Kann Gott sterben?


Narasimha hat folgendes geschrieben:

Schliesslich gibt es ja nur einen Gott der zu verschiedenen Kontinenten und Kulturen spricht und diesen seine "Vertreter" schickt. Diese Gottgesandten lehren immer angepasst an Zeit, Ort und Umstände.


Diese Gottgesandten nennt man im christlichen Glauben "Propheten". Sie sind Menschen, die von Gott einen besonderen Auftrag erhalten haben - dieser Auftrag hat immer etwas mit Leitung des Volkes Gottes Israel zu tun, muss aber keineswegs immer nur als einzigen Sinn haben auf die Anbetung des einen Gottes hinzuweisen (wie z.B. der Islam das über die Propheten lehrt). Ihr Sinn und Auftrag war es letztlich das Kommen Gottes als Mensch vorzubereiten. Deshalb ist der letzte Prophet im eigentlichen Sinn Johannes der Täufer. Christus ist die Erfüllung aller Prophetie und der Zenit des Heils. Insofern ist Prophetie nach ihm immer "nur" auslegende Prophetie in Bezug auf Christus. "Offenbarungen", die an Christus anknüpfen und vorgeben seine Sache und damit die Heilsgeschichte weiterzuführen sind aus christlicher Sicht im Irrtum. Vom Gipfelkreuz aus gibt es keinen weiteren Aufstieg.
Aus islamischer Sicht ist dies ein Irrtum. Mohammed ist das Siegel der Profeten.
Von diesem Gipfel aus gibt es keinen weiteren Aufstieg.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Aus islamischer Sicht ist dies ein Irrtum. Mohammed ist das Siegel der Profeten.
Von diesem Gipfel aus gibt es keinen weiteren Aufstieg.


Aber er ist im Grab geblieben - Christus ist bezeugtermaßen auferstanden. Warum sollte nach dem neuen Leben wieder der Tod kommen?
Dass Jesus aus dem Grab auferstanden ist, ist keineswegs glaubwürdig bezeugt. Man kann dran glauben, man kann es auch lassen. Christen müssen dran glauben, klar. Muslime sind anderer Meinung. Nein, nicht anderer Meinung, sie sind überzeugt, dass die Christen nicht recht haben.
Rentner hat folgendes geschrieben:
Dass Jesus aus dem Grab auferstanden ist, ist keineswegs glaubwürdig bezeugt. Man kann dran glauben, man kann es auch lassen. Christen müssen dran glauben, klar. Muslime sind anderer Meinung. Nein, nicht anderer Meinung, sie sind überzeugt, dass die Christen nicht recht haben.


Es kommt im Glauben eben auf die Glaubwürdigkeit an. Und da haben die Evangelien meines Erachtens nach ein großes Maß davon. Der Islam kann den Auferstehungsberichten nichts Vergleichbares entgegenhalten - er erklärt sie schlicht zur Lüge. Und das ist wenig glaubwürdig wie ich glaube...
Wenn du an Glaubwürdigkeit von Zeugen interessiert bist, wirst du viel Freude am "Buch Mormon" haben, das aus der Sicht der Mormonen eine unverzichtbare Ergänzung der Bibel ist.
Bei jedem Exemplar dieses Buches sind nämlich Zeugnisse sehr glaubwürdiger Zeugen abgedruckt, die die Originale gesehen haben, die Smith dann ins Englische übertragen hat. Das wäre zu glauben, da die Originale nach der Übersetzung wieder in den Himmel entrückt wurden, ich glaube, durch einen Engel. (sic!)
Rentner hat folgendes geschrieben:
Wenn du an Glaubwürdigkeit von Zeugen interessiert bist, wirst du viel Freude am "Buch Mormon" haben, das aus der Sicht der Mormonen eine unverzichtbare Ergänzung der Bibel ist.
Bei jedem Exemplar dieses Buches sind nämlich Zeugnisse sehr glaubwürdiger Zeugen abgedruckt, die die Originale gesehen haben, die Smith dann ins Englische übertragen hat. Das wäre zu glauben, da die Originale nach der Übersetzung wieder in den Himmel entrückt wurden, ich glaube, durch einen Engel. (sic!)


Diese behaupteten Ereignisse im Zusammenhang mit einem Buch spielen für mich als Katholiken nur eine sehr untergeordnete Rolle. Ich glaube nicht, dass Gott Buch, sondern Mensch geworden ist. Und für die Erschließung dieses Ereignisses und seiner Heilsbedeutung gibt es den kanonischen Schriften nichts hinzuzufügen. Darüber Hinausgehendes kann im besten Fall neutral, im schlimmsten Fall schädlich sein - notwendig ist es nie. Alles Wesentliche ist bereits da.

"Dieser Jünger ist es, der all das bezeugt und der es aufgeschrieben hat; und wir wissen, dass sein Zeugnis wahr ist.
Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die Bücher nicht fassen, die man schreiben müsste." (Joh 21, 24 u. 25)
Asiram hat folgendes geschrieben:
Im Unterbauch verbunden, meine Herren, nennt es ruhig Gefühle.


Liebe Asiram!

Die komplette linke Seite des Menschen ist unter anderem die der Emotionen.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
@all!

In Sahaja Yoga gibt es in den einzelnen Chakren viele Aspekte Gottes, die Dietät genannt werden, Jesus Christus ist eine davon. Er residiert im Dritte Auge Chakra und zeigt uns, dass wir durch Vergebung das Kreuz der Sehnervenkreuzung überwinden müssen um in den Himmel zu kommen. Dort verwirklicht sich das Wort: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben."; und zwar dadurch, dass die Kundalini diese schmale Stelle durchdringt, uns Menschen gedankenfrei macht, indem sie Ego und Superego überwindet.

Alles Liebe

Erich
_________________
Es leitet mich die reine Liebe, die frei von Ego und frei von Konditionierungen ist!
Rentner vs Burkl

Islam vs Christentum

das meinte ich damit ... Sektierertum

Sie führt nur mehr und mehr zur Dualität.
Anstatt eine Polarität, eine sich ergänzende Wahrheit entsteht.

Um das in einen biblischen Kontext zu setzen:

Diese Dualität ist eben "der Baum der Erkenntnis" von dem die Menschen laut dem Wunsche Gottes nicht essen sollten, viel besser wären die Früchte vom Baum des Lebens!

hier ein sehr interessanter Beitrag zum Thema:
Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=LgO1MmUdHZc&app=desktop

Teil2
https://www.youtube.com/watch?v=rxJ52Gb_tSc

herzliche Grüsse

Forum -> Gott