Raupen & Schmetterlinge


Pjotr Kala hat folgendes geschrieben:
Wir werden wahrscheinlich nie eine 100%ige Erklärung für alle Funktionen des menschlichen Gehirns erhalten. Mir würden bereits 70% reichen, um für mich daraus zu schließen, das höchstwahrscheinlich auch die restlichen 30% keinen metaphysischen "Geist" beinhalten, sondern reine Gehirn-Leistungen sind.


Wenn du einen Computer so aufbaust, dass jemand am einen Ende etwas an ihm arbeitet und ein anderer am anderen Ende auf einen Bildschirm sieht, der per WLAN mit dem Computer verbunden ist, ohne zu wissen, woher das Ganze kommt, was er zu sehen kriegt, hat dadurch noch lange nicht bewiesen, dass es keinen Computer und keinen Menschen gibt, der etwas eintippt. Er kann die Funktionsweise des Bildschirms noch so gut erklären können, aber wieso sich der Cursor bewegt, erkennt er nur, wenn er die Möglichkeit in Betracht zieht, dass es mehr als nur den Bildschirm geben könnte.

Und ob man an den Computer und den Menschen davor glaubt, das muss jeder selber wissen. Widerlegen kann man es aber sicher nicht
_________________
"Nicht mitzuhassen, mitzulieben bin ich da." Sophokles: Antigone, Vers 523
Hallo Sören,
gg, schlecht gewähltes Beispiel!
Auch ein Bildschirm enthält Componenten eines Computers. Durch Beobachtungen, Analogie-Schlüsse, Herstellen von Korrelationen und nicht zuletzt Berechnungen, kann man oft ne ganze Menge rausbekommen.
Ein Beispiel hierfür ist das Higgs-Boson, dessen Existenz nur wegen mathematischer Berechnungen schon frühzeitig gefordert wurde. Erst nach Jahrzehnten ist heute der Beweis gelungen.
Der bewegte Cursor wäre in deinem Beispiel mit dem Higgs-Boson gleichzusetzen.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Also ich fand's ein perfektes Beispiel.
http://www.geistigenahrung.org/ftopic230.html

Eingangspost passt hier auch
zu Sörens Beispiel
Burkl hat folgendes geschrieben:
Zum Anderen enthält Materie aber auch "übernatürliche Information", die nicht naturwissenschaftlich messbar ist. Auf dieser zweiten Realität - also dem Vorhandensein übernatürlicher Information in der Materie - baut beispielsweise die Homoöpathie auf.

Auch die Einnahme der gewandelten Hostie in der Eucharistie ist übernatürliche Kommunikation. Auf der molekularen Ebene liegt weiter ungesäuertes Brot vor, auf der übernatürlichen göttliche Substanz.



Ich bin völlig sprachlos. Ganz ehrlich, völlig sprachlos.
Eucharistie ist Homöopathie, ich bin sprachlos.
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)
Hallo Fiducia,

gg, auch dieses Beispiel hat einen Webfehler.

Den Foeten werden Fähigkeiten zugeordnet, die sie erst nach der Geburt im Laufe von Jahren erlernen, nämlich den Gebrauch des Gehirns so wie es in der heutigen Umwelt erforderlich ist.

Das ist ja die Crux an allen Beispielen. Wir projizieren Erfahrungen und Vorstellungen über den konkret erfahrbaren Bereich hinaus.
Im metaphysischen Bereich ist dies praktisch immer der Fall (abgesehen von irgenwelchen Vorschriften z.B. bei der Nahrungsmittelzubereitung, die dann auch häufig wissenschaftlich widerlegt worden sind).

In der Wissenschaft sollte eine Theorie immer eine begründete Annahme haben (z.B. die Folgerung vom Vorhandensein dunkler Materie deswegen, weil sonst unser Universum schneller auseinanderfliegen müßte), sonst sind es leicht "Phantastereien".

