Gott danken -trotz eigener Krankheiten


leuthner hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:


Liebe luschn!

Krankheiten und Leid sind Ausdruck einer falschen Lebensweise im Hier und im Jetzt, aus vergangenen Tagen und aus früheren Leben, denn man erntet, was man sät, solange man nicht im Herzen ist.

Alles Liebe

Erich


Leid ja, Krankheiten nein.


Liebe luschn!

Der Grossteil unserer Krankheiten sind Wohlstandskrankheiten. Wie kannst du dabei so bestimmt behaupten, dass Krankheiten nicht eine Folge einer falschen Lebensweise sind?

Alles Liebe

Erich


Wenn man deinen Text liest, kommt man zur Annahme, dass alles was ich gesät habe in Form von Krankheiten auf einen zurückfällt. Da sage ich klipp und klar nein. Natürlich spielen die Lebensumstände eine Rolle, doch es gibt Krankheiten, vor denen ist auch kein Sahaja Yoga sicher.
luschn hat folgendes geschrieben:
Burkl hat folgendes geschrieben:
Lieber luschn,

Jesus hat ja auch den Beinamen "Immanuel" - übersetzt der "Gott-Mit-Uns". Sein Leben verkörpert durch und durch dieses "Gott-Mit-Uns"; er ist also der Mensch, der ganz mit Gott ist, das Menschsein in seiner ganzen Fülle hat, so wie Gott es für jeden Menschen will.
Glaube mir, es ist viel schöner und erfüllter sein Menschsein mit Gott zu leben als ohne ihn. Der Vergleich macht sicher.


Also sind Menschen wie ich unerfüllt, nicht ganz Mensch? Hast du es schon mal ohne Gott versucht um mir diesen Vergleich anzubieten? Ich habe versucht in der katholischen Kirche Gott zu finden, musste jedoch feststellen, dass ich mehr Mensch bin als viele ehemalige Wegbegleiter dort, die glaubten Gott gefunden zu haben ...


Lieber luschn,

das klingt jetzt vielleicht hart: Aber geht es in der Kirche um den Blick nach oben oder den auf die Seite?

Was die Kirche kennzeichnet ist nämlich nicht eine Vereinigung vollkommener Menschen zu sein, sondern der Ort zu, wo Mittel zur Verfügung gestellt werden, um Gott nahe zu sein.
Es sind ganz normale Menschen dort - aber hoffentlich auch Einige, die ernsthaft von den Heilsmitteln Gottes, vor allem der Eucharistie und der Beichte, Gebrauch machen und so Gott näher kommen.
Busshari hat folgendes geschrieben:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Mein Beitrag konzentriert sich auf nur einen dieser Gründe, und zwar darauf, dass er dir in Wirklichkeit nichts antut, sondern unter den Milliarden Gaben, die er dir geschenkt hat, nur einige Gaben weniger gibt, als du erwartest.


Das ist doch eine geradezu zynische Behauptung gegenüber den Milliarden von leidenden Menschen, die es auf dieser Welt gibt.


Wieder mal superlogisch erschlossen, da diese Behauptung nicht auf Makroebene sondern auf individueller Ebene gedacht ist, also jeder kann für sich seine Leiden als Nichtexistenz von Gaben betrachtet, über die man sich nicht beschweren kann, aber alles was er hat, als Gaben, die deutlich in der Überzahl sind.

Aber weil auch dieser Sachzusammenhang deinen Horizont übersteigen wird, wirst du auch hier dagegen sein. Ich habe keine hohen Erwartungen mehr an dich
Busshari hat folgendes geschrieben:


lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Reflektierst du eigentlich gar nicht, dass dies nur dumme Behauptungen und bloße Vorurteile sind?


Du nennst es dumme Behauptungen und Vorurteile, ich nenne es allgemeine Psychologische Muster un beobachtbares Verhalten.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Woher weiß du, was in den Herzen und Köpfen dieser Menschen vor sich geht?


Woher weißt du, dass jemand der die Faust ballt wütend ist? Verhalten lässt auf Psyche schließen.


Dann sind es halt pseudowissenschaftlich untermauerte Vorurteile als Symbol der Dummheit.
Ich habe Psychologie nicht als Hauptfach studiert, aber musste mehrere Scheine nach der nichtmodularisierten alten Studienordnung (vielleicht bist du ja zu jung, um das zu kennen) belegen und kann sagen, das dein Gelaber absoluter Nonsense ist, das nur Schmunzeln auf sich ziehen würde, mehr nicht.

Denn in den Psychologieseminaren (die für mich jetzt auch nicht das Maß aller Dinge waren, aber das ist jetzt nebensächlich) wird viel Wert darauf gelegt, nicht bei jeder Korrelation auf einen Kausalzusammenhang zu schließen.
Auch wenn der Korrelationskoeffizient signifikant positiv ist, muss A nicht B bedingen, sondern können beide von C bedint werden. In meinem Fall existiert nicht einmal eine signifikante Korrelation, geschweige denn ein Kausalzusammenhang. Das ist nur ein komplett verblödetes, von eigenem Unwissen herrührendes Vorurteil, mehr nicht.

