Heute auf der Arbeit


Also es geht darum das heute auf der Arbeit, als die Ware kam meinte meine Kollegin, immer lass das stehen und lass mich meine Arbeit machen, du kannst ja die Kunden bedienen ( es waren in dem Moment aber keine dort ) als ich dann was anderes auspacken wollte meinte sie halt wieder du bringst mir alles durcheinander. Dann meinte ich " dann kann ich ja gleich nach hause gehen" ( weil ich dann ja nur rum stand ). In dem Moment war halt unser Fahrer ( Lieferant der Waren) da & gab der noch sein Senf dazu, als er hörte (, ja aber du hörst ja nie zu ) dann meinte er ( Ja kein Wunder , nichts neues)

Danach meinte sie halt zu mir ja wir haben bemerkt das du immer nur am rum Träumen bist, ( das sagen die immer ).OK , ein wenig haben sie recht.
Ich habe dann angefangen zu weinen in dem Moment & ( sie hat einfach nur ihre arbeit gemacht & mir nichtmal ins Gesicht geschaut ), dann meinte ich ja, es ist so weil mein Vater gestorben ist ( in dem Moment kamm ich mir echt doof vor als ob ich Luft wäre ) & dann bin ich in den Lagerraum gelaufen & hab dann weiter geweint & versucht mich zu beruhigen um wieder weiter zu arbeiten.

Sie kamm dann zu mir & meinte, ja du musst aber wieder hoch kommen arbeiten " JA - es ist schei** das ein vater stirbt, ich weiß" " das hättest du mir sagen können" "und denk jetzt nicht das du mein mitleid bekommst" !
Also meine große Chefin weiss es, nur ich habe keine lust es jedem auf die Nase zu binden ( das mein vater gestorben ist ) weil dann alles wieder hoch kommt und ich dann immer heulen muss, ich mein, ich fang ja schon an zu heulen wenn ich nur eine mili sekunde darüber nachdenke.
Da ich ja noch in der Ausbildung bin & dann meinte sie noch so doof, ja ich kann ja den Chef anrufen das du mal in eine andere Filiale kommst wo nicht so viel los ist. Dabei war ich schon in vielen Filialen & da war das 10 fache mehr zu tun & ich bin auch gut klar gekommen ( halt nicht perfect , aber zumindest hatte ich dort keine problemme ) .

Nur diese Mitarbeiterin sagte dann das ich nur am rum träumen bin & "in meiner eigenen Welt lebe". & das ich mir da denn falschen job ausgewählt habe. & in einer anderen Filiale wurde es mir auch gesagt.
Aber ich bin eine friedliche, schüchterne & freundliche Person. Es ist halt so das ich, nicht so viel spreche wie manch anderer , aber das kommt glaube ich irgendwie negativ rüber, ich weiß auch nicht was ich dagegen tun soll. Manchmal kommt es mir so vor als ob die Leute mich als dumm dahinstellen & das wenn jemand mir was erklärt ( was ich auch verstehe ) dann sage ich auch immer ich habe es verstanden & dann kommt eine dumme Antwort & auch ein ziemlich komischer Blick. "Bist du dir sicher das du DAS verstanden hast ?" wenn ich dann "Ja" sage, und das etwas belächel, kommt dann sowas wie. " Du braucht garnicht darüber zu lachen, ich werde aus dir nicht schlau"..und etc,. Also ein richtiger Film.

Ich will diese Ausbildung unbedingt machen & es macht mir auch spaß, mein Problem ist das ich halt zu Emotional bin & auch weil viele Sachen passiert sind in meinem Leben & ich hab keine Person mit der ich darüber reden kann, etc. & ich komm mir auch grad komisch vor das ich das hier alles hin schreiben muss. Ich finde irgendwie keine Balance in dieser Hinsicht.

Es ist mein letztes Jahr dort & gerade jezt hab ich angst oder fühle das es irgenwie voll in die Hose gehen wird, weil ich schonmal etwas abgebrochen habe , nur diesmal wollte ich es unbedingt durchziehen, nur immer wenn ich dieses komische Bauch Gefühl kriege wird etwas schief laufen, das war immer so. Ich habe nun total angst das ich dieses letzte Jahr nicht durch ziehen werde. Da wir mehrere Filialen haben & wenn ich dann wohin geschickt werde wo dich mich noch i.wie fertig machen & lästern & mich verletzen odersowas, ich bin da halt ziemlich Sensibel & mach mir immer Gedanken wieso die mich so behandeln.

Also wenn ich eine Azubine hätte, & die mir sowas erzählt würde ich auf jeden fall versuchen sie zu trösten aber nicht so eiskalt sagen, ja du kriegst kein mitleid ( was ich auch garnicht wollte ). Aber diese Leute kommen mir öfters so ziemlich unmenschlich vor.

Könnt ihr mir ein paar Tipps geben oder auch nur eine Meinung, irgendetwas, darüber würde ich mich echt freuen.

LG desrangila
Liebe desrangila,

mein Beileid zum Verlust deines Vaters. Hast du Menschen mit denen du über deine Trauer reden kannst?

