So funktioniert Liebe


Liebe luschn!

Danke für deine Sorge um mich.

Ich kann das, was in der obigen Quelle geschrieben steht, nicht beurteilen. Ich habe mit Shri Matajis Verehelichungen noch niemals etwas zu tun gehabt.

Meine Ansicht über die einzige wahre Liebe hat nichts mit Shri Matajis Ansicht zu tun. Es handet sich um eine göttliche Eingebung, die mir Gott persönlich geschenkt hat. Das geht auch aus dem letzten Eintrag auf meiner homepage hervor ( http://my.sms.at/erich_leuthner/ )

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Also wahre Liebe ist die Wertschätzung gegenüber Gott sowie dem Nächsten. Eine Partnerschaft ist nur ein kleiner Teilaspekt von Dingen, die mit Liebe zu tun haben.
Minou hat folgendes geschrieben:
Leuthner hat folgendes geschrieben:
Das persönliche Glück einer Person sollte niemals von der Zu- oder Abneigung einer geliebten Person abhängig sein.


Genau das ist für mich die Schlüsselbotschaft.

Alles Liebe,
Minou


Der Schlüssel ist glaube ich ein anderer.

Selbstverständlich leidet der Liebende unter der Abneigung des geliebten Menschen: Den Liebenden trifft es, selbst nicht geliebt zu werden - denn sonst wäre es keine Liebe, sondern Gleichgültigkeit.
Der wahrlich Liebende macht seine Liebe aber nicht davon abhängig ob sein Umfeld ein liebevolles ist - er leidet aber dennoch unter der Lieblosigkeit des Umfeldes, es kann ihm niemals "egal" sein. Eine abgeschottete Geisteshaltung ist das Gegenteil von Liebe.

Der Liebende setzt dem Satz "Wenn die nicht wollen, dann will ich auch nicht!", den Satz entgegen: "Ohne jeden menschlich verständlichen Grund liebe ich! Denn nur in dem Maße, in dem ich liebe, lebe ich wirklich!".

Liebe ist Leben. Das Dilemma des Menschen ist, dass sich jede und jeder Einzelne zwar nach der Liebe sehnt, aber der Mensch aus eigener Kraft die Liebe in ihrem vollen und reinen Sinne nicht erkennen und daher auch nicht im vollen Sinne lieben kann - und daher auch nicht im vollen Sinne lebt, sterblich ist. Das ist letzlich die Botschaft des Kreuzes - die absolute Liebe wird vom Menschen nicht erkannt und angenommen und daher verworfen - womit er sich selbst verwirft.

Aber dieses Dilemma des Menschen ist - Gott sei Dank - kein Grund zur Verzweiflung. Die Auferstehung von Jesus zeigt, dass die wahre Liebe stärker als Alles ist - also auch den Tod überwindet. Nicht das Kreuz hat für den Liebenden das letzte Wort, sodern das leere Grab - das Glück und das Licht und die Freiheit und das absolute Erfülltsein für immer.

Egal wie oft die Liebe getreten, bespuckt, gedemütigt und heruntergemacht wird - am Ende steht der Liebende immer als Sieger da - auch über den Tod hinaus.

Eine Sache verleiht dem Christen die Kraft zu lieben ohne dass es dafür einen nach menschlichen Maßstäben "vernünftigen" und "objektiven" Grund dafür gibt: das leere Grab. Die Liebe ist Sieger - wenn auch Leid und Tod durchlitten werden müssen - am Ende steht sie da - strahlend und hell, Alles erfüllend und durchleuchtend.
HCL1 hat folgendes geschrieben:
Person H liebt Person J
Person J dagegen liebt Person B
Da Person H Person J tief und innig liebt, ist es sein Wunsch, daß Person J glücklich ist, deswegen gönnt Person H Person J ihr Liebesglück mit Person B von ganzem Herzen.
Dummerweise möchte aber auch Person H gerne glücklich sein.
Ebenfalls dummerweise kann Person H sich sein Glück nur zusammen mit Person J vorstellen.
Person H kommt zu der Erkenntnis, daß die Liebe eine Sch...-Erfindung ist und verboten gehört.

So isses...


Liebe(r) HCL1,

wenn H die Person J wahrhaft liebt und weiß, dass J mit B glücklich wird, dann ist auch H glücklich. Wäre das nicht so, dann wäre H nämlich entweder selbstbezogen oder eifersüchtig - beides wäre keine wahre Liebe, sondern im Kern Eigenliebe, Egoismus. Wahre Liebe sucht das Glück des Anderen zu verwirklichen - und findet so, in der Selbsthingabe - im Verzicht auf das Eigene - das eigentliche Glück.
Hallo Burkl,

vielleicht sollten wir dann H den "Heiligenschein" aufsetzen.

Schließlich ist nicht beantwortete Liebe immer mit Enttäuschung und gefühlter Abwertung der eigenen Person verbunden und das ist nicht so leicht zu verkraften.
Und es muß auch nicht dann gleich "Eigenliebe" oder "Eifersucht" sein.

Alles in allem, in einer solchen Situation gibt es wahrscheinlich genau so viel unterschiedliche Handlungsweisen wie es Situationen gibt. Und dabei ist der "Heiligenschein" wahrscheinlich genau so selten wie es die "rasende Eifersucht" ist.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Ich meine, der wahrhaft Liebende lebt unendliche Wertschätzung gegenüber seinem Gegenüber, ohne Rachegelüste zu entwickeln, so sehr sich das Gegenüber auch gegen ihn wendet.
Burkl hat folgendes geschrieben:
Der wahrlich Liebende macht seine Liebe aber nicht davon abhängig ob sein Umfeld ein liebevolles ist - er leidet aber dennoch unter der Lieblosigkeit des Umfeldes, es kann ihm niemals "egal" sein. Eine abgeschottete Geisteshaltung ist das Gegenteil von Liebe.


Natürlich leiden wir alle unter der Lieblosigkeit - keine Frage!
Aber im Fall der Personen H und J sollte für H das Glück von J entscheidend sein, zumal er sie / ihn wirklich liebt. Denn man kann nur dann selbst wirklich glücklich sein, wenn es auch der Andere ist.

LG,
Minou
_________________
»Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt«
Dies ist das höchste und größte Gebot.
Das andere aber ist dem gleich: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«.
In diesen beiden Geboten hängt das ganze Gesetz und die Propheten
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Also wahre Liebe ist die Wertschätzung gegenüber Gott sowie dem Nächsten. Eine Partnerschaft ist nur ein kleiner Teilaspekt von Dingen, die mit Liebe zu tun haben.


Lieber Peter. Trim!

Das was für dich wahre Liebe ist, ist für mich bedingungslose Liebe. Ich bin nur der Überzeugung, das es wahre Liebe zwischen zwei Menschen gibt, die füreinander geschaffen sind.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Peter.Trim hat folgendes geschrieben:
Ich meine, der wahrhaft Liebende lebt unendliche Wertschätzung gegenüber seinem Gegenüber, ohne Rachegelüste zu entwickeln, so sehr sich das Gegenüber auch gegen ihn wendet.


Lieber Peter. Trim!

Genauso sehe ich das auch.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Guten Abend,

Liebe funkioniert hauptsächlich als soziologischer und kultureller Überbau über den Sexualtrieb.
Im "Focus 9/14 Seite 84" steht ein Bericht über Hormone und wie sie steuernd in unser sexuelles Verlangen eingreifen. Selbst die von vielen Religionsanhängern so gepriesene Treue wird zumindest vom Hormon Oxytocin mit beeinflußt.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!