Ausserdem können wir alle nicht hinter die "Planksche Mauer" blicken.
Das berechtigt aber noch lange nicht zu wilden Vermutungen.
Am ehesten wahrscheinlich sind auch hier Erklärungen, die sich sehr nah an den heute erkannten physikalischen Gesetzmäßigkeiten halten.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Hi Pjotr
bin wieder mal zu spielerisch mit zusammenhängen und
du entlarvst mich immer (: smile )
ich mach noch verrückter eins oben drauf
stell dir mal vor den Göttern da oben ist grad nach
" League of Legends " zocken mit uns Menschen
wär auch vorstellbar
aber anders als unsere Playstation Avatare können die
Chars selbst was dran drehen an dem großen Spiel
*do.not.take.this.comment.for.granted.its.a.bit.of.a.joke*
Hallo Grubi,
Grubi hat folgendes geschrieben:

Wir sind in der Hinsicht zu extremen Leistungen fähig, wir können uns offensichtlich in Zuständen Befinden die uns besondere Gedanken erschliessen.
Ich gehe erstmal davon aus dass der Traum in unserem Gehirn stattfindet und schätze es ähnlich wie Pjotr Kala ein.
Man kann sich in einer Meditation geistige Helfer visualisieren mit denen man scheinbar interagiert.
Möglicherweise spielen da verschiedene Bewusstseinsebenen miteinander, die Psychologie beschäftigt sich ausgibig damit und man kann diese Fähigkeiten nutzen.


Ich denke es gibt mehrere Arten von Träumen. Die meisten davon werden wohl tatsächlich Träume sein, die aus dem Unterbewusstsein kommen. Ich glaube schon, dass wir im Wachzustand vieles intuitiv wahrnehmen, dies uns aber nicht sofort bewusst wird. Unsere Wünsche, Vorstellungen und Ängste bilden da manchmal eine Mauer, die die Wahrheit nicht durchlässt.
Zum Beispiel habe ich einmal von einer Person geträumt, die ich sehr bewundert habe. Ich träumte eine Situation, die mir zeigte, dass diese Person alles was sie tut, nur aus Gefallsucht tut. Selbst ihre Aufmerksamkeit mir gegenüber, war nur die Sucht zu gefallen und keine echte Aufmerksamkeit. Das war ein sehr erhellender Traum und ganz sicher nichts Übernatürliches. Diese Erkenntnis kam aus der tiefe meiner Seele und wollte im Wachzustand nicht wahgenommen werden. Und natürlich konnte ich Nutzen aus dieser Erkenntnis ziehen.

Darüberhinaus glaube ich aber an Träume, die mehr sind. Natürlich spielen sie sich im Gehirn ab, aber der Sender sitzt nicht dort.

Zitat:
Diese Idee mit der Nutzung von nur 10 % unseres Gehirns hat einen Haken, 100 % sind nicht alltagstauglich
Und sonst ist das eigentlich nur so eine fixe Idee von Scientologie um Interesse zu wecken den Rest seines Potentials nutzen zu können.


Also, dass Scientologen sich auch diese neurowissenschaftliche Erkenntnis zu Nutze machen, wundert mich nicht. Nichtsdestotrotz ist es so. Da 100%ige Nutzung nicht alltagstauglich ist, könnte man doch überlegen, wofür die restlichen 90% gedacht sind. Vielleicht für das nichtalltägliche?

Zitat:
Ja ich gehe davon aus dass sich die Idee von einer unsterblichen Seele nur durch Kommunikation erhalten kann.
Wenn sich unser individuelles Bewusstein länger in der Zeit hält, dann durch unsere Ideen und Taten in genau dieser Welt.
Nicht wenige sehr ursprüngliche Religionen drücken sich insbesondere durch eine Verehrung ihrer Ahnen aus.
Die Schöpfungsgeschichten der australischen Ureinwohner berichten stets von Ahnen in Tiergestalt.
In der Traumzeit leben diese Ahnen als eine Idee von Schöpfern weiter... den Zugang zur Traumzeit erschliessen sie sich durch Bilder und Gesang.


Du meinst das Denken an Verstorbene ist allein der Grund dafür, dass sie noch existieren? Und wer nicht gedacht wird, existiert nicht?
Das spräche dann in der Tat für eine Erschaffung der Realität durch individuelle bzw. gruppenintensive Gedanken. Das würde aber auch bedeuten, es gibt die Hölle für diejenigen, die daran glauben, das würde bedeuten, der Katholizismus ist genauso wahr wie der Buddhismus oder der Islam und jeder bekommt was er glaubt.
Wenn Jesus sagt: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt", meint er dann vielleicht das Reich was er sich ausdenkt und andere einlädt mitzudenken, damit sie daran teilhaben?
So könnte ich mir heute, anstatt weiter nach der Wahrheit zu suchen, einfach die mir sympathischste Religion auswählen, vorausgesetzt ich könnte wirklich daran glauben, und würde mir damit meine metamaterielle Welt bauen? Praktisch, aber nicht wirklich einfach.
Nur langsam schwant mir, warum Eucharistie und Homöopathie auf demselben Prinzip beruhen. Glauben.
Toll. Was möchte ich denn jetzt glauben? Und wird es mir gelingen?