Zu deiner Ausbildungssituation, ich würde dir dringend raten dir Unterstützung zu suchen. Gibt es einen Betriebsrat bei euch? Oder eine Ansprechpartnerin für Auszubildende?
Kannst du mit der Vorgesetzten reden? Du kannst ja sagen dass du Probleme siehst, nach Lösungen suchst und auch offen bist für Kritik und Anregungen.

So wie du das Verhalten deiner Kolleginnen schilderst, ist das keine hilfreiche Kritik und auch nicht besonders lösungsorientiert. Und es erscheint mir auch einfach nicht richtig. Wahrscheinlich ändert es sich aber nicht, ohne dass du das einforderst.

Liebe Grüße!
Hallo desrangila

eigentlich wirft es auf Deinen "Ausbilder" nicht grade das beste Licht wenn Du mit Deiner Trauer nicht Ernst genommen wirst. Wenn ein Elternteil stirbt ist das immer ein sehr einschneidender und trauriger Zustand *tröst*.
Hast Du keine Ansprechperson in der Arbeit? Wenn es mehrere Filialen gibt muß es doch für Lehrlinge einen Ansprechpartner geben, wie auch schon ziraki schrieb.

Ich wünsche Dir sehr daß Du Beistand findest - und ich bin davon überzeugt daß Du ein ganz wertvoller Mensch bist

liebe Grüße
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*
Hallo desrangia,

es tut mir leid mit deinem Vater. Das ist sicher schwer für dich.

Ausbilder und "alte Hasen" im Beruf sind oft unsensibel. Sie sehen nur die Arbeit und sonst nichts. Sie wollen, dass du dich unterordnest und wollen selbst Chef spielen. Ich sag nicht, dass alles so sind, es gibt auch liebe. Aber ich habe es oft genug so erlebt. Denk dir einfach, das ist auch nur ein Mensch und die hat auch Probleme...eine doofe Ehe, ungezogene Kinder, Schulden, wer weiß. Vielleicht könne sie nie wieder wo anders arbeiten, aber du bist nach deiner Ausbildung frei und bist noch jung, du kannst woanders arbeiten, oder noch eine Ausbildung machen.
Diese Person ist nicht besser als du, sie hat nur ein großes Mundwerk.

Gibt es eine paar nette Kollegen mit denen du dich gut verstehst? Dann kannst du dich darauf freuen wenigstens.

Du hast noch ein Jahr, ziehs durch. Viele Leute weinen oft in der Ausbildung, bei mir und meinen Freundinnen war es auch so. Du bist nicht allein damit. Wenn du dich durch diese harte Zeit durchgekämpft hast, wirst du stärker und klüger sein und stolz auf dich.

Bestimmt passt dein Vater von oben immer auf dich auf und wäre stolz, wenn du die Ausbildung fertig machst.

Viel Kraft und alles Liebe.
RoseGarden hat folgendes geschrieben:

Ausbilder und "alte Hasen" im Beruf sind oft unsensibel. Sie sehen nur die Arbeit und sonst nichts. Sie wollen, dass du dich unterordnest und wollen selbst Chef spielen. Ich sag nicht, dass alles so sind, es gibt auch liebe. Aber ich habe es oft genug so erlebt.

Ich meine, lass dich nicht im falschen Sinn unterkriegen!
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Hallo desrangila,
igitt igitt, irgendwie ist das bei Deiner Ausbildung für Sensibelchen (bin auch so eins) sehr kompliziert.

Kannst Du Dir vorstellen, wie die Personen sich verhalten würden, wenn Jemand aus dem Familienkreis sterben würde? Vermutlich würden sie sich selbst diese Art von Sätzen entgegenschleudern. So bescheuert es klingt: Das ist wahrscheinlich ihre Art mit so etwas umzugehen. Das sagt mir auch der Satz "Mitleid". Die hatten wahrscheinlich in ihrer Erziehung "Härte" und geben diese nun weiter.

Was erhoffst Du Dir wirklich von den Personen? Mein erster Wunsch wäre an Deiner Stelle Verständnis und das wäre auch Balsam. Sie hauen Dir sehr ehrlich die Meinung um die Ohren (höflich ist es jedenfalls nicht!). Die Frage ist, ob sie sonst selbst an ähnliche Dinge denken würden und selbst nicht mehr "funktionieren" würden. Klingt bescheuert, aber vielleicht brauchen diese Menschen momentan mehr Verständnis von Dir als umgekehrt.

Du kannst mit Verständnis durchaus etwas von ihnen lernen, aber werde gegenüber Dir und anderen Mitmenschen nicht so hart...
Denk vielleicht darüber nach, ob Du die Ausbildung für Dich und Deinen Vater machen möchtest.
Was würde er Dir sagen und wünschen?
Lieber desranglia!

Das Leben ist ein Spiel. Gott hat es erschaffen, und die negativen Kräfte spielen gut. Sie machen uns Menschen zu Marionetten, wenn wir nicht auf unser Herz hören. Darum trauere jetzt und spiele mit Herz.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!