Dein Beispiel mit der geballten Faust, ist falsch gewählt. Denn eine solche Offensichtlichkeit besitzt mein Fall nicht. Wenn ich mit den Begriffen Vernunft und Logik ankomme und argumentiere, bist du dir wegen deinem Pseudopsychowissen hundertprozentig sicher, dass es wegen dem eigenem Zweifel ist?! Was für ein Blödsinn! Es ist aus Überzeugung. Wenn ich selber zweifle, halte ich meinen Mund und recherchiere. Anscheinend machst du es umgekehrt, da du Leute damit beschuldigst und sonstwo auch viel Unsinn verzapfst.

Und noch etwas: Selbst bei einer geballten Faust kann nicht eindeutig auf Wut geschlossen werden. Es kann auch übertriebene Freude sein. Es gibt etliche Fußballtrainer, die bei einem Tor ihre Fäuste ballen und schreien, und zwar mit einer Mimik, die auf den ersten Blick aussieht, als seien sie wütend. So! Sogar dein offensichtliches Beispiel hat versagt, wie sehr musst du wohl auch auf anderer Ebene versagt haben.

Zitat:

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ein nicht durchdachter, oberflächlicher Einwand!!!


Das muss mit drei Ausrufezeichen mal festgehalten werden.


Offenbar sind mehr nötig, um dein Textverständnis zu unterstützen.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Es gibt zwar viele Abhandlungen und Videos darüber, die klar zeigen, dass der Verzicht auf Schweinefleisch gesund ist, dass eine radikale Fastenkur den Körper stärkt usw.



Wissenschaftlich gesehen: Blödsinn.


Dein Wissenschaftsverständnis ist: Blödsinn
@lichtbsp

Ach, herrlich... ich kann den Frieden in deinem Herzen spüren, förmlich greifbar scheint er zu sein.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wieder mal superlogisch erschlossen, da diese Behauptung nicht auf Makroebene sondern auf individueller Ebene gedacht ist, also jeder kann für sich seine Leiden als Nichtexistenz von Gaben betrachtet, über die man sich nicht beschweren kann, aber alles was er hat, als Gaben, die deutlich in der Überzahl sind.


Selbst auf der individuellen Ebene ist es immer noch zynisch, auf mein Beispiel bist du aus gutem Grund wohl nicht eingegangen.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Aber weil auch dieser Sachzusammenhang deinen Horizont übersteigen wird, wirst du auch hier dagegen sein.


Ah, wenn man nicht deiner Meinung ist liegt das daran, dass man deine Texte nicht versteht... bestechende Logik.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe keine hohen Erwartungen mehr an dich


Ich hoffe ich enttäusche dich nicht allzu sehr.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Dann sind es halt pseudowissenschaftlich untermauerte Vorurteile als Symbol der Dummheit.


Du weißt schon was das Wort "Vorurteil" heißt, oder?

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
ch habe Psychologie nicht als Hauptfach studiert


Du hast studiert? Ich bin ernsthaft schockiert.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
In meinem Fall existiert nicht einmal eine signifikante Korrelation, geschweige denn ein Kausalzusammenhang.


Ich habe doch nie von Kausalität gesprochen, ich habe gesagt eine geballte Faust lässt den Schluss auf Wut zu. Das gehört zum 1x1 der menschlichen Interaktion - Verhalten, Gestik und Mimik lässt auf Gemütszustände und Absichten schließen.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Das ist nur ein komplett verblödetes, von eigenem Unwissen herrührendes Vorurteil, mehr nicht.


Nein, du weißt nicht was Vorurteil heißt.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Denn eine solche Offensichtlichkeit besitzt mein Fall nicht.


Du legst in diesem Forum einen emotionalen Offenbarungseid ab mein Lieber.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wenn ich mit den Begriffen Vernunft und Logik ankomme und argumentiere, bist du dir wegen deinem Pseudopsychowissen hundertprozentig sicher, dass es wegen dem eigenem Zweifel ist!


Nö, das war nur ein Testballon. Ich wollte mal gucken, wie reagierst. Lief besser als erwartet.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Anscheinend machst du es umgekehrt, da du Leute damit beschuldigst und sonstwo auch viel Unsinn verzapfst.


Jetzt geht aber die Grammatik mit dir durch.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Und noch etwas: Selbst bei einer geballten Faust kann nicht eindeutig auf Wut geschlossen werden.


Gut erkannt.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
luschn hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:
luschn hat folgendes geschrieben:
leuthner hat folgendes geschrieben:


Liebe luschn!

Krankheiten und Leid sind Ausdruck einer falschen Lebensweise im Hier und im Jetzt, aus vergangenen Tagen und aus früheren Leben, denn man erntet, was man sät, solange man nicht im Herzen ist.

Alles Liebe

Erich


Leid ja, Krankheiten nein.


Liebe luschn!

Der Grossteil unserer Krankheiten sind Wohlstandskrankheiten. Wie kannst du dabei so bestimmt behaupten, dass Krankheiten nicht eine Folge einer falschen Lebensweise sind?

Alles Liebe

Erich


Wenn man deinen Text liest, kommt man zur Annahme, dass alles was ich gesät habe in Form von Krankheiten auf einen zurückfällt. Da sage ich klipp und klar nein. Natürlich spielen die Lebensumstände eine Rolle, doch es gibt Krankheiten, vor denen ist auch kein Sahaja Yoga sicher.


Liebe luschn!

Da stimme ich dir zu. Gegen Infektionen und Verkühlungen sind wir machtlos; allerdings haben wir ein stärkeres Immunsystem als die meisten Menschen, weswegen solche Erkrankungen viel harmloser ausfallen. Auch gegen Gendefekte ist ein heiles Licht machtlos. Oder wenn ein Organ wirklich kaputt ist, ist eine Heilung ebenso unmöglich.
Allerdings haben wir eine viel gesündere Lebensweise, weswegen Erkrankungen, die aus diesem Umstand hervorgehen, für uns nicht zutreffen. Das heile Licht hindert auch den Krebs zu wuchern, und Demenzerkrankungen sind, da wir Gottes Worte filtern, für uns ein Fremdwort. Diabetes hat bei Sahaja Yogis auch keine Macht.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Busshari hat folgendes geschrieben:
@lichtbsp

Ach, herrlich... ich kann den Frieden in deinem Herzen spüren, förmlich greifbar scheint er zu sein.


Unter diesem Gesichtspunkt finde ich dein Profilbild auch sehr interessant Spaß bei Seite, da du diesen Scheinzusammenhang schon mehrmals hergestellt hast, habe ich nun beschlossen, dich von diesem Denkfehler zu befreien.
Also: Innerer Frieden impliziert nicht zwangsläufig eine Wehrlosigkeit. Als ich von innerem Frieden sprach, meinte ich damit die Konfliktfreiheit im Inneren, die Konfliktfreiheit zur eigenen Überzeugung. Dies habe ich versucht mit den Opfern zu belegen, die man für diese innere Überzeugung eingeht. Wer den inneren Frieden hat, der muss sich nicht beschuldigen oder angreifen lassen, ohne sich zu wehren. Das wäre dann nicht innerer Frieden, sondern innere Dummheit, da er den Ungerechten die Stirn bietet.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Aber weil auch dieser Sachzusammenhang deinen Horizont übersteigen wird, wirst du auch hier dagegen sein.


Ah, wenn man nicht deiner Meinung ist liegt das daran, dass man deine Texte nicht versteht... bestechende Logik.


Du verdrehst meine Aussagen. Ich beziehe nämlich diese Behauptung auf deine Person in Verbindung mit einem von mir skizzierten Sachzusammenhang. Du aber formulierst daraus einen Universalanspruch, den ich nicht besitze: Dass also jeder mit mir einer Meinung sein müsse. Ich habe sehr oft meine persönlichen Fehler in Unterhaltungen mit Freunden eingesehen. Aber sorry, diese waren etwas gescheiter als du und konnten sinnvoll argumentieren, ohne meine Aussagen aus dem Kontext herauszureißen. Ich sehe in dir bis jetzt leider keine Belehrung, außer dem schönen Satz, dass die Wahrheit sich durchsetzt. Aber selbst diesen schönen Satz hast du zweckentfremdet und als ein Argument für eine Sache benutzt, wo dieser Satz eigentlich gar nicht als Argument dienen kann.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe keine hohen Erwartungen mehr an dich


Ich hoffe ich enttäusche dich nicht allzu sehr.


Kein Kommentar

Zitat:

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Dann sind es halt pseudowissenschaftlich untermauerte Vorurteile als Symbol der Dummheit.


Du weißt schon was das Wort "Vorurteil" heißt, oder?


Ja, denke schon und in diesem Zusammenhang passt es perfekt.

Zitat:

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
ch habe Psychologie nicht als Hauptfach studiert


Du hast studiert? Ich bin ernsthaft schockiert.


Merkt man, du verkennst das Niveau meiner Beiträge und bewertest es auf Mittelstufenebene. So fallen dann aber leider auch deine Interpretationen aus.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
In meinem Fall existiert nicht einmal eine signifikante Korrelation, geschweige denn ein Kausalzusammenhang.


Ich habe doch nie von Kausalität gesprochen, ich habe gesagt eine geballte Faust lässt den Schluss auf Wut zu.


Ein guter Ratschlag: Du musst unbedingt etwas für dein logisches Denken unternehmen. Es wird dir auch später im Leben viel nutzen. Verstehe mich jetzt nicht falsch.
Also: Von einer Sache sprechen ist etwas anderes, diese Sache anzuwenden ist etwas anderes. Ich habe nirgends behauptet, dass du explizit von dem Begriff "Kausalität" redest, sondern habe nur festgestellt, dass du einen falschen Kausalzusammenhang zwischen meiner Diskussionsart (Vernunft, harsche Worte blabla..) und einem nichtexistenten Zweifel in mir hergestellt hast.

Zitat:
Das gehört zum 1x1 der menschlichen Interaktion - Verhalten, Gestik und Mimik lässt auf Gemütszustände und Absichten schließen.


Wie passend, dass du den Begriff "1x1" erwähnst. Vielleicht solltest du dieses primitive Basiswissen der menschlichen Interaktion nicht überstrapazieren und auf jedes Gebiet verallgemeinern. Denn vergiss nicht, Mimik und Gestik lassen nicht eindeutig auf Absichten schließen. Jeder der anderer Meinung ist, wird viele Vorurteile in seinem Leben anbauen. Siehe dein gescheitertes Bespiel mit der geballten Faust. So ist es mit vielen Gestiken.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Das ist nur ein komplett verblödetes, von eigenem Unwissen herrührendes Vorurteil, mehr nicht.


Nein, du weißt nicht was Vorurteil heißt.


