Tafel der Liebe von 'Abdu'l-Bahá


Tobias hat folgendes geschrieben:
Abdulbaha ist schon seit fast einem Jahrhundert verstorben. Irdische Herrschaft kann er also keine mehr antreten.


Aber er lebt doch in euren Herzen weiter. Und seine Ziele genauso.

Tobias hat folgendes geschrieben:
Ich beantworte die Frage nicht, weil bereits die Frage an sich keine Grundlage in der Quelle hat aus der du sie stellst. Warum gehst du nicht kur auf meine Bitte ein? Es entsteht der Verdacht du tust es nicht, da du weißt das der Text von Abdulbaha deine Behauptungen gar nicht hergibt.


Der Text gibt her, dass es für Bahai Menschen gibt die auf einer Stufe mit niederen Insekten stehen. Wenn du dich so sehr für den Text schämst, dann hättest du ihn nicht posten sollen. Für missionarische Zwecke ist er zumindest nicht geeignet.
_________________
Zynismus ist ein unerfreuliche Art, die Wahrheit zu sagen!
@ Priapus

Weshalb sollte eigentlich ein Mensch mit Depressionen der Liebe Gottes beraubt sein?
Er kann sie wahrscheinlich aktuell nicht fühlen, das geht mir auch ohne Depression oft so.

Und manchmal fühle ich auch nicht viel Liebe zu anderen Menschen. Deshalb brauche ich sie doch nicht geringschätzig behandeln. Hier nochmals ein Zitat aus dem Text, der dich so nervt:

Zitat:
Liebe ist das eine Gesetz, das die Ordnung zwischen den bestehenden Atomen hervorbringt und über sie Macht hat!

Liebe ist die allgemeine magnetische Kraft, die zwischen den Planeten und Sternen herrscht, die am hohen Himmelszelt leuchten!

Das ist doch keine Beschreibung von einem Gefühl.
@Priapus

Jeder kann ja den gesamten Text lesen. Ich schäme mich für diesen nicht. Es geht vielmehr um dein Desinteresse am Text, der durch den Versuch ersetzt wird ihn in genau die Gegenteilige Aussage zu verdrehen.

Ich glaub damit können wir diese sinnlose Diskussion dann beenden.
ziraki hat folgendes geschrieben:
Du erinnerst mich sehr an Pommes (vielleicht täusche ich mich, aber ähnliche Orthografie, ähnliche Themen

Ähm...im Gegensatz zu Pommes schreibt "Priapus" durchdacht und zuweilen wohlfeil formuliert.
Ebenso wenig ist er orthographisch bei Pommes zu verorten. Das mit zunehmender Anzahl von Post, die Formulierungen etwas schludriger oder salopper werden, ist normal. Aber das ist nun gerade keine Frage der Orthographie.

Im Gegensatz zu Pommes bezieht er sich auch jeweils klar auf die Punkte, die er kritisiert und bleibt in seiner Wortwahl, bei aller pointierten Zuspitzung, doch immer sachlich.
Ihn mit Pommes zu vergleichen, geht ja schon in Richtung Beleidigung.
Ich fühle mich von seinen Beiträgen jedenfalls regelmäßig gut unterhalten.
Zitat:
Wessen Herz aber der göttlichen Gnade – der Liebe Gottes – beraubt ist, wandert in der Wüste der Unwissenheit, steigt in die Tiefen des Zusammenbruchs hinab und stürzt in den Abgrund der Verzweiflung, in dem keine Zuflucht ist! Sie gleichen Insekten der niedrigsten Stufe.
Abdu'l Baha


