Existenz Gottes mathematisch bewiesen!


Hier habt ihr den Link. Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll
Ich werde es einfach nochmal ganz konzentriert lesen


http://blog.zeit.de/mathe/allgemein/gott-existenz-mathe/
Das ist nichts weiter, als ein Zirkelschluss!
Anselm von Canterbury hat schon einen ähnlichen Gottesbeweis aufgestellt.

Gott lässt sich erfahren aber nicht beweisen.
Jeder Versuch, Gott zu beweisen, ist doch letztlich nur ein Missionierungsversuch.
Und warum missionieren Menschen?
Sie erhoffen sich dann im Jenseits einen Logenplatz.

Dabei ist es völlig unerheblich, ob ein Mensch nun an Gott glaubt, oder nicht.
Glauben mache einen Menschen keineswegs zu einem besseren Menschen.

Im Gegenteil:
Wer Gutes tut, um in den Himmel zu kommen, und Schlechtes unterlässt, aus Angst in die Hölle zu kommen, der handelt eigennütziger als ein Atheist, der das Selbe tut, oder nicht tut, ohne dabei an einen richtenden Gott zu glauben.

Ich selbst glaube an einen Gott.
Persönliche innere Erfahrungen dienen mir selbst als Beweis.
Diese Beweise sind von allen anderen anzufechten
und das ist auch gut so:
Von daher diskutiere ich auch nicht über die Echtheit meiner Erfahrungen.
Nur so kann ein persönliches/intimes Verhältnis zum Göttlichen aufgebaut werden.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Zitat:
Gott lässt sich erfahren aber nicht beweisen.


Den Computer hat es zumindest überzeugt , aber ja, persönliche Erfahrung geht über die Theorie. Ich kann mit dem was ich da gelesen habe ja selbst nichts anfangen.

Zitat:
Jeder Versuch, Gott zu beweisen, ist doch letztlich nur ein Missionierungsversuch.
Und warum missionieren Menschen?
Sie erhoffen sich dann im Jenseits einen Logenplatz.


hm, das ist wohl etwas verallgemeinernd. Und wie im Artikel zu lesen ist, hat der gute Herr es sich nicht getraut, seine Arbeit zu veröffentlichen. Erst nach seinem Tod wurde sie veröffentlicht. Die Frage nach Gott ist tief im Wesen des Menschen verankert. Da will sich bestimmt nicht jeder bei Gott einkratzen indem er versucht Gott zu beweisen. Objektive Beweise aber geben rationalen Menschen Sicherheit. Etwas mit Sicherheit zu wissen scheint mir in diesem Fall der plausiblere Grund zu sein. Aber ich denke man muss da wirklich ein Computer sein, um sich davon voll und ganz überzeugen zu lassen.

Zitat:
Dabei ist es völlig unerheblich, ob ein Mensch nun an Gott glaubt, oder nicht.
Glauben mache einen Menschen keineswegs zu einem besseren Menschen.


Gehört zwar nicht zum Thema, aber ein wahres Wort.

Zitat:
Im Gegenteil:
Wer Gutes tut, um in den Himmel zu kommen, und Schlechtes unterlässt, aus Angst in die Hölle zu kommen, der handelt eigennütziger als ein Atheist, der das Selbe tut, oder nicht tut, ohne dabei an einen richtenden Gott zu glauben.


Jepp, geheucheltes gut sein. Meiner Meinung nach auch einer der Hauptkritikpunkte an der Religion, dass sie einem vorschreibt was gut ist und was nicht, und somit demjenigen die Möglichkeit schmälert, aus sich heraus das Gute zu begehren, anstatt aus Schuldgefühlen heraus gut zu sein.

Zitat:
Ich selbst glaube an einen Gott.
Persönliche innere Erfahrungen dienen mir selbst als Beweis.
Diese Beweise sind von allen anderen anzufechten
und das ist auch gut so:
Von daher diskutiere ich auch nicht über die Echtheit meiner Erfahrungen.
Nur so kann ein persönliches/intimes Verhältnis zum Göttlichen aufgebaut werden.


Unsere subjektive Sicht der Welt ist alles was wir kennen. Wie könnte ich da über die Echtheit deiner Erfahrung diskutieren? Aber selbstverständlich bin ich neugierig darauf. Also wenn du uns dran teilhaben lassen willst, nur raus damit
Knusprig hat folgendes geschrieben:
Meiner Meinung nach auch einer der Hauptkritikpunkte an der Religion, dass sie einem vorschreibt was gut ist und was nicht, und somit demjenigen die Möglichkeit schmälert, aus sich heraus das Gute zu begehren, anstatt aus Schuldgefühlen heraus gut zu sein.


