Jesus - Gott oder "nur" der Christus?


Hallo Narasimha,

das ist sehr freundlich von Dir, dass Du mir meine Fragen beantwortet hast! Danke dafür

Das sind ja ungeheure Zeitspannen, die hier beschrieben werden.

Zitat:
Es gibt vier verschiedene Zeitalter, man könnte sie auch "Jahreszeiten" beschreiben: Satya-yuga = 1728'000 Erden-Jahre, Dvapara-yuga = 1296'000 EJ, Treta-yuga = 864'000 EJ und Kali-yuga = 432'000 ---> zusammen 1x Mahayuga = 4'320'000.
In jedem dieser Zeitalter erscheint eine bestimmte Form Gottes.


Ich nehme an, dass wir uns derzeit im Kali-yuga befinden. Welche Form Gottes ist für dieses Zeitalter erschienen, und was war seine Lehre?
Ich finde das eine sehr lange Zeit, um mit einem Avatar auskommen zu können.
Dieser spirituelle Körper von Lord Krishna - ist er den Menschen erschienen, oder lebte er eine Zeit lang unter den Menschen?
Ich hatte nämlich vor mehreren Jahren einen Traum von Krishna, ohne mich mit ihm wirklich beschäftigt gehabt zu haben.

Warum meinst Du, dass Sathya Sai Baba ein Scharlatan war?

LG von Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Minou,

Zitat:
@minou
Ich nehme an, dass wir uns derzeit im Kali-yuga befinden. Welche Form Gottes ist für dieses Zeitalter erschienen, und was war seine Lehre?
Ich finde das eine sehr lange Zeit, um mit einem Avatar auskommen zu können.

Also Shri Krishna erschien am Ende des Dvapara-yugas, also des vorangegangenen Zeitalters. Im Moment seines Wegganges begann das Kali-yuga, das jetzige Zeitalter des Streits und der Heuchelei.

Im Kali-yuga erscheint Gott in Persona als Channa-Avatara, als geheimer/verborgener Avatar. Da die Menschen in diesem Zeitalter Gott in Person weder respektieren, noch wertschätzen oder akzeptieren würden. Christus ist dafür ein gutes Beispiel.
Sein Name, Shri Krishna Chaitanya Mahaprabhu. Er erscheint immer im darauffolgenden Yuga, nach dem Shri Krishna erschienen ist. Also nur einmal in einem Kalpa (4,32 Milliarden Erdenjahre). Er gilt als der aller barmherzigste und grosszügigste Avatar (maha-vadanyaya) in allen 1000 Yugaumgängen. Da man all sein sündhaftes Karma vernichten kann, nur durch das Chanten Seiner Heiligen Namen!
http://www.bhakti-yoga.ch/Grundlagen/Krishna-Chaitanya.html

Zitat:
@Minou
Dieser spirituelle Körper von Lord Krishna - ist er den Menschen erschienen, oder lebte er eine Zeit lang unter den Menschen?

Er lebte für 125 Jahre unter den Menschen, sah aber immer wie ein etwa 16 jähriger Jüngling aus.
Seinen irdischen Eltern erschien er zuerst als vierarmiger Vishnu und verwandelte sich dann vor ihren Augen zu einem Säugling.
Das Erscheinen und Fortgehen Gottes in dieser Welt wird mit dem Auf und untergehen der Sonne verglichen. Die Sonne ist nie wirklich in Berührung mit der Erde obwohl es so scheint.
Zitat:
@Minou
Ich hatte nämlich vor mehreren Jahren einen Traum von Krishna, ohne mich mit ihm wirklich beschäftigt gehabt zu haben.

Das ist ein sehr glücksverheissendes Zeichen!

Zitat:
@minou
Warum meinst Du, dass Sathya Sai Baba ein Scharlatan war?

