Arm und Reich


Gralsbote hat folgendes geschrieben:
Hunger gibt es nicht, weil wir zuviele Menschen sind, sondern weil wir durch unseren Fleischkonsum den Armen das Getreide wegfressen...


Das ist eine Ursache neben vielen.
So oder so, Lebensmittelvernichtung hat System.
Gralsbote hat folgendes geschrieben:
Schön, was „linde“ hier zeigt, aber leider wird dies nie geschehen, weil der Mensch auf das was er hat, nicht verzichten will – kann...


Demzufolge müsste es dann auch noch Sklaverei und Patriarchat geben.

Gut... gibt es beides auch noch, aber es wurde und wird zunehmend zurückgedrängt.
Gralsbote hat folgendes geschrieben:
Es gibt immer Menschen die von nichts genug bekommen...


Das mag sicher sein, aber als Geld noch nicht existierte kannte die Gier des Menschen noch gewisse Grenzen. Da man Geld jedoch mehr oder weniger universell eintauschen kann ist es jenes Wirtschaftsgut, welches der Gier unendliches Potential zur Entfaltung gibt.
Knusprig hat folgendes geschrieben:
So oder so, Lebensmittelvernichtung hat System.


Was meinst du damit genau?
blättere eine Seite zurück, und dann kannst du lesen was ich meine.
Knusprig hat folgendes geschrieben:
blättere eine Seite zurück, und dann kannst du lesen was ich meine.


Da beschreibst du aber kaum ein "System".

Da Supermärkte haftbar sind, wenn sie verdorbenes Essen verkaufen (oder auch nur weitergeben!) gehen sie auf Nummer sicher und werfen die abgelaufenen Produkte sofort weg. Dadurch entsteht freilich der traurige Umstand, dass auch objektiv noch absolut bekömmliche Nahrungsmittel in den Müll wandern, während andere Menschen hungern.

Es handelt sich also um ein ungewolltes Systemnebenprodukt.
Ja, Sklaven gibt es immer noch, nur verdienen sie etwas Geld und bekommen nicht mehr die Peitsche...
Gralsbote hat folgendes geschrieben:
Ja, Sklaven gibt es immer noch, nur verdienen sie etwas Geld und bekommen nicht mehr die Peitsche...


Zwischen einen Sklaven und einem 'Lohnknecht' bestehen doch ein paar feine aber bedeutende Unterschiede.
Ich denk eher der Sklave hat sich zum Lohnknecht gewandelt, mit wie Du schreibst bedeutenden Unterschieden...
Wer für wenig Geld für irgend jemand hart arbeiten muss, ist in meinen Augen noch immer ein Sklave...