Ich bin nicht Charlie, ich bin Kemal


Hallo JackCM,


Zitat:
Die Seele braucht aber beides um in dieser Welt zu lernen, sollte dies aus den genannten Umständen nicht möglich sein, so wird es von Gott berücksichtigt.
Ein soziales Monster wird wegen jeder Kleinigkeit wütend, weil irgendwelche Stoffwechselvorgänge im Gehirn nicht richtig ablaufen.
Es kann in dieser Welt auch zu 'Totalschäden' von Körper und Geist kommen.(z.B. bei einer Totgeburt)
Auch hier kann die Seele sich in dieser Welt nicht entwickeln, und wird in den Schutz Gottes genommen, da es im Jenseits ein Nachteil für ihn wäre.

In metaphysischer Hinsicht kann dies alles zutreffen, hier in der realen Welt plagen wir uns aber damit, dies in Rechtsvorschriften zu fassen und diese möglichst gerecht und den neuesten Erkenntnissen anzupassen. Da ist eine Aussage "Gott wirds schon richten" fehl am Platz.

Zitat:
Ein solcher Wandel kann z.B. die Verwirklichung der Kryonik sein.
Was werden solche Menschen berichten?

Wahrscheinlich nicht viel. Die meisten Komapatienten haben auch ohne bleibenden Hirnschaden kaum Erinnerungen. Menschen, die wie im Film "Zeit des Erwachens" nach Jahren eher wie geistlose Automaten gelebt hatten, knüpfen an dem Punkt an, an dem sie der Welt entglitten sind ohne eine Erinnerung an die inzwischen vergangene Zeit.

Zitat:
Aber man kann doch keine Beispiele von 'Außerhalb' nehmen, oder hast Du was anderes gemeint?
Gleichnisse haben es doch so an sich, dass man etwas 'kleines' nimmt, um das 'Große' zu beschreiben.

Da hast du recht, es wird ziemlich schwierig. Für mich ist alles, was nicht durch Phänomene nachweislich belegt werden kann, zunächst einfach mal metaphysisch, ohne damit eine Wertung vorzunehmen.
Gedanken kann man z.B. als Vorgänge in einem komplexen Gehirn betrachten, bei denen die Möglichkeit besteht, sie mittels physikalischer Informationsübertragung anderen zugänglich zu machen.

Aber das hat natürlich kaum noch etwas mit diesem Thread zu tun und sollte hier auch nicht weiter vertieft werden.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo Pjotr Kala,

Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:

Fast alle Nahtoderlebnisse können heute medizinisch erklärt werden, obwohl es zur Zeit auf diesem Gebiet nach meinem Wissen kaum neue Erkenntnisse gibt.


Nein, auch wenn es immer wieder gerne behauptet wird, NTE's können medizinisch nicht erklärt und schon gar nicht widerlegt werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Pim_van_Lommel

http://www.amazon.de/Endloses-Bewus.....p;keywords=pim+van+lommel

Zitat:
Außerdem verstehe ich eigentlich nicht, warum du metaphysische Inhalte ausgerechnet mit den doch so unzulänglichen Beispielen aus der materiellen Welt erklären mußt. Könnt ihr Gläubigen euch doch nicht so ganz von der materiellen Welt lösen. Eine feinstoffliche Seele ist nach Definition immer noch aus irgendeinem Stoff.


Aus dem selben Grund, warum Religionen auch nur mit Bildern arbeiten können. Das was sich außerhalb unseres Begriffshorizontes befindet, kann eben nicht verständlich ausgedrückt werden. Es gibt aber Annäherungen an das Numinose und dazu eignen sich Bilder, die mit bekannten Begriffen arbeiten ganz gut.
Ob es eine feinstoffliche Existenz der Dinge und Wesen gibt, ist eine berechtigte Überlegung, gerade vor dem Hintergrund der Quantenforschung. Natürlich ist Materie grundsätzlich vergänglich und die Möglichkeit, dass alle Erfahrungen, die wir als Mystisch einstufen, "nur" Erfahrungen im Bereich des Feinstofflichen sind, besteht. Das würde aber heißen, dass Existenz/Bewusstsein wenigstens bis ans Ende der jetzigen, Feinstofflichkeit erlaubenden Gegebenheiten dauert.
Da wir wenig über die Daseinsform nach dem körperlichen Tod sagen können, könne wir noch weniger über eine eventuelle Daseins- oder Bewusstseinsform nach dieser feinstofflichen Ebene sagen. Deshalb kann man sie aber auch nicht ausschließen.