Nun wiederholst du dich und gibst mir keine andere Wahl, als dich aufzuklären.
Da du den Begriff "zynisch" mit Wikipedia verknüpft hast, dürfte es für dich wohl kein Problem sein, wenn ich aus selbiger Quelle zitiere:

"Alltagssprachlich ist ein Vorurteil ein vorab wertendes Urteil, das eine Handlung leitet und in diesem Sinne endgültig ist. Es ist eine meist wenig reflektierte Meinung – ohne verstandesgemäße Würdigung aller relevanten Eigenschaften eines Sachverhaltes oder einer Person."

Du bewertet und verurteilst mich damit, selbst Zweifel zu haben und es nur kaschieren zu wollen, in dem ich von Vernunft rede und harsche Worte benutze. Doch das ist eine wenig reflektierte Meinung (Siehe meine Erklärung über Scheinkausalität). Du berücksichtigst nicht alle relevanten Eigenschaften, um zu diesem persönlichen Urteil meiner Person zu kommen, sondern erwähnst nur einen Faktor (siehe vorherige Diskussionen). Das Wort "Vorurteil" ist also richtig angewendet an dieser Stelle.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Denn eine solche Offensichtlichkeit besitzt mein Fall nicht.


Du legst in diesem Forum einen emotionalen Offenbarungseid ab mein Lieber.


Wir entstellen doch nicht wieder den Kontext, gell

Du müsstest eigentlich wissen, dass mit "Fall" der Scheinzusammenhang zwischen meinen vermeintlichen Zweifel und der Benutzung der Begriffe "Vernunft" etc. gemeint ist.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wenn ich mit den Begriffen Vernunft und Logik ankomme und argumentiere, bist du dir wegen deinem Pseudopsychowissen hundertprozentig sicher, dass es wegen dem eigenem Zweifel ist!


Nö, das war nur ein Testballon. Ich wollte mal gucken, wie reagierst. Lief besser als erwartet.


Erstens widerlegst du dich noch in diesem Beitrag etwas weiter oben.
Zweitens ist es arm, die Taktik zu ändern, sobald man argumentativ nicht weiterkommt und sagt: "Haha, war gar nicht ernst gemeint!"
Drittens macht es deine Lage nur noch schlimmer. Denn du entlarvst dich hier gerade als Lügner.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Anscheinend machst du es umgekehrt, da du Leute damit beschuldigst und sonstwo auch viel Unsinn verzapfst.


Jetzt geht aber die Grammatik mit dir durch.


Ehrlich? Danke für den Hinweis. Ich kann leider immer noch keinen Fehler sehen, könntest du etwas genauer sein.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Und noch etwas: Selbst bei einer geballten Faust kann nicht eindeutig auf Wut geschlossen werden.


Gut erkannt.
[/quote]

Ja ne Leider hattest du die gegenteilige Behauptung als Beleg für dein Argument benutzt. Wie schön, dass du einsichtig geworden bist. Schade, dass du mit gespielter Ironie trotzdem diese Tatsache unter den Teppich kehren willst.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
...da diese Behauptung nicht auf Makroebene sondern auf individueller Ebene gedacht ist, also jeder kann für sich seine Leiden als Nichtexistenz von Gaben betrachtet, über die man sich nicht beschweren kann, aber alles was er hat, als Gaben, die deutlich in der Überzahl sind.


Selbst auf der individuellen Ebene ist es immer noch zynisch


Danke für den Link mit der Erläuterung zu dem Begriff "zynisch". Es ist wichtig, eine gemeinsame Terminologie zu konstituieren, bevor man sich auf wahrheitssuchende Diskussionen einlässt. Nach der Kenntnisnahme dieser Erläuterung habe ich gemerkt, dass ich diesen Begriff schon auch ganz in deinem Sinne verstanden hatte. Aber ich spotte und missachte nicht die Gefühle der Leidenden. Sie können sich auch gerne über die Menschen beschweren, die ihnen Leid angetan haben. Aber sich über den Schöpfer zu beschweren, macht einfach keinen Sinn, weil er uns ja alles gegeben hat und wieder alles nehmen kann. Außerdem gibt es eine ewige und riesengroße Belohnung für diejenigen, die gut bleiben und Geduld aufzeigen. Das machte die Leiden zunichte, wenn man richtig daran glaubt, so auch bei mir mit meinen Leiden, von denen ich selbst nicht wenige habe.

Zitat:
auf mein Beispiel bist du aus gutem Grund wohl nicht eingegangen

Meinst du das Beispiel mit dem Vater? Ich finde dieses Beispiel könnte uns zum Verständnis näher bringen und ist daher von größerer Wichtigkeit. Ich möchte deshalb etwas sorgfältiger im nächsten Beitrag darauf eingehen und auf die Fehler darin aufmerksam machen.

Bis dahin, machs gut. Und nehme mir manche harten Worte nicht übel, ich gebe zu, meine Reaktionen waren nicht gerade alle islamisch und viele Muslime würden mich auch darauf hinweisen. Aber ich muss ohnehin in der Praktizierung der Schönheiten meiner Religion noch viel üben und diesen schlechten Einfluss der westlichen Medien, in denen unislamische Reaktionen verherrlicht werden, von mir abstreifen.
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Unter diesem Gesichtspunkt finde ich dein Profilbild auch sehr interessant


Nicht das ich behauptet hätte "Frieden im Herzen zu haben", aber es passt in der Tat - in gewisser Weise.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
... habe ich nun beschlossen, dich von diesem Denkfehler zu befreien.