Ich möchte nur dazu sagen, dass die meisten Schriften nicht wortwörtlich auszulegen sind.
Was hier wohl gemeint ist, ist, dass man, wenn man der Liebe und Gnade Gottes beraubt wäre, in die Tiefen der reinen Materialität absinken würde.
Man wäre nicht mehr offen für Spiritualität. Der Vergleich mit Insekten ist für mich also sinnbildlich gemeint.
Die Frage, wie Baha'i mit solchen Menschen 'umgehen' würden, stellt sich nicht, weil kein Baha'i das Recht hat über andere Menschen zu urteilen. Niemand weiß, was im Herzen des Nächsten vor sich geht. Das ist eine Sache zwischen Gott und dem Menschen selbst.
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Minou hat folgendes geschrieben:
Ich möchte nur dazu sagen, dass die meisten Schriften nicht wortwörtlich auszulegen sind.
Was hier wohl gemeint ist, ist, dass man, wenn man der Liebe und Gnade Gottes beraubt wäre, in die Tiefen der reinen Materialität absinken würde.
Man wäre nicht mehr offen für Spiritualität. Der Vergleich mit Insekten ist für mich also sinnbildlich gemeint.
Die Frage, wie Baha'i mit solchen Menschen 'umgehen' würden, stellt sich nicht, weil kein Baha'i das Recht hat über andere Menschen zu urteilen. Niemand weiß, was im Herzen des Nächsten vor sich geht. Das ist eine Sache zwischen Gott und dem Menschen selbst.


Na davon habe ich bisher wenig mitbekommen. Das hast du trotzdem sehr schön formuliert. Gleichwohl ich nicht glaube, dass diese Interpretation auch so vom Verfasser gedacht war. Euer Bahaiulla hätte das in einer etwas menschenwürdigeren Weise formulieren können. Der heilige St. Paulus hat das sehr trefflich formuliert:

Gal 5,16-26:16 Ich aber sage [dies]: Wandelt im Geist und ihr werdet [das] Begehren des Fleisches nicht ausführen. 17 Denn das Fleisch begehrt gegen den Geist auf, der Geist gegen das Fleisch; denn sie liegen miteinander im Streit, sodass ihr nicht das tut, was ihr [eigentlich] wollt.

Das kann ich als Buddhist voll unterstreichen.
_________________
Zynismus ist ein unerfreuliche Art, die Wahrheit zu sagen!
Es sind zwei sehr verschiedene Dinge über die persönliche Beziehung zu Gott einer Person zu urteilen oder über ein offensichtliches und schwerwiegendes Fehlverhalten. Über ersteres kann man kein Urteil fällen. Letzteres muss man geradezu ansprechen.

O ye beloved of the Lord! The Kingdom of God is founded upon equity and justice, and also upon mercy, compassion, and kindness to every living soul. Strive ye then with all your heart to treat compassionately all humankind—except for those who have some selfish, private motive, or some disease of the soul. Kindness cannot be shown the tyrant, the deceiver, or the thief, because, far from awakening them to the error of their ways, it maketh them to continue in their perversity as before. No matter how much kindliness ye may expend upon the liar, he will but lie the more, for he believeth you to be deceived, while ye understand him but too well, and on-ly remain silent out of your extreme compassion. Briefly, it is not on-ly their fellow human beings that the beloved of God must treat with mercy and compassion, rather must they show forth the utmost loving-kindness to every living creature. (Abdulbaha, http://reference.bahai.org/en/t/ab/SAB/sab-139.html.utf8)

Dies hebt natürlich nicht den Grundsatz des 'Sündebedeckenden Auges' (wie es J.E. Esselmont nennt; http://reference.bahai.org/en/t/o/BNE/bne-68.html) nicht auf.
nekilotte hat folgendes geschrieben:
Das mit zunehmender Anzahl von Post, die Formulierungen etwas schludriger oder salopper werden, ist normal. Aber das ist nun gerade keine Frage der Orthographie.


Ich bezog mich auch nicht auf Fehler, sondern auf Ähnlichkeiten. Kann sein, dass ich total danebenlag.

Jetzt gehe ich erstmal in Urlaub.
Euch allen eine schöne Zeit.
... und Dir einen herrlichen Urlaub, liebe ziraki!
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh