Liebe oder Leidenschaft?


removed removed removed removed removed removed removed
Ja, ich habe mir alles durchgelesen in dem Bewusstsein, dass im Grunde nur du weißt was zu tun ist, aber ich will dir trotzdem Rückendeckung geben

That´s life! Schwierige Entscheidungen müssen wir immer wieder treffen, und da wir für gewöhnlich nicht in die Zukunft blicken können, haben wir eben Angst, dass wir alles nur noch schlimmer machen. Für uns für andere.

Aber jetzt mal vorne weg zum Thema fremdgehen. Wer betrogen wird und es mitkriegt ist nicht gerade der Glücklichste. Aber Menschen können wie du, mehrere Menschen lieben, und das auf unterschiedliche Art und Weise.
Meine Freundin und ich führen auch keine besonders leidenschaftliche Beziehung, aber sie ist einer der liebsten Menschen die ich kenne. Das sagen die meisten über ihre Liebste oder ihren Liebsten, aber ich meine das wirklich so. Meine Ex-Freundinnen waren nicht so wie sie.

Aber angenommen ich würde bei ihr bleiben, obwohl mein Herz mich zu einer anderen zieht, dann wäre das Verrat an mir und ihr: An mir, weil ich meine eigenen Gefühle ignoriere, und an ihr, weil ich ihr etwas vormache und sie jemanden verdient hätte, der für sie wirklich etwas empfindet.

Wie gesagt, man kann einen Menschen lieben, auch ohne Leidenschaft, und man kann einen Menschen lieben, so dass man regelrecht verbrennt. Vielleicht kannst auch beide haben, denn warum sollte Liebe etwas exklusives sein? Wir halten die Treue doch nur so hoch, weil wir Angst davor haben irgendwann nur noch die zweite Wahl zu sein.

Es ist löblich, dass du deinen Freund nicht verletzen willst, obwohl ihr nicht gerade die Mörderbeziehung führt, aber es bringt nichts, wenn du nur aus Mitleid bei ihm bleibst, und aus eher platonischen Gefühlen. Vielleicht bleibst du bei ihm, und eines Tages habt ihr zusammen die Beziehung die du dir wünschst. Wer weiß? So oder so, ihr werdet alles schlauer aus der Geschichte hervorgehen, egal wie du dich entscheidest.

Aber gehe nicht zu hart mit dir ins Gericht. Auch wenn du mit den Herrn Leidenschaftlich auf Tuchfühlung gehst, auch wenn du noch mit Herrn Beständig zusammen bist. Ich glaube dass du ein guter lieber Mensch bist. Es braucht einige Anläufe und Erfahrung um die Beziehung zu bekommen die man sich wünscht, da ist Leid für den ein oder anderen vorprogrammiert. Das gehört dazu. Aber auch Glück springt dabei heraus, auch wenn dem eine Enttäuschung voraus geht.

Ich weiß es klingt ktischig, aber... Hör auf dein Herz!
@Knusprig:

Oh mein Gott ich habe Tränen in den Augen
Ich danke dir für deine Worte, sie haben mich sehr berührt. Und vielen Dank dass du dir die Zeit genommen hast.
Freut mich, wenn ich dir helfen konnte. Gerne wieder
Du packst das!
Ich hab mir jetzt mal alles durch gelesen.

Erst mal Danke für die ganze Mühe und deine Offenheit und dein Vertrauen.

Alles, was du sagst, kenne ich gut aus eigenem Erleben. Inzwischen, ich bin ja schon alt....; verstehe ich sogar, warum diese Dinge so und nicht anders passiert sind.

Aber was ich dir erzähle, ist nur meine Meinung, weiter nichts.

Ich bin der Ansicht, dass jeder von uns von Anbeginn einen richtigen Partner hat, die Dualseele.
Ich bin weiterhin der Ansicht, dass wir uns in vielen Erdenleben zu einer vollkommenen Person entwickeln, zeitgleich mit unserer Dualseele, aber nicht MIT ihr.

Wir haben also alle grundsätzlich irgendwie eine Ahnung, wie sich das anfühlt- der Richtige.
Der springende Punkt ist, dass es in dieser Liebe immer zwei wesentliche Grundbausteine gibt: die Freundschaft, also die brüderliche Mitmenschlichkeit und Eros, die erotische Anziehungskraft.

Nur bei dem einen Richtigen sind beide Teile zu 50% vorhanden und nur das macht uns wahrhaft glücklich.

Wenn wir aber in diesem Leben ankommen, werden wir irgendwie geprägt, haben unsere Traumata und Schmerzen und wissen herzlich wenig über die wahren Gründe und verlieben uns hie und da, entweder zu wenig Freundschaft und zu viel Eros oder zu viel Eros und zu wenig Freundschaft. Oft gleichzeitig.

Der ganze Sinn davon ist m. E. der, dass wir in den unvollkommenen Lieben, die wir da treffen, unsere eigene Unvollkommenheit in puncto Liebe wie in einem Spiegel gezeigt bekommen.

Wie du schon beschreibst, bist du ja auch nicht die Gelassenheit und Liebe in Person.

Das, was du da außen antriffst, ist die derzeitige Fähigkeit deiner Seele zu lieben. Das, was dir weh tut, ist der Teil in deiner Seele, der noch fehlt.

Liebe wächst durch Schmerz, denn im Schmerz ziehen wir uns nach innen zurück und besinnen uns auf das Wichtige im Leben. Wir lernen uns durch Schmerz kennen, wir stellen Fragen, wir suchen.

So wächst die Seele langsam und wird allmählich vollkommener.

Dir einen Rat zu geben, ist schwer, denn man ist steckt nie in einem anderen Menschen und kann sich nie ganz einfühlen.

Allerdings empfinde ich von außen betrachtet manches als Fehler, aus meiner Sicht natürlich.

Zum einen, dass du immer relativ schnell mit deinen nicht ganz so richtigen Partnern zusammen ziehst, obwohl du selbst mehr als instabil bist.
Das halte ich für zerstörerisch.

Ich würde dir raten, dich viel mehr auf dich zurück zu ziehen und versuchen, dein eigenes Leben zu schaffen und stabil zu bleiben, vor allem emotional. Sonst benutzt du die Männer, um vor dir selbst zu fliehen und dann kommt immer Übel hinten raus.

Des weiteren würde ich an deiner Stelle ehrlich sein zu beiden und dann schauen, wie es weiter läuft.
Betrug macht dich selbst fertig, früher oder später.

Lügen aus Angst, einen zu verlieren, der Schuss geht nach hinten los.

Ganz ehrlich glaube ich, beide sind falsch und du tätest gut daran, dich weit zurück zu ziehen, viel Abstand zu nehmen und mit dir alleine klar zu kommen.

Ich weiß, dass das hart ist, ich hatte dieselbe Situation, aber deshalb weiß ich inzwischen auch, dass halbe Sachen nun mal nie besser werden, sondern im Normalfall schlechter.

Meistens ist das, was richtig ist, nicht das, was uns gefällt. Leider.

Ich wünsche dir alles Gute.
Liebes Glühwürmchen,

vielen Dank für deine Nachricht und dass du dir meinen Text zugemutet hast!