Zitat:
Zitat:
Ist das Radio kaputt (Gehirn tot) empfängt es weder die Symphonie noch rauscht es. Das heißt aber nicht, dass der Sender keine Symphonie mehr sendet oder die Symphonie selber nicht mehr existent wäre.

Wenn ich das glauben würde, müßte ich nach diesem Beispiel auch glauben, daß ich keinen eigenen Willen habe, sondern fremdbestimmt von irgeneiner ausserhalb von mir liegenden Quelle werde.


Das ist ein Fehlschluss, der an dieser Stelle auch nicht passt.
Du würdest doch auch nicht behaupten fremdgesteuert zu sein, weil du die biologisch hinlänglich bekannten und erforschten Sinneseindrücke aufnehmen kannst? Es ist vielmehr so, dass du aufgrund dieser Wahrnehmungen erst deine Entscheidungen treffen kannst.

Zitat:
Das ist aber mal wirklich ein guter Rat! Ich frage mich nur, warum du das nicht schon den Attentätern geraten hast, dann hätten wir heute nicht den Schlamassel.


Weil Attentäter und religiöse Fanatiker weniger vernunftbegabt sind als du.

Zitat:
Zitat:
Ich würde den oberlehrerhaft erhobenen Zeigefinger, der die typische Geste der Islamisten ist, jedem Moderator, Journalisten und Politiker empfehlen so lange kommentarlos anzuwenden, bis diese Geste inflationär an Bedeutung verloren hat.

Und du glaubst wirklich, daß das gegen Fanatiker hilft?


Viele fühlen sich nur von äußerlichen Dingen angezogen. Jede Sekte hat ihre eigene Sprache, die sie für exklusiv hält. Ob Wortbedeutungen oder Gesten, diese Zeichen sind innerhalb der Gruppe oft mit anderen Bedeutungen belegt als außerhalb. Gesten anzuwenden, ist gleichzeitig ein Zeichen der Gruppenzugehörigkeit. Wenden andere dieselben Zeichen an, gerät die anfangs genannte Gruppe, die sich an Äußerlichkeiten ergötzt ins Nachdenken.

Zitat:
Wenn sich eine Person in ihrem Wesen durch eine Krankheit vollkommen verändert, welche Person kommt denn nachher in den "Himmel"? Oder, wenn ein vorher herzensguter Mensch nach einem Hirnschaden ein soziales Monster wird, wer von beiden wird dann bestraft?


Das Bild von Himmel und Hölle ist ja schönes Beispiel für die Eingangs genannte Annäherung an Unbegreifliches durch Bekanntes. Ich gehe davon aus, dass das Gericht in dem sich eine Person in 3-D erst einmal völlig über die Auswirkungen ihres Handelns bewusst werden kann ein Ort der Läuterung ist, ja der Selbstreinigung Gottes. Ich glaube und hoffe, dass es eine ewige Existenz von allem gibt, was gut ist.

Zitat:
Außerdem solltest du meine Sätze erst mal richtig lesen, dann kämen solche Fehlinterpretationen gar nicht vor.


Das gebe ich an dich zurück!

Zitat:
Zitat:
Wie denn? Bemühe dich doch mal um ein Konzept, das wir hier diskutieren können.

Nö, aber wer hier meine Statements des öfteren gelesen hat, der weiß, in welche Richtung ich gehen würde. Dir überlasse ich gerne das Vergnügen, es selbst herauszufinden


Nein, weiß ich nicht und du scheinst ja auch nicht in der Lage zu sein, es konkret zu formulieren. Ferner finde ich dich, wie du dich hier darstellst, nun auch nicht sooo spannend, dass ich mir die Mühe machen würde, es herauszufinden.
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)
Ich meine, das Metaphysische ist durchaus ein Aspekt der Wirklichkeit, was nicht außer acht gelassen werden soll. Das Hier und Jetzt ist nur ein winziger Teilaspekt des Daseins.