Jesus - Gott oder "nur" der Christus?


Hallo Minou, habe gar nicht gesehen das du da noch eine Frage an mich gestellt hast.
Zitat:
@minou
Wie verstehst Du Krishna? Ist er fuer Dich eine Inkarnation des Brahman?

Ich verstehe Ihn so wie er von den Veden erklärt wird, insbesondere der Bhagavad-Gita. Er ist der allmächtige Gott in Person und Ursprung des Brahman. Sein Erscheinen in der materiellen Welt steht nicht unter der Kontrolle der Naturgesetze.

Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-Gita:
Zitat:
Obwohl Ich ungeboren bin und Mein transzendentaler Körper niemals vergeht und obwohl Ich der Herr aller Lebewesen bin, erscheine Ich in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt. BG 4.6

Selbst so grosse Gottgeweihte wie Christus (der Sohn Gottes) müssen einen materiellen Körper annehmen wenn sie in dieser Welt Gottesbewustsein predigen wollen. Wenn jedoch "der Vater", der die Naturgesetze kontrolliert, in dieser Welt erscheint, erscheint Er in seinem ewigen Körper, der über den Naturgesetzen steht.

Zitat:
@Minou
Was haeltst Du von Baghavan Sri Sathya Sai Baba?

Das war ein Scharlatan.
Der hatte aber auch schöne Zaubertricks drauf!
Ja ein paar Körnchen Gold herbeizaubern und schon halten sie dich für Gott.
Narasimha hat folgendes geschrieben:

Shri Krishna erklärt in der Bhagavad-Gita:
Zitat:
Obwohl Ich ungeboren bin und Mein transzendentaler Körper niemals vergeht und obwohl Ich der Herr aller Lebewesen bin, erscheine Ich in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt. BG 4.6

Selbst so grosse Gottgeweihte wie Christus (der Sohn Gottes) müssen einen materiellen Körper annehmen wenn sie in dieser Welt Gottesbewustsein predigen wollen. Wenn jedoch "der Vater", der die Naturgesetze kontrolliert, in dieser Welt erscheint, erscheint Er in seinem ewigen Körper, der über den Naturgesetzen steht.

Hat sich deinem Verständnis nach Sri Krishna bei diesem "in jedem Zeitalter in der Welt erscheinen" nicht immer eines für die Welt sichtbaren materiellen Körpers bedient?
_________________
***************************************
OM LOKAH SAMASTHA SUKHINO BHAVANTHU
Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein.
Wisse, o Fürst, jedes Mal, wenn die Menschheit in Tugend und Rechtschaffenheit nachlässt und Laster und Ungerechtigkeit den Thron besteigen, dann komme ICH, der Herr, und suche meine Welt in sichtbarer Gestalt heim, und mische mich als Mensch unter Menschen, und vernichte das Böse und die Ungerechtigkeit durch Meinen Einfluss und Meine Lehren, und stelle Tugend und Rechtschaffenheit wieder her. Oftmals bin ICH so erschienen, und oftmals werde ICH in Zukunft
wiederkehren.
Bhagavadgita
(Hinduismus)

Weiß jemand wo genau das steht?

Liebe Grüße
linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Wie schon an anderer Stelle hier im Forum erscheint es mir für die LeserInnen vielleicht interessant, die Haltung der Templer zu jesus kennenzulernen. Hier ein Ausschnitt aus einem offiziellen Text:

