Glaube und Vernunft


Tut mir Leid, ich verstehe nicht, was du mir sagen willst..?
Busshari hat folgendes geschrieben:
Tut mir Leid, ich verstehe nicht, was du mir sagen willst..?

Ist das so unverständlich? Wir haben 2 Aussagen zur Entstehuing der Arten.
1. sie wurden erschaffen, dann haben sie sich weiter entwickelt(Evolution, die Katze von heute unterscheidet sich gewaltig von der Katze vor 2 Mio Jahren, ist aber eben eine Katze)
2.Arten entstehen durch Mutationen die sich durchsetzen. (nie beobachtet)

Welche Aussage nun richtig ist, können wir mit heutigem Wissen nicht abschließend beantworten. Wir haben Hinweise, aber keine Be-weise.

Ich plädiere nun schlicht dafür, sich nicht mit mangelhaftem Wissen festzulegen, etwas für richtig oder falsch zu halten, obwohl wir das noch gar nicht sagen können. Ich vertraue darauf, daß wir bei weiterer, geduldiger Forschung eines Tages mehr wissen und besser urteilen können.
Daß es so ist, einzugestehen, schadet nicht. Und voreilig urteilen ist eine Quelle vieler Irrtümer.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Ist das so unverständlich?


Deinen den letzten, bzw. vorletzten Beitrag habe ich nicht verstanden; was soll ich ausschließen?

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Wir haben 2 Aussagen zur Entstehuing der Arten.
1. sie wurden erschaffen, dann haben sie sich weiter entwickelt(Evolution, die Katze von heute unterscheidet sich gewaltig von der Katze vor 2 Mio Jahren, ist aber eben eine Katze)
2.Arten entstehen durch Mutationen die sich durchsetzen. (nie beobachtet)



Die Arten sind nicht zu einem Zeitpunkt X aufgetaucht und haben sich dann verändert, sondern zu verschiedenen Zeitpunkten sind verschiedene Arten enstanden. Punkt (1) stimmt so also nicht,


Zu 2. Arten entstehen auf vielfältige Arten und Weisen. Mutation ist nur ein Evolutionsfaktor, Artbildung ist sehr viel komplizierter. Dieser Prozess findet auch nicht von heute auf, sondern dauert gerne mal ein paar Millionen Jahre. Selbst wenn er nur wenige tausend Jahre dauern würde, ist offensichtlich, warum der Mensch so einen Prozess noch nie komplett beobachtet hat. Zu beobachten ist er allerdings und nachzuweisen erst recht.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Welche Aussage nun richtig ist, können wir mit heutigem Wissen nicht abschließend beantworten. Wir haben Hinweise, aber keine Be-weise.


Wissenschaftlich gesehen ist das bewiesen, genauso wie Gravitation bewiesen ist.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Ich plädiere nun schlicht dafür, sich nicht mit mangelhaftem Wissen festzulegen, etwas für richtig oder falsch zu halten, obwohl wir das noch gar nicht sagen können.


Wir kommen nicht mehr genauer dran. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wissen wir, dass neue Arten entstehen.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Und voreilig urteilen ist eine Quelle vieler Irrtümer.


Voreilig ist das nun wirklich nicht.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Zitat:
Wir kommen nicht mehr genauer dran. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wissen wir, dass neue Arten entstehen.

Habe ich etwa gesagt, das wäre nicht so?
Es geht doch um das "wie", oder?
Und, da ich nun mal der Meinung bin, ein Beweis liegt nicht vor, werde ich mich auch nicht an einem Disput darüber beteiligen. Zieh ruhig deine Schlüsse, vertrete sie, aber versuch bitte nicht, irgendwem diese aufzunötigen. Wir werden es (hoffentlich bald) zweifelsfrei wissen. Das kann ich problemlos abwarten.
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
dtrainer hat folgendes geschrieben:
Habe ich etwa gesagt, das wäre nicht so?


Du sagtest, dass sie erschaffen wurden. Ich denke das ist nicht das gleiche wie die Annahme, dass sie entstehen.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Es geht doch um das "wie", oder?


Ich denke das "Wie" ist auch ziemlich gut erforscht.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Und, da ich nun mal der Meinung bin, ein Beweis liegt nicht vor, werde ich mich auch nicht an einem Disput darüber beteiligen


Meinungen sind ja schön und gut. Aber Fakten sind Fakten - unabhängig von Meinungen.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Zieh ruhig deine Schlüsse, vertrete sie, aber versuch bitte nicht, irgendwem diese aufzunötigen.


