Bringt Religion für LGBTI-Menschen Schaden oder Nutzen?


Hallo an alle,

ich stelle mal folgende Frage: Denkt ihr, dass Religion für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Intersexuelle, sowie alle Nicht-Heterosexuellen und Non-Cisgender Gutes bringen kann?

Ich stelle die These auf, dass Religion sowie eine Kultur/Gesellschaft/Welt von Religion geprägt nichts als Schaden für jene Menschen bringt.

GlG Yahia
_________________
https://youtu.be/XJ9E4sbnW-k
kein Nutzen!

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Religion bringt für Alle einen Nutzen, wenn damit richtig umgegangen wird!
Und wo liegt der Nutzen für Lesben, Schwule und Co.? Unsere Situation wurde gerade durch das Verschwinden der Religion aus dem Mittepunkt der Gesellschaft besser. In Ländern mit starken Religionen leiden wir am größten. Wie also soll Religion gut für alle sein, wenn sie uns ausgrenzt?
hallo Tobias,
ich habe zumindest ein ähnliches Zitat wiedergefunden.

Zitat:
Den wohlhabenden Juden von Khaibar und ihren arabischen Verbündeten hatte Mohammed zwar erlaubt, die von den Muslimen in Besitz genommene Oase weiterhin zu kultivieren, jedoch wurde ihnen auferlegt, die Hälfte der Ernte an die rund 1.600 Muslime, die an der Expedition beteiligt waren, abzugeben. Mohammeds Anteil war 1/5 der Gesamtbeute. Da die von Mohammed vorgeschriebenen Auflagen, die der politischen und wirtschaftlichen Entmachtung der jüdischen Gruppen in und um Khaibar gleichkam, nicht erfüllt wurden, kam es zu ihrer endgültigen Vertreibung aus der Region.

http://belgarathblog.wordpress.com/tag/religionsgrunder/

Ich nehme an, daß zumindest das Zitat stimmt, acuh wenn die Seite nicht gerade islamfreundlich ist.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
sorry, sorry falscher Blog


Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hallo Yahia,

Religionen bringen deswegen keinen Nutzen, weil sie sich in ihrem Wertesystem eingemauert haben und befürchten, selbst die kleinste Maueröffnung könnte ihr Gebäude zum Einsturz bringen.
Dabei bezweifelt niemand, daß große Teile der Wertesysteme durchaus fast zeitlos sind und von sehr vielen Menschen geteilt werden. Die Frage ist nur, braucht man dafür eine Religion?
Wenn ich hier lese, daß selbst studierte Menschen auf demagogische Bildchen hereinfallen und manchmal auch zwei Studiengänge nicht ausreichen, um einmal einen klaren Kopf zu behalten, könnte man allerdings schnell zu dem Schluß kommen, es wäre besser, alle Religionen abzuschaffen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Danke für die Antwort! Ich hoffe auf noch weitere Antworten von Christen, Muslimen, Buddhisten, anderen, und Bahai. Ich bin gespannt, welche Argumente sie bringen.
Was willst du mit der Frage bezwecken?
Anstatt Antworten zu geben, wird das Motiv des Fragenden erst einmal hinterfragt. Warum kann man über jene Frage nicht diskutieren? Ist die Antwort denn schon ersichtlich, wenn niemand diskutieren möchte?

Ok, als Erklärung: die meisten Religionen behauptebehaupten, sie seien für alle Menschen und würden, auf die ein oder andere Art, Erlösung für jeden bringen. Also lasst uns das ganze konkret auf die Situation von LesbiSchwulen beziehen.