"Wahrheitsgehalt" der älteren Heiligen Schriften


Sören hat folgendes geschrieben:
Und das sagt mir in dem Kontext... was? Wer sagt denn, dass die Namen der Verfasser nicht Markus, Matthäus, Lukas und Johannes sind?


Es handelt sich dabei nicht um, wie von Baha'u'llah gesagt, Erinnerungen.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.
In Lights of Guidance steht vieles zur Bibel.

http://www.bahaistudies.net/compila.....ornby_lights_guidance.pdf

Shoghi Effindi sagt in Lemma 1660, dass Baha'i nicht jedes Wort aus der Bible wörtlich nehmen und dass sie auch nicht denken, dass jedes Wort aus der Bibel ein authentischer Auspruch von Propheten ist.

In 1688 sagt er: "Die Bibel ist nicht vollkommen authentisch."

1696: "Wir können uns über die Authentizität der Schriften von Buddha und Krishna nicht sicher sein."

Ich finde allerdings nichts zum Quran. Soweit ich weiß, wird der Quran von den Baha'i als authentisch angesehen. Aber kann das sein?
RoseGarden hat folgendes geschrieben:

Ich finde allerdings nichts zum Quran. Soweit ich weiß, wird der Quran von den Baha'i als authentisch angesehen. Aber kann das sein?


Aus meiner Sicht, ja!
Die Forschung darüber ist sicher noch nicht abgeschlossen.
Das Projekt von Angelika Neuwirth finde ich sehr interessant:

http://www.islamische-zeitung.de/?id=10897

Ich hoffe, wie du wahrscheinlich auch, noch auf informiertere Antworten
Danke ziraki, für diesen interessanten Artikel!
linde hat folgendes geschrieben:
Zitat:
dass alle Propheten einzig und allein ein besseres Zusammenleben der Menschheit verfolgen. Es gibt keinen Propheten, dem nicht ein Leben nach der goldenen Regel ( Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! ) vorschwebt.


Ja Erich, die Frage ist halt, was haben die Nachfolger aus dem gemacht, was ihre Propheten ihnen gesagt, erklärt haben?

Liebe Grüße
Linde


Liebe Linde!

Einerseits ist es sicher nicht 100%ig gelungen das von den Propheten Gesagte 1 zu 1 weiterzuvermitteln, weswegen der Wahrheitsgehalt der Worte der Nachgfolger anzuzweifeln ist. Andererseits sind die Nachfolger der Propheten von Gott inspiriert, weswegen der Wahrheitsgehalt als stimmig anzusehen ist. Allerdings bin ich der Überzeugung, dass viele Texte der Nachfolger aufgrund von eigenen Erfahrungen und Erlerntem gegenüber dem Ursprungstext verfälscht sind.

Deshalb kann ich einzig und allein sagen: "Prüft alles Geschriebene mit dem eigenen Herzen!" Nur so könnt ihr sicher gehen, was richtig und was falsch ist.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
linde hat folgendes geschrieben:

Ja Erich, die Frage ist halt, was haben die Nachfolger aus dem gemacht, was ihre Propheten ihnen gesagt, erklärt haben?


Jepp, das kann natürlich niemand sagen. Deshalb fällt jede Wahrheit für jeden von uns anders aus. Deshalb haben alle heiligen Schriften nur so viel Wahrheit, wie sie für jeden persönlich von Bedeutung sind.

Ein gutes Beispiel ist die Principia Discordia, das heilige Buch einer (ursprünglich) Spaß-Religion, die die obskure griechische Göttin Eris (Göttin des Chaos) verehrte. Nach jahrzehntelanger Beschäftigung mit dieser "Spaß"-Religion gestand einer der Gründer, daß Eris tatsächlich feststellbaren Einfluß auf sein Leben genommen hätte und er sich absolut nicht mehr sicher sei, daß sie "nur ausgedacht" sei.

Das ist die Unergründlichkeit des Universums (nennt es Gott, wenn ihr wollt). Was ist schon wahr? Was ist schon ausgedacht?

Liebe Grüße
Norbert
_________________
Amulette, Zauberöle und Kerzen:
http://www.mojo-joes.com

Blog:
http://www.indogermanisch.com
Carl Reed hat folgendes geschrieben:
... daß Eris tatsächlich feststellbaren Einfluß auf sein Leben genommen hätte und er sich absolut nicht mehr sicher sei, daß sie "nur ausgedacht" sei.


Oder er ist einer religiösen Wahnvorstellung anheim gefallen, wie so viele die "richtigen" Religionen angehören.
_________________
Man kann Gläubige nicht überzeugen, da ihr Glauben nicht auf Beweisen beruht, sondern auf dem tiefen Bedürfnis zu glauben. - Carl Sagan.

Die Wahrheit siegt nie, ihre Gegner sterben nur aus.