Leute an der Kasse


Heute bin ich nach der Arbeit zum Hauptbahnhof nach Lidl und wollte mir dort was kaufen( es war eigentlich nur Räucherlachs für 2,99 ), da ich kein bargeld mithatte , hatte ich mit meiner ec karte bezahlt. Als die Kassiererin dann meinte 2,99 bitte, und ich ihr schnell meine karte überreicht hatte meinte eine Dame hinter mir.. " für 2,99€ mit Karte zahlen, dummes Ding" mit einem sehr Arroganten unterton und einem gelächter. ( die hatte mich schon die ganze zeit von hinten so komisch angerempelt und gedrängelt )

Ganz ehrlich was macht das für ein Unterschied ? Ob ich diese kleine Summe jezt mit meiner Karte oder Bar bezahle, was geht sie das an? Wieso intressiert sie das? Und wie kann man sich überhaupt über sowas ärgern ?


Kennt ihr solche sitiationen ? eigentlich ist es nur ne Kleinigkeit aber ich wunder mich doch schon über manche Menschen und deren Verhalten.

oder zb Leute die andere Leute nicht erst aus der Bahn austeigen lassen sonder sich hastig rein drängeln..


Nicht immer haben wir es leicht mit unseren Mitmenschen, das ist mir gerade so in den letzten Tagen irgendwie bitter aufgestoßen, aber da keiner von uns selbst pefekt ist, sollten wir vielleicht auch etwas Nachsicht mit anderen haben. Wer mich mit "dummes Ding" betitelt, wie Du oben geschrieben hast, hat sicher mit sich selbst auch ordentliche Probleme.

Als ich Deine Zeilen gelesen habe desrangila, musste ich als erstes an die Worte Shoghi Effendis denken, die kommen mir im Moment auch gelegen.

"Menschliche Schwächen und Absonderlichkeiten können eine große Prüfung für uns sein. Aber der einzige Weg, oder vielleicht sollte ich sagen, der wichtigste und beste Weg, solche Zustände zu heilen, besteht darin, dass man selbst das Richtige tut."

Liebe Grüße
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Linde,
Zitat:
"Menschliche Schwächen und Absonderlichkeiten können eine große Prüfung für uns sein. Aber der einzige Weg, oder vielleicht sollte ich sagen, der wichtigste und beste Weg, solche Zustände zu heilen, besteht darin, dass man selbst das Richtige tut."


Es gibt weder "das Richtige" noch "das Gute", noch "das Falsche" noch "das Schlechte", sondern nur das, was wir bei unserem augenblicklichen Erkenntnisstand für richtig, gut, falsch oder schlecht halten.
Diese Annahmen wurden und werden aber auf der Zeitachse immer wieder
verändert.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
Mal abgesehen davon, dass das Verhalten der Kassiererin unhöflich war: Jede EC-Karten-Zahlung kostet den Händler Gebühren. Deshalb gibt es in vielen Geschäften auch einen Mindestbetrag, um mit Karte bezahlen zu können. Bei einem Einkauf von 2,99 Euro verdient der Händler wegen der EC-Gebühren so gut wie nichts.
Zitat:
Es gibt weder "das Richtige" noch "das Gute", noch "das Falsche" noch "das Schlechte", sondern nur das, was wir bei unserem augenblicklichen Erkenntnisstand für richtig, gut, falsch oder schlecht halten.


Hallo Pjotr, dieses Argument lese und höre ich immer wieder.

Wenn ich Dir 100 Euro aus Deinem Geldbeutel stehle dann würde ich sagen, dass das nicht das Richtige und das Gute ist, sondern eindeutig falsch und schlecht.

Ob ich einem schwerverletzten Autofahrer meine Hilfe zukommen lasse oder ihn glecihgültig liegen und evtl. verbluten lasse ist doch wohl ein Unterschied. Kann man da wirklich sagen das Richtige und Gute oder das Falsche und Schlechte gibt es nicht?
Welchen primitiven Erkenntnisstand müsste ich denn da haben wenn ich hier richtig und gut nicht von falsch und schlecht unterscheiden könnte?

Natürlich gibt es auch Dinge wo es nicht eindeutig ist was richtig und was falsch ist, weil man es im Moment evtl. noch garnicht abschätzen kann und es sich vielleicht erst später herausstellen wird.
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh
Hallo Linde,

dieser Eindeutigkeitsanspruch ist aber vorhanden, wenn ich behaupte "das Richtige" zu tun.
Umgangssprachlich sagt man natürlich: "Er (Sie) hat das Richtige getan". Solange man sich darüber selbst im Klaren ist, daß diese Aussage eigentlich nur zeit- und situationsbezogen gilt, ist ja auch alles in Ordnung.

Dein Beispiel mit den 100 Euro hat einen Schönheitsfehler. Es gibt kleine Gemeinschaften, in denen alles Gemeinschaftseigentum ist. Damit ist ein "Stehlen"eigentlich unmöglich. Für die meisten Gesellschaften ist es freilich Diebstahl und wird es wahrscheinlich immer bleiben. Aber dann kommen wir natürlich auf das Problemfeld der Bewertungen. Nicht jeder Diebstahl wird gleich bewertet und wer hat das Recht die Bewertungen festzulegen usw. usw.

Pjotr Kala
_________________
Hüte dich vor Institutionen, die dir das Denken abnehmen wollen!
desrangila hat folgendes geschrieben:

Ganz ehrlich was macht das für ein Unterschied ? Ob ich diese kleine Summe jezt mit meiner Karte oder Bar bezahle, was geht sie das an? Wieso intressiert sie das? Und wie kann man sich überhaupt über sowas ärgern ?

