Der Interview-Thread


Hallo ihr Lieben,

da es schon öfter vorgekommen ist, dass direkte Fragen an konkrete Einzelpersonen gestellt worden sind und sie dann von anderen beantwortet wurden, oder aber solche Fragen zu Themen, die eigentlich nicht zum Thread gehören, selbigen zu "verstopfen" drohen.

Deshalb möchte ich hier einen Versuch starten, eine Art Interviewthread zu installieren, in dem eine Reihe von Fragen, entweder einzelne oder eine ganze Liste, an eine konkrete Einzelperson gestellt werden können.

Das heißt natürlich nicht, dass derjenige auch gezwungen ist, alle Fragen zu beantworten, wenn er oder sie nicht antworten will. Das sollte dann auch akzeptiert werden.

Ich jedenfalls stelle mich gerne für allerlei kritische Sticheleien zur Verfügung
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Lieber Sören

Hast du eine Frage an einen anderen User um das Eis zu brechen?

Ich hätte jetzt eine Frage von Aria gehabt, aber ich habe wieder den entsprechenden Thread vollgestopft.
Mich würde interessieren, wie du, lieber Long Road, zum Buddhismus gekommen bist?
Ich würde von Peter Trim. gerne wissen, ob er an Reinkarnation glaubt.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
luschn hat folgendes geschrieben:
Mich würde interessieren, wie du, lieber Long Road, zum Buddhismus gekommen bist?


Schwer zu sagen, ein einzelnes Ereignis kann ich da nicht ausmachen. Also keine außergewöhnliche Erfahrung oder gar mystische Offenbarung

Ich habe mich eigentlich schon immer mit Religionen beschäftigt, aber mit dem Buddhismus habe ich mich erst recht spät beschäftigt, weil ich da immense Vorurteile hatte.

Das Bedürfnis ein "Welterklärungsmodell" zu finden dem man zustimmt und mit dem man sich identifizieren kann war da sicherlich die treibende Kraft hinter meiner Neugierde.

Wie bist du zum Dudismus gekommen?
Weil der Dude mir näher ist, als jeder Prophet oder Gott. Ganz einfach. Jede Religion die ich bis jetzt kennengelernt habe, hat grundlegende Dogmen oder Bereiche, denen ich aus tiefstem Herzen nicht zustimmen kann. Die Philosophie des Dude ist da relativ simpel: Leben und leben lassen. Oder wie Homer (nicht der griechische, sondern der amerikanische Philosoph, von meinem Avatar) sagen würde: "Ich versuche doch nur den Tag unbeschadet zu überstehen, bis ich mich wieder an dich rankuscheln darf!"
Zitat:
Die Philosophie des Dude ist da relativ simpel: Leben und leben lassen.


Kommen in dieser "Religion" auch mit getrockneten Pflanzenfasern gefüllte Papiertüten, die unter Feuer konsumiert werden, vor?

Das ist ja eine grundgute Sache, wenn du das konsequent so lebst und damit glücklich bist.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Die Philosophie des Dude ist da relativ simpel: Leben und leben lassen.


Kommen in dieser "Religion" auch mit getrockneten Pflanzenfasern gefüllte Papiertüten, die unter Feuer konsumiert werden, vor?

Sehr gut erkannt. Ist unser Weinersatz

Burkl hat folgendes geschrieben:

Das ist ja eine grundgute Sache, wenn du das konsequent so lebst und damit glücklich bist.

Auf jeden
Na, das klappt doch schon mal gut Da ist man mal zwei Wochen im Ausland, und es füllt sich^^

Ich würde gerne von Minou wissen, wie sie ihren Kindern erklärt hat, dass der Weihnachtsmann den Baha'i-Kindern keine Geschenke bringt
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Sören hat folgendes geschrieben:
Ich würde gerne von Minou wissen, wie sie ihren Kindern erklärt hat, dass der Weihnachtsmann den Baha'i-Kindern keine Geschenke bringt


Lieber Sören,

meine Kinder waren längst getauft, als ich Baha'i wurde und daher wurde das Christkind auch nicht 'abgeschafft' .

Lieben Gruß,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten