochen haben ich geträumt, dass ich meinen Körper verlasse und durch die Gegend streife, ein Mädchen (das ich nicht kenne) hat mich gewarnt ich solle so schnell wie möglich zurück in meinen Körper weil es gefährlich wäre. Das macht mich fertig und ich habe Angst wieder zu träumen. Ich habe schonmal versucht mit meiner Mutter darüber zu reden und die sagte mir, dass meine Oma auch diese Probleme hat. Leider redet meine Oma nicht gern darüber. Bin ich verrückt und mache mir unnötig Sorgen? Oder übertreibe ich vielleicht nur? Wäre wirklich dankbar für eure Hilfe

Liebe Grüße
Uche
uche hat folgendes geschrieben:
Hallo,
ich brauche mal euren Rat oder Meinungen, da ich alleine nicht weiter komme. Seitdem ich klein bin träume ich immer mal wieder von Verstorbenen und Dingen die, dann später eintreffen (Vorahnungen/Visionen oder wie auch immer man das nennen will). Die Abstände in denen ich diese Träume habe werden immer kürzer. Ich habe auch schon in Klarträumen versucht zu fragen, was diese Personen möchten aber sie können nicht mit mir reden sondern versuchen mir Bilder zu zeigen. Leider weiß ich nicht recht was ich damit anfangen soll. Vor ein paar Wochen haben ich geträumt, dass ich meinen Körper verlasse und durch die Gegend streife, ein Mädchen (das ich nicht kenne) hat mich gewarnt ich solle so schnell wie möglich zurück in meinen Körper weil es gefährlich wäre. Das macht mich fertig und ich habe Angst wieder zu träumen. Ich habe schonmal versucht mit meiner Mutter darüber zu reden und die sagte mir, dass meine Oma auch diese Probleme hat. Leider redet meine Oma nicht gern darüber. Bin ich verrückt und mache mir unnötig Sorgen? Oder übertreibe ich vielleicht nur? Wäre wirklich dankbar für eure Hilfe

Liebe Grüße
Uche


Hallo uche,

reif für die Klapse? Das sind ganz andere, du sicher nicht.
Betrachte deine Träume doch einfach als Gabe. Schade, dass deine Oma nicht mir dir darüber reden möchte. Vielleicht wird sie ja offener, wenn du ihr von dir erzählst. Schau dich doch einfach mal auf dem Buchmarkt um. Dort gibt es zahlreiche Bücher zu dem Thema. Das wird dir ganz sicher helfen. Du wirst feststellen, dass du mit diesem Phänomen gar nicht alleine bist.
Zum Beispiel hier:
Der Mann mit den zwei Leben: Reisen außerhalb des Körpers1.
von Theodor A. Knust und Robert A. Monroe

LG
Aria
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)
Ich denke, du bist ein Medium oder so, aber kein Fall für die Klapsmühle!
Hallo,
also ich habe auch schon öfter die Zukunft erträumt und weiß, dass das auch anderen Menschen passiert. Teils konnte ich es mir auch gar nicht erklären, da ich viele Monate keinen Kontakt zu den Personen hatte und somit keine Anhaltspunkte zum "Verarbeiten" in Träumen hatte.
Prinzipiell bin ich ein Sensibelchen, dass Gedanken ziemlich gut zu Gesichtsausdrücken zuordnen kann. Meine Mutter wollte mich etwas fragen und redete extrem drumherum: Ich unterbrach "Soll ich Dir einen Knopf annähen?" - völlig verwundert kam ein "ja".

Mit Traumdeutung habe ich eigentlich nix am Hut. Ich würde einfach sagen, dass Dein Unterbewusstsein der Meinung ist, dass Du Dich mehr um Dich kümmern sollst! Vielleicht steckst Du gerade sehr viel Herzblut in etwas, was eher zum Scheitern verurteilt ist (aus Deiner Sicht). Ein Rat von mir wäre: Du darfst Dich darum kümmern, aber erwarte nicht, dass Du belohnt wirst/Erfolg hast, sondern schenke/ versuche es ohne inneren Erfolgsdruck.

Träume sind Begleiter und meinen es gut mit Dir. Wenn Probleme auftauchen, dann machen sie ihre Geschichte daraus - Du verarbeitest oft. Vielleicht kannst Du es als Chance begreifen
Vielleicht meint Deine Oma, dass sie reif für die Klapsmühle wäre? Aktuell willst Du logischerweise Hilfe von ihr. Vielleicht drehst Du es innerlich um und hilfst ihr? Frag sie vielleicht einfach nur, ob Du ihr von Deinen Träumen erzählen darfst.
Ich stimme den anderen zu! Du bist auf keinen Fall durchgedreht oder irre. Nur weil man Dinge nicht gleich versteht heißt es nicht, dass man irre sein muss. Ich bin sicher du wirst deinen Weg schon gehen
uche chill mal es gibt keinen Menschen der Welt der nicht mal verrückte Träume hat, oder von Verstorbenen oder eine Art Zukunftsvisionen träumt. Und zu deinem Umherstreifen, rate ich dir google mal Astralreisen und werd dir mal klar was das für ne geile Sache ist und was du damit alles anfangen kannst. Zigtausende Menschen der Welt würden das gerne das können und versuchen es zu erlernen, was du scheinbar nicht mehr brauchst. Und keine Angst es ist nicht gefährlich - im Gegenteil, umso öfter du eine "Außerkörperliche Erfahrung" hattest umso vertrauter wirst du damit und verlierst jegliche Angst.