Ich nötige doch niemanden meine Schlussfolgerungen auf. Ich sage nur wie die Dinge sind - und das ein Schöpfer Arten geschaffen hat und die Evolution nichts damit zu tun hat ist, gelinde gesagt, ziemlich unwahrscheinlich.

Um den Spieß mal umzudrehen: Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein (intelligenter) Schöpfer die Wesen geschaffen hat.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Busshari hat folgendes geschrieben:
Um den Spieß mal umzudrehen: Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein (intelligenter) Schöpfer die Wesen geschaffen hat.


Ist die Schönheit, Vielfalt und tiefgründige Verwobenheit der Natur denn nicht Hinweis genug?
_________________
Nur dem Glühwürmchen ist es immer hell genug
Zitat:
Ich nötige doch niemanden meine Schlussfolgerungen auf. Ich sage nur wie die Dinge sind - und das ein Schöpfer Arten geschaffen hat und die Evolution nichts damit zu tun hat ist, gelinde gesagt, ziemlich unwahrscheinlich.

Um den Spieß mal umzudrehen: Es gibt keine Hinweise darauf, dass ein (intelligenter) Schöpfer die Wesen geschaffen hat.

So, meinst du. Ich erlaube mir aber, das anders zu sehen und den zweiten Satz als Versuch, eben das zu tun was du im ersten Satz bestreitest,anzusehen, nicht zu kommentieren und weiterhin dem zu vertrauen, was ich weiß und was ich glaube. Das wirst du schon hinnehmen müssen. ich sagte auch schon, einen Disput darüber zui führen, habe ich nicht vor. Und wenn du noch so insistiert....
Warum genügt es dir eigentlich nicht, eine Meinung zu haben? Fühlt es sich irgendwie schlecht an, daß ich sie nicht teile? (mußt nicht antworten)
_________________
Der Blick reicht immer nur bis zur nächsten Wegbiegung.
Marcolo 8 hat folgendes geschrieben:
Ist die Schönheit, Vielfalt und tiefgründige Verwobenheit der Natur denn nicht Hinweis genug?


Ich sehe das nicht als einen Hinweis auf einen Schöpfer, nein. Warum auch?

dtrainer hat folgendes geschrieben:
So, meinst du. Ich erlaube mir aber, das anders zu sehen und den zweiten Satz als Versuch, eben das zu tun was du im ersten Satz bestreitest,anzusehen, nicht zu kommentieren und weiterhin dem zu vertrauen, was ich weiß und was ich glaube.


Ich meine nicht. Das sind wissenschaftliche Fakten.

dtrainer hat folgendes geschrieben:
Warum genügt es dir eigentlich nicht, eine Meinung zu haben? Fühlt es sich irgendwie schlecht an, daß ich sie nicht teile? (mußt nicht antworten)


Wo zwinge (o.Ä.) ich dir denn eine Meinung auf? Nur weil ich sage deine Meinung passt nicht zu den wissenschaftlichen Fakten, zwinge ich dir doch nicht meine Meinung auf. Ich habe nicht mal im klassischen Sinne eine Meinung dazu: Wenn es regnet, wird es nass. Das ist nicht mein Meinung, wenn ich das postuliere, sondern eine empirische Tatsache. Was jemand darüber denk, ist doch egal. Datenlage ist Datenlage.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
So, letze Aussage in diesem Zusammenhang. Ich habe schon geschrieben, daß ich einen momentanen Stand der Erkenntnis von einem Ergebnis der Forschung unterscheide. Dabei bleibe ich. Wir werden es wissen, und was bewiesen wird, dürfte durch alle Mediem gehen.
Das kann ich in aller Ruhe abwarten, Zwischenstände zwar sehend, aber ohne sie zum Endergebnis zu erklären. Punkt.
Solange ihr an etwas glaubt befindet ihr euch in einem inneren Konflikt. Solange da ein Konflikt ist kann kein Erkennen sein. ♥
_________________
Wahrheit ist da wo weder Subjekt noch Objekt existieren. Damit liegt die Wahrheit Jenseits dieser Welt. Solange da noch etwas ist das sich mit einem Subjekt oder einem Objekt identifiziert ist die Wahrheit schon als Relativ zu sehen und damit nicht Wirklichkeit.
http://elisabeth171056.beepworld.de/