Ich persönlich finde in der Religion die Bestätigung dessen, was mir mein Gewissen ohnehin sagt. Mit meinem Gewissen allein war ich mir oft unsicher, ob das wirklich richtig ist, weil der Zeitgeist diese Handlungsweise eher als - mal höflich ausgedrückt - naiv bezeichnet.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo zusammen:

Es ist natürlich längst ersichtlich, daß es (im materiellen Sinne) keinen BEWEIS für die Existenz eines Gottes gibt. Auch die Größten des Geistes, konnten keinen Beweis liefern, und auch am Ablauf einer materiellen Entwicklung - wie Aufstieg und Zerfall einer Zivilisation oder Aussterben von Arten - konnten diese nichts ändern.
Daher zunächst einmal ganz ungeachtet von den hervorgebrachten Religionen - welche zwischenzeitlich auch verkommen sind - einmal die grundlegende Frage, gibt es einen Gott?

Ich habe versucht, einen Gottesbeweis über die Logik darzulegen.
Ausfühlich hier: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch25.htm

Grüße,
Demetrius

P.S. Ansonsten kann ich PapaLoooo zum großen Teil zustimmen.
Das Göttliche ist in der materiellen Natur zu ERKENNEN - aber eben nicht nachzuweisen.
Der Glaube ist zwar nicht notwendig, aber durchaus nützlich.
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Ich habe versucht, einen Gottesbeweis über die Logik darzulegen.
Ausfühlich hier: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch25.htm


Kann ich gut nachvollziehen diesen 'Gottesbeweis' von Dir. Danke.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Ich habe versucht, einen Gottesbeweis über die Logik darzulegen.
Ausfühlich hier: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch25.htm


Kann ich gut nachvollziehen diesen 'Gottesbeweis' von Dir. Danke.

freut mich
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
@all!

In Sahaja Yoga können wir, wenn wir meditieren, kühle Vibrationen auf den Händen, über dem Kopf und in den Chakren wahrnehmen. Wir spüren dabei die Kundalini, die in uns aufsteigt. Kundalini ist eine andere Bezeichnung für den heiligen Geist, der die ganze Natur durchdringt. So gesehen ist Sahaja Yoga eine empirisch verifizierbare Erfahrung, die jeder macht, der Sahaja Yoga betreibt.

Die Meditation selbst führt uns in das gedankenfreie Bewusstsein, ein Besusstseinszustand, den der Nichtmeditierende nicht kennt.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Demetrius hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen:

Es ist natürlich längst ersichtlich, daß es (im materiellen Sinne) keinen BEWEIS für die Existenz eines Gottes gibt. Auch die Größten des Geistes, konnten keinen Beweis liefern, und auch am Ablauf einer materiellen Entwicklung - wie Aufstieg und Zerfall einer Zivilisation oder Aussterben von Arten - konnten diese nichts ändern.
Daher zunächst einmal ganz ungeachtet von den hervorgebrachten Religionen - welche zwischenzeitlich auch verkommen sind - einmal die grundlegende Frage, gibt es einen Gott?

Ich habe versucht, einen Gottesbeweis über die Logik darzulegen.
Ausfühlich hier: http://www.demetrius-degen.de/zeit-themen/mensch25.htm

Grüße,
Demetrius

P.S. Ansonsten kann ich PapaLoooo zum großen Teil zustimmen.
Das Göttliche ist in der materiellen Natur zu ERKENNEN - aber eben nicht nachzuweisen.
Der Glaube ist zwar nicht notwendig, aber durchaus nützlich.


Du hängst auch immer noch am selben Punkt weil du nicht hören willst was Wirklichkeit ist. Was unter deinem Link steht mag sich zwar nett anhören das es so kompliziert klingt. Der Mensch mag es ja lieber kompliziert statt einfach. Doch hier jetzt einmal ganz einfach gesagt: Du kannst Gott nur Erkennen wenn du dich Selbst als das erkennst was du wirklich bist und dann zu Gott wirst. Dann erkennst du einfach alles. Doch nicht über so viel unsinniges Gerede wie unter dem Link steht.
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/
leuthner hat folgendes geschrieben:
@all!



Die Meditation selbst führt uns in das gedankenfreie Bewusstsein, ein Besusstseinszustand, den der Nichtmeditierende nicht kennt.

Alles Liebe

Erich


Was ist denn Bewusstsein?
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/

Forum -> Gott