Das Problem ist das ich seit ich 18 Jahre alt bin immer allein war, auch räumlich. Ich habe bis vor dem Einzug bei Herrn Leidenschaftlich, 10 Jahre alleine gewohnt. Ich bin damals bei ihm eingezogen, weil ich keine Wohnung hatte zu der Zeit. Ich habe meinen freiwilligen Wehrdienst in Süddeutschland beendet und war quasi Wohnungslos. Es war eher "Zufall", dass es sich so ergeben hat. Ich habe eher BEI ihm gewohnt als MIT. Und es waren ca. 3 Monate. Ich hatte die Jahre zwar immer mal wieder "was am laufen", aber größtenteils habe ich viel Zeit mit mir selbst verbracht. Ich bin sogar richtig zum Einzelgänger mutiert. Das ich mich festigen muss, dass ist mir bewußt...nur leider muss ich akzeptieren, dass ich immer mit Depressionen leben muss etc. bzw. eine starke Neigung dazu haben werde. Und deswegen tut Einsamkeit mit nicht gut, im allgemeinen. Und mein Freund jetzt, ist zu mir gezogen nach einem Jahr, und das aus Liebe. Ich betrachte es so, dass es das erste Mal ist das ich mit meinem Partner richtig zusammen gezogen bin. Ich war vorher immer alleine. Immer auf eigenen Beinen. Jeden Tag gekämpft, viel Einsamkeit erlebt, immer mein eigenes Leben geführt. Ich liebe ihn und möchte ihn nicht verlassen. Ich möchte mir ein Leben aufbauen und er soll auch hier bei mir leben bleiben. Definitiv....

Ich verstehe genau was du mir damit sagen willst, auch wenn es in Bezug auf die Dualseele etwas schwierig wird. Ich würde mich nicht direkt als Agnostiker bezeichnen... aber ich weiß nicht wie man sowas nennt, wenn man offen für alles ist und alles für möglich hält. Das es übersinnliches gibt bzw. geben könnte, gleichzeitig halte ich es auch für möglich dass nach dem Tod alles vorbei ist. Ich bin sozusagen ein "Suchender in beide Richtungen". Deshalb ist dieser Teil für mich verständlich, aber ich kann mich auf solche "Dinge" nicht 100% einlassen.

"Ich weiss, dass ich nicht weiss"...

Wwas genau meinst du mit "du bist nicht die Liebe in Person"? Woraus schließt du das? Ich würde das gern verstehen, da es sich irgendwie seltsam für mich anfühlt. Und eigentlich höre ich immer genau das Gegenteil... ich bin eigentlich auch viel zu sensibel für diese Welt. Manchmal tut mir die Schönheit dieser Welt und vieler Dinge regelrecht weh, wenn du verstehst.

Zum anderen schreibst du, es sollte zu 50% verteilt sein. Ich verstehe was du meinst...aber ich frage mich, ob dies wirklich möglich ist dies zu vereinen. Hast du so einen Lebenspartner tatsächlich gefunden, wenn ich fragen darf?

Ich liebe ihn. Ich will ihn nicht verlassen. Aber wie soll ich mit diesem Loch leben? Sind Menschen wirklich monogam?

Danke nochmal
_________________
"Wenn Sie mit einem gesunden Gehirn über Ihr krankes Knie nachdenken, dann ist das einfach. Wenn Sie mit einem kranken Gehirn über Ihr Knie nachdenken, wird das schon schwieriger. Aber wie denken Sie mit Ihrem kranken Hirn über Ihre Hirnerkrankung nach?"
Es ist immer schwer, wenn Menschen einerseits bedürftig nach Antworten suchen und natürlich andererseits ihre eigenen Schritte finden müssen.

Wenn ein Mensch ganz und gar zu Liebe geworden ist, dann hat er keine Probleme und keine Depressionen und kann gut alleine sein und ist es auch gerne. Das meinte ich mit ganz Liebe.

Ich weiß nicht, wie drauf kommst, dass du immer Depressionen haben wirst. Weil die Ärzte das so sagen?

Nein, ich habe einen solchen Partner nicht gefunden, aber ich habe die Gewissheit, dass es ihn gibt. Ich lebe seit 19 Jahren ohne Mann, hatte allerdings immer langjährige Beziehungen. Und kenne diesen Zwiespalt gut.

Was für dich richtig ist im jeweiligen Moment, musst du selber raus finden.

Ob Menschen monogam sind? Das sieht wohl jeder anders. Ich denke, den Wunsch nach der einen richtigen Person haben sehr viele Menschen.

Geist oder nicht, Gott ja oder nein, Leben nach dem Tod- das musst du für dich selbst raus finden und da ändert sich auch dann und wann im Leben die Meinung.

Liebe Grüße
Ich denke, das solltest du mit den Männern offen besprechen, allerdings einzeln.