Weil er erklärte Gott zu sein! Aber wenn Gott erscheint in dieser Welt muss dies immer durch die Heilige Schrift bestätigt werden.
Das heisst in den Schriften steht in etwa wo er kommt, welchen Auftrag Er hat und Sein Körper weisst aussergewöhnliche Merkmale auf die nur Gott hat, kein gewöhnlicher Mensch.
Das heisst besonders gross, aussergewöhnliche Schönheit, sehr tiefe voluminöse Stimme, spezielle Zeichen auf Hand- und Fussflächen etc.
Es gibt auch keine Alterung für den Höchsten Herrn da Er nicht unter dem Einfluss der Zeit steht.

Die Menschen sind heutzutage viel zu leichtgläubig und nehmen den Begriff "Gott" viel zu billig!
Narasimha hat folgendes geschrieben:
Im Kali-yuga erscheint Gott in Persona als Channa-Avatara, als geheimer/verborgener Avatar. Da die Menschen in diesem Zeitalter Gott in Person weder respektieren, noch wertschätzen oder akzeptieren würden. Christus ist dafür ein gutes Beispiel.


Aber Christus wird doch von den Christen als Gott verehrt.

Zitat:
Seinen irdischen Eltern erschien er zuerst als vierarmiger Vishnu und verwandelte sich dann vor ihren Augen zu einem Säugling.


Das gibt's nicht! In meinem Traum war er auch vierarmig.

Zitat:
Das heisst besonders gross, aussergewöhnliche Schönheit, sehr tiefe voluminöse Stimme, spezielle Zeichen auf Hand- und Fussflächen etc.
Es gibt auch keine Alterung für den Höchsten Herrn da Er nicht unter dem Einfluss der Zeit steht.


Nun ja, aber wenn ich Dich richtig verstanden habe, wird in diesem Zeitalter wohl kein Avatar mehr kommen.
Siehst Du Jesus, Mohammed, Bab und Baha'u'llah als Gesandte Gottes?
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Zitat:
@minou
Aber Christus wird doch von den Christen als Gott verehrt.

Nach vedischer Auffassung ist Christus nicht Gott, sondern ein reiner Gottgeweihter. Christus sagte ja nie das er Gott ist.

Zitat:
@minou
Nun ja, aber wenn ich Dich richtig verstanden habe, wird in diesem Zeitalter wohl kein Avatar mehr kommen.

Gott in Person erschien vor etwas mehr als 500 Jahren, das ist der Yuga-Avatar, der Avatar unseres Zeitalters das vor 5200 Jahren begann und noch 427'000 Jahren andauern wird.
Aber und das ist sehr speziell in unserer Zeit, von Gauranga Mahaprabhu (Goldener Avatar) Erscheinen unseres Zeitalters, wir werden ein goldenes Zeitalter von 10'000 Jahren auf Erden erleben. Nach diesen 10'000 Jahren werden keine Gottgeweihten mehr auf Erden Geburt nehmen und es wird ein wirklich dunkles Zeitalter des totalen Materialismus herrschen.


Zitat:
@minou
Siehst Du Jesus, Mohammed, Bab und Baha'u'llah als Gesandte Gottes?

Ja sicher sie sind alle Botschafter Gottes. Ihre Lehre ist immer an Zeit, Ort und Umstände angepasst.

Die Stellung von Christus ist aber speziell so gilt er aus unserer Sicht als eine Inkarnation Lord Brahmas, des sekundären Schöpfers des Universums. Brahma wird auch als Svayambuh bezeichnet, das heisst er hat keinen "Vater und Mutter" wie wir. Denn er ist aus dem Universalen-Lotus geboren. Dem Lotus der aus dem Nabel Vishnus erwuchs. Alle Planeten/Galaxien befinden sich in diesem Lotus. Er wird als das erste erschaffene Lebewesen im Universum bezeichnet. Wenn Christus sagt das er der Sohn Gottes ist und zur Rechten des Vaters sitzt, so meint er genau das, den nach jüdischem Brauch sitzt der Erstgeborene Sohn immer auf der rechten Seite des Vaters am Tisch.