Wieso beschäftigt es dich, was die Dame hinter dir denkt?
Moin Moin

traveller hat folgendes geschrieben:
Mal abgesehen davon, dass das Verhalten der Kassiererin unhöflich war: Jede EC-Karten-Zahlung kostet den Händler Gebühren. Deshalb gibt es in vielen Geschäften auch einen Mindestbetrag, um mit Karte bezahlen zu können. Bei einem Einkauf von 2,99 Euro verdient der Händler wegen der EC-Gebühren so gut wie nichts.


Nicht die Kassiererin hatte den geringen Betrag reklamiert sondern eine eigentlich unbeteiligte Kundin hinter desrangila.
Dahinter steckt oft die Sorge dass die EC Zahlung länger dauert als die Barzahlung, was sich bei den inzwischen sehr schnellen Datenleitungen zunehmend verbessert.
Wenn ich dann aber manchmal mitbekomme wie jemand mühsam sein Kleingeld zusammensucht um passend zahlen zu können, relativiert sich die Wartezeit eher.
In einigen Einzelhandelsbetrieben machen die bargeldlosen Zahlungen knapp die Hälfte aus, Tendenz steigend.
Erstaunlich finde ich immer wieder dass viele Leute unendlich Zeit haben ihren Einkauf zu tätigen und währenddessen mit Hinz und Kunz ausgibige Gespräche führen können.
Ist ja völlig OK wenn Leute sich unterhalten und Zeit füreinander haben.
An der Kasse geht es dann aber um Bruchteile von Sekunden die als unzumutbare Zeitverschwendung wahrgenommen werden... das ist oft völlig verrückt...

luschn hat folgendes geschrieben:
desrangila hat folgendes geschrieben:

Ganz ehrlich was macht das für ein Unterschied ? Ob ich diese kleine Summe jezt mit meiner Karte oder Bar bezahle, was geht sie das an? Wieso intressiert sie das? Und wie kann man sich überhaupt über sowas ärgern ?

Wieso beschäftigt es dich, was die Dame hinter dir denkt?


Sie hat es ja nicht nur gedacht sondern in Worten ausgedrückt und die Konfrontation gesucht...

LG
_________________
https://youtu.be/f2ROFnA4HRA
Grubi hat folgendes geschrieben:

luschn hat folgendes geschrieben:

Wieso beschäftigt es dich, was die Dame hinter dir denkt?


Sie hat es ja nicht nur gedacht sondern in Worten ausgedrückt und die Konfrontation gesucht...

LG


Grubi hat folgendes geschrieben:

luschn hat folgendes geschrieben:
desrangila hat folgendes geschrieben:

Ganz ehrlich was macht das für ein Unterschied ? Ob ich diese kleine Summe jezt mit meiner Karte oder Bar bezahle, was geht sie das an? Wieso intressiert sie das? Und wie kann man sich überhaupt über sowas ärgern ?

Wieso beschäftigt es dich, was die Dame hinter dir denkt?


Sie hat es ja nicht nur gedacht sondern in Worten ausgedrückt und die Konfrontation gesucht...

LG


Dann ersetze denkt gegen sagt, pöbelt, sonstiges ...

Ich bin vor zwei Wochen mit der U-Bahn gefahren, hatte einen angenehmen Sitzplatz in der ziemlich überfüllten U-Bahn. Es stieg eine ältere Frau ein, ich habe ihr vorbildlich meinen Sitzplatz angeboten. Ich wurde angemacht, was ich mir einbilde, ob sie wirklich derartig alt wirkt, dass sie nicht mehr stehen könne. Danach habe ich sie gefragt, wenn das so ist, ob wir nicht mal gemeinsam das Tanzbein schwingen wollen. Daraus hat sich eine 10 minütige, lustige und interessante Unterhaltung mit einer ehemaligen Tänzerin ergeben, dir mich noch lange in Erinnerung bleiben wird.
@ luschn
Zitat:
Ich bin vor zwei Wochen mit der U-Bahn gefahren, hatte einen angenehmen Sitzplatz in der ziemlich überfüllten U-Bahn. Es stieg eine ältere Frau ein, ich habe ihr vorbildlich meinen Sitzplatz angeboten. Ich wurde angemacht, was ich mir einbilde, ob sie wirklich derartig alt wirkt, dass sie nicht mehr stehen könne. Danach habe ich sie gefragt, wenn das so ist, ob wir nicht mal gemeinsam das Tanzbein schwingen wollen. Daraus hat sich eine 10 minütige, lustige und interessante Unterhaltung mit einer ehemaligen Tänzerin ergeben, dir mich noch lange in Erinnerung bleiben wird.


Das finde ich ein supertolles Beispiel dafür, wie man es auch machen kann!
Natürlich gibt es keine Gewähr dafür, dass das in jedem Falle so klappt. Doch wie hier zu sehen, war es einen Versuch wert. Ich denke dazu braucht es Gelassenheit und ein gutes Selbstwertgefühl. Das scheint bei dir vorhanden zu sein, lieber luschn. Du hast gute Chancen noch in meinen Thread >Vorbilder-Pisitives-Herzberührendes< aufgenommen zu werden.
_________________
******************************************
Befasst euch gründlich mit den Nöten der Zeit, in der ihr lebt, und legt den Schwerpunkt eurer Überlegungen auf ihre Bedürfnisse und Forderungen.
Bahá'u'lláh