Auf Frage folge Antwort


Meine Standardaussage war immer: "Auf Frage folgt Antwort"
z.B. in der Schule: Wann ist endlich Pause? -Und siehe da, es klingelt zur Pause. Auf Frage folgt Antwort. Aber um so etwas banales soll es hier nicht gehen.

Vielleicht hat der ein oder andere schon mal von euch gemerkt, dass es zwischen der äußeren und innere Welt konkrete Zusammenhänge gibt. Ihr denkt an einen Freund nach langer Zeit und dieser steht plötzlich vor der Tür (der Klassiker), oder wie bei mir allzu oft, ihr habt eine Frage, und bekommt eine Antwort, dass einem unheimlich dabei werden kann...

Nicht die Art von Fragen, die ihr euch bewusst ausdenkt, wie z.B. "was sind die nächsten Lottozahlen?", sondern diese Art von Fragen die ganz natürlich aus eurem innersten Wesen aufsteigen, da ihr wahrhaft die Antwort wünscht.

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben, wo verdammt zufällige Zufälle, so genannte Synchronizitäten mein nihilistisches Weltbild erschütterten, und mich eben aus dieser nihilistischen Hölle befreiten. Dennoch wollte ich mir die Möglichkeit offen halten, dass ich eventuell verrückt werde. -Das ich mir dies alles einbildete.

Wie gesagt, komische Zufälle und anderes sorgten dafür, dass ich mir vorkam, wie ne Figur in nem Buch. Ich war manchmal wirklich wie berauscht, wenn mir einfiel, was mir da passiert ist. Ab und zu stellte sich dadurch auch die Frage nach Gott. Also dachte ich ich eines Tages über Gott nach, und war auf dem Weg zum Supermarkt. Vor dem Supermarkt saß ein schnorrender Punk mit seinem Hund.
Ich ging rein in den Laden und an der Kasse dachte ich mir:

"Wenn das Wechselgeld, zusammen mit dem Geld in deinem Geldbeutel, genau einen Euro ergibt in goldenen Münzen, dann geben ich es ihm."

Ich bekam mein Wechselgeld, und hatte, so lassen wir das Kupfergeld weg, genau einen Euro. Ich ging zu dem Punker hin, und gab ihm das Geld und dieser sagte im vollen Ernst:

"Gott segne dich!"

Und ich fing zu grinsen, und das aus tiefstem Innern heraus, was nicht unbedingt meiner Art entspricht. -Ich war glücklich.

Noch nie hatte einer so etwas zu mir gesagt. Aber es passierte ausgerechnet da, wo ich intensiv über Gott nachdachte. Zufall werden die einen sagen, und da mögen sie recht haben. Aber Gott war nie ein großes Thema für mich...

Wie gesagt: Seltsame Zufälle bestimmten fortan mein Leben. Und diese zu erklären und zu beschreiben würde den Rahmen sprengen. Ich will euch ja bloß ne Frage stellen


Aber weiter im Text: Kurz kam die Frage in mir auf, ob auch andere solche Synchronizitäten/Zeichen erhielten, und da stieg das Bild von einer verdammt rationalen Freundin in mir auf. Eine Woche später waren Janine (die besagte) und ich bei einem Freund. Ich schaute mir einen Film an, und Janine saß auf der Couch. Ab einer Stelle im Film erschien ein Engel auf der einen Schulter des Protagonisten, nachdem zuvor kleine Teufel erschienen sind, und der sang: "Jesus liebt die kleinen Kinderlein"
Da sagte Janine: "Krass!" und ich: "was denn?"
Da sagte Janine mir, dass sie im selben Moment, in einer Broschüre von irgendwelchen Christen, "Jesus liebt euch Alle!" gelesen hatte. Warum auch immer sie die Broschüre hatte...

Wie gesagt, seltsame Zufälle und Antworten auf Fragen, die ich in meinem Herzen trug. Ich las bei Carl Jung, dass Synchronizitäten den Individuationsprozess begleiten. -Also wenn ein Mensch zu sich selber findet, das ist dieser Individuationsprozess. Und auf Arbeit hatte ich einen 23-jährigen Kollegen, welcher genauso gut, 13 Jahre alt hätte sein können. Nicht, dass er besonders nervig war, aber ihm fehlte durchaus die Reife. Und ich dachte mir einige Tage lang, dass so einer Person solche "Synchros" garantiert nicht wiederfahren würden. Und was passierte?
- Wir haben Karten gespielt, wie wir es so oft auf Arbeit taten. "Schwimmen". Und nach einer abgeschlossenen Runde sagte Bekir, mein Kollege:

"Um zu gewinnen hätte ich nur noch ein Ass gebraucht."

Kaum hatte er den Mund geschlossen, da kam ein Windstoß und wehte die oberste Karte vom Stapel und deckte sie auf. Und welche Karte war es? -Kreuz Ass.

Das war wirklich witzig. Ich habe mich gefragt, ob anderen Menschen solchen komischen Zufälle auch passierten, und dachte an eine Freundin dabei, und kurze Zeit später, hatte diese Freundin so eine Art von komischen Zufall.
Ich stellte im geheimen die Behauptung auf, dass so einem unreifen Menschen, wie Bekir, so etwas nie passieren würde, und kurze Zeit später, passierte es ihm genauso.
Beide Menschen: Janine und Bekir waren die einzigen, denen solche Synchronizitäten in meiner Gegenwart passiert sind. Und bei beiden wurde mir eine Frage beantwortet. Beides schien in einem sinnhaften Zusammenhang zu meinem Innersten zu stehen. Zu meinen Gedanken.