Anders als bei den meisten anderen christlichen Konfessionen ist Jesus für uns Mensch, gottbegnadet und Gott-nahe wie vielleicht keiner oder vielleicht nur wenige außer ihm. Er hat uns gelehrt und vorgelebt die allein wesentlichen Richtlinien, an denen wir unser Leben ausrichten sollen und dürfen: Vertrauen zu Gott und Liebe zum Nächsten im Streben nach dem Reich Gottes.
Er ist für uns nicht menschgewordener Gott, der uns durch seinen Opfertod erlöst hat. Erlöser ist er für uns nicht durch seinen Tod, sondern dadurch, dass seine Gottessicht uns die Angst vor Gott und vor dem Tod nehmen kann. Sein Tod hat keine heilsgeschichtliche Bedeutung; seine Bereitschaft zum Tod ist Ausdruck seiner Hingabe an seinen Auftrag und seines Gottvertrauens.
Jesu Auferstehung ist für uns nicht ein erstmaliges Ereignis, das die unsrige erst möglich macht, sondern eine Manifestation der geistigen Weiterexistenz jenseits des Todes.
Die Bedeutung dessen, was in den Evangelien darüber berichtet wird, liegt darin, dass die Erscheinungen den Jüngern dieses geistige Sein erlebbar machten und damit eine ganz neue Glaubenszuversicht und ein neues Sendungsbewusstsein in ihnen weckte.
linde hat folgendes geschrieben:
Wisse, o Fürst, jedes Mal, wenn die Menschheit in Tugend und Rechtschaffenheit nachlässt und Laster und Ungerechtigkeit den Thron besteigen, dann komme ICH, der Herr, und suche meine Welt in sichtbarer Gestalt heim, und mische mich als Mensch unter Menschen, und vernichte das Böse und die Ungerechtigkeit durch Meinen Einfluss und Meine Lehren, und stelle Tugend und Rechtschaffenheit wieder her. Oftmals bin ICH so erschienen, und oftmals werde ICH in Zukunft
wiederkehren.
Bhagavadgita
(Hinduismus)

Weiß jemand wo genau das steht?

Liebe Grüße
linde


Hallo Linde,

4. Transzendentales Wissen
http://www.demetrius-degen.de/religionen/hinduismus/gita2.htm

4.6 Obgleich Ich ungeboren bin und mein transzendentaler Körper niemals vergeht, und obwohl Ich der Herr aller fühlenden Wesen bin, erscheine Ich dennoch in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt.

4.7 Wann immer und wo immer das religiöse Leben verfällt und Irreligiösität überhand nimmt, o Nachkomme Bharatas, zu der Zeit erscheine Ich.

4.8 Um die Frommen zu befreien und die Schurken zu vernichten, und um die Prinzipien der Religion wieder einzuführen, erscheine ich in jedem Zeitalter.

Grüße,
Demetrius
_________________
Auf der Erde gibt es seit jeher den Kampf zwischen Egoismus und Selbstlosigkeit.
Die Egoisten werden reich, die Selbstlosen schaffen große Werke.
www.demetrius-degen.de
Narasimha hat folgendes geschrieben:
Selbst so grosse Gottgeweihte wie Christus (der Sohn Gottes) müssen einen materiellen Körper annehmen wenn sie in dieser Welt Gottesbewustsein predigen wollen. Wenn jedoch "der Vater", der die Naturgesetze kontrolliert, in dieser Welt erscheint, erscheint Er in seinem ewigen Körper, der über den Naturgesetzen steht.


Ich könnte mir vorstellen, dass wir es als Menschen gar nicht ertragen würden, Gott in seinem ewigen Körper zu schauen. Wie stellst Du Dir diesen Körper vor? Ist es ein feinstofflicher Leib?

Zitat:
Obwohl Ich ungeboren bin und Mein transzendentaler Körper niemals vergeht und obwohl Ich der Herr aller Lebewesen bin, erscheine Ich in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt. BG 4.6


Heißt das, dass er nur einmal als Lord Krishna erschienen ist und fortan nie mehr?

Vielen Dank für Deine Antworten!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Hallo Maradevi,
Zitat:
@Maradevi
Hat sich deinem Verständnis nach Sri Krishna bei diesem "in jedem Zeitalter in der Welt erscheinen" nicht immer eines für die Welt sichtbaren materiellen Körpers bedient?

Shri Krishna benutzt die Worte "yuge, yuge", Zeitalter für Zeitalter.
Das jetzige Yuga (Zeitalter) währt 432'000 Jahre und es ist das kürzeste von allen. Gott in Person erscheint in jedem dieser Zeitalter (1x) in einer anderen Form, aber alle diese Formen existieren in der transzendentalen Welt ewig. Und in diesem ewigen Körper erscheint er in der materiellen Welt. Diese sogenannte "divya-rupa" steht über allen Naturgesetzen und kann je nach dem Willen Gottes von uns gesehen oder auch nicht gesehen werden.
Aber was eine viel grössere Rolle spielt ist der Umstand das nur diejenigen Ihn als "deva-deva", als Gott der Götter erkennen konnten die Ihn liebten.
Ihnen hat Er sich offenbart.
Niemand von uns könnte Gott erkennen selbst wenn Er vor uns stünde, wenn Er sich uns nicht offenbart.
Hallo Minou,

deine erste Frage habe ich mit der Antwort auf Maradevis Frage mitbeantwortet.

