Vieles in Einem


Es gibt viele Probleme. Diese möchte ich hier und jetzt auf 'Papier' bringen. Und ich hoffe, dass man mir hier helfen kann. Ich kann mir nämlich selber nicht helfen. Folgendes:

- Meine Halbschwester redet kaum mit mir, hängt hauptsächlich nur noch auf dem Handy rum, seitdem sie dasselbe Handy bekommen hat wie ich. Das traurige ist, dass, wenn ich sie etwas frage, wirkt sie so desinteressiert. Und sie ist eine sehr komplizierte Person. Ich habe ihr in Kummer geholfen. Sie hat sich geritzt, weil sie Probleme mit ihrem Freund und mit ihrer 'besten' Freundin hatte. Ich bin ihr beigestanden. Schon mehrere Male. Aber sie hat sich nie richtig bei mir bedankt. Ich merke ebenfalls, dass sie den Kontakt mit mir meidet. Ich denke mir da bloss: "Wieso? Was hab ich dir getan?" Ich könnte ihr niemals weh tun. Sie bedeutet mir extrem viel. Und irgendwie habe ich das Gefühl, bald schon zu platzen.

- Ich habe seit zwei Jahren Schilddrüsen Unterfunktion. Seitdem wächst mein Gewicht stetig, worauf meine Grösse nur bleibt. Und ich würde so gern das Gegenteil haben. Etwas grösser sein, dafür den grössten Wunsch zu habe, mein Gewicht auf wenigsten 62 Kilogramm zu bringen (Ich wiege 72 kg). Und dann steigt da die Angst, alleine zu bleiben, dass mich niemand haben möchte. Ich bin erst 16, ich weiss, ich bin noch zu jung um darüber nachzudenken, aber... irgendwann brauche ich wirklich jemanden, der mir nahesteht, der mir wirklich etwas gibt, was mir niemand anders geben kann.

- Seit mehr als zwei Jahren ist meine Mutter schon tot. Ich bin theoretisch alleine mit meinem Vater. Er hat bloss eine Freundin. Und nun das Problem: Ich streite mich täglich mit ihm. Und der Grund bin immer ich. Das sagt zumindest er. Aber meistens finde ich, dass er ständig die Schuld auf mich schiebt. Dabei provoziert er mich dazu. Er fängt an: "Du benimmst dich echt daneben! Nimm deine Tablette!" Dann werde ich laut. Dann wird er laut. Und er schiebt die Schuld auf mich, dass er Kopfschmerzen hat, dass er wegen mir sterben könnte! Dabei fängt er ja damit an, mich anzubrüllen!
_________________
Ich bin sehr emotional.
Hallo,
leider habe ich gerade etwas weniger Zeit, aber ich versuch mal erste Ansätze:
Es ist toll, dass Du Deiner Schwester hilfst und sie lieb hast. Es ist schade, dass Du Dich gerade innerlich aufregst (platzen).
Sie hat sich nie bedankt (kenne ich). Wenn Du ihr hilfst, so solltest Du es tun weil Du davon überzeugt bist und sie lieb hast - nicht um gedankt zu bekommen. Klingt doof, aber es ist ein großer Unterschied und mit weniger Erwartung kannst Du wenigger enttäuscht werden. Wie alt ist sie denn? Vielleicht braucht sie jetzt etwas Freiraum. Sei für sie da, aber gehe nicht davon aus, dass Du ihr JETZT helfen dürfen musst. Kümmer Dich um andere Dinge im Leben und sei bereit, wenn sie es ist!

Deine Unterfunktion: Hast Du Schilddrüsenwerte? Wie groß bist Du? Es gibt Männer, die keine Hungerhaken wollen (ich bin dünn und weiß es). Dein Körpergewicht spielt keine große Rolle um einen tollen Mann zu finden. Machst Du Sport? Isst Du aus Frust? Ernährst Du Dich viel mit Kohlenhydraten?

Zu Deinem Vater: Was für eine Tablette sollst Du denn nehmen? Was heißt denn daneben benehmen? Gib doch mal ein Streitbeispiel. Anbrüllen ist ein Zeichen von innerer Unruhe - schade, dass er diese nicht findet. Du bist daran nicht "Schuld". Schuld ist ein Wort, dass ich nicht gerne höre, da der der Schuld verteilt leidet (eigene Erfahrung!).
Hast Du Deinen Vater lieb? Was ist mit Deiner Schwester und ihm?
Es ist so:

Ich nehme Schilddrüsen Hormon in einer Tablette. Ich bin 1.64 m. Ich esse meistens aus Frust aber auch weil ich essen einfach bloss LIEBE! *-* Und ich mache kein Sport, nein. Aber ich habe mir überlegt, bald in ein Fitness-Club zu gehen.

Meine Schwester ist 13.