Das ist sehr nett von Dir und ich bin Dir dafür sehr dankbar. Vielleicht kannst Du mich ja noch von anderen Irrtümern befreien.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Als ich von innerem Frieden sprach, meinte ich damit die Konfliktfreiheit im Inneren, die Konfliktfreiheit zur eigenen Überzeugung.


Siehst du, da haben wir ja wieder dein Thema. Du kennst den Zustand des inneren Zweifels sehr gut. Da du ihn nicht überwinden kann, tust du einfach so und schreibst dir demonstrativ "innerer Frieden" auf die Stirn. Klassiker.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wer den inneren Frieden hat, der muss sich nicht beschuldigen oder angreifen lassen, ohne sich zu wehren.


Wer wirklich inneren Frieden gefunden hat, wer eine tiefere Wahrheit gefunden hat, der kann nicht angegriffen oder beschuldigt werden. Es prallt an ihm ab und er lächelt nur, denn wenn man das Gefühl hat eine tiefere Wahrheit erkannt zu haben, kann nichts was jemand sagt diese Wahrheit infrage stellen, denn diese ist unumstößlich. Innere Friede ist mit Ruhe verbunden, nicht mit Gezeter.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe sehr oft meine persönlichen Fehler in Unterhaltungen mit Freunden eingesehen


Das sagen die Leute, die einmal in hundert Jahren einen offensichtlichen Irrtum eingestehen und deswegen gefeiert werden wollen.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Kein Kommentar


Och, bitte, bitte, bitte,....

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Merkt man, du verkennst das Niveau meiner Beiträge und bewertest es auf Mittelstufenebene.


Das liegt wahrscheinlich an deiner emotionalen Intelligenz.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ein guter Ratschlag: Du musst unbedingt etwas für dein logisches Denken unternehmen. Es wird dir auch später im Leben viel nutzen.


Oh, ich lese gespannt!

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe nirgends behauptet, dass du explizit von dem Begriff "Kausalität" redest, sondern habe nur festgestellt, dass du einen falschen Kausalzusammenhang zwischen meiner Diskussionsart (Vernunft, harsche Worte blabla..) und einem nichtexistenten Zweifel in mir hergestellt hast.


Ich habe auch nirgends einen Kausalzusammenhang hergestellt, sondern nur gesagt, dass das eine auf das andere schließen lässt.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Denn vergiss nicht, Mimik und Gestik lassen nicht eindeutig auf Absichten schließen.


Ich kann dir gerne noch ein Fleißsternchen für diese Erkenntnis geben.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Siehe dein gescheitertes Bespiel mit der geballten Faust.


Es ist nicht "gescheitert", du überstrapazierst es. Du führst es ins extrem, wo es nicht mehr gilt, um die jedoch offensichtliche Allgemeingültigkeit infrage zu stellen.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Nun wiederholst du dich und gibst mir keine andere Wahl, als dich aufzuklären.


Das sagst du oft, nicht wahr, dass du keine andere Wahl hast.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
... um zu diesem persönlichen Urteil meiner Person zu kommen, sondern erwähnst nur einen Faktor (siehe vorherige Diskussionen).


Du benutzt das Wort "Vorurteil" nicht im Zusammenhang mit Personen. Und wann habe ich jemals ein umfassendes Urteil über deine Person abgeben? Jetzt überschätze mal deine Interessantheit nicht.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wir entstellen doch nicht wieder den Kontext, gell


Einen Kontext entstellen? Auf was für einer Uni warst du?

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Du müsstest eigentlich wissen, dass mit "Fall" der Scheinzusammenhang zwischen meinen vermeintlichen Zweifel und der Benutzung der Begriffe "Vernunft" etc. gemeint ist.


Dein Fall ist, anders als du meinst, größer als das. Drauf habe ich hingewiesen - Dein Verhalten und deine Wortwahl lassen tief blicken, mehr wollte ich nicht sagen.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Erstens widerlegst du dich noch in diesem Beitrag etwas weiter oben.
Zweitens ist es arm, die Taktik zu ändern, sobald man argumentativ nicht weiterkommt und sagt: "Haha, war gar nicht ernst gemeint!"
Drittens macht es deine Lage nur noch schlimmer. Denn du entlarvst dich hier gerade als Lügner.



Ich ändere meine Taktik nicht, ich war mir nicht 100%ig sicher und bin es mir jetzt auch nicht, denn so etwas gibt es nicht. Also habe ich mal geguckt wie du reagierst und das war wie erwartet: Aggressiv, einnehmen von Machtpositionen (Ich war auf der Uni / Verwendung eines Belehrenden Vokabulars / Behauptung du hättest "Frieden im Herzen"), Abwertung anderer, ... , auf kleine Kränkungen reagierst du extrem. Im Alltag explodierst du sicher oft. Verschwört sich die Welt gegen dich und ist unfair? Du kannst nichts dafür, du musst so reagieren, nicht wahr? Du bist doch ein besserer Mensch. Ist dein Leben ein Kampf?

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich möchte deshalb etwas sorgfältiger im nächsten Beitrag darauf eingehen ...


Oh nein, bitte nicht!

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Aber ich muss ohnehin in der Praktizierung der Schönheiten meiner Religion noch viel üben


... gespielte Bescheidenheit. Klassiker.

