Kind aus dem Ausland adoptieren


Hallo Nadja, also einfach ist so eine Adoption ganz sicher nicht. Ich denke, da müssen einige Schwierigkeiten überwunden werden.

Aber was sind diese Schwierigkeiten gegen all die Schwierigkeiten und das Leid das so einem Kind dadurch erspart bleibt?

Ich würde mir sehr wünschen, dass Deine Freunde es schaffen.

Liebe Grüße
Linde
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo

es hat sehr lange gedauert und es gab auch ein paar bittere Rückschläge...

Aber jetzt hole ich am nächsten Montag ein strahlendes Elternpaar und ein kleines 8 Monate altes Mädchen aus Äthiopien ab \o/

Hihi ich freu mich schon total

Liebe Grüße
Nadja
_________________
GUNKL: Wüstenreligionen, Wissen, Respekt und Kränkungen
http://www.lsvd.de
Humanistischer Pressedienst
Gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz
Herzliche Gratulation!
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Ebenfalls Glückwunsch,

Mein Cousin hat zwei Jungs aus Haiti aufgenommen,
nun sind sie schon rund 10 Jahre in Deutschland
und sind auch wirklich ganz deutsch geworden.
_________________
Sind wir denn wirklich die heiligsten Wesen auf Erden?
>HIER KLICKEN<
Guten Abend,

wie PapaLoooo schon feststellte, sind Adoptionen von Kleinstkindern die erfolgversprechenste Methode, um zukünftig mit einer guten Erziehung auch meist die entsprechenden Resultate zu erzielen.
Ältere Kinder sind oft schon Problem-Kinder, die in ihren Verhaltensweisen bereits konditioniert sind. Und diese Verhaltensweisen passen oft nicht zu unserer Lebensart und sind auch durch psychologische Betreung von Eltern und Kind manchmal nicht aus der Welt zu schaffen. Zurück bleiben dann Adoptiveltern, die sich fragen, was sie denn jetzt falsch gemacht haben und Kinder, die sich immer noch nicht richtig in dieser Welt zurechtfinden.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Zitat:
wie PapaLoooo schon feststellte, sind Adoptionen von Kleinstkindern die erfolgversprechenste Methode, um zukünftig mit einer guten Erziehung auch meist die entsprechenden Resultate zu erzielen.


Wenn man etwas haben möchte, dass man nach belieben formen kann, sollte man sich vielleicht erstmal einen Klumpen Lehm herbeischaffen. Hat Gott auch so gemacht.
Erstmal Herzliche Gratulation an dich Nadja bzw. der kleinen Familie!

Ich bin zwar noch jung und habe mit Familiengründung noch nichts zu tun aber habe irgendwie immer, wenn ich mal darüber nachgedacht habe, unwillkürlich mehr Sympathien für Adoption denn für eigene Kinder gehabt. Einer der Hauptgedanken dahinter ist, dass es doch irgendwie ein Jammer ist, dass in anderen Ländern die Zahlen der Kinder förmlich explodieren, die in Armut und als Waisen aufwachsen. Es erscheint mir einfach sinnvoll, dass wir in den reichen Ländern durch Adoption versuchen können, diese Not etwas zu mildern. Gleichzeitig würde es unserer Demographie sowie unser teilweiser Angst vor anderen Kulturen sicherlich auch nicht schaden. Bevor das jetzt zu analytisch rüberkommt: Sicherlich würde ich soetwas nur machen, wenn meine Partnerin und ich wirklich die tiefe Leidenschaft verspüren, solch´ eine verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen und dem Kind volle Liebe und Aufmerksamkeit schenken können.
_________________
Die Gottheit lebt in den Details.
Hallo Life,

Zitat:
Zitat:
wie PapaLoooo schon feststellte, sind Adoptionen von Kleinstkindern die erfolgversprechenste Methode, um zukünftig mit einer guten Erziehung auch meist die entsprechenden Resultate zu erzielen.


Wenn man etwas haben möchte, dass man nach belieben formen kann, sollte man sich vielleicht erstmal einen Klumpen Lehm herbeischaffen. Hat Gott auch so gemacht.


hmm, eigentlich habe ich nicht gemeint, ein Kind nach Belieben zu formen, sondern seine positiven Anlagen verstärken und die nicht so guten Anlagen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.
Es geht auch nicht gegen Adoptionen älterer Kinder. Nur haben weder das Kind noch die Adoptiveltern etwas davon, nachträglich in Schwierigkeiten zu ersticken.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Zitat:
hmm, eigentlich habe ich nicht gemeint, ein Kind nach Belieben zu formen, sondern seine positiven Anlagen verstärken und die nicht so guten Anlagen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren.


Genau das bedeutet, nach Belieben zu formen. Das finde ich nicht schlecht. Wieso auch. Könnte man die Wirklichkeit nicht formen, wäre das Leben ja sinnlos.
Hallo Life,

ich interpretier "nach Belieben" eigentlich in diesem Zusammenhang eher mit "willkürlich" oder "ohne Erziehungskonzept".
Wahrscheinlich kommt daher das Mißverständnis.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!