Zitat:
Ich denke schon dass man ein Wesen Visualisieren kann, wegen der bereits angesprochenen Phantasie und Kreativität.

Ich würde nicht davon ausgehen dass es etwas wie feinstoffliche Geistwesen gibt die sich irgendwie durch die Welt bewegen, diese halte ich für menschliche Ausdruckformen von Gedanken aus tieferen Bewusstseinsebenen die bemerkt werden wollen.
Diese Ebenen lassen sich wohl auch durch Kunst oder Musik ausdrücken.


Das mit den feinstofflichen Wesen ist eigentlich viel naturwissenschaftlicher, da materieller, als die Annahme transzendenter Wesen. Feinstofflich ist ja nichts anderes als subatomar. Diese Ebene haben wir ja fast schon nachgewiesen, sie ist uns nur (noch) nicht zugänglich, mangels fehlnder Apparaturen.
Daher ist die Annahme feinstofflicher Wesen gar kein großes Ding. Das Problem ist eben, wie wir ja schon festgestell haben, dass diese Daseinsebene nicht ewig sein kann, denn Materie zerfällt nun einmal irgendwann.

Transzendente Wesen, das ist die Sache, mit der man sich schwer tut.
Kann es eine rein geistige Welt geben, wenn kein Empfänger mehr zur Verfügung steht, diese geistige Welt wahrzunehmen?
Ist der Fortpflanzungs- und Überlebenstrieb deshalb so stark, weil die andere Welt von unseren Gehirnen abhängig ist?

LG
_________________
Locker bleiben, Maß halten (frei nach Aristoteles)
--- Raupe & Schmetterling ---

Ich glaube, wir sind alle Kaspar Hauser!

Viele lassen sich durch den Intellekt blenden und meinen, sie gehörten einer fortschrittlichen Spezies menschlicher Entwicklung an, weil sie erfolgreich ein Programm auf dem Mond umsetzen.

Die Frage lautet allerdings, warum setze ich überhaupt derlei Programme um und wer hat diese eigentlich geschrieben? Der Mensch läßt sich leider zu den absurdesten Dingen verleiten, mögen diese auch noch so meschenverachtend oder lebensfeindlich sein! Es gibt wohl keinen jenseitigeren Raum und ungeeigneteren Aufenthalt als das Weltall.

Ich weiß, viele Dinge brauchen Jahre, bevor man deren Ιdiotie und Absurdität empfindet, zumal der Mensch bestimmte Worte, Bilder und Glaubensinhalte schon mit der Muttermilch eingeimpft bekommt.

Die ISS Station ist lediglich der Ausdruck für eine Menschheit, dessen Bewußtsein völlig korrumpiert wurde. Man kann eigentlich gar nicht mehr von Bewußtsein sprechen, sondern nur noch von Menschen, die zu bloßen Informationssträgern und Erfüllungsgehilfen umgepolt wurden, damit sie z.B. in hightec-Manier das All zuscheißen.

Den meisten Menschen erscheinen diese Verläufe und Zustände überhaupt nicht abwegig. Man muß sich einmal vergegenwärtigen, daß Menschen weltweit hungern und Not leiden, während der andere Teil Playstation und Fukushima spielt. Das ist total krank!

Wir müssen uns irgendwie bewahren und aufwecken!

Omega
_________________
You Are what You Art.
stimmt,Omega
gestern rollte der Dreamliner der Äthiopian Airline vorbei
und ich war schier entsetzt... ich assoziierte Hunger und Elend mit diesem Land.(ich kenne persönlich jemanden aus Äthiopien der hier in Deutschland angesiedelt ist)
Auch Indian Airlines hat mehrere dieser modernsten Flugobjekte aber die Einwohner des Landes sind bedürftig ...
schreiende Missstände
http://www.austrianwings.info/2014/.....dreamliner-fliegt-wieder/

Forum -> Gott