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
und diesen schlechten Einfluss der westlichen Medien, in denen unislamische Reaktionen verherrlicht werden, von mir abstreifen.


lichtbsp hat folgendes geschrieben:
... und diesen schlechten Einfluss der westlichen Medien, in denen unislamische Reaktionen verherrlicht werden, von mir abstreifen.


Na klar, die anderen sind Schuld. Auch ein Klassiker. Übernimm doch mal Verantwortung für dein Verhalten, nur so kannst du dich wirklich ändern. Du merkst doch, dass du es musst, dass du anders reagierst als andere. Nicht unbedingt hier, in deinem Alltag.

Gehört denn die Wehrhaftigkeit, die du praktizierst nicht zum "Frieden im Herzen"?
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
Carl Reed hat folgendes geschrieben:

Weshalb stehe ich als Mensch in einer "Dankesschuld, und zwar in jeder Hinsicht"? Dank wofür? Daß ich lebe? Daß ich sterben muß? Daß täglich tausende von Menschen an Hunger verrecken? Daß es tödliche Krankheiten gibt? Daß Säuglinge sterben? Daß die Sonne scheint? Daß es mir persönlich gut geht? Wer legt fest, wofür ich Gott danken soll? Mit welchem Recht?


Danken, dass du lebst. Danken, dass du stirbst, denn erst nach dem Tod kommt der Lohn (natürlich eher nicht, wenn du den Geboten Gottes nicht folgst). Der Tod ist die Befreiung für die Guten, die leiden. Das Leben war nur ein Test und die Belohnung wartet. Säuglinge, die sterben, haben es besonders gut. Auch sie sollten danken. Der Tod ist nichts Schlimmes. Dass die Sonne scheint ist natürlich auch eine Gabe Gottes. Dass es dir persönlich gut geht, na ja, auf jeden Fall danken, aber auch Sorgen machen, dass du den Dank nicht leisten könntest. Der Dank ist unter anderem das 5 malige Gebet im Islam. Wofür sollst du danken? Für alle Gaben, diese sind unzählig. Mit welchem Recht? Keiner hat das Recht, im Namen Gottes zu reden, obwohl er dafür keine Ermächtigung von Gott selbst hat. Eine solche Ermächtigung sind die Offenbarungen Gottes, sofern sie unverfälscht sind. Diese Kriterien werden vom Koran erfüllt.

Ansonsten kann das Beispiel, das ich Busshari unten gegeben habe, auch als Antwort zu den übrigen deiner Einwände dienen. Ciao.


Busshari hat folgendes geschrieben:


lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Das ist doch kein Wegnehmen oder ein Verletzen des Rechts.


Wenn ich ein Kind habe, es wohlbehütet aufwächst und es ihm an nichts fehlt, ist es völlig in Ordnung, es zu verprügeln, denn unter all dem Überfluss an Gaben und Geschenken, ist dies nun wirklich kein Verlust



Also, wenn du ein Kind hast, es wohlbehütet aufwächst und es ihm an nichts fehlt, dann hat der Allmächtige und Allgütige ihm all das geschenkt. Die Organe, das tägliche Essen, Freude, Luft, Licht, Liebe, Freunde, ein Dach überm Kopf und und und... Wenn du nun das Kind einfach so mal grundlos verprügelst, dann begehst du Körperverletzung und machst dich schuldig. Denn du hast dem Kind diesen Körper nicht gegen, welchen du jetzt verletzt. Gott dahingegen, der es zulässt, dass du ihn schlägst und deine Arme und die Bewegung deiner Arme erschafft, tut aus mehreren Gründen kein Unrecht:

1. Er ist es, der gibt, er ist es, der nimmt. Er hat in Wirklichkeit also keinem etwas weggenommen.

2. Wir alle sind sein Eigentum. Er ist keinem deshalb irgend eine Rechenschaft schuldig.

3. Wenn Gott jemandem eine Krankheit oder sonstiges Leid gibt und dieser jemand klagt nicht und bleibt ein guter Mensch, dann entschädigt Gott aus reiner Güte und Großzügigkeit dieses Leiden (ich vermute stark sogar um ein Vielfaches) entweder hier auf der Erde oder im Jenseits. Im Jenseits werden sich die guten Menschen, die hier auf dieser Erde gelitten haben, über ihre Leiden freuen und sich wünschen, noch mehr gelitten zu haben.

4. Gott, der Gerechte, hat das Wissen über alles und kennt alles, was wir geheim halten. Wenn Person A die Person B ohne Grund schlägt, hat sie unrecht begangen. Aber wer weiß, vielleicht hat ja Person B irgendwann jeman anderen ohne Grund geschlagen. Gott der das zulässt, hat also eine gerechte Strafe erteilt. Diese Strafe ist nicht nur gerecht, sondern auch produktiv, da einsichtige Menschen eine Lehre daraus ziehen und sich ins Positive verändern können.

5. Es sind oft auch gerade die guten unschuldigen Menschen, denen Leid wiederfährt, wie z.B. die Gottesgesandten. Aber dadurch wird ihre Stufe erhöht und ihr Lohn steigt. Sie haben niemals über Gott geklagt. Wenn sie etwas gemacht haben, dann sich für die Ehre und die Geschenke zu bedanken, die Ihnen wegen dieses Leid zukam.


Es gibt noch mehr Punkte, aber alleine der erste reicht aus, um zu zeigen, das der Schöpfer keinem Unrecht tut.