Zitat:
Zitat:
Zitat:
Obwohl Ich ungeboren bin und Mein transzendentaler Körper niemals vergeht und obwohl Ich der Herr aller Lebewesen bin, erscheine Ich in jedem Zeitalter in Meiner ursprünglichen transzendentalen Gestalt. BG 4.6

@Minou
Heißt das, dass er nur einmal als Lord Krishna erschienen ist und fortan nie mehr?

berechtigte Frage...
Zuerst möchte ich die Zeitalter die in der vedischen Kosmologie erklärt werden kurz beschreiben. Die Zeit wird in den Veden nicht als eine Lineare Grösse beschrieben sondern als eine zyklische Grösse.
Es gibt vier verschiedene Zeitalter, man könnte sie auch "Jahreszeiten" beschreiben: Satya-yuga = 1728'000 Erden-Jahre, Dvapara-yuga = 1296'000 EJ, Treta-yuga = 864'000 EJ und Kali-yuga = 432'000 ---> zusammen 1x Mahayuga = 4'320'000.
In jedem dieser Zeitalter erscheint eine bestimmte Form Gottes.
und 1000 solcher Mahayugas (4,32 Millionen EJ) also 4,32 Milliarden Erdenjahre entspricht einem sogenannten "Kalpa".
Dieses Kalpa nun entspricht einem Tag in der höchsten Dimension des Universums, genannt Brahmaloka. (Brahmaloka befindet sich 6 Dimensionen höher als unsere irdische Welt) Dieses Brahmaloka ist die Heimat des erstgeborenen Lebewesens im Universum Lord Brahma. Man kann auch sagen Lord Brahma ist der "erstgeborene Sohn Gottes". Alle weiteren Lebewesen im Universum stammen von Lord Brahma ab. Auch alle Planeten/Galaxien werden von Lord Brahma erschaffen.

Der Nachweis hierfür: https://en.wikipedia.org/wiki/Kalpa_(aeon)
(unter dem Titel: "Kalpa and other periods of time")

Während eines Tages von Lord Brahma erscheinen also 4000 ewige Formen Gottes. Alle diese Formen in der Transzendentalen Welt sind Erweiterungen Shri Krishnas, Er ist der Ursprung all dieser Erweiterungen.
Und einmal währen eines Tages (Kalpa) von Lord Brahma, erscheint Shri Krishna dann persönlich. Und dieses eine Mal in einer Zeitspanne von 4,32 Milliarden Erdenjahre geschah vor ca. 5200 Jahren

Dieser Lord Brahma, der sekundäre Schöpfer des Universums erklärt:
Zitat:
"Kṛṣṇa, den man als Govinda kennt, ist der höchste Herr. Er besitzt einen ewigen, glückseligen, spirituellen Körper. Er ist die Ursache aller Ursachen. Er selbst hat keine andere Ursache." (Brahma-saṁhitā 5.1)


Im Shrimad Bhagavatam werden im dritten Kapitel die verschiedenen Avatare der verschiedenen Zeitalter beschrieben. Und es heisst dort unter anderem:
Zitat:
"Alle soeben angeführten Avatare sind entweder vollständige Teilerweiterungen oder Teile der vollständigen Teilerweiterungen des Herrn; Shri Krishna aber ist die ursprüngliche Persönlichkeit Gottes. Sie alle erscheinen, wann immer von den Atheisten eine Störung verursacht wird, denn der Herr erscheint, um die Gläubigen zu beschützen." SB 1.3.28


Es gibt natürlich noch viel mehr Belege aus der Heiligen Schrift (Veden) die belegen das Shri Krishna der Ursprung aller Avatare ist.

Gruss