Gründung einer Anti-Homo-Union


Juden, Christen und Muslime sind gegen Homosexualität (zumindest die ernsthaften Anhänger dieser drei Religionen).
Trotzdm bekämpfen wir uns gegenseitig wegen Streitigkeiten in anderen religiösen Fragen.
Bei unseren Streitigkeiten übersehen wir leider, dass die Homo-Lobby ziemlich stark und einflussreich ist. In den letzten 50 Jahren hat sie erreicht,

•dass praktizierte Homosexualität in vielen Ländern der Welt legalisiert wurde,
•dass in einigen Ländern die Homo-Ehe eingeführt wurde und
•dass in zahlreichen Städten Homo-Paraden veranstaltet werden.

Es ist heute dringend erforderlich, dass Juden, Christen und Muslime sich gegen den gemeinsamen Feind verbünden. Lasst uns eine internationale, religionsübergreifende Anti-Homo-Union gründen! Jedes Mitglied dieser Union kann glauben, was es will, muss nur entschieden gegen Homosexualität sein.
Die Anti-Homo-Union soll keine Ökumene, sondern nur ein Zweckbündnis zur weltweiten Bekämpfung der Homosexualität sein. Gemeinsam können wir vielleicht erreichen, dass in einigen Ländern wieder abschreckende Strafen gegen Homosexualität eingeführt werden.




Anmerkung Admin. Hiermit sperre ich den Thread. Und wenn ich mal einen Thread sperre, dann heißt das was -denn ich mach das vielleicht 1 oder 2 x im Jahr.

1) Ich werde nicht eine Plattform bieten für eine sogenannte "Anti-Homo-Union", die Homosexuelle als "Feinde" der Religionen abstempelt.

2) Wer sich halbwegs in den Schriften der großen Religionen auskennt, weiß, dass jeder andere Mensch mit Güte und Liebe behandelt werden soll - egal welche Hautfarbe, Religion oder sexuelle Neigung hat.

Gerade in einem Bahá'í-Forum kann ich so etwas nicht dulden und erlaube mir hier auf das virtuelle Hausrecht zu verweisen.

Liebe Grüße,
Deas
SvenM hat folgendes geschrieben:
Juden, Christen und Muslime sind gegen Homosexualität (zumindest die ernsthaften Anhänger dieser drei Religionen).
Trotzdm bekämpfen wir uns gegenseitig wegen Streitigkeiten in anderen religiösen Fragen.
Bei unseren Streitigkeiten übersehen wir leider, dass die Homo-Lobby ziemlich stark und einflussreich ist. In den letzten 50 Jahren hat sie erreicht,

•dass praktizierte Homosexualität in vielen Ländern der Welt legalisiert wurde,
•dass in einigen Ländern die Homo-Ehe eingeführt wurde und
•dass in zahlreichen Städten Homo-Paraden veranstaltet werden.

Es ist heute dringend erforderlich, dass Juden, Christen und Muslime sich gegen den gemeinsamen Feind verbünden. Lasst uns eine internationale, religionsübergreifende Anti-Homo-Union gründen! Jedes Mitglied dieser Union kann glauben, was es will, muss nur entschieden gegen Homosexualität sein.
Die Anti-Homo-Union soll keine Ökumene, sondern nur ein Zweckbündnis zur weltweiten Bekämpfung der Homosexualität sein. Gemeinsam können wir vielleicht erreichen, dass in einigen Ländern wieder abschreckende Strafen gegen Homosexualität eingeführt werden.


Zugunsten meines persönlichen Seelenheils und meines Glaubens an das Gute im Menschen sehe ich diesen Beitrag als misslingenen Versuch einer Satire.

Trotzdem werde ich mich als Baha'i -der ernsthaft an seine Religion glaubt- in keinster Weise an der Diskriminierung, Entrechtung und letztlich Entmenschlichung einer Gruppe von Mitmenschen beteiligen! Die Scheinheiligen sind es, die bekämpft gehören! Jeder Mensch hat Fehler, jeder Mensch hat Eigenheiten, die auf andere seltsam oder gar abstoßend wirken. Dennoch gibt nichts einem Menschen das Recht, über einen anderen zu urteilen. Dafür kann ich dir Belege nicht nur aus der Bibel sondern ebenso aus dem Koran und den Baha'i-Schriften liefern.

In diesem Sinne...

ps: Es ist sehr interessant, dass der wortgleiche Beitrag in so ziemlich jedem religionsgezogenen Forum Deutschlands gepostet worden ist.
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
JEDER Mensch, egal was er glaubt oder ob er glaubt oder was er ist oder nicht ist sollte das Recht haben, zu lieben WEN er will! Dieser Beitrag und dein Vorschlag sehe ich deshalb als total unnötig!
_________________
And if my words break through the wall ...
Thurisaz hat folgendes geschrieben:
JEDER Mensch, egal was er glaubt oder ob er glaubt oder was er ist oder nicht ist sollte das Recht haben, zu lieben WEN er will! Dieser Beitrag und dein Vorschlag sehe ich deshalb als total unnötig!


Ich hab mir inzwischen mal die Beiträge in den anderen Foren durchgelesen. Hier ein paar Eindrücke:

Zitat:
Hallo Sven,
ich bin mir nicht sicher, ob dein Beitrag ernst gemeint ist oder nicht, jedenfalls sollte dir bewusst sein, dass das Bifo kein Plattform dazu sein soll, Hass gegen andere Menschen zu schüren.


Zitat:
Als bibelgläubige Christen lehnen wir - ich denke ich spreche hier für die meisten Benutzer dieses Forums - praktizierte Homosexualität ab. Trotzdem bedeutet das noch lange nicht, dass es als Christ gerechtfertigt ist, "abschreckende Strafen für Homosexuelle" zu fordern. Ganz im Gegenteil denke ich, dass Forderungen wie du sie stellst einem gesunden, kritischen Umgang mit dem Thema eher den Weg verbauen. Ich weiß nicht, welcher Religion du angehörst, aber aus christlicher Perspektive lässt sich die Art und Weise, wie du mit diesem Thema umgehst, nicht rechtfertigen.


Zitat:
In diesem Forum ist kein Platz um gegen andere Menschen Hass zu schüren. Aus diesem Grund wird dieser Strang geschlossen und es wird auch kein weitere Neuöffnung geduldet!

_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Naja, so wird es wahrscheinlich überall aussehen wo er diesen Beitrag postet..

Einfach unnötig aber gut, wenn es darum geht sich dann zu artikulieren kommt nichts von dieser Person. Eigentlich ist das auch nicht anders zu erwarten.

Aber auch solche Leute wie Sven muss es geben.
_________________
And if my words break through the wall ...
SvenM hat folgendes geschrieben:

Es ist heute dringend erforderlich, dass Juden, Christen und Muslime sich gegen den gemeinsamen Feind verbünden.

Du hast zumindest eine wesentliche Gruppe der Verbündeten gegen diesen Feind ausgelassen: die Neonazis!gg""
_________________
Jedes Schicksal ist angemessen, individuell zugeschnitten, denn nichts, was Gott tut, ist sinnlos!
Hallo SvenM,
meinst Du wirklich, dass Du jemals Harmonie schaffen kannst, wenn Du einen Feind suchst?
Die Bibel z.B. sagt, Du sollst Deinen Feind lieben
Du sollst laut Jesus vergeben und sollst keine Steine werfen! Was vergaßen die Schriftgelehrten?
Ich wünschte, Du würdest Deine eigenen Sünden erkennen und erwachen - egal welcher Religion Du angehörst...
Ich finde die Idee sogar sehr gut. Am Besten ihr gründet auch noch einen eigenen Staat. Da gibt es sogar noch ein Fleckchen, das relativ unbewohnt ist, ihr euch richtig schön austoben könnt. Ihr müsstet halt nur die Frackträger dort vertreiben, die neigen nämlich auch zur Homosexualität ...

http://kurzlink.de/57PLRXkxl
Lieber Sven

Ich als dein erklärter Feind frage mich:
Was haben wir dir getan?

Liebe Grüße
Nadja
_________________
GUNKL: Wüstenreligionen, Wissen, Respekt und Kränkungen
http://www.lsvd.de
Humanistischer Pressedienst
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
luschn hat folgendes geschrieben:
Ich finde die Idee sogar sehr gut. Am Besten ihr gründet auch noch einen eigenen Staat. Da gibt es sogar noch ein Fleckchen, das relativ unbewohnt ist, ihr euch richtig schön austoben könnt. Ihr müsstet halt nur die Frackträger dort vertreiben, die neigen nämlich auch zur Homosexualität ...

http://kurzlink.de/57PLRXkxl


Staaten die von Fundamentalisten betrieben werden gibt es ja schon. Allerdings haben diese die ungünstige Neigung bei auch nur geringeren Unterschieden auch aufeinander loszugehen. Entsprechend könnte man wohl eine multimonotheistische 'Theokratie' wohl kaum realisieren.

Davon abgesehen das diese 'Theokratien' letztlich ihre Trägerreligionen auf langer Sicht eher schaden als nutzen.