Man käme der Sache etwas näher, wenn man das Beispiel wie folgt formuliert hätte:

Ein Vater gibt seinem Sohn 50 Euro Taschengeld. Diesen Monat reduziert er es auf 40 Euro.

1. Er gab es, er nimmt es. So hat er kein Unrecht begangen.

2. Das Geld ist sein Eigentum und er ist dem Kind deshalb keine Rechenschaft schuldig.

3. Vielleicht gibt es anderweitige wichtige Gründe für diese Reduzierung und er möchte ab nächsten Monat das Taschengeld als Entschädigung auf 1500 Euro erhöhen.

4. Nehmen wir an, der Junge hätte geklaut. Der Vater möchte ihn nun damit bestrafen und erziehen, damit der Junge zu keinem Dieb heranwächst.

5. Nehmen wir an, der Junge hätte nicht geklaut oder sonst etwas Böses begangen, doch der Vater möchte ihn auf eine höhere Bewusstseinsstufe im Umgang mit dem Geld bringen und reduziert seinen Lohn, damit er lernt, zu sparen und vernünftig Geld auszugeben. Das lernt der Junge und bekommt später sein Leben in Griff.

Auch dieses Gleichnis hat Defizite und stellt lediglich eine Approximation dar. Aber trotzdem kann man einige Prinzipien erkennen und feststellen, dass unter all diesen Voraussetzungen der Vater dem Jungen kein Unrecht angetan hätte.


Die Defizite dieses neuen Beispiels sind:
- In Wirklichkeit ist Gott unendlich mal gütiger als der Vater.
- Es gibt viel mehr Weißheiten und Gründe für das Leid als nur diese fünf Punkte, die an sich auch schon ausreichend sind.
- Sowohl die Gaben Gottes, als auch die Belohnung oder die Erziehungsgründe sind in Wirklichkeit wichtiger, größer und vielfältiger.
Busshari hat folgendes geschrieben:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Unter diesem Gesichtspunkt finde ich dein Profilbild auch sehr interessant


Nicht das ich behauptet hätte "Frieden im Herzen zu haben", aber es passt in der Tat - in gewisser Weise.


In welcher?

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
... habe ich nun beschlossen, dich von diesem Denkfehler zu befreien.


Das ist sehr nett von Dir und ich bin Dir dafür sehr dankbar. Vielleicht kannst Du mich ja noch von anderen Irrtümern befreien.


Wenn du einen weiteren Ratschlag von mir haben möchtest: Es wäre hilfreich für alle Parteien, wenn du demnächst ganze Abschnitte zitierst, anstatt nur einen Satz. Das erleichtert die Kontrolle über den Zusammenhang.
Zitat:


lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Als ich von innerem Frieden sprach, meinte ich damit die Konfliktfreiheit im Inneren, die Konfliktfreiheit zur eigenen Überzeugung.


Siehst du, da haben wir ja wieder dein Thema. Du kennst den Zustand des inneren Zweifels sehr gut. Da du ihn nicht überwinden kann, tust du einfach so und schreibst dir demonstrativ "innerer Frieden" auf die Stirn. Klassiker.


Aber das stimmt doch alles gar nicht. Das sind alles deine Fiktionen. Es ist seltsam, wie sicher du dir immer bist, wenn du mir etwas unterstellst.

Zitat:

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wer den inneren Frieden hat, der muss sich nicht beschuldigen oder angreifen lassen, ohne sich zu wehren.


Wer wirklich inneren Frieden gefunden hat, wer eine tiefere Wahrheit gefunden hat, der kann nicht angegriffen oder beschuldigt werden. Es prallt an ihm ab und er lächelt nur, denn wenn man das Gefühl hat eine tiefere Wahrheit erkannt zu haben, kann nichts was jemand sagt diese Wahrheit infrage stellen, denn diese ist unumstößlich. Innere Friede ist mit Ruhe verbunden, nicht mit Gezeter.


Es kann ja an ihm abprallen, aber er möchte trotzdem die Wahrheit von Lügen bereinigen und verteidigen. Das sind zwei komplett verschiedene Dinge.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe sehr oft meine persönlichen Fehler in Unterhaltungen mit Freunden eingesehen


Das sagen die Leute, die einmal in hundert Jahren einen offensichtlichen Irrtum eingestehen und deswegen gefeiert werden wollen.


Warum beschuldigst du mich jetzt? Du weißt doch gar nicht, was ich privat mache. Ich gebe oft meine Fehler zu. Voraussetzung sind gescheite Leute, die auch die Wahrheit sprechen und nicht die Dinge verdrehen.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Kein Kommentar


Och, bitte, bitte, bitte,....


Wie alt bist du eigentlich? Ich würde das gerne wissen.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Merkt man, du verkennst das Niveau meiner Beiträge und bewertest es auf Mittelstufenebene.


Das liegt wahrscheinlich an deiner emotionalen Intelligenz.


Hmm, kannst du deine Anschuldigung auch belegen? Ich habe meine Unterstellung des Öfteren versucht zu belegen, indem ich aufgezeigt habe, wie du die tiefere Argumentationsstruktur verfehlt hast.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ein guter Ratschlag: Du musst unbedingt etwas für dein logisches Denken unternehmen. Es wird dir auch später im Leben viel nutzen.


Oh, ich lese gespannt!


Warum gibst du solche Kommentare von dir ab? Das ist keine Spielwiese. Wenn du nicht ernsthaft diskutieren willst, sag es und erspare uns beiden wertvolle Zeit.


