Warum das Leben auf der Erde?


Da bist du mir ausgewichen mit deiner Antwort.

Du hattest gesagt, dass Gott begrenzt ist und nicht allmächtig.

Und diesen Gedanken weiter gedacht würde bedeuten, dass Gott nicht die Kontrolle über das Universum hat, also kann es auch zerstört werden.

Bist du dir sicher, dass du das so sehen willst?
Liebes Glühwürmchen!

Gott kann sich über den freien Willen nicht hinwegsetzen. Aber er kann etwas tun, nämlich lieben und verzeihen und immer mehr Menschen für sich gewinnen, damit die Zerstörung des Universums nicht Realität wird. In der feinstofflichen Welt hat es funktioniert, denn alles, was im grobstofflichen Bereich passiert, ist im feinstofflichen Bereich bereits ausprobiert worden. Der einzige Faktor, der eine Zerstörunmg der Erde verursachen könnte ist der Faktor Mensch mit seinem freien Willen. Deshalb wurden immer wieder grosse Inkarnationen auf die Erde geschickt, die die Menschen auf den rechten Weg bringen und die Negativität in den Menschen zerstören.

Dass der Mensch das Universum zerstören könnte, ist eine Anmassung, die niemals eintreten wird, denn diesbezüglich ist das Universum zu gross, und sind der Mensch oder andere Lebensformen zu klein.

Nicht zu vergessen ist, dass Gott in jedem Menschen drinnen ist. Zwar ruht er bei den meisten Menschen, aber er kann in jedem Menschen erweckt werden.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Diese großen Inkarnationen haben doch das Schreckliche im Menschen etwas eingedämmt, meine ich.
Lieber Peter.Trim!

Das Schreckliche im Menschen zeigt sich heutzutage einerseits komplett offen, andererseits sehr subtil und schwer erkennbar. Beides bekämpfen wir Sahaja Yogis, indem wir sämtliche Negativitäten dem Feuer anbieten und der Zerstörung preisgeben. Je grösser die Kollektivität der Sahaja Yogis, desto effektiver ist die Wirkung. Wir wollen nicht die Menschen zerstören, sondern deren Negativität.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Hallo leuthner,

Zitat:
Gott kann sich über den freien Willen nicht hinwegsetzen.


1. Das Konzept des freien Willens tritt erst mit der Erscheinung des Menschen in den Vordergrund. Bei einem Tier wird kein freier Willen angenommen, obwohl es auch oft von mehreren Entscheidungsmöglichkeiten eine auswählen muß.

2. Auch beim Menschen gibt es in vielen Situationen keinen freien Willen, sondern eine Vorherbestimmtheit der Entscheidung durch Gene, Erziehung und Erfahrung.

3. Da Gott ja auch Allmächtigkeit zugeschrieben wird, hätte er zumindest vor dem Erscheinen des Menschens eine perfekte Welt schaffen können. Hat er aber nicht.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Ich traue dem lieben Gott durchaus zu, alles perfekt geschaffen zu haben, allerdings hat die Kreatur, wie man das auch immer nennen mag, das dann zerstört.
welche Kreatur? Es gab keine, als das Leben entstand.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Hallo leuthner,

Zitat:
Gott kann sich über den freien Willen nicht hinwegsetzen.


1. Das Konzept des freien Willens tritt erst mit der Erscheinung des Menschen in den Vordergrund. Bei einem Tier wird kein freier Willen angenommen, obwohl es auch oft von mehreren Entscheidungsmöglichkeiten eine auswählen muß.

2. Auch beim Menschen gibt es in vielen Situationen keinen freien Willen, sondern eine Vorherbestimmtheit der Entscheidung durch Gene, Erziehung und Erfahrung.

3. Da Gott ja auch Allmächtigkeit zugeschrieben wird, hätte er zumindest vor dem Erscheinen des Menschens eine perfekte Welt schaffen können. Hat er aber nicht.

Pjotr Kala


Lieber Pjotr Kala!

Ein Tier denkt nicht. Wozu würde es den freien Willen gebrauchen?

Dass in vielen Fällen der freie Wille eingeschränkt ist, da stimme ich dir zu. Unter anderem durch alle Angewohnheiten, Konditionierungen und äussere Zwänge, von denen Sahaja Yogis frei sind.

Ich finde schon, dass die Natur perfekt ist. Alles in der Natur ist von göttlichen Vibrationen, die de normale Mensch nicht wahrnehmen kann, durchflossen, und es ist nichts dem Zufall überlassen, denn alles, was es gibt, hat seinen Grund und Platz.

Sahaja Yogis nehmen diese göttlichen Vibrationen wahr und erkennen die Perfektion der Natur.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!