Ich habe ihn schon lieb. Aber je mehr er mich eben anbrüllt, desto mehr verringert sich dieses 'Lieb haben'. Wir streiten uns vor allem wegen meiner beruflichen Ausbildung, Schule aber auch schon so weil ich mich 'asozial' benehme...
_________________
Ich bin sehr emotional.
Ich denke, das mit dem Fitness-Club ist eine tolle Idee! Auch ich habe im Alter von 24 Jahren einmal um die 93-94 kg gewogen bei einer Grö0e von 1,83 m. 2 Jahre später hatte ich hauptsächlich durch Fitness-Sport und verringerte Kalorienzufuhr 71-72 kg. Heute bin ich ungefähr 32,5 Jahre alt mit um die 80-82 kg. Bei mir ändert sich das mitunter schnell, je nachdem, wie ich gerade meinen Lebenswandel führe.
Fitness-Studio kann wirklich toll sein - der Spaß sollte im Vordergrund stehen. Für den Körper ist es jedenfalls toll, wenn man nicht übertreibt

Frustessen hmmmm, ich bin ja ein Frust-Nichtesser
Kannst Du Dir vorstellen, dass Du Essen als Bausteine für Deinen Körper betrachtest? Also Essen aussuchen, dass "gesund" ist. Statt Süßigkeiten Obst, statt Nudeln Kartoffeln? Ich habe mal ein Experiment für mich gemacht und einfach 2 Wochen keine Süßigkeiten gegessen und mein Obstkonsum stieg richtig hoch.
Von Süßstoffen und fettreduzierten Waren (da ist mehr Zucker oder Süßstoff drin und macht nicht satt) rate ich Dir für das abnehmen ab.

Wenn Du schon Thyroxin nimmst, dann wäre die Frage, ob die Dosis stimmt. Viele Hausärzte dosieren zu wenig - hol Dir die Werte (Kopie) und geh damit in Foren (aber nicht alles glauben). Unterfunktion kann dick machen, aber Thyroxin zu hoch dosiert ist auch nicht gesund!

Mit 13 dürfte Deine Schwester auch so allmählich in die Pubertät kommen und braucht da Freiräume. Vielleicht schreibst Du ihr nette SMS, wenn das gerade ihr Kommunikationsmittel ist...

Zu Deinem Vater: Was heißt denn 'asozial'? Was wünscht er sich denn? Was für Probleme gibt es denn in der Schule?
Ich selbst bin auch in Schreiereien aufgewachsen und kann das auch bestens. Leider kann man andere Menschen nicht einfach so ändern. Was man kann ist sich selbst zu ändern. Überlege Dir mal, ob es Sinn machen könnte, wenn Du aufhörst zu schreien. Es stört Dich an Deinem Vater - warum dann selbst tun? Vielleicht hilft es etwas, wenn Du Deine Wünsche äußerst und das evtl. auch schriftlich - schriftlich anschreien wird kompliziert. Schreibe ihm vielleicht, dass Du ihn lieb hast und es schade findest, dass ihr euch anschreit. Wenn Du Dir vornimmst nicht mehr zu schreien (nur wenn Du davon überzeugt bist!), dann kannst Du auch das schreiben.
Bei dem Schreien ist die Frage, ob Dein Vater gerade keinen anderen Weg sieht. Es wäre toll, wenn Du ihm verzeihen könntest, damit Du ihn weiter lieben kannst und nicht noch weiter in den Strudel von Schuldzuweisungen reingerätst. Verzeihen hilft in erster Linie Dir selbst und man muss es nicht mal aussprechen.

Vielleicht kannst Du auch Deiner Familie zeigen, dass Du sie lieb hast indem Du für alle ab und zu was tolles kochst/backst? Es gibt tolle und hübsche Rezepte im Internet.

Eine Sache wäre wichtig und ich klaue sie mal von Demetrius (auch hier im Forum) und hoffe, dass Du die Worte verstehst und vielleicht ausprobierst:
Zitat:

SEI EINFACH WIE DU BIST!
Handle so, wie DU es für richtig hältst, und nicht so, wie Du glaubst, daß Andere er von Dir erwarten, damit Du ihnen gefällst! Handle nicht aus EIGENNUTZ, sondern zum Nutzen für die ANDEREN.
Der Mensch hat fast immer einen BEWEGGRUND, WARUM er handelt. Heute sagt man auch MOTIVATION dazu. Dieser Beweggrund Deines Handelns kann für DICH sein, oder für ANDERE sein. Besser ist immer, Du handelst für ANDERE, und erwartest kein ERGEBNIS für DICH!


Zitat:
Man kann einen Kuchen backen, um mit Freunden Kaffee zu trinken. Dann backe ich den Kuchen, um die Freunde zu erfreuen, oder ich backe den Kuchen, damit die Freunde MICH loben. Es ist also die GLEICHE HANDLUNG – Kuchen Backen – aus zwei verschiedenen Beweggründen heraus – der Beweggrund geht NUR in Deinem Kopf vor.
Wenn Du aus egoistischen Gründen (für Lob) handelst, kannst Du immer enttäuscht werden, denn jedes ERWARTEN (für sICH) birgt eine Enttäuschung in sich. Handelst Du aber nur für die Anderen, OHNE eine Erwartung eines Lobes, kannst Du NICHT enttäuscht werden. So „einfach“ ist das! ;- ))) (vom Prinzip).

Quelle: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch05.htm


So, dann hoffe ich mal, dass Du DEINEN Weg findest. Es muss sich für DICH richtig anfühlen. Tue die Dinge, die Du reinen Herzens tuen kannst mit eigener Überzeugung. Prüfe ob Dein Vater irgendwo recht hat (auch wenn er schreit). Schule und Ausbildung ist wichtig und es wäre sehr schade, wenn Du das erst in 5, 10 oder 15 Jahren verstehen würdest, da es dann komplizierter ist...