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich habe nirgends behauptet, dass du explizit von dem Begriff "Kausalität" redest, sondern habe nur festgestellt, dass du einen falschen Kausalzusammenhang zwischen meiner Diskussionsart (Vernunft, harsche Worte blabla..) und einem nichtexistenten Zweifel in mir hergestellt hast.


Ich habe auch nirgends einen Kausalzusammenhang hergestellt, sondern nur gesagt, dass das eine auf das andere schließen lässt.


Aber natürlich hast du das, ganz offensichtlich. Warum streitest du es jetzt ab.
Kausalzusammenhang zwischen A und B heißt: Aus A folgt B oder A führt zu B oder A bedingt B etc.
Du warst doch der Auffassung, dass meine inneren Zweifel zu meiner Diskussionsweise (harsch etc.) führt. Warum leugnest du das jetzt. Ich habe nicht das Gefühl, mit einem ehrlichen Menschen zu reden.

Außerdem stellst du noch in dem aktuellen Beitrag noch Beschuldigungen und Vorurteile her, die du entweder mit Pseudobegründungen dahinstellst oder aber völlig auf eine Begründung verzichtest. Was bist du denn für ein Mensch? Sind das jetzt auch alles Testballons?

Zitat:
Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Denn vergiss nicht, Mimik und Gestik lassen nicht eindeutig auf Absichten schließen.


Ich kann dir gerne noch ein Fleißsternchen für diese Erkenntnis geben.


Was soll ich denn jetzt mit diesem Kommentar anfangen. Wie viel Sinn macht es überhaupt noch, mit dir zu reden? Vielleicht stelle ich das Ganze ein und investiere meine Zeit in gescheite Leute, die es ernst meinen.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Siehe dein gescheitertes Bespiel mit der geballten Faust.


Es ist nicht "gescheitert", du überstrapazierst es. Du führst es ins extrem, wo es nicht mehr gilt, um die jedoch offensichtliche Allgemeingültigkeit infrage zu stellen.


Nein, es ist tatsächlich gescheitert. Denn du verwendest das Beispiel für einen Zweck, den es nicht erfüllen kann, ergo ist es gescheitert.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Nun wiederholst du dich und gibst mir keine andere Wahl, als dich aufzuklären.


Das sagst du oft, nicht wahr, dass du keine andere Wahl hast.


Könnte durchaus sein. Könntest du mir vielleicht zwei weitere Stellen nennen, wo ich das wiederholt habe. Dann sind es schon drei Stellen und nehme den Begriff "oft" gerne an. Ansonsten sind es wieder unbewiesene Unterstellungen.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
... um zu diesem persönlichen Urteil meiner Person zu kommen, sondern erwähnst nur einen Faktor (siehe vorherige Diskussionen).


Du benutzt das Wort "Vorurteil" nicht im Zusammenhang mit Personen. Und wann habe ich jemals ein umfassendes Urteil über deine Person abgeben?

Selbstverständlich. Ich benutze "Vorurteil" im Zusammenhang deiner Unterstellungen gegen meine Person. Des Weiteren müssen Urteile nicht umfassend sein, sie können sich auch auf eine einzige Eigenschaft beziehen.

Zitat:

lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Wir entstellen doch nicht wieder den Kontext, gell


Einen Kontext entstellen? Auf was für einer Uni warst du?



Wenn man den Zusammenhang nicht berücksichtigt, dann entreißt man einen Satz aus dem Kontext. Wenn man diesen Satz aber in andere Kontexte einbettet oder die Ausgangsbedingungen des ursprünglichen Kontextes verändert, und zwar so, dass das Gemeinte verzerrt wird, dann entstellt man den Kontext. Was ist nun falsch an meinem Ausdruck?


Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Du müsstest eigentlich wissen, dass mit "Fall" der Scheinzusammenhang zwischen meinen vermeintlichen Zweifel und der Benutzung der Begriffe "Vernunft" etc. gemeint ist.


Dein Fall ist, anders als du meinst, größer als das. Drauf habe ich hingewiesen - Dein Verhalten und deine Wortwahl lassen tief blicken, mehr wollte ich nicht sagen.


Kannst du auch gar nicht, weil ich schon gezeigt habe, dass dies bloß Scheinzusammenhänge sind, nur Vorurteile, die vermeintlich mit pauschalisierten Menschenkenntnissen fehlbegründet sind. Auf mich trafen deine Unterstellungen nicht zu.

Busshari hat folgendes geschrieben:



lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Ich möchte deshalb etwas sorgfältiger im nächsten Beitrag darauf eingehen ...


Oh nein, bitte nicht!


Was ist eigentlich dein Ziel? Warum diskutierst du überhaupt mit mir? Es erscheint mir immer zweckloser und sinnfreier mich mit dir zu unterhalten.

Zitat:
lichtbsp hat folgendes geschrieben:
Aber ich muss ohnehin in der Praktizierung der Schönheiten meiner Religion noch viel üben


... gespielte Bescheidenheit. Klassiker.


Auch wieder eine boshafte Anschuldigung, mehr nicht. Es war keine gespielte Bescheidenheit, sondern mein voller Ernst.
Aber du bist ständig am unterstellen, beschuldigen, zu spotten und möchtest nicht einmal, dass ich ausführlich auf dein Beispiel eingehe.

Sollen wir diese Diskussion einstellen?

Forum -> Gott