Trennungsväter vereinigt Euch!


Gute Nacht Nadja bzw. nun guten Morgen!

Das mit den Jugendamt hab ich insofern hinbekommen,
dass ich mit der Mitarbeiterin und dem Chef des Jugendamtes mal ein Dreiergespräch arrangierte, und da habe ich dann aufgezählt,
wie viele Steine sie mir in den Weg gelegt hatte.

Von da an ging es gut.

Und wenn meine frühere Frau mir z.B. bei Gericht vorschrieb,
ich müsse meinen Urlaub mit den Kindern in der Wohnung meiner Kinder verbringen, was nur zu Spannungen geführt hätte und wofür meine Eltern aus der Wohnung gingen, dann hab ich im Gegenzug die Eltern der Kindersitter meiner Frau angeschrieben und gesagt, dass ich zwar dankbar bin, aber dass das von meiner Betreuungszeit abginge.
Sie verlor dann Kindersitter.

Ich schrieb meiner früheren Frau, wenn sie nicht möchte, dass ich mich in ihre Umgangszeiten einmische, dann solle sie sich auch aus meinen heraushalten.

Von da an ging es gut.

Und bei dem Richter war Hopfen und Malz verloren.
Ich kenne noch 3 andere, die die selben Schwierigkeiten mit ihm hatten.
Er hatte eine sadistische Ader.
Glücklicherweise wurde er versetzt und es kam ein neuer Richter.

Von da an ging es gut.

Nur war das Ganze ein fünfjähriger Marathon.
Und der Papierstapel, der im Gericht liegt, ist zum Ende über einen Meter hoc gewesen.
Wenn es auch lästig war, es war es wert.

Ja das mit den Gesprächen mit LSVD wäre eine Idee.
Aber da muss ich leider sagen,
dass die Verletzungen noch zu tief sitzen.

Schaffe ich vielleicht in ein paar Jahren.
Ich glaube auch (in meinen Worten),
dass viele Lesben nicht biologisch lesbisch sind,
sondern einfach einen Hass auf Männer haben.
Und vielleicht ist es bei manchen von ihnen auch begründet.
Wenn dieser Hass dann generalisiert wird,
dann ist eine Befriedung schwer erreichbar.

L.G.

Martin
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<