Viele Fragen wurden mir beantwortet, davor und danach. Und ich weiß ganz genau, dass mein Bewusstsein keineswegs vom Bewusstsein der anderen isoliert ist.

Isolation bedeutet Illusion! Wir sind eins.

Aber mal abgesehen davon, möchte ich von euch wissen, ob ihr auch Antworten auf eure Fragen bekommen habt.
Würde mich freuen, davon zu hören! Gott redet schließlich mit uns allen!


LG,

Knusprig
Das ist ja interessant! Und eine tolle Erkenntnis! Denn letztendlich sind wir eins in Gott! Auch mir sind manchmal so Fragen beantwortet worden, ich weiß nimmer, in welchem Zusammenhang genau, aber ich habe ansatzweise an ein Ereignis gedacht und etwas später hat es sich zumindest ähnlich zugetragen.
Na, das dir was ähnliches passiert ist, davon gehe ich schwer aus! Wir erzeugen wohl zu einem guten Teil mit unserem Bewusstsein die Realität selbst, die uns umgibt. Die meißte Zeit nur unbewusst, aber wer intensiv nachdenkt, wird wohl einen Zusammenhang zwischen seinem Innenleben und der "äußeren" Welt entdecken. Und wer es nicht tut, der wird es eben in Zukunft tun, wenn er anfängt darauf zu achten.

Da fällt mir auch noch was ein.

Einmal auf ner Party, da musste ich nach ner Ewigkeit an nen Freund denken, den ich schon ne ganze Weile nicht mehr gesehen hatte. Wir haben zusammen ordentlich S****** gebaut und erlebt;)
Wie gesagt, ich habe bestimmt an ihn ne gute halbe Stunde gedacht in meinem verballerten Zustand. Und als ich dann auf´m Weg Nachhause war, wer grüßt mich da von links, mit nem blauen Auge und nem Bierchen in der Hand? -Der Jannes! -Das war schon cool. Vor allem in Berlin. Nicht gerade die kleinste Stadt.

Ein ander mal bin ich dann morgens erwacht und habe darüber nachgedacht, mit welchem Freund/Freundin ich auf einer Wellenlängen bin, und mich mal ordentlich unterhalten/treffen könnte. Ich habe an alle möglichen Leute gedacht, die in meiner Umgebung wohnen.
Dann bin ich zum Blut/Plasma spenden gegangen, und wer war da? -Na der Jannes! Der erzählte mir, dass er seit sechs Monaten zum ersten mal wieder Spenden gegangen ist. Wir sind dann danach in den Park gegangen, und haben Federball gespielt, und haben uns unterhalten: Über persönliche Entwicklung, Psychologie, und das Gutsein. Aus unerfindlichen Gründen interessierten wir uns beide vor allem für das Gutsein, seit kurzem. Da habe ich seit langem mich mal wieder richtig gut unterhalten. Ihr wisst ja, dass die meißten Gespräche die man führt, nen geistigen Nährwert von ca. Null enthalten. Das witzige dabei war, dass der Jannes die einzige Person war, an die ich an diesem Morgen nicht gedacht habe, weil er an anderem Ende der Stadt gewohnt hatte. Aus den Augen...^^

Wieder ein ander mal, habe ich leicht aufgeputscht irgendwelche Foren durchstöbert, bezüglich depressiver Personen. Dachte mir: Wenn ich meine Depressionen losgeworden bin, dann kann ich auch anderen Menschen bei ihren Depressionen helfen. Das war das erste mal, dass ich auf so eine Idee kam. Also habe ich ne Stunde durch irgendwelche Foren gesurft, ohne was zu schreiben. Und auf einmal ruft mich der Jannes an und fragt mich, wie lang meine Haare sind. Kann mich nicht dran erinnern, wann er mich ein ander mal angerufen hat...
Er hatte sich als Shampoo-Tester beworben, aber seine Haare waren zu kurz, also wollte er an mich diese Aufgabe abdrücken. Ich fragte ihn wie es ihm geht, und er fing an von seinen Depressionen zu erzählen. Ihm ging´s wirklich nicht gut.

Wie dem auch sei. Wir sind innerhalb eines Jahres viermal an einander geraten. Und drei von vier Begegnungen habe ich euch geschildert. Zum Thema: "Vernetzung des Bewusstseins"


Eins in Gott sagst du Peter? Da lässt sich schwer was gegen sagen:)
Hallo Knusprig,

hab Deine Beiträge mit Freude gelesen - ja, das kenne ich auch. Vieles folgt bei Fuß - so nenne ich das
man muß nur offen dafür sein, das ist faszinierend.
Für mich ist das ganz einfach der 'schamanische Weg'.

Lieben Gruß
Rose
_________________
"Die ganze Mannigfaltigkeit, der ganze Reiz und die ganze Schönheit des Lebens setzen sich aus Licht und Schatten zusammen".

*Leo Nikolajewitsch Graf Tolstoi*

Forum -> Gott