Freund zieht sich zurück


Hallo,

ich bin mit meinem Freund nun seit 8 Monaten zusammen.
Die ersten Wochen waren wunderbar. Nach und nach aber zog er sich immer mehr zurück. Seit 2-3 Monaten ist seine Laune richtig schlecht. Er will nichts mehr unternehmern, liegt nur noch auf der Couch, hat ständig Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Durchfall. er ist antriebslos und aggresiv.
Seit 5 Wochen fasst er mich auch nicht mehr an. Lässt mich links liegen. Selbst sein bester Freund muss ihn besuchen, damit er ihn mal sieht und ich sehe ihn auch kaum noch.

Mit kommt es so vor,dass er Depressiv ist. Er lässt mich emotional nicht an sich ran. Er verschließt sich komplett.


Vor 5 Jahren wurde er von einer anderen Frau sehr enttäuscht, seitdem hat er sich bereits verändert. Die nächste Veränderung die sein bester Freund festgestellt hatte, war als er seine Meisterprüfung bestanden hatte. Das ist jetzt 1,5 Jahre her. Vor einem Jahr hatte er einen Autounfall und war 4 Monate zu Hause. Er schiebt seine Kopfschmerzen auf den Unfall. Dann kam ich in das Spiel. Da war er ein liebervoller Mensch. Auch sein bester Freund hat die positive Veränderung festgestellt. Doch jetzt ist sein Zustand schlimmer bevor wir uns kennen gelernt hatten.

Wie kann man ihm in dieser Situation helfen?
Liebe Sumsumbiene!

Netter Nick, ernste Situation.
Helfen kann man nur einem Menschen, der sich helfen lassen will.
Helfen lassen will sich ein Mensch nur, wenn er an seiner Situation etwas verändern möchte.

So wie es mir aussieht, scheint Dein Freund das momentan nicht zu wollen.
Ich halte es daher auch für wichtig, ihn mal zu fragen, wie wichtig IHM noch die Beziehung zu Dir ist, denn auf Dauer (und das kann man auch sagen) würde Dich diese Situation überfordern.

Lieben Gruß PapaLoooo
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Hallo sumsumbine,
das mit dem helfen lassen wollen ist leider eine Voraussetzung.
Du kannst so viel tun und das grenzenlos - es wird sich nichts ändern, wenn sich nichts ändern will.
Manchmal brauchen Menschen einfach Zeit... Ich glaube sogar, dass man Menschen fallen lassen muss, wenn man sie liebt. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen.
Wichtig ist, dass DU eine Lösung findest, die von Herzen kommt.

Rede mal mit dem besten Freund und frag ihn, was Du tun kannst.
Meine Ideen: Setz Dich hin, schreibe einen Liebes-Brief und geh dann mit einer Freundin aus. Im Brief kann zB stehen, dass Du gerne etwas mit ihm unternehmen würdest und ihn gerne mitnehmen würdest. Vielleicht liest er ihn davor. Mach keinen Druck - er darf mitkommen und DU hast die Phantasie, dass es schön sein könnte. Akzeptiere sozusagen, dass es ihm nicht gut gehen könnte und mach das was Du brauchst. Das alleine könnte ihn schon entlasten und ist völlig ernst gemeint.
Unterm Strich hat er die Verantwortung für sein Leben und die Ausgestaltung und Du die Deine.
Aggression kann einfach nur bedeuten, dass er Freiraum braucht - also gib ihm den Freiraum. Wenn die Aggression allerdings Deinen Freiraum fressen will, dann solltest Du ihn Dir ganz schnell selbst suchen.
Wenn Du leidest "weil er leidet", dann hast Du in meinen Augen die Verantwortung für Dich auf ihn übertragen und das wäre nicht gut...
Was passiert, wenn Du Dich um Dich kümmerst und ihm Angebote machst? Plane ein tolles Essen für Dich und frag ihn, ob er mitessen will... Wenn er nicht will, dann koche für eine Person und zur Not teilst Du - aber nichts aufdrängen...