Der gleiche Brahma erschien nochmals vor 550 Jahren in Indien, in einer muslimischen Familie, sein Name war Haridasa Thakur. Er war der Wegbereiter des Yuga-Avatars Gauranga Mahaprabhus und propagierte das Chanten des Hare-Krishna Maha Mantras.
Womit er die Prophezeiung war machte als er sagte das er wiederkommen werde um die Identität des Vaters (Gottes) zu offenbaren.
https://en.wikipedia.org/wiki/Haridasa_Thakur

Und heute leben wir in einer Zeit wo die Prophezeiung war geworden ist das der heilige Name Gottes über all auf der Welt gechantet wird.
https://www.youtube.com/watch?v=kg2TaDmLt2o
Danke Narasimha! Alle Unklarheiten beseitigt

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo henning,

nein, ich glaube auch nicht an die Trinität. Sie ist ein furchtbarer Schmarren mit verheerenden Folgen. Oder ein Katholisches Monstrum, eine Absurdität, wie James White sagte. Das Problem ist aber auch: Man macht Jesus schnell mal kleiner, als er ist, fürchte ich. Und fällt von der anderen Seite des Pferdes herunter. "Und Gott war das Wort..." Ein viel missbrauchter Vers, ich weiß. Andere haben treffender übersetzt: Und göttlichen Wesens war das Wort. Oder noch besser: Von göttlicher Wucht war das Wort! Der Sohn Gottes ist das WORT Gottes. Es kann nicht rein menschlich sein, wenn auch wirklich Mensch geworden. Es ist schon auch göttlich, weil aus Gottes Mund gesprochen, aus seinem Geist geboren. "Ein jedes nach seiner Art..." gilt auch für Gott, wie meine Kinder menschlich sind, weil ich Mensch bin. Fleisch wurde Das WORT erst, als Maria ins Spiel kam, denn die Bibel sagt: Fleisch gebiert Fleisch. In der Offenbarung nennt er sich auch den, der AMEN heißt. Amen heißt: So sei es! So soll es sein! Du findest es im Schöpfungsbericht als "Und es geschah so!" Gott sprach. Christus machte. Das war schon immer so. Und wird sich nie ändern. Gott tut alles durch seinen Christus. Außer: "Und Gott sprach, es werde Licht!" Interessant ist, dass am 1.Tag kein "Und es geschah so!" folgte. Hier gab uns der Vater eine Nuss zu knacken, ein Gleichnis, denke ich mal. Sein Sohn sagte von sich: "Ich bin das Licht der Welt!" Dieses Licht kam aus Gott, dem, der in einem unzugänglichem Licht wohnt. Aus Gott geboren. Sicher kam der Sohn Gottes nicht in diesem Moment zur Welt, aber Gott zeigte hier, wer der Nächste nach ihm war, der Anfang der Schöpfung Gottes. Und ab dem 2. Tag hieß es: Und es geschah so! AMEN!
Dieses Prinziep haben die beiden auch aufrecht erhalten, als dieses WORT Fleisch wurde. Jesus sagte: "Ich tue nichts aus mir selbst heraus. Der Vater hat mir ein Gebot gegeben, was ich reden und tun soll." Und das wird er auch weiterhin machen. Kein bloßer Befehlsempfänger, wie manche Antitrinitarier sagen, auch keine 2. Person der Gottheit, sondern ein liebender Sohn, dessen Speise es ist, den Willen seines Vaters zu tun. Von göttlicher Wucht war das WORT! Wunderbarer Sohn!
Dieser Name AMEN beinhaltet eine Lehre für uns. Wir müssen auch zum AMEN werden. Nicht nur Amen sagen. Unsere Speise sollte es werden, den Willen unseres Vaters zu tun.
Hallo Jah's Kind,

Dein Verständnis, das Du hier beschreibst ist interessanterweise meinem Baha'i-Verständnis fast ident.

Aus christlicher Sichtweise würde ich es nicht ganz so sehen.

Übrigens herzlich willkommen im Forum!

LG
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten